Basteleien am Wochenende

  • Weil die Post immer noch nicht bestellte Dinge gebracht hat, habe ich mich ohne diese Sachen an Umbauten von Modellloks gemacht.
    Alte Loks aus DDR Produktion bekommen einen neuen Antrieb (Motor und Getriebe)verpasst.
    Die Geräuschkullisse und das Fahrverhalten verbessert sich dadurch um 100%. Durch eine andere Getriebeübersetzung ist auch die Modellgeschwindigkeit Wirklichkeitsgetreuer. In die freien Stellen vor und hinter dem Motor fehlen noch die Balllastgewichte, die ich erst noch zuschneiden muss.
    Zudem sind die Teile nun für Digitalbetrieb gerüstet, fehlen halt nur noch die Lok Decoder (Gehirn der Lok).
    Nach und nach werden alle Loks umgebaut. 3 Diesel, 4 Dampflok warten noch.
    So ein Umbausatz kostet schlappe 22 Euro, im Vergleich zu einer neuen Lok (250 €) ein Schnäppchen und bissel Fummelei.
    Hier 2 Bilder Davor und danach. Im Danachbild sind die Drähte noch nicht verlötet, weil dort eben der Decoder und das Soundmodul noch fehlen.
    Vor.JPG


    Nach.JPG

  • Inzwischen sind die Decoder eingetroffen, aber nur einen verbaut bisher in eine andere Lok.
    Jetzt hocke ich an der Programmierung selbigen. Das heißt Lok einmessen, die Werte fein anpassen an meine Vorstellungen/Bedürfnisse.
    So ein Decoder mit Sounddecoder hat bis zu 80 Werte die eingestellt werden können. Es gibt zwar Werksvorlagen, die oftmals nicht zu gebrauchen sind, da nur grobe Standarteinstellungen.
    Der nächste Schritt ist, auf der Anlage Blockstrecken, Bremsmodule, Trenngleise einzubauen, wieder einmessen damit die Lok, der Zug exakt immer an der gleichen Stelle hält am Signal, Bahnhof. Bei Computersteuerung brauchen zum Glück keine echten Signale eingebaut werden. Da reichen virtuelle, gerade im Schattenbahnhof wo eh keiner reinglotzen kann.
    Im Detail funktioniert der ganze Kram dann wie bei der echten Bahn, aber ohne Grube & co.


    Beispiel Blockstrecke. Solange die letzte Achse (mit anschließender geringer Verzögerung) nicht den vorhergehenden Abschnitt verlassen hat bleibt Signal auf Rot.
    In echt steht dann schon mal ein Zug auf freier Strecke und ihr habt euch darüber bestimmt schon gewundert warum.

  • Neues von der Bastelei.
    Laptop kürzlich auf Win 10 aktualisiert und....das Steuerprogramm verweigert seine Arbeit. Der Hersteller der Software ist sowas von Arrogant. Win 10 kam ganz überraschend für die Firma. Hust....
    Für einen stolzen Preis von 449 Euro ist das eine Unverschämtheit. Mensch hätte ja mal Microsoft Deutschland kontaktieren können eventuell.
    Da der Treiber keine digitale Signatur besitzt weigert sich Win 10 beharrlich das Zeug zu installieren. Wahrscheinlich hat die USB Schnittstelle auch ihren Beitrag dazu geleistet weil das Gerät kein PID besitzt.
    Inzwischen bin ich auf eine freie javabasierende Software umgestiegen. Das hat mich rund 2 Wochen Arbeit gekostet alle Parameter in etwa wieder so einzustellen wie mit dem anderen Programm.

