Posts by M2 Sturmwetter

    Der Regen wird sich am Morgen vom Montag, dann

    von 3/6 – 10 Uhr über Brandenburg-Berlin/Meckl. nach Ostniedersachsen u. SA verlagert haben u. bereits langsam verlassen, wobei es aber weiterhin wenig Sonne u. meist bedeckt ist bis zum Abend.

    Regen ist an dem Tiefwirbel u. seinem okkludierten Frontensystem auch bei Hessen/Nord Baden- Würrtemberg zuerwarten am Montag. Montagabend soll der Wirbel dann Richtung

    Ostsee liegen o. bei Meckl. über der Mitte u. hier vor allem fällt Regen o. es geben Regenschauer mit vereinzelte eingelagerte Gewitter nieder ab 19 Uhr.

    Der Wind kommt aus Nord-Nordost nahe des Wirbels u. die Temperaturen liegen relativ niedrig im Regen u. am Außenrand des Regen-Tiefwirbels

    etwas höher bei +16 Grad. Auflockerungen sind im Osten/Nordosten Deutschlands (mit Meckl. Berlin/Brandenburg/Sachsen erst zum Dienstag von 0 – 2 Uhr vermehrt dann drin,

    vereinzelt schon am späten Abend von Montag, 9.9.19 bei 22 Uhr.


    Weitere neue Prognose am Dienstag/Fortsetzung ab 22 Uhr.

    Montagabend soll der Wirbel dann Richtung

    Ostsee liegen o. bei Meckl. über der Mitte u. hier vor allem fällt Regen o. es geben Regenschauer mit vereinzelte eingelagerte Gewitter nieder ab 19 Uhr.

    Der Wind kommt aus Nord-Nordost nahe des Wirbels u. die Temperaturen liegen relativ niedrig im Regen u. am Außenrand des Regen-Tiefwirbels

    etwas höher bei +16 Grad. Auflockerungen sind im Osten/Nordosten Deutschlands (mit Meckl. Berlin/Brandenburg/Sachsen erst zum Dienstag von 0 - 2 Uhr vermehrt dann drin,

    vereinzelt schon am späten Abend von Montag, 9.9.19 bei 22 Uhr.


    Der Tiefdruckwirbel u. samt Höhentief liegt dabei am Montagmorgen über Sachsen o. Südbrandenburg. Der Regen wird sich am Morgen vom Montag, dann

    von 3/6 - 10 Uhr über Brandenburg-Berlin/Meckl. nach Ostniedersachsen u. SA verlagert haben u. bereits langsam verlassen, wobei es aber weiterhin wenig Sonne u. meist bedeckt ist bis zum Abend.

    Regen ist an dem Tiefwirbel u. seinem okkludierten Frontensystem auch bei Hessen/Nord Baden- Würrtemberg zuerwarten am Montag. Montagabend soll der Wirbel dann Richtung

    Ostsee liegen o. bei Meckl. über der Mitte u. hier vor allem fällt Regen o. es geben Regenschauer mit vereinzelte eingelagerte Gewitter nieder ab 19 Uhr.

    Der Wind kommt aus Nord-Nordost nahe des Wirbels u. die Temperaturen liegen relativ niedrig im Regen u. am Außenrand des Regen-Tiefwirbels

    etwas höher bei +16 Grad. Auflockerungen sind im Osten/Nordosten Deutschlands (mit Meckl. Berlin/Brandenburg/Sachsen erst zum Dienstag von 0 - 2 Uhr vermehrt dann drin,

    vereinzelt schon am späten Abend von Montag, 9.9.19 bei 22 Uhr.

