Die Telekom

  • Ich muß euch eine Geschichte erzählen, die mir in den letzten Tagen mit der Firma untergekommen ist.


    Dienstag, 25.03.14
    Plötzlich DSL und Telefon weg. Ok mit Handy Hotline angerufen. Ja, es ist eine Großstörung im Süddeutschen Raum. Ok, kann passieren.
    Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag (26.03.14 bis 30.03.14 immer noch Großstörung laut Telekom. Jeder Mitarbeiter gibt mir andere Tips. Einige waren dabei, die wollten mir gleich einen neuen LTE-Vertrag, neues Handy, Tablet usw. aufschwatzen. Freitag nachmittag hatte ich ja in die Shoutbox geschrieben, das ich wieder Online bin. Habe nicht gewußt, das es nur ein kurzes Intermezzo sein würde. Von da an wieder Leitung tot.
    Montag, 31.03.14 stundenlange Warteschleife. Einmal durchgekommen. Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet. Morgen kommt zusätzlich ein Technker zu Ihnen.
    Dienstag, 01.04.14
    Techniker war fast pünktlich. Hat alles durchgemessen und keinen wirklichen Fehler gefunden. Dann packt der ein anderes Gerät aus und wiederholt die Messung. Fertig, Ihr Kabel vom Verteiler bis zum Hausanschluß ist irgendwo defekt. Er leitet es weiter.
    Telekom wieder an der Strippe. Auftrag eingegangen und es dauert ca. 14 Tage bis die notwendigen Erdarbeiten ausgeführt werden können. Ups...hin und her gehandelt. Dann wurde mir angeboten für den Ausfall den Betrag zu erstatten. Halte ich eigentlich selbstverständlich. Gleichzeitig wurde mir angeboten für die Überbrückung im T-Punkt einen USB Stick mit vollen Speed und ohne Datenbegrenzung für die Zeit kostenlos zu überlassen. Freu....
    Mittwoch, 02.04.14
    Der versprochene Rückruf der Tiefbaufirma bleibt aus. Telekom ähm ja, der Auftrag ist noch nicht auf den Weg gebracht.
    Donnerstag, 03.04.14
    Bei uns, sprich Telekom liegt von Ihnen kein Autrag vor. Per Handy habe ich meinen Auftragsstatus abgerufen und siehe da, sämtliche Störungsmeldungen die ich abgesetzt hatte wurden als erledigt bzw. Störung behoben markiert. Jetzt habe ich ordentlich Radau gemacht. Genutzt hat es nicht. Holen Sie sich den USB Stick.
    Freitag, 04.04.14
    Rückruf der Telekom Ihr Auftrag ist in Bearbeitung mit Dringlichkeitsstufe 1, was auch immer das heißt.
    Samstag, 05.04.14
    Heute morgen im T-Punkt gewesen.Erfolg gleich Null. Die wollen mich noch richtig abzocken. Ich soll einen LTE Vertag mit 24 Monaten Laufzeit unterschreiben, dann kann mir auch ein USB-Stick ausgehändigt werden. Was die Mitarbeiter der Hotline in meine Kundendatei geschrieben haben wird nicht akzeptiert. Nur Bares ist Wahres. Das nenne ich Kundendienst ala Servicewüste Deutschland.
    Unverrichteter Dinge wieder nach Hause gefahren. Vielleich geschehen in der Abwesenheit Wunder. Kaum zu glauben. Ich stecke mein DSL Kabel wieder an den Splitter und ..........Internet ist da mit vollen Speed. Telefon geht auch wieder. Bis zum jetzigen Zeitpunkt hatte ich noch keinen Verbindungsabbruch.
    OK sage ich zu mir, Maul halten, es ist Wochenende und ich werde einen Dreck tun mich zu melden bei denen. Mensch weis ja nie was für aberwitzige Gedanken dort vorhanden sind.
    Nun erschließt sich mir nicht wieso das Kabel defekt sein soll/ist, wenn es so plötzlich wie es weg war wieder funktioniert wie vorher. Verstehen muß man das nicht. Die anderen Hausbewohner hatten tatsächlich nur den Ausfall als die Großstörung Bestand hatte. Diese war Donnerstag voriger Woche beendet.
    Jedenfalls habe ich den Kanal voll. Im Sommer ist mein Vertrag beendet.

