Kaminofen ja - nein

  • Kaminofenbefürwortung 9

    1. Ja (8) 89%
    2. Nein (1) 11%

    In den letzten Jahren hat der Kamin ja eine Rennesauce erlebt und zog wieder in viele Wohnzimmer.

    Das passiert nicht überall und es müssen auch nicht extra Bäume gefällt werden, wenn man an Deutschland denkt. Das Holz ist, wer nicht selbst hat, a) teuer und b) kommt die Forst heutzutage gar nicht mehr nach, Wälder zu bewirtschaften, was z.B. das Beseitigen von Sturmschäden betrifft.

    Die Nutzung ist bei so manchen Leuten umstritten, aber gerade hierzulande wird an allen Ecken und Kanten diskutiert, wo man Wegstreichen kann und steckt Fördergelder in falsche Entwicklungen, wie beim E-Auto.

    Aber wenn ich mich selbst in den Spiegel schaue, zünde ich den Kamin mit ruhigem Gewissen an, da ich auf der anderen Seite an allen anderen Ecken und Kanten seit Jahren einspare, sei es durch Stromverbrauch, Erzeugung Solarwärme/-wasser, Eigenanbau von Nutzpflanzen.


    Wie seht ihr es und selbst eueren Beitrag zu einem Beitrag für ein gesundes Miteinander. Daher mal eine Umfrage zum Kamin und hoffe auf eine rege Debatte, denn es gibt ja so viel Anschnittpunkte, wie Diesel, E, Atom, Braunkohle....

  • Wir haben schon lange einen Kaminofen, warum sollte ich ihn abschaffen. Holz wächst nach, aber wenn so gehaust wird wie in den vergangenen Jahren, kann es das nicht. Beispiel: in meiner ehemaligen Försterei gab es Jahr für Jahr über 200 Selbstwerber ( also Holz selber aufarbeiten) da waren welche dabei die hatten 300 Rm und das die Letzten 15 Jahre, das kann nicht gutgehen. Es wurden immer nur die schönsten Schwachholz Stämme gefällt, jetzt gibt es das nicht mehr.

    Nun bekommen sie das Holz wie es kommt an die Srasse gesetzt, 4m lang, das müssen sie Abfahen lassen oder an Ort und Stelle aufarbeiten

    Gruß
    Walter
    :)
    An manchen Tagen geht alles schief, aber dafür klappt an anderen gar nichts. Verfasser unbekannt


    Was der Natur guttut, ist auch für uns gut, und was der Natur schadet, schadet auch uns.


    http://www.schwalmtalwetter.de

  • Ich mag Kachelmann eigentlich nicht. Er hat gestern zu diesem Thema einen umfassenden Artikel im Internet veröffentlicht. Für mich steht die Frage , hat er nicht ein wenig Recht ? Feinstaubentwicklung durch Holzfeuerung in ländlichen und anderen Wohngebieten wird kaum untersucht. Alles hackt auf den Diesel rum.

    Habe vor etwa 20 Jahren auf Gas umrüsten lassen, in jeweils 1 Raum in der unteren und oberen Etage den Kachelofen stehen lassen ,einschließlich der Schornsteineinbindung .Kaum mal angeheizt. Man dachte ja immer an den Notfall !

    In der Waschküche im Stallgebäude betreibe ich , wenn es kälter wird einen kleinen Werkstattofen.Holz und Brikett habe ich noch genügend vorrätig und werde auch weiter im kommenden Winter heizen. Zum offenen Kamin kann ich nichts sagen.

    MfG. Opa-Blitz!

  • Es gibt nix schöneres, ist auch eine ganz andere Wärme :thumbup: Wobei ich sagen muss das die Holzbeschaffung bei uns mit eignem Wald nicht das Thema ist , da wir dort eh Holz machen müssen dank der häufigeren Stürme sogar mehr als gewollt X( .


    MFG Jens

    Je mehr du über diesen Staat erfährst, desto mehr verstehst du, warum unsere Politiker den Bürgern keine Waffen zugestehen wollen...

  • Einerseit wunderbare Wärme,andererseits für mich ein No-Go,weil einfach Raubbau mit den Wäldern der Erde getrieben wird !