    Von 8.9.19 - 11.9.19/von den Alpen über den Bergen in Süddeut. u. entlang des Bayrischen Walds/Tschechien aufkommender Regen heute Sonntagnachmittag, 8.9.19

    B8D8B2D3-83B2-4485-B7CC-D557035DBA12.jpeg

    der sich weit nach Thüringen hinaus über die östlichen/mittleren Deutschen Mittelgebirge nach Nordosten u. Norden von Deutschlands ausdehnt u. allerdings

    zeigen sich allmählich zerfallende u. abschwächende Regenwolken/Regengebiete die Sachsen - Anhalt/Südbrandenburg nur allmählich überqueren bis zu

    2. Nachthälfte auf Montag, 9.9.19. Die Tiefstwerte liegen bei +9/+11 bis +14 Grad verbreitet landesweit. Tagsüber am Montag, 9.9.19 werden landesweit nur +11 bis +14 Grad erreicht. Zum späteren Nachmittag u. Abend

    am Montag sind dann Lücken in der Wolkendecke auf der Rückseite des Höhentiefs was von Südost-/Südeuropa her nach Nordeuropa zieht zu erwarten.


    B44EF2AB-A8CC-43C3-A1D5-CEC73493007F.jpeg0A7DE60B-DD66-44CF-ADB4-2B482F813498.png

    Der Tiefdruckwirbel u. samt Höhentief liegt dabei am Montagmorgen über Sachsen o. Südbrandenburg. Der Regen wird sich am Morgen vom Montag, dann

    von 3/6 - 10 Uhr über Brandenburg-Berlin/Meckl. nach Ostniedersachsen u. SA verlagert haben u. bereits langsam verlassen, wobei es aber weiterhin wenig Sonne u. meist bedeckt ist bis zum Abend.

    Von 20.08.19/18:26/ und weitere aktuelle Ausgaben am 21/08/19 um 23:01//Weitere Entwicklung für den August u. September 2019/ Der August bleibt weiterhin etwas zu warm, liegt aber mehr durchschnittlich nahe leicht darüber, dennoch im normalen Bereich im

    Verlauf zu den Monaten zuvor von Juni u. Juli 2019 die zu warm waren im Vergleich der letzten Jahre von 2013 – 2014 – 2015 u. vor allem 2018 … Der Rithmus warm u. etwas weniger zu warm teilt sich weiter im Aug. Sept. 2019 auf. Möglich auch im Okt. 2019 ?

    Lange Wellen u. hoher Druck mit Langwellenstruktur über Nordost-/Osteuropa liegt zurzeit unsere zuvor dominierende Omegaphase u. der Trog links davon

    der erst noch über dem Atlantik im Osten o. Westeuropa lag ist jetzt nahe Finnland u. mit seine Randwellen über Mitteleuropa angekommen im August 2019

    zum 15.8.19. Über Nordost-/Osteuropa herrscht derzeit Hitzewetter mit hohen Höchsttemperaturen. Von der Ostküste der USA – Atlantikraum bis nach Mitteleuropa haben wir zurzeit im August seit langen eine länger

    anhaltende Westströmung (für uns in Mitteleuropa aber zu kurz u. weiter schwach vorliegende atlantische Tiefdruckdrift/ab 22/8/19 bis 10/9/19 oft Hochdruck u. ortsnahe (am Rand des europäischen Kontinent Nordwest-/West...) Tiefdruckwirbel, dabei weiter keine kräftige Westdrift) die etwas stärker ausgeprägt ist u. das Azorenhoch nahe Spanien u. Randtrogwellen u. Frontenwellen-Frontensysteme über Nordwest-/Westeuropa bis

    nach Deutschland rein u. nahe der Norddeutschen Küstengebiete. In Nordost-/Ostdeutschland ist es derzeit aber weiterhin zu trocken, während es in der

    Mitte u. im Süden Deutschlands vor allem mehr regnet u. teils unwetterartige Gewitter ab u. an auftreten mit lokal auch Überflutungsgefahr. Der Kontrollauf u. die

    jeweilige Modellausgaben zeigen einen Trend von mäßigen Temperaturen bis +23 o. kurz mal nahe kurze schwache Ausreißer von +27 Grad (mit +30 bis +34 Grad von 23/8/19 bis zu ersten Dekade vom Sept. 2019 mit kleine Unterbrechung u. Gewitter/ein paar Regenschauern/Starkegen auch ohne ein Gewitter) von 17 bis 21 Aug. 2019 an, dananach könnte es

    langsam wieder in einem wesentlich wärmeren Bereich gehen bis Ende Aug von 25. Aug. 2019 bis 29. Aug. 2019. Niederschlagsaktivitäten mit etwas mehr Regen

    sind um den 17 AUG 2019 u. sehr schwach um den 21 AUG 23 AUG u. etwas unter dem mittleren Wert von 25. AUG 27 AUG bis 29. AUG zu erwarten,

    dananach geht es vermutlich etwas weiter unter dem mittleren in zu leicht – schwache Aktivitätsgebiet der Niederschläge (was heißt es wird weiter zu trocken gerechnet).