  • Diese Geschichten mit der Telekom kenne ich. Manchmal fragt man sich warum das überhaupt so einigermaßen funktioniert. Ein Wechsel zu einem anderen Anbieter hat meist nur zur Folge, dass alles noch länger dauert, wenn das Kabel zum Haus weiterhin der Telekom gehört.
    Heutzutage ist es zum Glück möglich, mit UMTS oder LTE trotz DSL-Störung weiter online zu sein,


    Ein beschädigtes Kabel hatte ich auch schon. Da wurde mein DSL solange auf andere Adern geschaltet, bis nur noch defekte übrig waren. Eine Muffe war undicht, und jedesmal bei Starkregen war DSL weg. Irgendwann wurde das Kabel dann erneuert. Das hing an Masten, war also nicht so schwer zu tauschen.

  • Tja, so ist das halt mit den großen Firmen ...
    Ich hatte schon Probleme mit der Telekom, Vodafone, HP, Siemens und Mercedes .


    Bei den letzten zwei hatte ich jeweils sehr hilfsbereite Händler am Ort (bei denen ich auch gekauft habe), die mit ihren Möglichkeiten die Sache für mich schnell und unkompliziert gelöst haben.
    Daher bin ich gerne bereit bis zu einem gewissen Prozentsatz mehr für ein Produkt zu bezahlen, wenn ich es an meinem Wohnort kaufen kann.


    Bei den anderen kaufe ich nichts mehr.

    Man liest sich ...
    Olivier
    _________________________________________
    boost-project: EInkaufen und Gutes dabei tun - ohne Mehrkosten.

  • Bei solchen Stories bin ich froh, Vitamin B nutzen zu können.
    (Vatter arbeitet als Ingi bei Telekom Deutschland- Bereich Moboilfunk).


    Ehrlich? Ohne diesen direkten "Zugang" hätte es hier im Dorf schon Amokläufe gegeben. Ich probiere mittlerweile 2 mal Probleme über die Hotline zu lösen. Klappt das nicht, wird übers Mitarbeiterportal eine "Eskalationsmeldung" geschrieben.
    Das hat vor 2 Jahren bei einem heftigst schief gelaufenem Problem hier im Dorf zu Kündigungen geführt.


    Ohne diese Möglichkeit hätten wir damals sicher nicht "schon" innerhalb von 3 Wochen wieder Internet gehabt...


    Kann Euch also mitfühlen: manchmal bekommen die gar nix gebacken.

    mfg Sebi

  • Es kann auch anders laufen. Ich hab gedacht, ich träume...Warum sind alle plötzlich so zuvor kommend?


    Ich hatte ja Anfang der Woche mal in der Shoutbox, dass bei uns das DSL weg ist. Nun ja, ich ja bei 1&1. Ich dort angerufen, wusste ja bereits, dass im Ort mehrere schon Ausfall haben (Telekom alleiniger Vorleister) und man wollte erst mal den Fehler bei mir suchen. Okay. Ich machte den Spaß mit, mit Werkseinstellung der Box und dann.... wie gehabt, PPPOE Fehler. Ergo, man sagte mir, man gibt die Störung in Auftrag, an die Telekom. Diese wandte sich gleich am nächsten Tag per Telefon an mich und sagte mir, dass eine Vermittlungsstelle das Problem sei (also wahrscheinlich, wie bei Werner, da vom Harz bis Magdeburg Probleme). Man wolle sich dann am Abend noch mal melden, da man bis dato, das Problem gelöst hat. Okay, so war es. Die Dame meldete sich ein paar Stunden später. Es war alles zu meiner Zufriedenheit. Aber dann wollte sie mir noch einen Techniker aufschwatzen, der die Leitung prüft. Ich sagte, dass sei doch nicht nötig, da es doch nicht an meinem Anschluss liegt und geht doch auch, wie beim Rest in meinem Dorf. Nun gut. Man verblieb halt so, wenn was sei, könne ich mich ja an 1&1 wieder wenden und man gab denen die Meldung, Problem behoben. Einen Tag später, kam von 1&1 per SMS, dass man an dem Problem arbeitet. Aha, also noch kein Feedback von der Telekom. Wieder einen Tag später, bekam ich sogar einen Anruf, verpasste ihn (von 1&1). Es kam eine SMS, ich solle einen Termin mit einem Techniker vereinbaren. Hä? Naja, es klingelte irgendwann am Freitag wieder. 1&1 erreichte mich und man fragte, wann man den Techniker schicken könne. Ich wieder, hä? Jedenfalls sagte ich ihnen, dass sie wohl das Feedback von der Telekom wohl noch nicht haben, da bereits 2 Tage her. Jedenfalls war damit der Fall erledigt. Ist ja schön, dass es geklappt hat, aber ist die Fürsorge hier nicht zu viel? ...wo sie doch woanders fehlt?

