Deut./EUR.Etwas Sonne am Montag, 30/10/17-teils wolkig - vereinzelt noch Schauer als regen o. Graupel (mit Schnee 400/700...) zum Dienstag,31/10/17 /6-9.11.neuer Regen-etwas Wind um nw-w-ww)

  • Langsam starkwindig ab späteren Nachmittag/ einige Schauer o. etwas Regen/ später Sturm möglich zum Sonntagmorgen hinaus 105/108 km/h /Brand.b.sa.s.meckl.../28./29.10.17
    Gestern, 15:05
    Heute ist mit Böen aus Südwest/West bei 70/80 zurechnen am späteren Nachmittag. Ab der 2. Nachthälfte aus Sonntag, 29/10/17 aus West/Nordwest mit Böen 9-10 Bft (über 100-105 ). Bei Schauern o. Gewittern mit kräftigen regen o. Graupel auch orkanartig aus Nordwest dann u. Am Sonntagvormittag. Ab u. an regnet es am Samstag landesweit mehr o. weniger ausgeprägt. Nach Süden etwas stärker hin zu 5/8/15 mm. Nach Norden u. zu Osten Deutschlands bei 2/3/5, vereinzelt bei regen mit stärkerem Schaueraktivität an den regenfronten des sich ausbildenden Sturmwirbels bei Norwegen vor der Küste u. über Skandinaviens. Hier können auch in NW/N/NO D. 6/8/14 mm kurze Zeit fallen in einzelnen Kaltluftstaffeln von der Nordsee. An der Nordsee besteht die Möglichkeit einer Sturmflut leicht o. Aetwas darüber. In den Mittelgebirge landesweit orkanartige Böen aus SW dann auf NW/N bei 1500/400 m. Im Verlauf Anfang Nov. auch Graupel-/Schneeschauer/Gewitter(Gewitter mit regen-Graupel-Schnee/Gefahr von Sturm dabei)mit einer dünnen o. leichten Schneedecke möglich bis in tiefere Lagen u. In flachere Teile des Landes herab.


    Sturmtief Herwart sorgt als Störung im Randbereich von Sturm ... bei Skandinavien u. Skagerak für Sturmpotential in Deutschland. An der Nordsee soll es eine schwere Sturmflut geben von 2.3 m über n. In den Deutschen Mittelgebirgen sind auch Orkanböen möglich von 120 - 150 km/h. Im Flachland u. tieferen Lagen herunter können ebenso schwere Sturmböen o. normale Sturmböen teils bei den Schauerlinien die mehrmals über uns hinweg ziehen auch orkanartige Böen auftreten aus NW - W. Auch regenet es unterschiedlich kräftige o. nur leicht bis mäßig an diesen Linien in vielen Landesteilen verbreitet. Nicht überall kommen mehr Regenmengen zusammen. In einigen regnet es fasst weniger o. mehr als woanders. Bei 3/6 / 13 / 23 / 27 / 35 können fallen. Im Stau der Mittelgebirge zu Sachsen - Bayern o. Alpennähe sind Stauniederschläge an den Warmfrontresten des Wolken-Regenband o. dieser Schauerstaffeln (in Linienart/hier treten bei 105 / 115 km/h Böen vor allem mehr auf als bei den üblichen Warmfrontband o. während der bedeckten Phasen neben Regen usw.) möglich u. Schneefall in den Bergen bei 700 m. Sonst zeigen sich auch im Tief- u. Flachland Graupelschauer mit Blitz u. Donner ab u. an u. einzelne stärkere Böen die auch orkanartig sein können sind noch möglich wie zuvor. Zum Abend am 29.10.17 schwächt sich die Wetteraktivität des Sturmtiefs u. seiner Randstörung deutlich stärker ab u. die Winde / Niederschläge klingen vollständig ab / nur am Alpenrand hält dies noch bis zum nächsten Morgen auf Montag an.


    Über Osteuropa ist nun ein großes Sturmtief zuerkennen. Noch ein Zentrum nördlich zu polnischen Ostsee bei Finnland des zurvor steuernden anderen Sturmtiefs was von Derm. randsrörung soweit übernommen wurde am Sonntagabend, 29/10/17 u. dabei verstärkt sich das Wolkensystem wieder zu einem neuen Wolkengebilde mit regen u. später Schnee zum Teil nach Russland rein.