Posts by M2 Sturmwetter

    Fortsetzung hier von folgt


    Wie geht's weiter

    Die Tage bis Freitag, 12.7.19 zeigen sich wiederholt wolkig o. bewölkt, dabei auch einiges an Quellbewölkung in Entwicklung verbreitet, bes. der

    Freitag. Samstag, 13.7.19 ziehen immer wieder Regen/Regenschauer o. ein Gewitter noch vereinzelt am Morgen u. Vormittag vorrüber, dabei meist

    aus Nordwest-Nord-Richtung. Großer Regen ist dabei weiter nicht in Aussicht vom 10.7.19 bis 17.7.19 in Nordwest-West-,Mitteleuropa ...

    Allmählich wird es etwas wärmer bis +25 Grad u. am Morgen mit +16 Grad.

    Die neue Welle hochreichend allmählich eines neuen Hochdruckrückens vom Atlantik bis Norwegen ... bewegt sich allmählich weiter nach Mitteleuropa rein bis

    zum 16.7.19. Eine leichte westliche Strömung stellt sich erneut ein mit einem neuen Tief auf dem Freitag, 12.7.19 was vom Atlantik über Nordfrankreich den Nordwesten Deutschlands

    überquert u. nach Osten wandert mit seine Fronten. Diese Frontengebilde werden allmählich über west auf nordwest nach südost verschoben.

    Mit dieser langsam näherrückenden Welle wird es recht heiß in Spanien u. Teile Südeuropas (mit Südfrankreich,Italien u. den Südalpen...).

    Bei uns bleibt es weiterhin kühl o. nur mäßig-warm zu Anfang. Diese Hochdruckwelle weitet u. verlagert sich langsam über Mitteleuropa bis Skandinavien nordwärts in ihrer Ausdehnung u. Struktur als Omegalage o. bleibt weiterhin

    noch abgeschwächt, so das kein recht sonniges Hochsommerwetter weiter zu erwarten wäre. Den Anschein nach bleibt es im Nordosten u. Osten Deutschlands

    aber weiterhin recht zu trocken, ganz vereinzelt sind aber auch Regenschauer drin o. ein kleines lokales Gewitter, wenn überhaupt. Am Samstag, 13.7.19 können dann die Fronten des neuen schwachen westlichen

    Strömungsfeld-Tiefs (Frankreich-Deut.) die Schauer/Gewitter ganz vereinzelt auch, wenn nur, sehr vereinzelt von NW-SW-W Brandenburg an der Havel/Brandenburg-Berlin

    streifen). Meist werden aber Wolken o. etwas Sonnenschein überwiegen dieses Wochenende vom 12.7.19 bis 14.7.19.

    An der deutschen Ostsee u. den finnischen Meerbusen gibt es einige Schauer mit Blitz u. Donner u. Windböen zum Morgen u. am Nachmittag des Mittwochs, 10.7.19.

    Zwischendurch gibt es immer mal wieder einige Auflockerungen. Auch Richtung Niedersachsen(Emsland, Niederlande, die Nordsee, bis NRW u. Hessen

    können etwas Regen heute am Vormittag bis zum Nachmittag aufkommen). Von 8.7.19 bis 10.7.19 u. auch danach weht oft wiederholt nordwestlicher Wind mit einigen

    Windspitzen in Böenstärke bei 45 - 65 km/h aus Nordwest am Tage. In den Nacht- u. Morgenstunden nur vereinzelt etwas auflebender Wind um Nordwest mit 4 Bft(35 - 40 km/h).



    Regen fällt als Schauer o. etwas Regen bei 1.5/2.5 - 4 mm(6_7mm) (meist im Nordwesten u. Westen Deutschlands, wird die Trockenheit nur leicht bis gering gemildert für kurze Zeit am 10.7.19 u.

    am 12.7.19/13.-14.7.19 in den Morgenstunden u. am späteren Nachmittag, ab Samstagmorgen von 5 / 8 Uhr bis 13 Uhr o. 16 Uhr vor allem im Nordosten u. Osten Deutschlands bei 1.5 / 2 mm o. 3.5 mm vereinzelt.


    Bei Starkregen in größeren Regengebieten o. Gewitter auch über den vorgegebenen Werten mit 15/20/25-35-40 Litern im Westen-südwesten-Mitte u. auch lokal nach Brandenburg-Berlin Havel u. entlang der Elbe, teils Sachsen-Anhalt den Verlauf der deutschen Mittelgebirge in vielen Teilen Deutschlands.


    Sonst oft Regen, später schwül warm u. Gewitter an der Havel/Elbe (West-, Südbrandenburg, teils der Mitte/Süden von Deut.


    FD8E2CED-A196-4172-BCF5-A5C167AB3361.jpeg




    Vereinzelt sind Gewitter am Freitag, 12.7.19 zum Mittag o. späteren Nachmittag/Abend nicht ganz ausgeschlossen. Nur im äußeren Nordosten-Osten von

    Deut. bleibt es soweit noch trocken bis spät Freitagabend. Morgens u. Vormittag fällt Regen auch in den nord-, östlichen Teilen, sonst meist trocken u. Wolkenquellung mit Schirmwolken in der Nähe u. am Rand Schauer o Gewitter in der Nähe zu Ostbrandenburg oder weiter trocken am Abend



    Wie geht's weiter

    Die Tage bis Freitag, 12.7.19 zeigen sich wiederholt wolkig o. bewölkt, dabei auch einiges an Quellbewölkung in Entwicklung verbreitet, bes. der

    Freitag. Samstag, 13.7.19 ziehen immer wieder Regen/Regenschauer o. ein Gewitter noch vereinzelt am Morgen u. Vormittag vorrüber, dabei meist

    aus Nordwest-Nord-Richtung. Großer Regen ist dabei weiter nicht in Aussicht vom 10.7.19 bis 17.7.19 in Nordwest-West-,Mitteleuropa ...

    Allmählich wird es etwas wärmer bis +25 Grad u. am Morgen mit +16 Grad.

    Die neue Welle hochreichend allmählich eines neuen Hochdruckrückens vom Atlantik bis Norwegen ... bewegt sich allmählich weiter nach Mitteleuropa rein bis

    zum 16.7.19. Eine leichte westliche Strömung stellt sich erneut ein mit einem neuen Tief auf dem Freitag, 12.7.19 was vom Atlantik über Nordfrankreich den Nordwesten Deutschlands

    überquert u. nach Osten wandert mit seine Fronten. Diese Frontengebilde werden allmählich über west auf nordwest nach südost verschoben.

    Mit dieser langsam näherrückenden Welle wird es recht heiß in Spanien u. Teile Südeuropas (mit Südfrankreich,Italien u. den Südalpen...).

    Bei uns bleibt es weiterhin kühl o. nur mäßig-warm zu Anfang. Diese Hochdruckwelle weitet u. verlagert sich langsam über Mitteleuropa bis Skandinavien nordwärts in ihrer Ausdehnung u. Struktur als Omegalage o. bleibt weiterhin

    noch abgeschwächt, so das kein recht sonniges Hochsommerwetter weiter zu erwarten wäre. Den Anschein nach bleibt es im Nordosten u. Osten Deutschlands

    aber weiterhin recht zu trocken, ganz vereinzelt sind aber auch Regenschauer drin o. ein kleines lokales Gewitter, wenn überhaupt. Am Samstag, 13.7.19 können dann die Fronten des neuen schwachen westlichen

    Strömungsfeld-Tiefs (Frankreich-Deut.) die Schauer/Gewitter ganz vereinzelt auch, wenn nur, sehr vereinzelt von NW-SW-W Brandenburg an der Havel/Brandenburg-Berlin

    streifen). Meist werden aber Wolken o. etwas Sonnenschein überwiegen dieses Wochenende vom 12.7.19 bis 14.7.19.


    Wetterkarte vom 12/7/19//Karte (5).jpg


    Die Wahrscheinlichkeit liegt zurzeit leicht in der 3 Woche des Juli´s 2019 für deutlich wärmere Bedingungen auch in Deutschland verbreitet u. Frankreich bis Polen.

    Die vierte Woche ist aber noch völlig offen. Möglich das der August 2019 von Ende an des Juli 2019 allmählich weiter wärmer wird. Eine neue Hitzewelle

    kann aber durchaus noch die letzten Sommermonate 2019 im August u. Spätsommer 2019 auftreten als Endergebnis. Das damit nochmals Rekorde gebrochen werden, wahrscheinlich eher nicht.

    Rekorde für den Spätsommer bis in den Herbst 2019 können möglich sein. Die Ausprägung war im Jahr 2018 verteilt weit höher als in den diesem Jahr 2019 für die

    Monate August Sept. Okt. 2019 u. liegt er wahrscheinlich nicht so ausgeprägt diesmal vor. Da mehr Tiefdruckmuster dieses Jahr 2019 bestimmen werden,

    als noch 2018 viele Hochdruckmuster oft bestimmend waren. Der Polarwirbel ist 2019 diesmal nicht so inaktiv, wie 2018 zuvor u. hat mehr Tiefdruckbewegung in der Höhenströmung o. als Wellentrogmuster an mehreren Tagen in derselben Lage mit

    unterschiedlichen Witterungsverhältnissen zu Folge.

    Ältere Aufzeichnung/Prognose=Kann eine Vorsetzung die Tage im Juli folgen/von 30.06.19/22:08


    C989779C-4C0E-487B-BC33-5F71240FA5FC.jpeg


    Heute sonnig u. sehr heiß, am 26.6.19. Nur Richtung Estland, Lettland, Litauen o.an der deut. u. poln. Ostsee/ Polen etwas Regen u. teils lokal starke Gewitter mit Hagelschlag 2 - 4 cm -

    heftigen Starkregen 25 - 35 l in 30 min o. 1 std. Windböen von 66 - 76 km/h o. bis 85 .. Auch sonst in Bulgarien vereinzelt Gewitter. Am späten Abend

    von Mittwoch, 26.6.18 kann es lokal Hitzegewitter in den Mittelgebirgen geben zu den späten Abendstunden im Süden Deutschlands - Alpen - Teile


    Frankreichs u. im Südosten Europas von Slowakei Ungarn Rumänien bis Serbien Kroatien... Am Donnerstag, 27.6.19 scheint weiter die Sonne, vereinzelt ziehen aber auch Wolkenfelder auf u.

    Regen fällt fast kaum u. dazu wird es nochmals warm bis +28 Grad u. +24 Grad in der Nordhälfte Deutschlands. Nach Süden Deutschlands wird es nochmal sehr heiß bei +33 bis +36 Grad von Mittag bis zum Nachmittag raus u. am frühen Abend noch.


    F7BE2DE3-CB3D-4218-9877-ECB650A5C36F.jpeg

    Nur vereinzelt kann es zu Schauern in den Abendstunden spät, am 26.6.19 o. am 27.6.19 am Morgen u. tagsüber. Der Hochdruckrücken u. das Hoch mit der heißen Luft aus Nordwestafrika ...

    bewegt sich heute am 26.6.19 über Mitteleuropa-Deutschland langsam weiter nach Osteuropa, die Winde wehen dabei aus O-SO etwas auffrischend durch die

    starke Erwärmung am Tage, die kommende Nacht abkühlend u. auch etwas auflebend bis frisch aus O-SO. Am Donnerstag,27.6.19 über dem Norden auf NW-W von S-SO langsam rüberdrehender Wind u. teils erneut auffrischend.

    Im Norden nicht mehr ganz so heiß, wie am Mittwoch, 26.6.19, aber noch immer Werte bis nahe +28 Grad möglich auch nördlich (vor allem im Nordosten u. Osten Deutschlands, von der Mitte nach Süden Deutschland sehr heißt weiterhin bei +36 Grad wie ähnlich am

    Mittwoch, 26.6.19). Gleichzeitig wandert aber eine flache Tiefdruckrinne über den Süden Deutschlands aus Frankreich nach Süden Deut. u. Tschechien u.

    hier gibt es eine Überhitzung u. schwül-warme Witterung, später unwetterartige lokale Gewitter vereinzelt dennoch möglich in den Mittelgebirgen.