  • Ein gewaltigen Schritt wieder voran gekommen. Rückmelder und Gleisbelegtmelder wurden installiert und verdrahtet.
    Die Rückmelder dienen dazu, dem PC mitzuteilen wo, welcher Zug, welche Richtung usw. unterwegs ist, ob ein Signalhalt, Gegenverkehr, Kreuzungsverkehr oder ähnliches zu erwarten ist. Sozusagen die "Augen" vom PC.
    Das übrige erledigt die Steuersoftware um eventuell Kollisionen auszuschliessen, richtige Fahrstrasse und Weichenstellung zu finden. Vorausgesetzt ich habe keinen Fehler bei der Programmierung gemacht. Ist leider passiert und von neuen musste begonnen werden. Dokumentation ist das A und O. Die Steuersoftware hat dazu eine Prüfroutine die sofort meckert wenn Fehler gemacht oder vorhanden sind. Wer mal einen Blick auf die Software werfen möchte.
    Gleisbelegtmelder sind für die Sichtbarkeit welche Gleise, welche Weichenstellung, welche Züge im Schattenbahnhof unterwegs sind oder auch gerade parken. Züge brauchen dazu Zugnummer oder auch Namen wie Regioexpress, Regiobahn usw. Das ist für die erweiterte Zukunft vorgesehen mittels Railcom. Dazu sitzen unter der Anlage Miniatursender, die vom Lokdecoder angesprochen werden können wenn die Lok sich in unmittelbarer Nähe befindet und der Software progammierbare Namen, Befehle wie Weichen schalten usw. senden kann.
    Jetzt habe ich was ganz neues dazu gelesen. Einen eigenen GPS Sat über die Anlage hängen und das damit machen. Mehr für Vereine, wie Miniaturwunderland in Hamburg gedacht. Die Preise sprechen für sich.

  • Moin


    Ja, die Digitaltechnik ist schon ne schöne Sache :thumbsup:
    Ich hab letztes Jahr auch angefangen meine Lok´s / Anlagen umzurüsten allerdings habe ich weniger Platz :D IMG_0944_1.jpg

    Je mehr du über diesen Staat erfährst, desto mehr verstehst du, warum unsere Politiker den Bürgern keine Waffen zugestehen wollen...

  • Es gibt auch in dieser Branche rabenschwarze Onlinehändler.
    Ich bestellte eine Softwareerweiterung zur digitalen Steuerung und der Händler dreht mir eine Version von 2009 an.
    Aktuell ist eine Version von 2015.
    Zum Glück stand auf der Verpackung welche Version das Paket beinhaltet. So brauchte ich das Paket nicht erst öffnen und habe die Annahme verweigert und Käuferschutz bei PP aktiviert.
    Was bin ich sauer.
    Den Hersteller der Software kontaktiert und es stellte sich heraus, das der Händler nicht berechtigt ist dieses Produkt und Version zu vertreiben.
    Der Hersteller leitet dementsprechende Schritte ein wurde mir mitgeteilt. :thumbup:

  • Am vergangen Freitag bekam ich mein Geld zurück auf Grund Käuferschutz PayPal.


    Mein ABC Bremsen (AutomaticBrakeControl) in den Blockstrecken funktioniert nun auch nach meinen Vorstellungen. D.h. unabhängig welcher Zug mit welcher Geschwindigkeit umher eilt, stoppt exakt vor dem Signal wenn Folgeblock belegt ist. Wird der Folgeblock vorher bereits frei, beschleunigt die Lok eben wieder auf Sollgeschwindigkeit innerhalb ihres Abschnittes. Im Bahnhof Halt entweder am Signal oder Bahnsteig mittig, je nach Zuglänge. Einige Bremsabschnitte im Gleis musste ich noch verlängern, weil manche Locdecoder recht störrisch sind und die Geschwindigkeit nicht schnell genug verringern. Das behebe ich später mal mit einheitlichen Decodern.
    Eine ziemlich Fummelei bis der Lokdecoder richtige Einstellungen hat. Hin und her zwischen Anlage und PC.
    Daher die nächste Anschaffung ist das Teil hier
    Damit geht das Einstellen am Schreibtisch und als Nebeneffekt professionelle Wartungstation.

  • Lange nichts mehr geschrieben.
    Elektrik ist soweit fertig.
    Jetzt ist verstärkt das Thema Geländegestaltung dran. Ist das eine Fummelei. Mußt warten bis der Kleber halbwegs abgebunden hat oder Farbe trocken ist usw.
    Bild 1 LPG Rote Rübe im teilweisen Rohbau.
    Bild 2 Teich, nicht so recht gelungen, da zu dunkel. Was wie Wasser aussieht sind sogenannte Waterdrops. Die werden mit Heißluft geschmolzen und draufgekippt. Dabei sind mir die Farbmischung nicht so richtig gelungen. Wird neu gemacht, da das Zeug wieder in den flüssigen Zustand gebracht werden kann.
    wetter-board.de/attachment/14704/lpg_modul_neu[1].jpgteich[1].jpg