  • Vor ein paar Wochen hatte ich auch ein Problem: Beim Aufbau der Seiten, bekam ich im Browser, dass die Seite nicht erreichbar sei. (Also die Übliche Fehlermeldung "Überprüfen Sie ihren Anschluss und ....) Zuerst dachte ich mein Router sei defekt. Auch beim Ausschalten baute der Router keine Verbindung auf. Somit überprüfte ich die zwei Kabel, ob mit denen irgend was nicht stimmte. Seit ein paar Tagen, stellte ich fest, dass mein DSL-Kabel, also der Anschluss an die Box im Router defekt ist. Also das kleine Kunststoffteil war abgebrochen.


    Nun musste ich improvisieren, dass ich über einen längeren Zeitraum eine Verbindung ins Internet habe. Soweit geht alles bis jetzt, aber um ein neues Kabel werde ich nicht herum kommen. Aber soweit ich das Beurteilen kann, habe ich hier keine Probleme mit der DSL-Verbindung (Wird man sehen, wenn ich das Kabel ausgetauscht habe)

  • Seit heute geht mein DSL wieder so, wie es soll. Das war ein schwieriger Weg bis dahin. Da ich immer gleich SMS bekam, dass das Problem behoben sei konnte ich sofort reagieren und den Techniker weiter nach dem Fehler suchen lassen. Der war am Sonnabend recht ärgerlich am KVz zugange und konnte dort nur feststellen, dass die DSL-Leitung tadellos steht und das Problem woanders liegt. Das hatte ich der Hotline zwar gesagt, aber die hören ja nicht auf mich. Gestern wollte mir einer beim Eingeben der Zugangsdaten helfen :monster:
    Heute wurde der DSLAM repariert und alles ist wieder schön. Eine Woche war´s lahm, 1 Tag komplett ausgefallen. Mit einem anderen Provider hätte das sicher mindestens eine Woche länger gedauert . 1&1 vielleicht nicht, da könnte ich mich ja selbst als Techniker anrufen und einen Termin machen :D Aber da bin ich ja nicht aus diversen Gründen. :modo:

  • Eigenartig, dass sich manche Firmen immer einen Kunden suchen, den sie zur Weißglut bringen. Bei rosa T sehe ich rot aufgrund von Lügen, 1&1 manchmal schwerfällig, aber das Ziel stimmt und andere Firmen kommen nicht in Frage, aus techn. Sicht. Früher mal Tiscali gehabt und bei Übernahme Freenet, war ich als Kunde gelöscht, nur die Bankverbindung nicht. :rolleyes:
    Ich bin aber gespannt, wie sich der Standard hier im Lande demnächst entwickelt, denn die Vorgabe von 2000 kbit war schon nicht geschafft, aber nun gleich mal auf 50 Mbit hochgeschraubt. :rolleyes:

  • Neue Runde wurde eingeläutet.
    Samstagnacht kein Netz mehr, angeblich Wasserschaden.
    An den angegebenen Verteilerschaltkasten bin ich heute mehrmals vorbei gefahren aber daran schaffen habe ich keinen gesehen. Ergo kann der Schaden nicht so immens gewesen sein.
    Seit 16:33 Uhr geht es wieder mit wahnsinnigen 16 KB Downstream. Habe schon Rabatz gemacht, schließlich habe ich ne 16000 Leitung.
    Hotline: Tja tut uns leid sind, wohl zuviel gleichzeitig online. Ja bin ich denn auf der Wurschtsuppe dahergeschwommen?