    Schwache Frontausläufer ziehen am Donnerstag, 27.6.19 über die Nordhälfte nach Süden runter u. überlagern dabei die überhitzte flache Drucklage mit feuchtlabiler Luftschichtung u. können hierbei

    die Gewitterauslöse aktivitäsartig mit bedingen. Meist liegt nur schwache Windscherung vor von der Mitte nach Süden hin, was zu stationäre o. langsamziehende Gewitter führen kann zum Nachmittag u. späten Abend weiterhin.

    Am Morgen sind nur selten Gewitter o. Schauer möglich. Etwas Regen ist um den 5/7/19 zu erwarten in teilen Deutschland von Norden her. Montag, 1/7/19 einige starke Gewitrer ab dem Abend im Südosten Deut. den Alpen insgesamt. Schon am Sonntag, 30/06/19 in der Schweiz u. Österreich größere Gewittercluster (Gewittersysteme). Montagmorgen CB Clusterreste einiger Gewitter auch über der Südhälfte Deut. nach Tschechien verlagernd. Montagabend, 01.07.19 15/19 -22 Uhr über den Alpen/Bayern u. seine Alpen/teils Schwarzwald bis Tschechien/Ungarn ... (erneut starke Gewitter, teils recht heftig nochmals in der hohen noch vorhanden energiereichen labilen Schicht die mit dem Randhoch u. der nachfolgenden westlich nordwestlich geneigten Höhenwindströmung abgedrängt wird in den Südosten/Osten Europas bis Montagabend u. vor allen zu Nacht auf Dienstag, 2/7/19. Da kann heftiger Regen, Hagel, Sturmböen o. eine lokale Überflutung.


    Vorhersage von Marco

    Ab 20.6.19/neue Wetterprognose-Prognose/o. am 19.6.19 um 22 Uhr/ Im Land wieder verbreitet recht sonnig u. wärmer (aber auch heiß, zunehmend schwül-warm)

    Am Mittwochabend hin, den 19.6.19 o. am Donnerstag im Tagesverlauf, den 20.6.19 aufkommende Gewitter aus Südwest bis Süd nach Nordosten ziehend.

    Bei +28 bis +33 Grad von Dienstag, 18.6.19 u. 19.6.19 bis 20.6.19, dann etwas kühler wieder ab dem Freitag, 21.6.19 bis Sonntag, 23.6.19.

    Zeitweilig nur mäßig - warm als zuvor vom 10.6.19 bis 16.6.19/18.6.19 - 20.6.19. ...


    Von 20.6.19/09.16/Vormittag einzelne Gewitter/Windböen von 55 bis 65 km/h Nachmittag u. der Nacht Gewittergefahr mit örtlich begrenzte o. sich ausdehnende

    teils starke Gewitter mit Sturmböen von 75 bis 85 km/h (Bft). Starker Regen von 23 bis über 30 l/qm u. größeren Hagel möglich 3 - 5 cm.

    Höchsttemperaturen bei +23 bis +32 Grad. In Süden u.Osten Brandenburgs besteht vor allem die Gefahr von schweren Gewittern u. allerdings nur vereinzelt (Unwetter).

    Im Norden Brandenburgs wird es bei +20 bis +25 Grad warm u. zu Lausitz nahe u. über 30 Grad heute Nachmittag. Am Morgen u. Vormittag bei +17 bis +21 Grad.



    Wetterlage/ Ein Tief über der Nordsee/Westen Mitteleuropas teilweise kräftige Regengüsse u. Gewitter. Auch im Osten bilden sich örtlich Schauer o. Gewitter.

    Biowetter/Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen/ungewohnteAnstrengungen vermeiden. Bauernregeln/Juni warm,nass/viel Frucht - grünes Gras


    Ein Tiefdrucksystem aus zwei Tiefkernen (Momo u. Klaus auf dem Nordostatlantik) bestimmt zurzeit unser Wetter in Deutschland u. Teile Nordwest-,West-/Zentraleuropas. Dabei verläuft eine lange

    Kette von Fronten aus dem südwestlichen Europa nahe der Schweiz u. auch über die Mitte-Osten Frankreichs. Die Kette überwandert auch den Westen-Nordwesten von

    Deutschland am Mittwoch, 19.6.19 u. zieht langsam weiter auf Ost-/Nordostdeutschland zu. In dieser Kette läuft vor dem Tief Momo

    was nahe Großbritannien u. der Nordsee verharrt, eine konvergierende Gewittertiefrinne, die nach Polen allmählich bis Donnerstagabend, 20.06.19

    , allerdings erst in der Nacht auf Freitag in den Morgenstunden zwischen 2 - 6 Uhr liegt. Am Mittwoch, 19.6.19 gab es verbreitet, meist lokal

    starke Gewitter o. auch gewöhnliche bis kräftige Gewitterschauerstaffeln in organisierten Gewitterfronten. Dies betraf weiträumig den Südwesten/Süden

    Westen/Nordwesten bis zu Weser u. der Elbe u. Havel am Mittwochabend. Am späten Abend von 19.6.19, also Mittwoch, vor allem von 22 Uhr am 19.6.19

    u. im Wechsel von 00 - 6 Uhr am 20.6.19 zogen teils verclusterte Gewitterherde mit anfänglichen, einigen mehrfachen Gewitterlinien im Süd-/Ostteil

    dieser Clusterketten nach Nordosten - Osten von Deutschland u. auch einige von Südwesten--Süden aus Deutschland bis Thüringen u. Tschechien nach Sachsen

    u. teils auch Leipzig. Am Donnerstagmorgen o. Vormittag vom 20.6.19 zerfielen o. lösten sich die Gewitterzonen hier allmählich auf, wo anfänglich auch

    organisierte cluster in einzelne Gewitterzellen zerfielen u. einige sich ablösten u. abwichen von der Zugrichtung heute Morgen am Donnerstag.


    Heute Nachmittag, am 20.6.19 gibt es allgemein nochmals erneut lokale Gewitter, die auch teils unwetterartig o. stark sind mit heftigen Starkregen - Hagelschlag

    - Sturmböen - etwas auch erhöhte Blitzdichte (leicht-mittel o. normal) Ein Level 1 lässt verbreitet, nach Norden/Nordosten/Osten u. Südosten heute am Donnerstag,20.6.19

    diesmal diese Landesgebiete durch die Ostlage der Gewittertief-Konvergenz vor der wellenden Kettenfront erwarten. Teils stark o. einige schwere Gewitterzellen lokal

    in Meck. Berlin Brandenburg unterschiedlich nicht überall u. Sachsen u. Bayern bis Tschechien o. Polen zu Oder hinlag am Nachmittag o. späten Abend

    bis zu Nacht auf Freitag, 21.6.19 sind ganz vereinzelt zu erwarten. Unwetter gibt es hier an organisierten o. meist lokal nur. Die Unwetterlage fällt aber

    nicht so hoch aus wie vor ein paar Tagen,des 10.6.19 bis 12.6.19 als Erinnerung.

    18/19.6.19, Rest vom 20.6.19 wird eingebaut zu der vorhanden Karte Extras (weitere Karte zu weiteren Entwicklung des Wetters heute Abend, um 22 Uhr erneut)


    54C9AFD3-93BC-498D-AD70-7723255056ED.jpeg


    Von 20.6.19/09.16/Vormittag einzelne Gewitter/Windböen von 55 bis 65 km/h Nachmittag u. der Nacht Gewittergefahr mit örtlich begrenzte o. sich ausdehnende

    teils starke Gewitter mit Sturmböen von 75 bis 85 km/h (Bft). Starker Regen von 23 bis über 30 l/qm u. größeren Hagel möglich 3 - 5 cm.


    4CEA6FC1-FC75-43AF-8398-DE8166B6249D.jpeg


    Höchsttemperaturen bei +23 bis +32 Grad. In Süden u.Osten Brandenburgs besteht vor allem die Gefahr von schweren Gewittern u. allerdings nur vereinzelt (Unwetter).

    Im Norden Brandenburgs wird es bei +20 bis +25 Grad warm u. zu Lausitz nahe u. über 30 Grad heute Nachmittag. Am Morgen u. Vormittag bei +17 bis +21 Grad.


    Marco

    Lokal heute/12.6.19/ auch für den 15. u. 16/6/19 in den Morgenstunden besteht Gewittergefahr (4/6-10:Uhr)


    Brandenburg/Berlin (Sachsen, Oderregion-Neiße, Meck. ... Level 2 Gefahr/ 17 Uhr vereinzelt 18-19 o. 20 - 22 Uhr dann/ am 12.6.19, heute Nachmittag bis zu ersten Nachthälfte


    Heute erneut ab dem Nachmittag o. Abend teils heftige Gewitter (unwetterartig, teils auch schwere Gewitter)

    Ebenso kann sich erneut eine neue (diesmal größere Gewitterlinie) ausbilden nach Osten Nordosten Deutschlands. Großer Hagel 2 - 5 cm,

    schwere Sturmböen 115 , heftiger (extrem vereinzelt) Regen von 35 / 45 Liter/m2 in kurzer Zeit o. 1 Std.. Im weiteren Durchgang der Gewitterlinie bis heute Abend

    erfolgt die Windzunahme per Höhenwind u. guter Windscherung in der Umgebung u. hohen MLCAPE 2000 2500 J/KG vertikalen starken Hebungsfelder in seinem Bereich vorgelagert u. an der Linie

    dabei können vereinzelt auch Orkanböen dabei sein. Die Gewitter mit der Linie u. dem einbinden der anderen Gewitter/Gewittersystem erfolgt bis zu Nachthälfte auf Donnerstag von 00 - 6 Uhr dann.

    Danach wird es dann wieder ruhiger u. aber noch viele Wolkenschichten geben, teil mit Auflockerungen.



    Als weitere Warnmeldungen/ 13.6.19/ von 18-23;Uhr/14.6.19 0-2 Uhr) und am 15/6/29 von 2/3/4 bis 9 Uhr Gewitter aus Süd-südwestlicher Richtung sind Richtung Mitte von Mecklenburg noch am Abend u. bis zu zweiten Nachthälfte zu erwarten. Einzelne benennen von 60-70 km/h o. Sturmböen 85 km/h(Bft 9 24 m/s) Starkregen 15-20 l/m2 können in einer Stunde o. nachfolgend auftreten.



    Morgenstunden von Südwest Gewitter. Bewegung nach NNO Zugrichtung/


    Morgenstunden von Südwest Gewitter. Bewegung nach NNO Zugrichtung/Mengen des erwarteten Niederschlages bei 25/30 L/m2 1 std. o. 30 min. Lokal auch bis 50 Liter möglich, Sturmböen/schwere Sturmböen 80-95 km/h. Gewitterverlagerung, wo ist noch unklar. Mehr heute Abend, 23 Uhr o. „ab Samstagmorgen,Nachmittag am 15/6/19.