    Immer wieder werden irgendwelche Bäume am Straßenrand über Nacht abgesägt,weil Holz benötigt wird und dieses auf Sylt immer schon knapp war.Das kann und darf nicht sein.


    In den wenigen zusammenhängenden Wäldern werden "Erholungslichtungen" geschlagen,aber doch nur um Kohle mit dem Holz zu machen oder es selbst zu verheizen.


    Wenn ich seh,daß Leute für lau,LKW-weise Holz aus Litauen oder gar der Mongolei beziehen,ist das Raubbau !!!

    Das wird sich rächen !


    Und auch die CO² Bilanz ist für mich nicht grün genug,weil es eínfach mittlerwele zu viele Öfen gibt,die alle das Gas rauspusten,das kann die normale Heizung,weil jetzt ja weniger genutzt durch das Holz,nicht wieder auffangen,das ist ein Trugschluß !


    Wenn 100 000 Leute auf der Erde gelebt und alle das Feuer zum Wärmen genutzt hätten,alles ok,aber es gibt ja weltweit Millionen an Öfen.Da bildet "man" sich nur ein grünes Gewissen ein.


    Wer selbst einen Wald bewirtschaftet,gut,geht für mich noch so grade,kauft er aber zu,ist er ein "Stinker !"


    Ebenso die Holzpelletzheizung:


    Da laufen hier in der Gegend auch einige.Von einigen weiß ich,daß sie selbst Wald haben,aber ich kenn auch ein paar,die konnten mit mehreren Hektar Wald ihre - zugegeben - größere - Pelletsheizung nicht füttern oder gar vollständig satt bekommen.


    Für mich sind Windstrom,Wasserstoffzüge und -autos und solche Sachen der grüne Weg der Zukunft.


    Lithium ist ein Schuß in den Ofen wie Benzin,weil nicht ausreichend vorhanden und zu Umwelt schädigend,da der Grundwasserspiegel an den Salzseen in Südamerika durch den Lithiumabbau dramatisch sinkt,sodaß die Leute dort,eh schon von "natürlichem" Wüstenklima eingeschränkt,noch mehr Probleme mit Wassermangel durch einige wenige Riesen der Welt bekommen und haben.


    Und bitte,kommt mir nicht mit der Verpressung von CO² im Boden ! Wenn ihr das machen wollt,nicht,auf gar keinen Fall,wie es derzeit wieder überlegt wird,unter meinen Grund und Boden !


    Das ist sowas von unsicher (für mich),damit will sich bloß jede Regierung bei den Bürgern Punkte ergauern,weil sie ja soviel für die Umwelt tut.


    Wir sind halt nicht wie die Nordlichter im Norden Europas,die mit Wonne für viel Geld Wettbewerbe für Atomendlager abhalten und sich daran auch noch,mit eben soviel Wonne,sich daran beteiligen und selbst so ein Lager bauen.


    Letztendlich gibt es für mich keine Lösung der vertrackten Lage,leider.Aber eine Rechnung,die wir bald präsentiert bekommen !

    Zitat "Wenn du meinst,du seist zu klein,um in der Welt etwas zu bewirken,dann versuch mal einzuschlafen,wenn sich eine Mücke im Raum befindet !" Zitat Ende
    der Dalai Lama


    private Wetterstation Süderlügum


    Tommy

  • Spannendes Thema.


    Ich bin mit Holzöfen und Waldwirtschaft aufgewachsen (18ha Laub/ Nadelwaldbestand).


    Erst einmal ist es so, dass jedes Jahr zig Festmeter ausgeschnitten werden müssen, um den Bestand überhaupt gut und gesund zu halten.

    Dabei landet ein um ein vielfach höheres Holzvolumen im Sägewerk, als in unseren Holzöfen.


    Dabei geht es dann nicht um Geldverdienen, sondern eben um Bestandspflege.


    Wer mehr nimmt, als der Wald gibt, ist dann selbst Schuld und gehört wohl zur oben angesprochenen "Raubbau" Gattung.



    Zum Thema Schadstoffausstoss: das ist wirklich ein Problem.


    Ich habe hier zum einen einen 8kW Kachelofen mit Nachverbrennung und zusätzlich einen lambdagesteuerten 25KW Scheitholzvergaserofen: ersterer verbrennt schon sehr sauber, mehr als etwas weißer Nebel kommt da nicht raus.