    Hier noch die Meldung von 16:59 Uhr in der Badischen Zeitung. Bissel sehr früh gemeldet. :D

  • Mittlerweilen ist die Störung teilweise behoben.
    Jetzt habe ich Probleme mit der Geschwindgkeit.
    Soll 16000 KB Downstream ist 7800 KB
    Soll 1024 KB Upstream ist 160 KB.
    Die sogenannte Leitungsmessung die die stets durchführen versagt bei denen.
    Kommenden Dienstag erscheint wieder einer der sich das "ganz genau" angucken will. :modo:

  • Gerade einen Monat hat es gedauert, da haben wir die nächste Störung. Seit 4 Stunden geht kein Internet, Telefon ist auch gestört. War gerade im Ort unterwegs: Meine Nachbarn haben auch kein Telefon mehr. Schon 2x mit der Hotline gesprochen, beim ersten Versuch kam keine SMS.
    Zum Glück habe ich hier noch einen LTE-Router mit externer Antenne stehen, sodass Internet nach einigen IP-Änderungen funktioniert.

  • Hi,


    ja Vitamin B habe ich auch, nur bringt es nix.
    Mein Vater arbeitet in Darmstadt und ist Tester, gelegentlich hat er Home-Office.
    Theoretisch haben wir alle Mitarbeiteranschlüsse fur die Handy sowie Mitarbeiterinternet. (ja, sogar 100MB/sec!) Aber, wir wohnen am Ende der Straße und kriegen 1,4 MB/Sec. (download) ab.
    Sich nun über Global Remote sich an die Server in Göppingen zu verbinden dauert, Daten zu transferieren, die z.T. GB groß sind...dauert sehr lange.


    Telekom und Mitarbeiter- sowie Kundenservice ist ein Witz, leider nicht witzig.

    Dennis S. alias Aurel


    Member of eLISA-Pathfindermission-Support
    Member of BOINC-Helpers-International
    Member of NCBI & CERN-Development
    theoretical physics






  • So, heute habe ich die Kündigung der Telekom zum Vertragsende 04/2017 bekommen, weil ich nicht auf Ip-basierend umstellen möchte.
    Wenn es soweit ist, wechsle ich zu Vodafone mit LTE für zu Hause. Gute Netzabdeckung hier. Sendemast 500 Meter entfernt, so das ich wahrscheinlich keine Außenantenne benötige. Zudem ist Vodafone LTE billiger als ein Telekomanschluss. Es besteht zwar ein Limit von 15GB im Monat, damit komme ich gut hin. Für den Rest bis zum Monatsende wird auf 384 KB gedrosselt. Kosten pro Monat 29,99€. Telekom bietet mir einen neuen DSL-Vertrag zu gleichen Konditionen an wie bisher für 34,95€. Zudem ist die wirkliche Datenrate sehr schlecht. 16000 Leitung, mehr als 10000 liegen zu keiner Zeit an.
    Und das Handy nehme ich auch noch mit zu Vodafone.

  • Ich bin ja zwangsweise bei Vodafone gelandet, weil ich Kabel-Deutschland-Kunde war/bin.Seit dem der Riese KD geschluckt hat, ist die Qualität und Datenrate kontinuierlich gesunken. Klar, deshalb wurde ja auch KD gekauft, das überlastete Vodafone Netz durch aufpacken bei Kabel zu schlanken...
    Gibt es Störungen (und die gibt es bei Vodafone auch), sitzen wir im Dunkeln, kein Fernsehen, Kein Internet, kein Telefon. Deshalb würde ich nie mit dem Handy dort auch noch hinwechseln.
    Schön ist, wenn dann das Netz ausfällt, schaust du mit dem Handy nach und da steht doch "Nutzen Sie unsere Störungsseite, um Informationen zu holen, ob in Ihrem Gebiet eine Störung vorliegt" Mach das mal ohne Internet :D . Und als ich mit meinem Handy geschaut habe, siehe da, in meinem Gebiet liegt keine Störung vor...
    Also Anruf bei Vodafone Hotline und erst überhaupt kein Anschluss (klang wirklich wie ein FAX) und nach mehr als 10 Versuchen, eine Bandansage: "Aufgrund einer bundesweiten Störung...." Also die kannst du auch vergessen :D
    Bei Heise Online, erfährst du dann tatsächlich, dass dein Gebiet tot ist