    F928734C-ED7E-49C9-96B1-E64E15C961CE.jpeg79205B04-773E-420E-AB61-B9852FE663D7.jpeg



    9FF20CC5-0F01-43C5-8744-81CDB3B457E8.jpeg

    Brandenburg/Berlin (Sachsen, Oderregion-Neiße, Meck. ... Level 2 Gefahr/ 17 Uhr vereinzelt 18-19 o. 20 - 22 Uhr dann/ am 12.6.19, heute Nachmittag bis zu ersten Nachthälfte


    Heute erneut ab dem Nachmittag o. Abend teils heftige Gewitter (unwetterartig, teils auch schwere Gewitter)

    Ebenso kann sich erneut eine neue (diesmal größere Gewitterlinie) ausbilden nach Osten Nordosten Deutschlands. Großer Hagel 2 - 5 cm,

    schwere Sturmböen 115 , heftiger (extrem vereinzelt) Regen von 35 / 45 Liter/m2 in kurzer Zeit o. 1 Std.. Im weiteren Durchgang der Gewitterlinie bis heute Abend

    erfolgt die Windzunahme per Höhenwind u. guter Windscherung in der Umgebung u. hohen MLCAPE 2000 2500 J/KG vertikalen starken Hebungsfelder in seinem Bereich vorgelagert u. an der Linie

    dabei können vereinzelt auch Orkanböen dabei sein. Die Gewitter mit der Linie u. dem einbinden der anderen Gewitter/Gewittersystem erfolgt bis zu Nachthälfte auf Donnerstag von 00 - 6 Uhr dann.

    Danach wird es dann wieder ruhiger u. aber noch viele Wolkenschichten geben, teil mit Auflockerungen.


    Marco

    Von 10.06.19/ab 21 Uhr o. 23 Uhr an bis Dienstag,11.6.19 von 00 – 6 Uhr Unwettergefahr (Brandenburg-Berlin-Sachsen-Polen/SA/Meckl. bis zu Ostsee deut. o. poln. in

    Level 2/MDT am Abend bis zu 2. Nachthälfte auf Dienstag, 11.6.19 von Montag, 10.6.19 23 Uhr bis Dienstag, 11.6.19 um 9 Uhr …




    ?thumbnail=1


    Sonst ab dem späteren Nachmittag u. vor allem

    ab dem frühen o. späten Abend am Montag, 10.6.19 (Pfingstmontag) von Tschechien-Sachsen u. nahe Polen bis zu Neiße u. dem Oderbruch entlang aufkommende

    teils heftige Gewitter aus Süd bis Südost. Dabei auch lokal kleinräumig unwetterartige Entwicklungen dieser Gewitter. Diese Gewiter können sich zu einzelne kleine

    Systeme zu Komplexe CLUSTER ründliche … einzelne stratiforme schichtartige Regengebiete(von gewittrigen Regen o. ohne Gewitter mit 6/8/15-27l/m2 recht weniger als mit den starken Böengewitterlinien südöstlich bis östlich der Flanken der MCS Schirme wo es regnet o. nur gewittriger Regen fällt) )aus der Entstehung von Gewittern auf der Süd/Ostseite der Böenlinien ab dem Abend (10/6/19) u. 2. Nachthälfte zum 21/6/19 zu einem MCS mit Linie vielleicht im Bereich Sachsen / SA OST NORDOST/ Brandenburg-Berliner Raum u. der Oder entlang mit Polen

    auf der West-/Nordflanke von Südosten – Osten o. Süden zusammenschließen. Teils recht Blitzintensiv/mittlere hohe Blitzrate u. Hagelschlag 2 – 3 cm (4 cm)

    starke Böen (75/85 – 95 km/h aus unterschiedliche Richtungen/ Winde/Windböen) Hohe o. mittlere Regenmengen von 25/27 L/m2, 8 – 10 L/ m2, 25 – 30 l/m2

    was vor allem die nördlichen u. nordöstlichen Teile der Länder (teils auch im Südosten Süden in einer Linie von Meckl. der Ostsee –

    Brandenburg – Berlin / SA/ Sachsen – Tschechien entlang nach Bayern denkbar betreffen könnte. Die höchste Unwetteraktivität wird im Osten-Nordosten Deut.

    erwartet heute Abend u. zum Morgen auf Dienstag, 11.6.19 mit übermäßig starken Regen, Hagel, hohe Blitzrate (Blitzschlag/3 Blitze 1Min. 15 Sekt.


    LEVEL ein MDT ist also nicht zu unterschätzen. Hoffen aber es nicht so stark ausfällt. Obwohl ein großer Bereich überdeckt ist mit ganz Brandenburg Berlin Mecklenburg Sachsen bis Polen später am Dienstag, 11/6/19 leicht geneigt u. verschoben in Berlin u. in Ostbrandenburg-Polen ab 16/19-22 Uhr am 11/6/19 erneut eine Unwetterlage durch intensive Gewitter möglich/denkbar...


    23F163C0-56F2-411E-BA9A-1AD3B0A96DBB.jpeg


    Wetterkarten Material/wetter3 Quelle: http://www.wetter3.de / und auch eigen erstellte Outlooks wieder / gezeichnet (kommt’s der Lage relativ nahe bereits von heute Nachmittag/Abend 10/6/19 u. ähnlich am 11/6/19 erneut aber mehr im äußerst Südosten Osten von Sachsen Brandenburg diesmal mehr um 19-23 Uhr/11.6.18. Aber blitzintensiv mit Blitzeinschlag. Lokal heftiger Regen ( mit mögliche Überflutung.)


    MARCO

    Norden-Nordosten hoch bis 1-2 Uhr am 11.6.19


    B449A92B-A154-4CFD-B7D2-E36B17DF0E7C.jpeg


    Von 19:42/10.6.19/Standorte: Rüdersdorf 17° bedeckt, Rosenheim Gewitter bedeckt kein Regen (nur vereinzelt, sehr schwül heiß, meist noch trocken, Gewitter in der Nähe weiter nach

    Nordosten hinziehend in Linienform auf (kräftig nahe Rosenheim Oberbayern, zieht zu Straubing-Regensburg-Nürnberg nach Bayreuth u. Zwickkau

    bis Chemnitz – Leipzig u. Berlin u. Teil Ostbrandenburg nach Neubrandenburg bis Stettin u. der Ostsee gegen 21/22 Uhr am 10.6.19 u. gegen 00 – 1 Uhr – 2 Uhr am 11.6.19 über Berlin/Ostbrandenburg/Waren(Müritz)… / 22°, Bad Freienwalde 25° Sonne, wolkig wenig Wolken, 25^Wriezen Sonne u. wenig Wolken

    Ab dem Abend u. der Nacht Gewitterhauptereignis (Schwerpunkt): Unwetterpotential: Ab dem Abend/Lokal heftiger Starkregen bis 50 L/qm in einer Stunde,großer Hagel 4 – 5 cm, Sturmböen u.

    schwere Sturmböen möglich (100 bis 115 km/h Bft10 aus Südwest,Süd, teils um Südost durch starke Gewitterböen u. Shear Winde im Bereich dieser organisierten Gewitter an der Vorder flanke …)


    Von 10.06.19/ab 21 Uhr o. 23 Uhr an bis Dienstag,11.6.19 von 00 – 6 Uhr Unwettergefahr (Brandenburg-Berlin-Sachsen-Polen/SA/Meckl. bis zu Ostsee deut. o. poln. in

    Level 2/MDT am Abend bis zu 2. Nachthälfte auf Dienstag, 11.6.19 von Montag, 10.6.19 23 Uhr bis Dienstag, 11.6.19 um 9 Uhr …




    E27B5765-FDB0-44CE-9075-075C71E9CE80.jpeg


    Sonst ab dem späteren Nachmittag u. vor allem

    ab dem frühen o. späten Abend am Montag, 10.6.19 (Pfingstmontag) von Tschechien-Sachsen u. nahe Polen bis zu Neiße u. dem Oderbruch entlang aufkommende

    teils heftige Gewitter aus Süd bis Südost. Dabei auch lokal kleinräumig unwetterartige Entwicklungen dieser Gewitter. Diese Gewiter können sich zu einzelne kleine

    Systeme zu Komplexe CLUSTER ründliche … zu einem MCS mit Linie vielleicht im Bereich Sachsen / SA OST NORDOST/ Brandenburg-Berliner Raum u. der Oder entlang mit Polen

    auf der West-/Nordflanke von Südosten – Osten o. Süden zusammenschließen. Teils recht Blitzintensiv/mittlere hohe Blitzrate u. Hagelschlag 2 – 3 cm (4 cm)

    starke Böen (75/85 – 95 km/h aus unterschiedliche Richtungen/ Winde/Windböen) Hohe o. mittlere Regenmengen von 25/27 L/m2, 8 – 10 L/ m2, 25 – 30 l/m2

    was vor allem die nördlichen u. nordöstlichen Teile der Länder (teils auch im Südosten Süden in einer Linie von Meckl. der Ostsee –

    Brandenburg – Berlin / SA/ Sachsen – Tschechien entlang nach Bayern denkbar betreffen könnte. Die höchste Unwetteraktivität wird im Osten-Nordosten Deut.

    erwartet heute Abend u. zum Morgen auf Dienstag, 11.6.19 mit übermäßig starken Regen, Hagel, hohe Blitzrate (Blitzschlag/3 Blitze 1Min. 15 Sekt.

    5 – 10 Blitze in 2 / 5 Min …)hohe Cape,MLCAPE u. veritkal leicht mittlere Windscherung 10, 15 m/s hochreichend auch günstig am späten Abend in unteren Bereichen

    15 m/s 20m/s mit organisierte Stürme (isolierte Gewitterzellen, Superzellen… Hagelzellen, Platz-Starkregenzellen zum Abend). Da in Brandenburg-Berlin-

    Sachsen, Polen-Tschechien bis ins östliche Sachsen – Anhalt ein Level 2 (Moderat/MDT) auftreten sollte u. eine mittlere erhöhte gestiegene Unwettergefahr sich ankündigt am Abend von

    10.06.19 19/-23 Uhr bis 11.06.19 10 Uhr (diese auch noch vereinzelt am Dienstag, 11.6.19/Mittwoch, 12.6.19 u. am Donnerstag, 13.6.19 den ganzen Tag u. am Morgen aus südliche u. südliche Richtung

    im Strömungsfeld des Südwest-Südwind-Komponente erhalten bleibt vor einem Höhentrog der bei Westeuropa-Biskaya langsam als Höhentiefkomplex sich bei

    Westdeutschland/Nordsee/Westdeutschland u. Nordost-Ostfrankreich befinden soll von Dienstag, 11.6.19 bis 13..6.19 (13.6.19 Donnerstag u. Freitag, 14.06.19 weiter Unwetter


    Marco

    Klima=Mitteleuropa/Mai-Juli 2019 (Sommer )



    1C039CD5-10B8-472E-8CFC-9804F2A2DA2E.jpeg



    Weitere Infos u. Fortsetzung die nächsten Wochen/nächsten Monat Juli 2019



    2019-04-24/rote Bereiche extrem trocken/Britische Wissenschaftler berechnet/statistische Wahrscheinlichkeit in etwa 200 Jahre/

    Abweichung Ensemblemittels / Klimawert 1990 - 2017 2 m Höhe - Temperatur/ von Mai-Juni-Juli 2019 (Stand o. Start von 1/4/2019 (Monat=2 bis 4 Monate)

    Modell von GCFS2 Vorhersage langfristige Lage bei 0.2 bis 0.5° Temp. Wert vom langfristen ... die Abweichung laut Ensemble Modell-Klimawert

    Wie wird der Sommer / Dramatisch ist nun die Dürresituation in Deutschland 2019/noch heute nach dem Rekordsommer 2018 3/4 Jahr , laut den Wetterdiensten u. dem Deutschen DWD



    der langfristen Vorhersagen es in Mitteleuropa u. weiträumig zu warm werden u. auch leicht zu trocken. Leichte Farben zeigen teils für Deutschland u.

    Benelux-Staaten das es wieder etwas zu trocken für Mai-Juni-Juli 2019 sein dürfte u. schraffierte das die Prognose für den Sommer 2019 noch

    immer etwas unsicher erscheint, ob er zu trocken o. etwas leicht zu feucht wird o. etwas zu warm o. leicht zu kühl diesmal ausfallen dürfte.