    Der Scheitholzvergaser raucht schon wenige Minuten nach der Anheizphase gar nicht mehr!


    Daher kommt es stark darauf an, was für Öfen benutzt werden und was die Leute für Brennmaterialen verfeuern.


    Grade bei händisch geregelten Öfen braucht es etwas Erfahrung über die Luftregelung eine saubere Verbrennung anzufahren. Weiterhin muss das Holz natürlich eine gewisse Mindestqualität besitzen.


    Ich kenne auch Fälle, in denen die Leute einfach keinen Bock haben mal eben mit dem Restfeuchtemesser nachzuprüfen und/oder das Holz fröhlich nach einem halben Jahr Lagerung in den Ofen zu knallen. Da braucht sich niemand zu wundern, wenn die Umgebung im Nebel verschwindet.

  • Das Holz erst nach einem halben Jahr verfeuern ? - Sind die langsam 😁 !


    Es gibt leider auch solche Leute,denen der Schornsteinfeger nach mehr als 10 Jahren sagt, das Ding darf nicht mehr sein,da nicht mehr zugelassenen.Der alte Bollerofen wird munter mit allem befüllt,was brennen kann.Geht ja noch ...😣

    Zitat "Wenn du meinst,du seist zu klein,um in der Welt etwas zu bewirken,dann versuch mal einzuschlafen,wenn sich eine Mücke im Raum befindet !" Zitat Ende
    der Dalai Lama


    private Wetterstation Süderlügum


    Tommy

  • Moin

    Schornsteinfeger und Verbote :evil: wenn ich das schon wieder lese ... Meinen Eltern wollte der Schornsteinfeger auch erzählen das der vor ein paar Jahren modernisiere Gusskessel nicht mehr zugelassen ist weil kein Aufkleber mit irgendeiner DIN Nummer drauf ist ... Klar ein Scheitholzkessel wird nie so effizient wie ein Vergaser oder eine Hackschnitzelheizung sein , aber immer noch besser wie eine Ölheizung. (meine Meinung)

    Wir hatten Samstag die jährliche Versammlung der Waldgenossenschaft da war auch wieder ein Thema Bestandspflege / Waldumbau :

    Bei uns in der Region mit der Kiefer Monokultur haben wir im Moment eher das Problem eines Überangebotes an Holz weil der Bestand langsam überaltert . Klar gibt es erst mal riesige Kahlschlagflächen die wieder aufgearbeitet werden müssen aber das ist halt der Kreislauf ...

    Die Holzernte hat sich halt angepasst und ist wesentlich effektiver geworden als früher . Wenn ich allein sehe was heute nach der Durchforstung dank Häcksler noch als Schnitzel genutzt wird und nicht im Wald verbleibt :thumbup:

    Ist schon eine spannende Geschichte und wenn wir ganz ehrlich sind, die "Alten" haben auch nicht alles richtig gemacht und unsere Generation wird es auch nicht. Mann muss nur sehen rechtzeitig noch die Kurve zu bekommen. Ich bin jedenfalls froh des bei uns der Braunkohlenabbau langsam zurückgefahren wird , ich noch mit Holz heizen kann und mein Warmes Wasser im Sommer durch die Sonne erzeugt wird.

    Alternative Energien müssen kommen und genutzt werden, aber dezentral & sinnvoll speicherbar ! So wie die Solar , Wind und Biogasmafia dank EEG jetzt wirtschaftet sind sie keinen deut besser als die Kohle & Atom Meiler .

    MFG Jens

    Je mehr du über diesen Staat erfährst, desto mehr verstehst du, warum unsere Politiker den Bürgern keine Waffen zugestehen wollen...

  • Kaminofen ja, aber nur einen der nicht alles ungefiltert in den Schornstein bläst und der sämtliche Wärme nutzt.


    Ich bin da wie du Patrick. Ich versuche alles um zu sparen und möglichst alles zu nutzen was nur geht. Ich habe vor 4 Jahren einen Holzvergaser eingebaut. Diese verbrennen so verdammt sauber, das sie kaum bis keinen Feinstaub erzeugen. Verbrennen ja schliesslich nur das Holzgas und die Asche die anfällt ebenfalls restlos. Ebenfalls habe ich zur Unterstützung eine 20 m² Solarthermieanlage installiert. Nun gehts demnächst ans Projekt Solaranlage..