    Es stimmt die neuen monatlichen u.klimatischen Daten sagen o. bestätigen/laut auch den Modellen das das Jahr 2019 deutlich noch Trockner als 2018 sein dürfte u. sich dem angenähert hat u. auch soll. Was soll das erst im Winter u.im Jahr 2020 werden.


    Weiteres Kartenmaterial folgt die weiteren Tage (vom 21/8/19 23:04)

    Wetter vom 20.8.19 (und am 21.8.19 - 25.8.19) Mitteleuropa Deut.

    Sportwetter/25.8.19/2.9.19-15.9.19

    Am 20.8.19 vor am oft stark bewölkt o. bedeckt in der Mitte u. im Süden Deutschlands. Nach Norden--Nordosten Deutschlands meist noch leicht bis etwas leicht stärker bewölkt, meist noch Sonne u. kein Regen.

    An den Küsten Norddeutschlands von Nord-u. Ostsee meist Sonne u. teils Wolkenfelder. Temperaturen heute bei +18 bis +22 Grad an den Küsten im Norden u. bei +22 bis +24 Grad in der Nordhäflte bis zu Mitte Deutschlands.

    Im Süden Deutschlands bedeckt u. Regen, teils mäßig bis schauerartig verstärkt ab dem frühen Morgen von 3 / 4 Uhr bis Vormittag 11 Uhr, ab dem

    Nachmittag u. Abend teils mit Starkregen u. längerer Dauerregen bei Baden-Württemberg/Bayern/Hessen/Thüringen bis am späten Abend dann auch in Tschechien Sachsen regnerisch u. schauerartig ab 18 Uhr - 22 Uhr am 20.8.19.

    Vereinzelt auch eingelagerte Gewitter in den Regengebieten Richtung Süden Deutschlands bis nach Tschechien rüber. Der Wind weht heute aus Südwest bis West schwach bis mäßig.

    Im Süden sind teils auch lokal Überflutungen möglich bei längeren Regen. Regenpausen sind nur von kurzer Dauer o. bleiben fasst aus im Süden Deutschlands.

    Der Schwerpunkt der Regenfälle verlagert sich entlang einer wellenden Wetterfront von Frankreich Süd Südost nach Süddeutsschland u. Tschechien Sachsen bis Polen am späten Abend vom Dienstag, 20.8.19.

    Der Hitzeschwerpunkt der letzten Wochen bei uns liegt derzeit über/weit Ost-,Osteuropa u. Rumänien Kroatien u. dem Mittelmeer u. Teile Südeuropas bis Frankreich im Süden u. Spanien mit +35 bis +42 Grad

    u. dies von 3.8.19 bis 20.8.19, ab 22.8.19 kommt die neue Hitzeschwelle erneut zu uns nach Mitteleuropa zurück u. breitet sich mit einer neuen

    Hochdruckwelle einem Warmluftberg eines Azorenhochkeils über uns aus. Damit bildet sich wahrscheinlich ein neuer Hochdruck-Omegahochberg mit

    leicht erhöhter Blockierung u. einig Tage anhaltender Trockenphase. Im Osten u. Nordosten Deutschlands liegt die Trockenheit allerdings schon 3./4.8.19 vor u. dauert dann weiter bis in den September 2019 an/zu ersten Hälfte des Monats wird´s erneut sehr warm bei +25 bis +33 Ggrad auch in Deutschland

    u. Teile Mitteleuropas, Frankreich u. Spaniens bis Polen. Uns erwartet wahrscheinlich auch ein warmer schöner Spätsommer u. Altweibersommer für September 2019 u.

    ein Risiko für vereinzelte neue starke Gewitter (mit Unwettergefahr).