    Trotzdem wird es wahrscheinlich mal angenommen angenommen etwas leicht zu wechselhaft-warm werden (noch etwas zu trocken für diesen Sommer 2019),aber

    etwas abliegend vom Rekordsommer 2018, wird Sommer 2019 deutlich weniger Dürrextrem werden. Aber wechselhaft etwas-leicht zu warm-leicht erhöhte

    Niederschläge (etwas feuchter, aber noch zu trocken als 2018 der Sommer). Wahrscheinlich einiger Gewitterlagen ist diesen Sommer 2019 deutlich leicht erhöht für Deut. Frankreich u. Westdeutschland sogar in der mittlere. Randzone noch etwas günstiger bis NRW u. Niedersachsen/Bayern u. gut für ‘s Stormchasing. Im Nordosten liegt die Sache etwas niedriger i. noch vor als die letzten Monate.


    Marco




    Die Karten zeigen den Stand der letzten Tage/5-7/von Juni u. Mai 2019 in Deut.

    Vom 4.6./5.6.19 (weiteres dazu später als Rückblick von beiden Tagen am 7/6/19, 20 Uhr) Einzelne starke Gewitter/Frankreichs im Nordosten Osten bis zu Benelux-Nordsee als Linien clusterig Multizellenlinie. Sturmböen/Hagel u. Schäden Nähe. Nordrhein-Westfalen von die Tage am Mittwochabend, 4/6/19 spät u. zum Morgen Nähe Emsland zu Nordsee hinweg gezogen. Blitzintensiv u. starker Regen.


    Ab Donnertag, 6/6/19 von Mittag-Nachmittag einige lokale Gewitter aus Süden/Südwesten, die auch teils langsam o. zum Abend etwas leicht mehr verlagert werden in einer Konvergenz. vor einer aufziehenden Kaltfront. Einzelne konvergenzartige Linien möglich u. bis zum Abend über SA/ Brandenburg an der Havel zusammenschließend u. Berlin-Brandenburg aus SSW-W it Durchgang abdrängen der sehr warmen u. überaus bereits schwüle. Luftmasse zu einer trocken Windströmungen um SSO in Süd-/Ostbrandenburg bis zu Oder.

    523511FD-D1F4-47EE-BD3F-0AE02CCC203D.gif9BD5C614-2E62-4759-94B8-D95FF9394A40.jpeg

    Danach die Tage nicht mehr so heiß wie die Tage vom 3/6/19. dabei Gefahr von teils auch großen Hagel 4/6 cm, Windböen 60-70 km/h, Sturmböen 98 km/h um SSW W SSO O. Vom Nachmittag, von 14/15 Uhr an bis 16/17 Uhr Lokal o. isoliert anfangs noch auch kräftige Gewitter zu starke Gewitter überlaufend. Später organisierter Zusammenschluß zum Abend über Berlin Brandenburg nördlich durch eine Linie vor kalter Front mit deren Hebung bei kalten Ecken des Boundary Areals Zellen erneut immer entstehen, die Wolkentürme wiederholen sich beobachtbar in der Ferne im Sichtfeld erkennbar, ab Mittag-Nachmittag.


    Vor den Gewittern nochmal im Osten bis +33 Grad, dann +24 Grad bis +16 Grad zum Freitagmorgen7/6/19 mit von Donnerstagnachmittag, 6/6/19. wolkig o. bedeckt bew. anfangs abends bis morgens zum Freitag u. am Tage wieder freundlichen Sonnenmix mit Wolken u. überwiegend lange trocken. ab Samstag, 8/6/19 erneut Regen u. Gewitter vereinzelt, Richtung Pfingsten langsam wieder wärmer u. später erneut kurze Hitzewelle.


    Ab Abend die Gewitterfront von Thüringen/SA/Brandenburg Havel, durch dann eine Gewitterfront die diese aufsaugt u. sammelt zu einem org. linearen Cluster Gewittersystem nahe Brandenburg- Berlin- Mecklenburg /Sachsen - Anhalt.


    Anfangs noch bei +28/+31 Grad zu Osten Brandenburg- Oder raus nach Polen, sinkende Werte zum Abend auf +12/+15 Grad nach Regen o. Gewitterdurchlauf bis 15/16-21/22 Uhr,


    je nach Region u. Wetterbedingungen unterschiedlicher Ablauf bei der Gewitterfront. Allgemein bildet sich zum Abend ein langgestrecktes Schauer-/Regenband aus einigen Gewitterschwerpunkten heraus.


    Morgen ab 16 Uhr, 6.6.19, weitere Übersicht zum Lageverlauf!!


    Die

    Kurze Wetternews ä/ von 6/6/19//15:28/Wriezen Naturpark Dahme Heide Seen Mittenwalde nähe/Umgebung von Rüdersdorf +25 Grad 15:00/30 min. /vor 32 Minuten/ Baruter Urstromtal /15:00 Bezirk Mitte Charlottenburg Neukölln Buch Tegel Kreuzberg

    Gosen Neu Zittau/Petershagen Rüdersdorf Eggersdorf, Hoppegarten von 15:17 15:19 15:20 15:35/15:35 mäßigen bis starkem Regen bei Rüdersdorf nahe/Nähe 1540 vor 40 min. am 6.6.19

    Blitzeinschläge Polen 15:45/6.6.19 / Wriezen-Brandenburg Havel Gesamt Brandenburg Rüdersdorf nahe Bad Freienwalde Postdam Frankfurt Oder Eisenhütte Stadt Spreewald ... 17/ u 17 18 19 20 21 24 34 40;45;50 52 55 59 18 19 20 21 22 23 00 //min. Minuten /: 5 10 12 16 17 18 19 20 21 24 34 40;45;50 52 55 59


    Karten / Analyse der Lage / Noch teils angeglichen bis 15/-20 Uhr/6.6.19-7/6/19




    Von wetter3 - Quelle: http://www.wetter3.de /eigene gefertigte dabei ...


    Vom 5/6/19//22:00 Uhr/Am Freitag, 7/6/19 erneut nochmal sehr warm, dann teils starke Gewitter im Westen Südwes


    ten. Diese kurze Vorhersage geht aber noch abzuwarten bis Freitag. Möglich dies anders sich bewahrheitet u. nicht ganz so abläuft.


    Neu/Lage für 7.6.19-8.6.19/ Tief IVAN vom Nordatlantik des 5/6/29 bis 7.6.19 bei uns zum Morgen/Nachmittag/D8D00BEF-1383-4161-AE25-6023F801CEA6.jpeg

    u. starken Winden n der Höhe/günstiger tiefen unterebener Windscherung für eine organisierte

    Gewitterfront mit Gefahr von starken Böen vor allem (auch teils Hagelschlag 2 – 3 cm/ 5 cm, einige eingebettete leicht mittlere Blitzlichtgewitter u. starken Regen in kurzer Zeit)9

    Böen von 85 – 95 / 110 km/h aus Südwest West nahe der Kalfront u. einem kleinräumig eingelagerten Gewitterief. Windshear/Kaltluftregionen nahe der Front in zu Konvergenz mit hochreichend vertikalen

    Aufwinden ... labile Umgebung bis hoch bei 600 / 800 – 1000 J/KG bringen teils starke Gewitter hervor. Es werden bei +25/+27 u. bis +31 an der Oder

    in Brandenburg flächtig fasst bis Berlin rein erreicht. In der Nacht zum Samstag, 8.6.19 werden bei +13 bis +15 Grad verbreitet von Südwest/West nach Nordost-Ost dann bis zum frühen Morgen erreicht.

    Samstag, 8.6.19 dann noch bewölkt im Nordosten-Nordosten u. Osten, nach Süden Sonne (später Quellwolken, kein Regen o. Gewitter). Im Nordosten u. Osten abziehende Bewölkung von Freitagabend, 7.6.19 u. am Morgen 8.6.19.

    An der Ostsee deut. u. poln. noch Regen u. Gewitter in den Morgenstunden bis 13 Uhr etwas, dann auch hier aufklarend u. fasst wolkenlos u. sonniger.

    Teils wieder warm mit +23 / +25 Grad am Tage von Samstag, 8.6.19. An der See zu Nord- u. Ostsee mit auflandigen Seewind kühler bei +17 bis +20 Grad ab dem Nachmittag bis zum Abend.

    Ab Donnertag, 6/6/19 von Mittag-Nachmittag einige lokale Gewitter aus Süden/Südwesten, die auch teils langsam o. zum Abend etwas leicht mehr verlagert werden in einer Konvergenz. vor einer aufziehenden Kaltfront. Einzelne konvergenzartige Linien möglich u. bis zum Abend über SA/ Brandenburg an der Havel zusammenschließend u. Berlin-Brandenburg aus SSW-W it Durchgang abdrängen der sehr warmen u. überaus bereits schwüle. Luftmasse zu einer trocken Windströmungen um SSO in Süd-/Ostbrandenburg bis zu Oder. Danach die Tage nicht mehr so heiß wie die Tage vom 3/6/19. dabei Gefahr von teils auch großen Hagel 4/6 cm, Sturmböen 98 km/h um SSW W SSO O. Vom Nachmittag, von 14/15 Uhr an bis 16/17 Uhr Lokal o. isoliert anfangs noch auch kräftige Gewitter zu starke Gewitter überlaufend. Später organisierter Zusammenschluß zum Abend über Berlin Brandenburg nördlich durch eine Linie vor kalter Front mit deren Hebung bei kalten Ecken des Boundary Areals Zellen erneut immer entstehen, die Wolkentürme wiederholen sich beobachtbar in der Ferne im Sichtfeld erkennbar, ab Mittag-Nachmittag. Ab Abend die Gewitterfront von Thüringen/SA/Brandenburg Havel, durch dann eine Gewitterfront die diese aufsaugt u. sammelt zu einem org. linearen Cluster Gewittersystem nahe Brandenburg- Berlin- Mecklenburg /Sachsen - Anhalt.

    Zeit kann von 17/19 Uhr 3/6/19 - 4/6/19 8 Uhr aufkommend Schauer.


    C485D864-70FB-4135-B642-822348AFF354.jpeg


    Heute noch oft lange sonnig. Dann Gewitter in der Nordwesthälfte Brandenburgs. Teils auch starke Gewitter Lokal vereinzelt. Temperatur heute bei +33/+35 Grad. Vor allen bis zu Prignitz vereinzelt kann es zu Gewitter dann kommen. Starkregen/Hagel o. Sturmböe möglich.


    Aktiver wird es aber bei SA/Meckl. West davon bis Dänemark. Ebenso zu Ostsee bis zum Abend wandernd. Der Nordwesten Brandenburg teils wolkig u. Winde um West/Nordwest, nach Osten immer noch bei Süd/Südost. Im Süden/Südosten dann auch Wolkenaufzug in der Nacht zum Dienstag, 2.6.19. Der Wind dreht dann öfts auf andere Richtungen im Bereich der Konvergenz-Konvektion.

    FC185A01-FEB1-4B13-A24F-4A28E2AE928A.jpeg


    N


    Wetterlagen/04.06.19-06.06.19/Deut. Mitteleuropa


    EF2E48AC-7DE2-4E0C-903C-C52243160177.gif6692EFF5-A058-41F3-B6F1-8C08A5C7E84C.gif


    Ein Langwellentrog vom Atlantik bis über Westeuropa bestimmt zunehmend in einer Süd bis Südwest verlaufenden Strömung das Muster bei uns.

    Der Trog hat dabei Frankreich, Benelux - Staaten, Deutschlands u. Skandinavien erfasst. Einzelne Fronten ziehen dabei von Südwest nach Nordost o. Nord.

    Eingelagerte kleine Tiefs können hier für Gewitter sorgen in den Nachmittags-u. Abendstunden. Der Hauptsteuertrog verbleibt dabei noch bei Irland u. nahe der Biskaye.