    Einerseit wunderbare Wärme,andererseits für mich ein No-Go,weil einfach Raubbau mit den Wäldern der Erde getrieben wird !

    Schöner Satz! Aber was willst du denn nutzen OHNE Raubbau zu betreiben aber trotzdem einen warmen Arsch haben?


    Kohle kommt von der Erde und wächst nicht nach.

    Erdöl kommt von der Erde und wächst nicht nach.

    Ergas ebenfalls.....


    Sonne benötigt die Erde um das Klima und die Erdkugel zu erhalten, nehmen wir Ihr auch durch Solaranlagen

    Wind ist prima, versaut aber die Fauna

    Holz wächst nach und bringt Energie aber bei falscher Verbrennung gibts Schadstoffe . Ausserdem gibt es genug die zuviel verbrennen oder die Abwärme durch schlechte nutzung in die Luft jagen.

    Strohheizungen nehmen dem Boden den Humus.

    Erdwärme nimmt wieder dem Erdball die benötigte Wärme.


    Das könnte man jetzt mit allem durchziehen und ich garantiere man findet immer eine Linie die zum Raubbau führt.

  • So wie die Solar , Wind und Biogasmafia dank EEG jetzt wirtschaftet sind sie keinen deut besser als die Kohle & Atom Meiler .

    Absolut korrekt ! :thumbup:

    Schöner Satz! Aber was willst du denn nutzen OHNE Raubbau zu betreiben aber trotzdem einen warmen Arsch haben?


    Korrekt ! :thumbup:


    Aber über Nacht von den Straßen die Bäume wegholzen oder sich über Jahre ich weiß nicht wieviele Raummeter aus Sibirien frei Haus liefern lassen,das ist Raubbau (für mich).

    Da muß irgendwie ein Mittelmaß gefunden werden.


    Sonne benötigt die Erde um das Klima und die Erdkugel zu erhalten, nehmen wir Ihr auch durch Solaranlagen

    Wind ist prima, versaut aber die Fauna


    Es kommt pro Tag mehr an Solarwärme durch die Sonne auf der Erde an,als wir jedes Jahr verbrauchen (hab ich vor kurzem gelesen).Deswegen bin ich auch ein absoluter Fan von Solarenergie,mir fehlt bisher nur die Kohle und der passende Speicher.


    Wind - Ansichtssache !


    Aus meiner Sicht richtig,die besch... EEG versaut alles und ist falsch gesetzt (blöde Politik !).

    Ich stell mir gerne noch mehr Windräder hin (hier kreiseln ein halbes Dutzend Windparks in der Gegend und liefern Strom,der - bei der Produktion - nix kostet und frei Haus geliefert wird.

    Und wenn ich dir deinen täglichen Strom produzieren soll,dann werde ich es gerne tun,verdiene ich mir doch ein Zubrot dazu.

    Ob die Räder die Ansicht verschandeln,kann jeder sehen,wie er mag.

    Ich glaub,ich hab es schon mal geschrieben,für mich waren und sind die Windmühlen auch ein Zeichen für Schleswig-Holstein,für die Küste,für mein zuhause.Eine Landmarke,die mir den Weg weist.Worauf ich auch etwas stolz bin.

    Zitat "Wenn du meinst,du seist zu klein,um in der Welt etwas zu bewirken,dann versuch mal einzuschlafen,wenn sich eine Mücke im Raum befindet !" Zitat Ende
    der Dalai Lama


    private Wetterstation Süderlügum


    Tommy

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Pershing ()

  • Ja, wo extra was gefällt werden muss, kann ich auch nicht tolerieren, Aber wie gesagt, gerade hier bei uns, da liegt das Holz rum und man kommt nicht nach. Also läuft doch im Ansatz schon was falsch. ...und die Kreise jammern, dass sie nicht nachkommen, die Flurschäden zu beseitigen. Gehste dann noch in den Wald, weil du denen noch ein Gefallen tust, wirste bestraft. Stattdessen stellen sie Schilder hin "Naturschutzgebiet" und den Rest besorgt der Borkenkäfer.