    Montagabend, 9/9/19 soll der Wirbel dann Richtung

    Ostsee liegen o. bei Meckl. über der Mitte u. hier vor allem fällt Regen o. es geben Regenschauer mit vereinzelte eingelagerte Gewitter nieder ab 19 Uhr.

    Der Wind kommt aus Nord-Nordost nahe des Wirbels u. die Temperaturen liegen relativ niedrig im Regen u. am Außenrand des Regen-Tiefwirbels

    etwas höher bei +16 Grad. Auflockerungen sind im Osten/Nordosten Deutschlands (mit Meckl. Berlin/Brandenburg/Sachsen erst zum Dienstag von 0 - 2 Uhr vermehrt dann drin,

    vereinzelt schon am späten Abend von Montag, 9.9.19 bei 22 Uhr.

    Am Montagabend, 29.7.19 sind Gewitter mit heftigen Starkregen 15/25-35 Liter o. auch nahe 40 Liter möglich Lokal eng begrenzt, da sich einige Gewitter langsam verlagern o. kaum wandern o. abgeschwächt o. neue sich darin bilden u. weiter erneut auslösen durch nachfolgende. Böen von 50-70 km/h (6-8Bft bis 80) möglich.


    Meist betrifft es nur sehr begrenzt Ortschaften. Die aber nicht alle davon was abbekommen. Meist schwach o. sehr langsam unterwegs. Ortsfest. Mehr auf die nördliche Reihe begrenzt.


    Das ganze ist eine Tiefdruckrinne mit schwacher vertikaler Windscherung, ausreichend labil hochreichender feuchter Gewitterluft im Tagesverlauf. Auslöse meist unter starker Aufheizung. Gebunden unter einer bodennahen wetterfront mit Konvergenzwindfeld.




    Abends u. zu Nacht von Samstag, teils am Morgen schauerartigen Regen

    o. teils mit wenige ungleich verteilte Gewitter

    Die Frontausläufer eines Sturmtiefgebildes YAP erreichen in der Nacht auf

    Samstag, 10/8/19 auch Brandenburg Berlin. Vorgelagert wird feucht-warme

    meist aber nur regen zu Nacht auf Samstag,10/8/19 o. in schauerform o meist trocken da nicht überall gleichmäßig regen. I Süden deut. Längere Zeit Regen o. Gewitter. Luft bei u s durchgeleitet. Womit vereinzelt Starkregen

    sich an den Frontensystem bilden. Gewitter sind mit darunter

    in Entwicklung denkbar. Starkregen mit 15 - 25 l in kurze Zeit

    auch 35 l möglich nur ganz selten bei begrenzten günstigen örtlicher

    Betrachtung. Böen mi 73-80 (82-86) km/h durchaus

    RLP, BW, Bayern, Hessen mit starke Gewitter/ Thüringen Sachsen vereinzelt Gewitter

    Aufziehendes Gewittersystem kann linienartig strukturiert sein

    wellartig an der wellenden Kaltfront starken Wind Hagel u.

    heftigen Starkregen bringen. Südwesten/Mitte Deut. unwetterarig

    Gewitterauslöse besonders am größten geben. Hier in kurzer Zeit

    25/40 L, sonst 35 L in 6 Std. teils auch möglich.

    Samstag, 10/8/9 einzelne Windböen um 62 - 65 k /h aus Südwest


    Am Montagabend, 29.7.19 sind Gewitter mit heftigen Starkregen 15/25-35 Liter o. auch nahe 40 Liter möglich Lokal eng begrenzt, da sich einige Gewitter langsam verlagern o. kaum wandern o. abgeschwächt o. neue sich darin bilden u. weiter erneut auslösen durch nachfolgende. Böen von 50-70 km/h (6-8Bft bis 80) möglich.


    Es treten noch relativ starke Gewitter im Norden Brandenburg auf heute Abend.


    25538545-14BC-4572-9F2A-338D93B5AAC2.jpeg


    Sonst anregen, verstärkt noch über den gesamten Nordwesren Brandenburg am Abend von 18-20 / 21 Uhr am 29/7/19. Hagel ist auch möglich mit 1,5/2 cm zum Abend nochmals in besonders starken Gewitterkernen im Norden-Nordosten-Osten Brandenburgs.