    Ein vorhandener eingeschlossener weiterer Höhentrog zieht sich allerdings aus diesem langwelligen Muster zu uns über Westeuropa hinweg nach Deutschland.

    Dieser Trog führt mit sich eine Kaltfront-Konvergenzlinie die langsam immer weiter nach Osten voranschreitet. Eine feucht warme Strömung wird dabei ermöglicht in West- u. Mitteleuropa. Einzelne etwas höhere Cape/unterschiedliche Stärke der vertikalen Scherung die für isolierte/Multizellen Linie o. Cluster sorgen bilden sich unter diesen Bedingungen mit gekoppelter Hebung ... hier einige stärkere Gewitter aufreten gelegentlich zu

    unterschiedlicher Tageszeit. Einige weitere kleinere Tröge bewegen sich zusätzlich in der Langwelle auch nach Westrussland. In Südosteuropa liegt noch langsam nach Nordosten ziehendes Hoch PIA vom Sonntag, 2.6.19 u. Montag, 3.6.19 u. soweit bleibt hier alles in stabiler Bahn.


    In vielen Teilen Deutschlands ist es heute noch warm, nach Nordosten u. Osten von Deutschland dazu sehr heiß u. am wärmsten am Montag, 3.6.19 u. auch am Dienstag, 4.6.19.

    Die Wetteranalysekarten zeigen für Konvektionsbedingungen, Scherung 10 m/s (teils 15 m/s), eine Divergenzmöglichkeit der unteren Tropopause, auch eingebunden einige Böenereignisse von 60 - 70 km/h (lokal o. regional sind aber dennoch auch einige starke Gewitter begrenzt möglich),sowie auch eine wellige Höhenströmung mit einem Rückenwelle des Hochs PIA über uns in Mitteleuropa - Deutschland die langsam nach Osteuropa zieht u. vor allem Südosteuropa mehr noch dann stabilisierend beeinflusst (was viel Sonne u. ein paar Wolken, ohne größere Schauer- o. Gewittergefahr bedeutet.


    Sowie da keine stärkere Ausprägung von hochreichender Konvektion die mit Hagel-heftigen Starkregen u. starken Böen verbunden wäre. Nähe dazu ist eine Kaltfront im Westen Brandenburg, die langsam vorankommt über dem Dienstag, 2/6/19. Dienstag, 2/6/19 ziehen Wolken durch u. teils ist es wieder sonnig. Es können aber Schauer o. ein Gewitter nicht ganz ausgeschlossen werden.

    karte-1.jpg126_48.gif

    Die atlantische Warmfront ist vom Tief über Südskandinavien angekommen u. wird zum Himmelfahrtstag, 30/31/5/19 (gilt hier weiter für diesen Zeitraum) über Dänemark u. der Ostsee mit einem sich abschwächenden Warmfrontregengebiet hinwegziehen Mittag/Nachmittag bis zum Abend an der poln, Ostsee dann liegen.
    Am Morgen/Vormittag In der Westhälfte bedeckt u. Durchzug einer schmalen von leichten Regen begleiteten Kaltfront vom norwegischen Tief ENNO-kurzwelligen Tieftog. Des angesprochen Höhentrogs u. dem Hoch PIA an seiner Südwestflanke über dem Ostatlantik heute am Donnertag, 30/5/19 zum späten Nachmittag. Regenmengen von 1-4 mm nur im Nordwesten von Deut. bis zu Nordseeküste u. an der Küste der Niederlande/Normandie.Der Regen zieht auch über die Niederlande/der Nordsee u. Niedersachsen u. wird schwächer nach Nordost/Ost auf seinem Weg. Abends in Brandenburg in der Prignitz vereinzelt leichter Regen o. nur einzelne Regentropfen.


    31/5/19/Meckl. zu Neubrandenburg/Sachsen- Anhalt Stendal Schauer o. Gewitter lokal. Ebenso Sachsen im Osten Hoyerswerda u. Bautzen Gewitter o. Schauer lokal. Sonst heute Abend noch ganz vereinzelt lokal, nicht überall in jedem Landkreis von Meckl. Brandenburg Berlin Sachsen Sachsen - Anhalt



    Nachfolgend trifft Hoch PIA ab Donnerstag, 30/5/19 über Biskaya-Frankreichs nach Deutschland u. eine Randhochbrücke wird hier sichtbar. Was eine leichte atlantische erneute nachfolgen kurz dauernde westliche Zone bei uns bedeutet. Mitteleuropa ist am Rand der Hochbrücke in einer antizyklonalen Höhenströmung. Leicht wechselhaft/leicht kühl/nur etwas wärmer mit durchkommender Sonne, wolkig/bew., so das als Himmelfahrtswetter. Das neue Tief in der westlichen Atlantikströmung ist ENNO von Norwegen-Schweden mit Regen, über Nord-, Mitteldeutschland Wolken o. etwas Sonne u. im Süden wahrscheinlich viel freundlicher im anti. Hochdruck der mitteleuropäischen Mitte... ab Freitag, 31/5/19 wellt ein Trogmuster , die Westdrift trogartig über Mitteleuropa durch nach Osten/der Ukraine ... Hoch PIA kann sich dann über uns verlagern u. ausweiten, was deutlich eine wärmere (s) Witterung/Wetter bei uns bringt bis in den Juni 2019 hinein von +25/+31 Grad. Das von 1.6.19-14.6.19 mit einige heftige Gewitter an der Warmluft (aus Südwest,/Südeuropa, von Afrika mit aufgeladener feuchtwarmer Mittelmeerwärme; trocken-warm kontinental; feucht auch vom Schwarzen Meer, der Ukraine, bis Polen, Tschechien ein Mix vom Ost Mittelmeer/Schwarzes Meer; über diesen Verlauf einer Reihe von kontinentalen Luftmassen die nach Polen-Ostdeutschland zu PIA strömt u. auf der Ostlanke eines atlantisch-biskayrischen Tief anströmt die südwestliche Mittelmeerluft bei Frankreich, über die Alpen SSW- Flanke zwischen Tief Westeuropa... in den westeuropäischen Raum..). Mit dem Höhentrog bilden sich zunehmend stärkere Gewitter über uns in der günstigen auf aufgerichteten geschichteten Luft im Sounding-Profil des konvergierender Windfelder in den unteren angestoßen thermische dynamische Profile. ...


    Lage vom 31/5/19(10 Uhr erstellt) Sonst auch in Nordbrandenburg/Berliner Raum wechselnde Bewölkung u. vereinzelt immer mal Regenschauer o. ein Gewitter ab (um 1.5/2-4 mm ganz vereinzelt selten mal zum späten Nachmittag/Abend spät) Mittag/Nachmittag. Höchsttemperatur bei +23/+25 Grad. Am Motgen des Freitags bei +13/+15 Grad. Teils warm, teils auch schwül-warm zum Tage hin u. nachmittags besonders. Wind u. Südwest o. West, schwach o. mäßig (bei Schauern frisch auflebend). Eine westliche Strömung wie angesprochen schon bestimmt unser Wetter ist schwache Tiefausläufern die uns streifen hier das Geschehen leicht wechselhaft am Freitag, 31/5/19 u. Samstag, 01/06/19 am Morgen-Vormittag zum letzen Mal, dann gehts sonnig u. sehr warm ab Samstagnachmittag los. Dies sonnige abwertet ohne anregen zu Anfang auch am Sonntag, 02/06/19 den ganzen Tag bei +25/+27 , ab Montag, 03/06/19 wird es dann richtig heiß hier i. Osten/Süden Deut. nach Westen Nordwesten teils Gewitter ab Montag, 3/6/19 u. mäßig-warm o. etwas kühler wieder. Im Osten - Süden bleibt es längere Zeit warm für die nächsten Tage bis 6/6/19

    Gewitter am Morgen/Vormittag nur vereinzelt/ab nachmittags bis zum Freitagmorgen dann mehrmals Gewitter möglich (Brandenburg-Berlin)

    18/19.6.19, Rest vom 20.6.19 wird eingebaut zu der vorhanden Karte Extras (weitere Karte zu weiteren Entwicklung des Wetters heute Abend, um 22 Uhr erneut)


    ?thumbnail=1


    Von 20.6.19/09.16/Vormittag einzelne Gewitter/Windböen von 55 bis 65 km/h Nachmittag u. der Nacht Gewittergefahr mit örtlich begrenzte o. sich ausdehnende

    teils starke Gewitter mit Sturmböen von 75 bis 85 km/h (Bft). Starker Regen von 23 bis über 30 l/qm u. größeren Hagel möglich 3 - 5 cm.


    ?thumbnail=1


    Höchsttemperaturen bei +23 bis +32 Grad. In Süden u.Osten Brandenburgs besteht vor allem die Gefahr von schweren Gewittern u. allerdings nur vereinzelt (Unwetter).

    Im Norden Brandenburgs wird es bei +20 bis +25 Grad warm u. zu Lausitz nahe u. über 30 Grad heute Nachmittag. Am Morgen u. Vormittag bei +17 bis +21 Grad.


    Marco

    Kommende Nacht zum Donnerstsg, 30.5.19 leichter Frost möglich. Bodennähe auch nahe -1/-3 Grad bis zum Vater, Männer-/ Himmelfahrtstag.


    4E9972DA-BFF9-4B4B-A2B4-2F3FD7D4E744.jpeg


    Sonst bewölkt/etwas Sonne, aber kein Regen von der Nacht bis am Tage hindurch. Temperaturen bei +7/+5 Grad am Morgen (Frost in bodennähe u. Tallagen ... am Tage mit +17/+20(+21 Grad). Auch Freitag,30/5/19 bleibt es soweit vom selben Wetter her.


    Zurzeit strömt noch von Nordwesten die maritime Polarluft mit dem kurz(langwelligen Höhentrog über/der hinweg und von West-/Nordwestdeutschland geschwenkt ...) da zuvor noch Gewitter am Dienstag, 28.5.19 hindurch, seit dem Morgen bis frühen Abend, dann auch Regen nur noch in Thüringen-Sachsen bis südlich Sachsen-Anhalt. Restregen-/bewölkung nach Bayern bis Tschechien abziehend bis Mittwochabend, 29/5/19 u. an den Nordostlanke der Bayerischen/ Alpen als letztes klebend u. regnerisch.


    Maritime Meeresluft bringt teils noch letzte Schauer, mit/hinter der vorgelagerten noch anfangs warmen Luft von Mittwoch, 28/5/19 südlich u. der Vorderseite des Trog (Nordatlantik/Benelux/NW-W. DEUT. hinweg u. schiebt die Fronten über dem ostdeutschen/osteuropäischen Raum u. ein Südeuropäischen Tief (fünf-B-Tief bei Italien u. Österreich) auf die Ostflanke der Höhenströmung.



    Wetter für den 30/5/19, 31/5/19 Deut. u. mitteleuropäisch


    Anfangs am Vatertag (...) wolkenlos fasst o. viel Sonne u. wieder etwas wärmer, dann zum Nachmittag im Nordosten/Osten u. gesamten Süden Bewölkungsaufzug.


    30/5/19: Teils auch recht windig mit Winde aus Süd/Südwest auf der Vorderseite dermKaltfront heute Nachmittag zum Abend. Es strömt warme Luft nordwärts um SSW/SSO(feucht u. trocken warme Mixtour).