    Gruß aus Leipzig
    von LE-Wetter:)


    WS888, Blitzortung, Radioaktivität, Webcam

  • Hier im Dorf hatte man in diesem Jahr einige gekündigt, seitens Telekom, da sie ja noch analoge Anschlüsse haben. Von einer Rede, ob sie umstellen wollen auf IP, war nicht die Rede. Die Kündigung wurde von Telekom selbst ausgesprochen. Nun habe ich hier einige schon auf IP aber 1&1 umgestellt. Das Netz ist stabiler mit DSL 50 Mbit als das der Telekom, obwohl gleiche Leitung. Telekom hat halt Probleme mit der eigenen Logistik/Server, etc. und dass zu horrenden Preisen gegenüber anderen Anbietern. Telekomfanatiker würden jetzt sagen "Die haben ja die Techniker". Selbst Schuld, sollen sie doch ihre Monopolstellung aufgeben und den Wettbewerb nicht behindern.
    Denn gerade jetzt habe ich wieder einen Kunden, der seit über 3 Wochen gar nichts hat, weil Telekom seinen Port blockiert und 1und1 nicht aufschalten kann. Die BNA ist informiert und bearbeitet. Laut deren Schilderung, darf es nicht zu einer längeren Unterbrechung als 1 Tag kommen. Herzlichen Glückwunsch, Big T.
    Um aber nochmal auf die Umstellung von analog quasi zu digital zu kommen. Einige sagen, dass war vorher besser bei Telekom, was die Gespräche betrifft. Daher machte ich mir mal die Mühe und habe denen in einfacher Weise erklärt, dass es nicht an 1&1 liegt, sondern wenn, dann an der Telekom, beim Weg bis zum Haus oder innerhalb, dass da irgendwas als Störenfried sich bemerkbar macht (Router/Leitung/Telefon). Der Laie sagt halt gern mal bauernmäßig, was er denkt. ^^

  • Abend.


    Ich freue mich schon darauf nächstes Jahr nach dem Hausumbau umzuziehen:


    Internettechnisch gibts dort: LTE und DSL (384kbit) mit ISDN.


    Alternativen aktuell: Nur DSL 384, weil


    1.) LTE überbucht
    2.) im DSL Hauptverteiler mein zukünftiger Wohnort nicht auf einem Annex J Port (IP- Anschluss) hängt.


    Immerhin hat es mein Vatter geschafft auf den sehr gut ausgelasteten LTE Masten einen Piloten zu bekommen, der eine neue Frequenz freigibt: somit können im Nahgebiet weitere Menschen unter der neuen Frequenz versorgt werden, sodass die alte weiter reichende Frequenz Neubuchungen zulässt.


    Schaffen wir es nun noch, die Ports (bzw. meinen Port) auf Annex J zu switchen, gäbe es sogar die Chancen auf Hybrid.


    Damit hätte ich dann zumindest LTE ohne Volumenbegrenzung. Einen IP- Anschluss (seit nem Monat DSL 50000, vorher IP 6000) habe ich jetzt schon an meinem aktuellen Wohnort: das ist super!


    Allerdings lässt sich die Situation auch nicht über andere Anbieter verbessern. Meine Freundin hatte schon Vodafone und 1&1: die letzten ******. Und da wird hier über die Telekom geschimpft?!


    Wird halt überall nur mit Wasser gekocht.


    PS: die Monopolstellung soll die Tcom def. behalten: wer hat denn die letzten Jahr(zehnte) das Netz ausgebaut und wer hängt da nun teils schmarotzend drauf?

    mfg Sebi