    Von 7/8.8.19-10/8/19 Mit einer Kaltfront von Nordwesten Deutschlands kommt es heute erneut zu Schauern o. Gewittern, teils schauerartig verstärkter Regen im Süden Deutschlands zum Abend hin möglich.F3327E4D-02AF-423C-B0F4-66DF427B76AE.jpeg
    4629727500602962
    Gefahr von schweren Gewittern im Süden Deutschlands u. den Alpenraum u. über dem Zentralmittelmeer am Dienstag, 6.8.19 u. Mittwoch, 7.8.19.

    Am Mittwoch, 7.8.19 dann verbreitet Schauer u. Gewitter ab dem Mittag, ab Nachmittag u. Abend über dem gesamten östlichen Teil u. südlichen Teil Deutschlands nach Nordosten, teils
    stärkere Schauer ... Wind-/Sturmböen. Über Mitte u. später im Osten hin schauerartig verstärkt mit 20 - 30 Litern in kurzer Zeit o. 1 Std. möglich.
    Sonst auch im Süden teils Unwetter durch Starkregen mit schauerartiger Tendenz auf 30 - 40 Liter ... Ab 12 - 21 Uhr im Osten--Nordosten-Süden Gefahr von
    einzelnen unwetterartigen Entwicklungen, vor allem auf der Ostseite einer Kaltfront-Höhentrog zu schwül-warmen Luft von +28 Grad zum Nachmittag-Abend vor allem (Ost SA/Brandenburg/Berlin/
    Meckl. Sachsen/Thüringen/Bayern/Tschechien). Gegen 18 - 21 Uhr meist am Bayrischen Wald im Südosten u.



    Erstellt: Marco

    7135655D-195E-419D-A0E2-319F67127931.jpeg


    Im Westen erste starke Gewitter zum Nachmittag/später zum Abend linienartige Gewitter (Cluster mit Linie am späten Abend bei Brandenburg Berlin u. zuvor Ostteil Sachsen Anhalt Thüringen Mecklenburg mit angrenzende Gewitterlinien u. nahe West Sachsen.. ) mit heftigen Starkregen 25 - 35 l, 40 l/Böen von 85 km/h o. teils auch

    orkanartige Böen von 105-113km/h. Die Böen sind dabei aus WSW o. NW zu erwarten. Von der Prignitz/Havelland-Havel/Fläming aus West-Südwest über dem Westteil Brandenburgs bis vor Berlin


    A9953733-18A1-4C77-A897-07946CFAF7B7.jpeg

    zum Abend einzelene ganz vereinzelt starke Gewitter mit Unwettern. Die Höchstwerte liegen heute bei +26(vereinzelt schon +31 Grad im Osten u. nach Süden von Deutschland.

    Gegen Mitternacht bis 1 o. 2 Uhr zum Sonntag, 21.7.19dann auch weiter im Osten Deutschlands bis nach Brandenburg nordostwärts u. nach Polen

    durchgehende linienartige Gewitter, teils unwetterartig noch möglich


    Marco

    Im Westen erste starke Gewitter zum Nachmittag/später zum Abend linienartige Gewitter (Cluster mit Linie am späten Abend bei Brandenburg Berlin u. zuvor Ostteil Sachsen Anhalt Thüringen Mecklenburg mit angrenzende Gewitterlinien u. nahe West Sachsen.. ) mit heftigen Starkregen 25 - 35 l, 40 l/Böen von 85 km/h o. teils auch

    orkanartige Böen von 105-113km/h. Die Böen sind dabei aus WSW o. NW zu erwarten. Von der Prignitz/Havelland-Havel/Fläming aus West-Südwest über dem Westteil Brandenburgs bis vor Berlin

    zum Abend einzelene ganz vereinzelt starke Gewitter mit Unwettern. Die Höchstwerte liegen heute bei +26(vereinzelt schon +31 Grad im Osten u. nach Süden von Deutschland.