    26B73476-1EF1-4B97-ADAA-DA9BED01C868.gif:/



    Die atlantische Warmfront ist vom Tief über Südskandinavien angekommen u. wird zum Himmelfahrtstag, 30/5/19 über Dänemark u. der Ostsee mit einem sich abschwächenden Warmfrontregengebiet hinwegziehen Mittag/Nachmittag bis zum Abend an der poln, Ostsee dann liegen. Am Morgen/Vormittag In der Westhälfte bedeckt u. Durchzug einer schmalen von leichten Regen begleiteten Kaltfront vom norwegischen Tief ENNO-kurzwelligen Tieftog. Des angesprochen Höhentrogs u. dem Hoch PIA an seiner Südwestflanke über dem Ostatlantik heute am Donnertag, 30/5/19 zum späten Nachmittag. Regenmengen von 1-4 mm nur im Nordwesten von Deut. bis zu Nordseeküste u. an der Küste der Niederlande/Normandie.Der Regen zieht auch über die Niederlande/der Nordsee u. Niedersachsen u. wird schwächer nach Nordost/Ost auf seinem Weg. Abends in Brandenburg in der Prignitz vereinzelt leichter Regen o. nur einzelne Regentropfen.



    Nachfolgend trifft Hoch PIA ab Donnerstag, 30/5/19 über Biskaya-Frankreichs nach Deutschland u. eine Randhochbrücke wird hier sichtbar. Was eine leichte atlantische erneute nachfolgen kurz dauernde westliche Zone bei uns bedeutet. Mitteleuropa ist am Rand der Hochbrücke in einer antizyklonalen Höhenströmung. Leicht wechselhaft/leicht kühl/nur etwas wärmer mit durchkommender Sonne, wolkig/bew., so das als Himmelfahrtswetter. Das neue Tief in der westlichen Atlantikströmung ist ENNO von Norwegen-Schweden mit Regen, über Nord-, Mitteldeutschland Wolken o. etwas Sonne u. im Süden wahrscheinlich viel freundlicher im anti. Hochdruck der mitteleuropäischen Mitte... ab Freitag, 31/5/19 wellt ein Trogmuster , die Westdrift trogartig über Mitteleuropa durch nach Osten/der Ukraine ... Hoch PIA kann sich dann über uns verlagern u. ausweiten, was deutlich eine wärmere (s) Witterung/Wetter bei uns bringt bis in den Juni 2019 hinein von +25/+31 Grad. Das von 1.6.19-14.6.19 mit einige heftige Gewitter an der Warmluft (aus Südwest,/Südeuropa, von Afrika mit aufgeladener feuchtwarmer Mittelmeerwärme; trocken-warm kontinental; feucht auch vom Schwarzen Meer, der Ukraine, bis Polen, Tschechien ein Mix vom Ost Mittelmeer/Schwarzes Meer; über diesen Verlauf einer Reihe von kontinentalen Luftmassen die nach Polen-Ostdeutschland zu PIA strömt u. auf der Ostlanke eines atlantisch-biskayrischen Tief anströmt die südwestliche Mittelmeerluft bei Frankreich, über die Alpen SSW- Flanke zwischen Tief Westeuropa... in den westeuropäischen Raum..). Mit dem Höhentrog bilden sich zunehmend stärkere Gewitter über uns in der günstigen auf aufgerichteten geschichteten Luft im Sounding-Profil des konvergierender Windfelder in den unteren angestoßen thermische dynamische Profile. ...




    Lokales Wetter in Brandenburg (teils Sachsen . woanders) 29./30.5.19


    Teils noch Quellbewölkung, Stratocumuluswolken in verschiedenen Höhen. Wolken auch Bewölkungschichten die i. Auflösung sind entstanden. Aus Schichtschirme, lange Wolkenbänder mit Regenwokenreste; später wie gesagt von Sachsen, Thüringen u. dem Erzgebirge u. Südbrandenburg am Mittwochmorgen (-vormittag) letzter aktiver Regen von leichten Mengen in Litern von oben. Die letzte Restwolkenschicht auch aus Brandenburg-Berlin dünner werdend/abziehend. Dunkle starke quell/cumuli Wolken mit einige Regentropfen von Südost-/ Ostbrandenburgraum aber von west nach Südost langsam siehen, aufgrund der Kaltfront-Troglinie über uns aus Niedersachsen u. Sachsen-Anhalt bis zum Spätabend noch regional in Brandburg aus Restwolken-Kaltfront, die anströmende sinkende Kaltluftrückseite ein Cumuluswarmluftstrom in den Restwolken(-band/lockere u. klare Rad Umgebung wolkenfreier u. Absinken erwärmter ,,kurz Einstrahlung, Sonne“ adiabatisch Aufwind-Quellung/Cumulus-Stratocumulus ) erzeugt.



    Was dann/ Wetter bis zu den Alpen 29./30.5.19...


    In Österreich noch Dauerregen u. zum frühen Nachmittag vereinzelt Gewitter darunter mit Starkregen, Hagel nur vereinzelt in leichter Form u. Windböen. In Österreich ist nicht wesentlich als in Deutschland, vor allem nach Osten kommen wir langsam nordostwärts ins wärmere gefielte. Hier soll sich bald bes. warme Luft weiter aufheizen u. recht für eine labile Umlagerung ... Gefahr von heftigen Gewittern dann im Juni 2019 (4.6.19 -



    Eigene Karten zum Wetter gibt es gleich dazu. Für 28.5.19/29.5.19.



    Wetterkarten/wetter3. Quelle: http://www.wetter3.de

    Wetterkarten/Wetterpate Quelle: http://www.wetterpate.de




    Beitrag/Wird noch verarbeitet. In kürze bald fertig gestellt, 30/5/19-4/6/19(19/20 Uhr)


    Heute 3/6/19, heftige Gewitter (Westhäfte Deut. am Morgen u. Vormittag), ab Nachmittag u. Abend weiter östlich- Südwest zu Baden - Würtenberg


    Heute Nachmittag, 3/6/19: Hannover/Hildesheim/Salzgitter/Braunschweig/WolfsburgGefahr schwerer Gewitter durch Rotation(möglich Bildung von Tornado vereinzelt möglich).



    Erstellt von MARCO/29.5.19/18:49,21:20, zuständig für die Vorhersage der Wetterlage/nächster Tage.

    Wetter in Brandenburg-Berlin, 28.5.19/ Am Dienstag, 28.5.19 zum Morgen noch bewölkt, teils einzelne Regenschauer u. Windböen um West - Nordwest in schwacher o. mäßiger Intensität (2 - 8 Liter, am wenigsten nach Berlin u. ins nörd-,westliche Brandenburg rein 0,5 - 1 / 2 Liter). Dann zum Morgen um 2/4 Uhr geringer Regen über dem Brandenburger Land u. Berlin, dagegen in Südbrandenburg (Elbe-Ester/an der Neiße/Oderbruch aufkommender Regen u. teils ausgepräger in leichter - mäßiger Stärke). Regen dann von 4 Uhr bis 16 Uhr möglich (oder um 13 Uhr schon abziehend). In den Morgenstunden weiterhin recht mäßig - warme Luft aus südlichen Richtungen.


    Eigen erstellt: Zeichnung/Wetterschematisch zeichnerisch dargelegt u. erklärt von Maerco


    6A46B1CD-3AED-4FDA-8804-F2898EB07D77.jpeg


    Über Sachsen, neben Brandenburg,hier vor allem mäßiger Regen mit Starkregen gemischt, ganz selten mal ein Blitz darunter (schwache Gewitter vielleicht an der Südspitze Sachsen zum Erzgebirge aus Tschechien heraus zum späteren Morgen, am Dienstag, 28.5.19 aufkommend.


    Tagsüber dann leichter mäßiger Regen im Süden Brandenburg/Sachsen/Tschechien/Bayern/an den Alpen bis nach Polen im Süden u. vereinzelt der Mitte davon. Eingelagert sich kurze o. schwache Gewitter mal zum Mittag-Nachmittag.

    Ab dem späteren Nachmittag (vielleicht auch frühzeitiger) auflockernede Bewölkung aus Nordwest-/Nordrichtungen, teils noch wolkig o. aber auch leicht bewölkt/wolkenlos.


    Zum Abend dann im Süden Brandenburg noch wolkig o. bewölkt, sonst gering bewölkt o. klar u. Abkühlung um +6 bis +11 Grad mit schwachen nördlichen Winden von nordwestlichen Winden ...Nur im Süden Deutschlands, den Bayrischen Alpen u. an den Alpen ist weiter mit Dauerregen zurechnen u. hier die größten Mengen von 50 bis 120 Liter /12 Std.(48).

    bis Donnerstag, 30.5.19 wahrscheinlich anfangsn noch o. bis Mittwoch, 29.5.19 vielleicht.


    Bilder unter wetter3/Quelle: http://www.wetter3.de

    5CC75620-960B-48F9-A7A3-9722F1BA3FCD.pngEF55190C-7553-48F1-95BA-EBC3F74158B4.png



    Bilder unter Wetterlage/Quelle: http://www.wetterpate.de

    Ein Karte u. starken Winden n der Höhe/günstiger tiefen unterebener Windscherung für eine organisierte

    Gewitterfront mit Gefahr von starken Böen vor allem (auch teils Hagelschlag 2 - 3 cm/ 5 cm, einige eingebettete leicht mittlere Blitzlichtgewitter u. starken Regen in kurzer Zeit)9

    Böen von 85 - 95 / 110 km/h aus Südwest West nahe der Kalfront u. einem kleinräumig eingelagerten Gewitterief. Windshear/Kaltluftregionen nahe der Front in zu Konvergenz mit hochreichend vertikalen

    Aufwinden ... labile Umgebung bis hoch bei 600 / 800 - 1000 J/KG bringen teils starke Gewitter hervor. Es werden bei +25/+27 u. bis +31 an der Oder

    in Brandenburg flächtig fasst bis Berlin rein erreicht. In der Nacht zum Samstag, 8.6.19 werden bei +13 bis +15 Grad verbreitet von Südwest/West nach Nordost-Ost dann bis zum frühen Morgen erreicht.


    Samstag, 8.6.19 dann noch bewölkt im Nordosten-Nordosten u. Osten, nach Süden Sonne (später Quellwolken, kein Regen o. Gewitter). Im Nordosten u. Osten abziehende Bewölkung von Freitagabend, 7.6.19 u. am Morgen 8.6.19.


    An der Ostsee deut. u. poln. noch Regen u. Gewitter in den Morgenstunden bis 13 Uhr etwas, dann auch hier aufklarend u. fasst wolkenlos u. sonniger.

    Teils wieder warm mit +23 / +25 Grad am Tage von Samstag, 8.6.19. An der See zu Nord- u. Ostsee mit auflandigen Seewind kühler bei +17 bis +20 Grad ab dem Nachmittag bis zum Abend.


    6.~19/7.6.19~ >>

    Betr• Landkreise > >>≠/Sächsische Schweiz Erzgebirge / Bergland, Tiefland, Dresden, Meißen, Wittenberg, Havelland, Oberhavel, Ostprignitz - Ruppin


    Von Süden Gewitter/ heftigen Starkregen bis 40 L/m2 pro STunde, Sturmböen 85 km/h (Bft) u. Hagel von 3 cm




    In der Nacht zum Donnerstag, 6.6.19 gab es 180.000 Blitze Richtung Nordrhein - Westfalen von Frankreich her aus Osten Südwesten u. Rheinland bis am Rhein zu Weser, 1 - 2 - 3 Uhr.


    Nach Pfingsten kann es wieder unert. besonders heiß werden mit neue heftige Gewitter, nach dem 10. Juni 2019. Bei etwa +33/+35 o. +40 Grad.


    Gewitter: Nacht zum Sonnabend der Prignitz/Flämig vereinzelt gewittrige Schauer/Windböen 55 km/h(Bft7)


    Nach Mitternacht Bewölkungszunahme/Nordwesthälfte Brandenburgs örtlich starke schauerartige Regenfälle/Tiefsttemperatur von +15 Grad/ Schwacher Ost-Südost Wind / in der zweiten Nachthälfte aus West Südwest kommend mit der Kaltfront.

    Sonnabendvormittag/dicht bewölkt, in der Uckermark bis zum Oderbruch noch letzte leichte Regenschauer Mittag dann trocken überall u. wolkig o. mehrfach sonnig.

    Höchsttemperaturen bei +21 bis +24 Grad. Schwach wehender Südwestwind. In der Westhälfte u. Berlin - Brandenburg vor allem Windböen bis 60 km/h aus Südwest West.

    Zum Pfingstsonntag nur wenig Wolken o. wolkenlos / Schwacher Wind aus Südwest-Süd.

    48596348-2224-4A84-9D58-9738DFE7A859.gif

    Mitte von Deut. Gewitter o. Regen feucht-warm am Freitag,24/25.5/19-6/6/9von 16-22 (11-17 Uhr am 25/5/19 Mitte Deut.). Kleines Tief Nordsee Südschweden bringt Freitag, 24.5.19/Samstag, 25/5/19 schichartige Bewölkung im Norden mit etwas Sonne, ohne Regenschauer/ in d. Mitte u. Süden Deut. Starkregen u. Gewitter ab dem Morgen o. Nachmittag an bis zum Abend durchaus. Zum Abend stärkste Starkregen o. Gewitter (16-23Uhr). Baden-Würtenberg/Bayern/Thüringen/Sachsen am 25/5/19//von 11-20 Uhr Gewitter.

    Wärmer die Tage ab 24.5.19 bis 29.5.19 ja, aber bei +14 bis +20 Grad (vereinzelt +22 Grad) am Morgen um +8/+12 bis +14 Grad relativ kühl o. leicht

    gering mild). Nächste wärmere Phase ab 1. Juni 2019 prognostiziert von den Wetterkollegen (mal schauen ob dies auch so bleibt u. sich die

    Wetterlage nicht plötzlich wieder drehen will).


    FF88A56C-D143-4141-9C53-30358BB2A9B0.png32FBE023-FD5A-4A1F-94C6-070C0812DA1D.png


    Ab 24.5.19 lockert es o. klärt sich alles über Nacht o. auch am Morgen bis Vormittag auf u. die Wolkenschichten(-arten) lösen sich langsam weiter auf u. werden nach Südosten abgedränkt am Rand eines Hochs im Norden Europas bei Skandinavien auch.

    Bis zum 25.5.19 nähert sich ein neues Gewittertief über Spanien an Frankreich an, dagegen scheint mehr die Sonne über Nord-Ostfrankreich u. Deutschland (und

    noch vereinzelte Wolkenfelder aus Schichtstrukturen) gibt es, teils dann auch Stratocumulus o. Cumulus... Es wird langsam wieder wärmer um den

    24./25. - 27.5.19 von Süden/Südosten erwärmt sich die eingeflossene u. anfangs kühle Luft von Nordosten Europas der letzten vorigen Tage u. dazu fließt wieder

    Luft vom Mittelmeer (wahrscheinlich Südwesteuropa mit Feuchteanreicherung über dem Mittelmeer im Westen (Iberischen Halbinsel/von Algier, aus dem

    Nordwesten Afrikas o. dem inneren kommt trockene heiße Luft, die sich anreichert u. eine stabile Decklung erfährt u. sich weiter mit feuchte

    reichert u. zunehmend auch labiler wird nach Südwest-/Südfrankreich u. über die Südwestalpen zu der Schweiz/Westflanke von der Alpen zum Schwarzwald

    bei Zürich u. Teile der Mittelgebirge in Frankreich südwestlich zum Schwarzwald ankommt u. hinaus geweht wird bis ins mittlere-südliche Mittegebirgsumfeld Deutschlands u.

    mit einem neuen Tief(noch unsicher die weitere Entwicklung neuer Gewitter, wahrscheinlich aber bald wärmer u. Anfang Juni 2019 um den 1. Juni +30 Grad erwartet in Teilen Deutschlands).

    Das neue Gewittertief um Spanien u. dann Frankreich Südwest-Süd kommt nur langsam voran o. wandelt sich um in ein anderes Tief u. erreicht aber mit seiner

    feucht-schwülen Gewitterluft mehr den gesamten Alpenraum (mit Schwarzwald, Schweiz, Österreich usw. hier Gewittergefahr am größten vom 25.5.19 bis 29.5.19.

    In Deutschland sind derzeit offenbar einen Gewitter in Sicht, ab u. an wird es heiter bis wolkig (leicht Wechselhaft bleiben, selten Regen, meist Sonne o. Wolken im Wechsel).

    Über dem Nordostatlantik bereitet sich eine schwache atlantische Nordwest-o. Westwindzone mit schichtigen bewölkten o. aufgelockerten Himmelsbild aus u.

    etwas sonnigen Abschnitten u. kühler Luft, aber es wird teils wärmer u. durch Erwärmung dieser kühlen Luft, damit auch auch feuchtwarme Luft an der Grenze

    verbleibt über Süddeutschland (am stärksten gewittrig in dieser Luftmasse in den Alpen, da hier stärkere Hebung in den Gebirgen orographisch bedingt/der Antrieb reicht durch Gewittertief neues/Spanien nicht aus/erfolgt als

    entlang der Erwärmung mit orogr. sonnenbeschienenen Seite der Gebirgeshänge ... schwache Windscherung isoliert o. lokal zusammenwachsend vereinzelt).

    Quote
    Weiter Starkregen/Gewitter am 25/5/19 u. 15/6/19für die Südländer Deutschlands. Auch die Mitte u. entlang der Deut. Mittelgebirge gleiches Wettermuster/warm o. mäßig-warm Gewitter mit Hagel vereinzelt o. starken o. schwächeren Windböen von 40/55(sonst 60-70 km/h aus Südwest/West/Nordwest...) im Norden mehr bewölkt u. kaum Regen zum Mittag-Nachmittag u. mal etwas Sonne im Tagesverlauf, sowie hier kühl u. mit Sonne etwas wärmer. Windig dazu im Norden u. auch bis nach Süden hin (hier vor allem durch die Schauer-/Gewitternähe bei abfallende Winde im mittleren atmosphärischen Stockwerk mit kalter o. kühler nach kondensation des Wasser.... u. runterbringen von höhengekühlter Luft nach freiwerden der Wärmeenergie). Hagel kleinkärnig bei unter 0,5 ( 1 cm ganz vereinzelt nahe heran). Regen,Starkregen 2/5-15/23 Liter in 30 min. 1 Stunde durch langsam... abschwächen u. leicht konv. Adiab. Strömungswindlinien u. tiefen m. Hebungsfelder an den Gebirgen o. erwärmenden Hängen/Leeseite... von Marco (Beobachter der Wettersituation des Teams vom Gewer/NWR=Vorhersage u. Prognose im Nowcasting 2-6/12 Stundenberich der bes. kurzen Vorhersagebereiche u. neu zuermittelnden Lagemuster, der nächsten Tage für 2/4 Tage an dem Tage o. vorausgehend vor dem Ereignis. am 25.5.19 zu 26.5.19 um 11:54 nachgeführt ...
    Quote
    Am 15/6/19 zum Morgen Morgenstunden von Südwest Gewitter. Bewegung nach NNO Zugrichtung/Morgenstunden von Südwest Gewitter. Bewegung nach NNO Zugrichtung/Mengen des erwarteten Niederschlages bei 25/30 L/m2 1 std. o. 30 min. Lokal auch bis 50 Liter möglich, Sturmböen/schwere Sturmböen 80-95 km/h. Gewitterverlagerung, wo ist noch unklar. Mehr heute Abend, 23 Uhr o. „ab Samstagmorgen,Nachmittag am 15/6/19.DFE76E4A-DA44-443A-B853-ECAB3FD64DE6.jpeg
    Quote
    Am 16/6/19-20/6/19 zum späteren Zeitpunkt. !!
    Quote
    Neue Hochwasserlage(Ende Mai 2019/wann ,,gibt‘s“ später mehr. Online technisch(u. den Kollegen wetterfreunde ...) gab es diese wettervarians ... schauen wir ab dem 28/5/19-29/5/19 ab 17 o. 20-21 Uhr voraus. Was da auf uns zu kommt. Eine 5-B-Lage vom Mittelmeer u. Tief mit sehr feuchter Mittelmeerluft gefüllt, über die Ostalpen, rechts eines Hochkeils über den Westfalen Mittel bis hochreicht an einem Höhentrog(-höhentief) bis nach Tschechien die Wärme Förderströmung östlich u. kalt rückseitig Zeichen azorischen Hocheil u. am Rücken im Osten des Höhen... Gefahr von kräftigen Gewittern u. verstärkten Regen (stark, schauerartig o. leicht auf mäßig anhebend...) Hochwasserlage ist beendet, somit besteht keine Gefahr mehr! Von 4/6/19//00:35 vom 26/5/19, 4/6/19 Marco/Nico=Vorhersager

    Nowcasting(Kurze Übersicht 2 - 6 / 12 Stunden von Vorhersager Marco) Wetterlage-Entwicklung der weiteren Tage für Deut. Mitteleuropa/Frankreich ...


    GFSOPEU12_99_1.png


    Weitere Entwicklung vom 23.5.19 - 25.5.19 der Großwetterlage in Deut. Mitteleuropa-Frankreich-Spanien-Mittelmeer


    BECA9B73-D31B-4592-8E5C-4657A15C58B1.jpeg


    Der Sommer 2019 Mai-Juni-Juli 2019 etwas zu trocken u. weiter leicht zu warm (etwas feuchter, Bodenzustand weiter ungünsttig, zu trocken u. in tiefere

    untere Bereiche kaum durchsetzende Nässe der letzten Monate von Nov. 2018 bis Mai 2019 u. auch keine Änderung für den Sommer 2019. Soweit es sich jetzt mal

    prognostizieren lässt. Was immer noch unsicher etwas ist die nächten Monate). Es bleibt trocken u. Niederschläge sind leicht erhöht, aber haben

    kaum eine Besserung der Bodensituation landesweit in Deutschland ermöglicht).


    w-k2.jpg


    Bereiche(unter...)TN Watch/Warning,Nowcast/Normale Wettersituation/Lokale Regionale Prognose/Hochwasserlage/Allgemein Warnl./Aktuelle Diagnose W./ an den jeweiligen Links erkennbar bei Kommentar unter dem gesamten Text o. der Vorschau des Beitrags in weitere vervielfältige Berichte des fasst gleichen Ausschitts ...



    Klima=Mitteleuropa/Mai-Juli 2019 (Sommer )


    A742BF0D-5915-4380-8F67-774B06551103.jpeg


    2019-04-24/rote Bereiche extrem trocken/Britische Wissenschaftler berechnet/statistische Wahrscheinlichkeit in etwa 200 Jahre/

    Abweichung Ensemblemittels / Klimawert 1990 - 2017 2 m Höhe - Temperatur/ von Mai-Juni-Juli 2019 (Stand o. Start von 1/4/2019 (Monat=2 bis 4 Monate)

    Modell von GCFS2 Vorhersage langfristige Lage bei 0.2 bis 0.5° Temp. Wert vom langfristen ... die Abweichung laut Ensemble Modell-Klimawert

    Wie wird der Sommer / Dramatisch ist nun die Dürresituation in Deutschland 2019/noch heute nach dem Rekordsommer 2018 3/4 Jahr , laut den Wetterdiensten u. dem Deutschen DWD


    der langfristen Vorhersagen es in Mitteleuropa u. weiträumig zu warm werden u. auch leicht zu trocken. Leichte Farben zeigen teils für Deutschland u.

    Benelux-Staaten das es wieder etwas zu trocken für Mai-Juni-Juli 2019 sein dürfte u. schraffierte das die Prognose für den Sommer 2019 noch

    immer etwas unsicher erscheint, ob er zu trocken o. etwas leicht zu feucht wird o. etwas zu warm o. leicht zu kühl diesmal ausfallen dürfte.