    Gegen Mitternacht bis 1 o. 2 Uhr zum Sonntag, 21.7.19dann auch weiter im Osten Deutschlands bis nach Brandenburg nordostwärts u. nach Polen

    durchgehende linienartige Gewitter, teils unwetterartig noch möglich

    FE819FBA-9B0F-424A-97BB-7BDF45A0E813.jpeg



    Regen, dann Gewitter in SA Brandenburg Berlin Odergebiete u. Polen ab dem späteren Nachmittag u. vor allem am Abend. 31/7/19 ( von 1/8/19-3/8/19;noch Regen o. gewittrige Schauer möglich, zunehmend immer kühler, dann nur noch mäßig-warm

    Ab dem späten Mittwochvormittag,31/7/19 erneut einzelne Gewitter, am Nachmittag und Abend 31/7/9 vermehrt und teils starke Gewitter, möglicherweise auch linienförmig oder großflächig angeordnet. Kleinräumig Unwettergefahr durch heftigen Starkregen über 25 l/qm in kurzer Zeit und Hagel um 2 cm.



    Vom 6/7/8/19 Einzelne Wind- u. Sturmböen bei 75 - 95 km/h um Südwest in Schauern o. Gewitternähe nicht auszuschließen. Die Höchstwerte liegen heute verbreitet bei +22 bis +25 Grad, am wärmsten wird es bis schwül-warm05FBF0DE-DDE3-4BB1-8E0F-F947B64B7387.jpegD9F27D6C-9B72-42A7-B87A-EF08F0182433.gif

    im Osten-Südosten Deutschlands am Dienstag, 6.8.19 u. Mittwoch,7.8.19 werden bei +28 Grad (vereinzelt auch +30 Grad). Was an 1 o. 2 Tagen mal recht sehr warm wirken kann, sonst teils

    Gefahr von schweren Gewittern im Süden Deutschlands u. den Alpenraum u. über dem Zentralmittelmeer am Dienstag, 6.8.19 u. Mittwoch, 7.8.19.



    heftigen Starkregen 15/25-35 Liter o. auch nahe 40 Liter möglich Lokal eng begrenzt, da sich einige Gewitter langsam verlagern o. kaum wandern o. ab


    Abends u. zu Nacht von Samstag, teils am Morgen schauerartigen Regen

    o. teils mit wenige ungleich verteilte Gewitter

    Die Frontausläufer eines Sturmtiefgebildes YAP erreichen in der Nacht auf

    Samstag, 10/8/19 auch Brandenburg Berlin. Vorgelagert wird feucht-warme

    meist aber nur regen zu Nacht auf Samstag,10/8/19 o. in schauerform o meist trocken da nicht überall gleichmäßig regen. I Süden deut. Längere Zeit Regen o. Gewitter. Luft bei u s durchgeleitet. Womit vereinzelt Starkregen

    sich an den Frontensystem bilden. Gewitter sind mit darunter

    in Entwicklung denkbar. Starkregen mit 15 - 25 l in kurze Zeit

    auch 35 l möglich nur ganz selten bei begrenzten günstigen örtlicher

    Betrachtung. Böen mi 73-80 (82-86) km/h durchaus

    RLP, BW, Bayern, Hessen mit starke Gewitter/ Thüringen Sachsen vereinzelt Gewitter

    Aufziehendes Gewittersystem kann linienartig strukturiert sein

    wellartig an der wellenden Kaltfront starken Wind Hagel u.

    heftigen Starkregen bringen. Südwesten/Mitte Deut. unwetterarig

    Gewitterauslöse besonders am größten geben. Hier in kurzer Zeit

    25/40 L, sonst 35 L in 6 Std. teils auch möglich.

    Samstag, 10/8/9 einzelne Windböen um 62 - 65 k /h aus Südwest.



    8D70F5D9-A484-459C-BA17-F89517A02EF4.jpeg


    Von Nordwesten u. Westen aus Benelux u. der Nordsee mit einer Kaltfront vorgelagert einer organisiert Gewitterlinie mehrfache Gewittergebiete,die

    Starkregen Hagel Sturm produzieren u. vor allem am Abend am Samstag u. zu Nacht auf Sonntag, 21.7.19 im Osten - Nordosten auch Böen orkanartig erzeugen u. erhöhte

    Blitzaktivität mit Regen 30 l. Auch am Nachmittag in den Alpen, Bayrischen Wald u. Schwarzwald lokale Gewitter in der heizen Luft möglich am Samstag, 20.7.19.