    Trotzdem wird es wahrscheinlich mal angenommen angenommen etwas leicht zu wechselhaft-warm werden (noch etwas zu trocken für diesen Sommer 2019),aber

    etwas abliegend vom Rekordsommer 2018, wird Sommer 2019 deutlich weniger Dürrextrem werden. Aber wechselhaft etwas-leicht zu warm-leicht erhöhte

    Niederschläge (etwas feuchter, aber noch zu trocken als 2018 der Sommer).


    Obergrenze von Polen aus der warmen langsam absinkenden Luftmasse aus feuchter kühler Luft aus der Höhe nach der massiven Hebung von

    heute Morgen um 2/3 Uhr bei Gorzow am Gewittertief AXEL auf seiner Nordflanke durch eine bodennahe in mittleren Höhen vorliegende aktive

    Wetterfront-Luftmassengrenze u. schwache Scherweinde - zusammen mit der Grenze zu kühlen Luft Nordost-Nord u. feuchtwarmen Mittelmeerluft vom östlichen Mittelmeer die

    über das Schwarze Meer u. die Ostalpen an Tschechien nach Polen ins südliche gelangt. Weitere Schauer sind heute Nachmittag u. am Abend des

    22.5.19 noch über Tschechien u. Polen u. bei Zar Liberec u. Meckl. (Nykobing zu Kopenhagen) Rüdersdorf bei Berlin bis ins südöstliche Brandenburg möglich.

    Diese Schaueraktivität geht ab 15/19 Uhr auch dann in Polen/der Ostsee/Meckl. Berlin Brandenburg im Osten u. Sachsen Tschechien vollständig zu Ende. Vom Ostatlantik nähert sich währenddessen schon

    eine neue Wetterfront ohne Regen, aber einen dünnen schmalen Wolkenband (Stratus, Stratocumulus o. hochneblig von der Nordsee u. von Großbritannien.


    Während dies, sind dann auch die Wolkenschichten über Nordost-,Ost-, Südostdeutschland um 3 - 8 Uhr am 23.5.19 abgezogen u. klarer Nacht- Morgenhimmel zeigt sich.

    Gleichzeitig um 3 - 8 Uhr am 23.5.19 liegt schon das neue schichtartige Wolkenfeld der Front über Nordwest- u. Westdeutschland am Morgen, ohne Regen.

    Ab 13 Uhr erreichen uns hinter dem abgezogen Wolkenfeld des alten Tiefs Axel, die neuen Schichtwolken (Cirrus,Cirrostratus Strato, bereits umgewandelt, verändert auch in Rüdersdorf, Leipzig u. bis 16 Uhr München.

    Rückseitig dieser Schichtwolkenfront nähert sich das nächste Wolkenstörungstief vom Ostatlantik-Biskaya-Frankreich u. seine Wolkenbereiche (Stratusschichten Stratocumulus o. Altocumulusschichten)

    ziehen über Hamburg Hannover Uelzen Dortmund Kassel Köln Nürnberg Albstand u. München auch zu uns bis 20 Uhr am 23.5.19 aus West o. Südwest.

    Dabei gibt es immer mal Auflockerungen , aber kein Regen verbreitet in Deutschland/Frankreich/Tschechien u. Polen gesamt von 14 bis 22 Uhr am 23.5.19.

    Ab 24.5.19 lockert es o. klärt sich alles über Nacht o. auch am Morgen bis Vormittag auf u. die Wolkenschichten(-arten) lösen sich langsam weiter auf u. werden nach Südosten abgedränkt am Rand eines Hochs im Norden Europas bei Skandinavien auch.

    Bis zum 25.5.19 nähert sich ein neues Gewittertief über Spanien an Frankreich an, dagegen scheint mehr die Sonne über Nord-Ostfrankreich u. Deutschland (und

    noch vereinzelte Wolkenfelder aus Schichtstrukturen) gibt es, teils dann auch Stratocumulus o. Cumulus... Es wird langsam wieder wärmer um den

    24./25. - 27.5.19 von Süden/Südosten erwärmt sich die eingeflossene u. anfangs kühle Luft von Nordosten Europas der letzten vorigen Tage u. dazu fließt wieder

    Luft vom Mittelmeer (wahrscheinlich Südwesteuropa mit Feuchteanreicherung über dem Mittelmeer im Westen (Iberischen Halbinsel/von Algier, aus dem

    Nordwesten Afrikas o. dem inneren kommt trockene heiße Luft, die sich anreichert u. eine stabile Decklung erfährt u. sich weiter mit feuchte

    reichert u. zunehmend auch labiler wird nach Südwest-/Südfrankreich u. über die Südwestalpen zu der Schweiz/Westflanke von der Alpen zum Schwarzwald

    bei Zürich u. Teile der Mittelgebirge in Frankreich südwestlich zum Schwarzwald ankommt u. hinaus geweht wird bis ins mittlere-südliche Mittegebirgsumfeld Deutschlands u.

    mit einem neuen Tief(noch unsicher die weitere Entwicklung neuer Gewitter, wahrscheinlich aber bald wärmer u. Anfang Juni 2019 um den 1. Juni +30 Grad erwartet in Teilen Deutschlands).

    Das neue Gewittertief um Spanien u. dann Frankreich Südwest-Süd kommt nur langsam voran o. wandelt sich um in ein anderes Tief u. erreicht aber mit seiner

    feucht-schwülen Gewitterluft mehr den gesamten Alpenraum (mit Schwarzwald, Schweiz, Österreich usw. hier Gewittergefahr am größten vom 25.5.19 bis 29.5.19.

    In Deutschland sind derzeit offenbar einen Gewitter in Sicht, ab u. an wird es heiter bis wolkig (leicht Wechselhaft bleiben, selten Regen, meist Sonne o. Wolken im Wechsel).


    Über dem Nordostatlantik bereitet sich eine schwache atlantische Nordwest-o. Westwindzone mit schichtigen bewölkten o. aufgelockerten Himmelsbild aus u.

    etwas sonnigen Abschnitten u. kühler Luft, aber es wird teils wärmer u. durch Erwärmung dieser kühlen Luft, damit auch auch feuchtwarme Luft an der Grenze

    verbleibt über Süddeutschland (am stärksten gewittrig in dieser Luftmasse in den Alpen, da hier stärkere Hebung in den Gebirgen orographisch bedingt/der Antrieb reicht durch Gewittertief neues/Spanien nicht aus/erfolgt als

    entlang der Erwärmung mit orogr. sonnenbeschienenen Seite der Gebirgeshänge ... schwache Windscherung isoliert o. lokal zusammenwachsend vereinzelt).


    Mitte von Deut. Gewitter o. Regen feucht-warm am Freitag,24/25.5/19 von 16-22 (11-17 Uhr am 25/5/19 Mitte Deut.). Kleines Tief Nordsee Südschweden bringt Freitag, 24.5.19/Samstag, 25/5/19 schichartige Bewölkung im Norden mit etwas Sonne, ohne Regenschauer/ in d. Mitte u. Süden Deut. Starkregen u. Gewitter ab dem Morgen o. Nachmittag an bis zum Abend durchaus. Zum Abend stärkste Starkregen o. Gewitter (16-23Uhr).


    Karte (2).jpg


    Wärmer die Tage ab 24.5.19 bis 29.5.19 ja, aber bei +14 bis +20 Grad (vereinzelt +22 Grad) am Morgen um +8/+12 bis +14 Grad relativ kühl o. leicht

    gering mild). Nächste wärmere Phase ab 1. Juni 2019 prognostiziert von den Wetterkollegen (mal schauen ob dies auch so bleibt u. sich die

    Wetterlage nicht plötzlich wieder drehen will).

    Gewitter am Morgen/Vormittag nur vereinzelt/ab nachmittags bis zum Freitagmorgen dann mehrmals Gewitter möglich (Brandenburg-Berlin)

    • Online M2 Sturmwetter MOD Meteo/Nowcast/WK rankb3_5.gifGermany.png

      18/19.6.19, Rest vom 20.6.19 wird eingebaut zu der vorhanden Karte Extras (weitere Karte zu weiteren Entwicklung des Wetters heute Abend, um 22 Uhr erneut)


      ?thumbnail=1


      Von 20.6.19/09.16/Vormittag einzelne Gewitter/Windböen von 55 bis 65 km/h Nachmittag u. der Nacht Gewittergefahr mit örtlich begrenzte o. sich ausdehnende

      teils starke Gewitter mit Sturmböen von 75 bis 85 km/h (Bft). Starker Regen von 23 bis über 30 l/qm u. größeren Hagel möglich 3 - 5 cm.


      ?thumbnail=1


      Höchsttemperaturen bei +23 bis +32 Grad. In Süden u.Osten Brandenburgs besteht vor allem die Gefahr von schweren Gewittern u. allerdings nur vereinzelt (Unwetter).

      Im Norden Brandenburgs wird es bei +20 bis +25 Grad warm u. zu Lausitz nahe u. über 30 Grad heute Nachmittag. Am Morgen u. Vormittag bei +17 bis +21 Grad.


      Marco

    Vereinzelt Windböen/22.5.19-Brandenburg-Berlin/Märkisch - Oderland/ von 16:04/Tief bei Polen und hohem Luftdruck über Westeuropa strömt mit nordwestlichen Winden kühle u. feuchte Luft zu uns nach Brandenburg-Berlin


    64B02748-7656-4AC4-B9C4-A705774F3D96.jpeg


    Zugang mit internen Daten vereinzelt auf beschränkte Bereiche(Mit Erlaubnis allerdings nur möglich) nicht sichtbare Bilder nur mit Schlüssel möglich W K2MGNL ENG COUT EUR 2019 2356 esrstellt für 20.5.19 von 6 UTC u. s15 UTC - 19 UTC Gewitter.

    42352A5C-678F-4689-9D93-D82139916BD2.gifvon Wetterlage/Quelle: http://www.wetterpate.de

    Windig/Windrisiko(aus Nordwest-West): Abend einzelne Windböen 55 km/h (Bft7) aus Nordwest

    Nachmittag bedeckt/Prignitz,Uckermarkt, Niederlausitz-Spreewald...) zeitweise schauerartig verstärker Regen/dazu in den anderen regionalen Landesteilen von Brandenburg

    vereinzelt noch leicher Regen möglich.

    Abend/ Auflockerungen = Prignitz/Fläming =abziehender Niederschlag/Höchstwerte bei +12 bis +16 Grad.

    Donnerstag, 24.5.19 = Osthälfte dichte Bewölkung / örtlich Regen/ bis zum Vormittag abziehnd nach Polen . Hinter dem Bewölkungsfeld Richtung Westen Bewölkungsauflockerungen. Temperaturen = +10 bis +5 Grad runter

    Nur noch schwacher Nordwestwind. Donnerstag, schwacher Nordwest- bis Westwind/+18 bis +21 Grad möglich.

    Kaum Niederschlag zu erwarten.

    Bis Freitag, 24.5.19 Winde zurückdrehend auf Südwest- bis Süd u. nur schwach wehend und geringe Bewölkung

    o. wolkenlos. -



    Wetter in Brandenburg-Berlin, 28.5.19/ Am Dienstag, 28.5.19 zum Morgen noch bewölkt, teils einzelne Regenschauer u. Windböen um West - Nordwest in schwacher o. mäßiger Intensität (2 - 8 Liter, am wenigsten nach Berlin u. ins nörd-,westliche Brandenburg rein 0,5 - 1 / 2 Liter). Dann zum Morgen um 2/4 Uhr geringer Regen über dem Brandenburger Land u. Berlin, dagegen in Südbrandenburg (Elbe-Ester/an der Neiße/Oderbruch aufkommender Regen u. teils ausgepräger in leichter - mäßiger Stärke). Regen dann von 4 Uhr bis 16 Uhr möglich (oder um 13 Uhr schon abziehend). In den Morgenstunden weiterhin recht mäßig - warme Luftaus südlichen Richtungen.