    Sonst Gewitter alle im Süden u. Osten ziehend bis zu Nacht auf Sonntag, 21.7.19 u. im Osten vor allem unwetteratig u. im Süden nicht so ausgeprägt wie im Osten zu Anfang noch.

    Späten Nachmittag, dann Gefahr von starken Gewittern/Abends mit einer Kaltfront aus Frankreich u. Beneluxgebiet vorgelagerte starke Gewitter die sich linienartig ostwärts organisieren.


    ACCEA483-47EC-466E-B3E6-EB792CB9C210.jpeg464FFDF4-6ADD-4277-B590-CF28A6273866.jpeg

    Fortsetzung hier von folgt/Ende.


    Von 28/8/19-3/9/19


    Wetter am 4/81/9-11/8/19 deut. Mitteleuropa vom 6/81/9


    Von 6.8.19 - 7.8.19/ Wettervorhersage/ Ein Tiefzentrum bei den Britischen Inseln/ Die schwülwarme Luft wird allmählich südostwärts mit der Kaltfront rausgedrängt bis



    Mittwochabend. Entlang der Kaltfront bildet sich eine Luftmassengrenze, die von der Ostsee/der Oder/Teile Brandenburgs-Berlin/



    Sachsen/Bayern/BW / Schweiz u. Österreich/ Südfrankreich/Spanien Süd reicht/ In Baden -Württemberg/Bayern gibt es wiederholt am Abend u. in der Nacht



    Einzelne Wind- u. Sturmböen bei 75 - 95 km/h um Südwest in Schauern o. Gewitternähe nicht auszuschließen. Die Höchstwerte liegen heute verbreitet bei +22 bis +25 Grad, am wärmsten wird es bis schwül-warm

    im Osten-Südosten Deutschlands am Dienstag, 6.8.19 u. Mittwoch,7.8.19 werden bei +28 Grad (vereinzelt auch +30 Grad). Was an 1 o. 2 Tagen mal recht sehr warm wirken kann, sonst teils

    Gefahr von schweren Gewittern im Süden Deutschlands u. den Alpenraum u. über dem Zentralmittelmeer am Dienstag, 6.8.19 u. Mittwoch, 7.8.19.





    Wie geht's weiter

    Die Tage bis Freitag, 12.7.19 zeigen sich wiederholt wolkig o. bewölkt, dabei auch einiges an Quellbewölkung in Entwicklung verbreitet, bes. der

    Freitag. Samstag, 13.7.19 ziehen immer wieder Regen/Regenschauer o. ein Gewitter noch vereinzelt am Morgen u. Vormittag vorrüber, dabei meist




    zum Mittwoch Gewitter mit Unwetterpotential,
    Nordwest-/Nord-Richtung. Großer Regen ist dabei weiter nicht in Aussicht vom 10.7.19 bis 17.7.19 in Nordwest-West-,Mitteleuropa ...


    4F030BAB-B689-4DBF-B966-25D669F42082.jpeg

    Allmählich wird es etwas wärmer bis +25 Grad u. am Morgen mit +16 Grad.

    Die neue Welle hochreichend allmählich eines neuen Hochdruckrückens vom Atlantik bis Norwegen ... bewegt sich allmählich weiter nach Mitteleuropa rein bis

    zum 16.7.19. Eine leichte westliche Strömung stellt sich erneut ein mit einem neuen Tief auf dem Freitag, 12.7.19 was vom Atlantik über Nordfrankreich den Nordwesten Deutschlands

    überquert u. nach Osten wandert mit seine Fronten. Diese Frontengebilde werden allmählich über West auf Nordwesten nach Südost verschoben.

    Mit dieser langsam näherrückenden Welle wird es recht heiß in Spanien u. Teile Südeuropas (mit Südfrankreich,Italien u. den Südalpen...).

    Bei uns bleibt es weiterhin kühl o. nur mäßig-warm zu Anfang. Diese Hochdruckwelle weitet u. verlagert sich langsam über Mitteleuropa bis Skandinavien nordwärts in ihrer Ausdehnung u. Struktur als Omegalage o. bleibt weiterhin

    noch abgeschwächt, so das kein recht sonniges Hochsommerwetter weiter zu erwarten wäre. Den Anschein nach bleibt es im Nordosten u. Osten Deutschlands

    aber weiterhin recht zu trocken, ganz vereinzelt sind aber auch Regenschauer drin o. ein kleines lokales Gewitter, wenn überhaupt. Am Samstag, 13.7.19 können dann die Fronten des neuen schwachen westlichen

    Strömungsfeld-Tiefs (Frankreich-Deut.) die Schauer/Gewitter ganz vereinzelt auch, wenn nur, sehr vereinzelt von NW-SW-W Brandenburg an der Havel/Brandenburg-Berlin

    streifen). Meist werden aber Wolken o. etwas Sonnenschein überwiegen dieses Wochenende vom 12.7.19 bis 14.7.19.


    Und am 31/7/19-2/8/19;beendet Gewitter u. Hitze soweit/Noch eine ab Mitte Aug. 2019?

    jeweilige Modellausgaben zeigen einen Trend von mäßigen Temperaturen bis +23 o. kurz mal nahe kurze schwache Ausreißer von +27 Grad (mit +30 bis +34 Grad von 23/8/19 bis zu ersten Dekade vom Sept. 2019 mit kleine Unterbrechung u. Gewitter/ein paar Regenschauern/Starkegen auch ohne ein Gewitter) von 17 bis 21 Aug. 2019 an, dananach könnte es



    langsam wieder in einem wesentlich wärmeren Bereich gehen bis Ende Aug von 25. Aug. 2019 bis 29. Aug. 2019. Niederschlagsaktivitäten mit etwas mehr Regen



    sind um den 17 AUG 2019 u. sehr schwach um den 21 AUG 23 AUG u. etwas unter dem mittleren Wert von 25. AUG 27 AUG bis 29. AUG zu erwarten,



    dananach geht es vermutlich etwas weiter unter dem mittleren in zu leicht – schwache Aktivitätsgebiet der Niederschläge (was heißt es wird weiter zu trocken gerechnet).


    An der deutschen Ostsee u. den finnischen Meerbusen gibt es einige Schauer mit Blitz u. Donner u. Windböen zum Morgen u. am Nachmittag des Mittwochs, 10.7.19.

    Zwischendurch gibt es immer mal wieder einige Auflockerungen. Auch Richtung Niedersachsen(Emsland, Niederlande, die Nordsee, bis NRW u. Hessen

    können etwas Regen heute am Vormittag bis zum Nachmittag aufkommen). Von 8.7.19 bis 10.7.19 u. auch danach weht oft wiederholt nordwestlicher Wind mit einigen

    Windspitzen in Böenstärke bei 45 - 65 km/h aus Nordwest am Tage. In den Nacht- u. Morgenstunden nur vereinzelt etwas auflebender Wind um Nordwest mit 4 Bft(35 - 40 km/h).



    Regen fällt als Schauer o. etwas Regen bei 1.5/2.5 - 4 mm(6_7mm) (meist im Nordwesten u. Westen Deutschlands, wird die Trockenheit nur leicht bis gering gemildert für kurze Zeit am 10.7.19 u.

    am 12.7.19/13.-14.7.19 in den Morgenstunden u. am späteren Nachmittag, ab Samstagmorgen von 5 / 8 Uhr bis 13 Uhr o. 16 Uhr vor allem im Nordosten u. Osten Deutschlands bei 1.5 / 2 mm o. 3.5 mm vereinzelt.


    Bei Starkregen in größeren Regengebieten o. Gewitter auch über den vorgegebenen Werten mit 15/20/25-35-40 Litern im Westen-südwesten-Mitte u. auch lokal nach Brandenburg-Berlin Havel u. entlang der Elbe, teils Sachsen-Anhalt den Verlauf der deutschen Mittelgebirge in vielen Teilen Deutschlands.


    Sonst oft Regen, später schwül warm u. Gewitter an der Havel/Elbe (West-, Südbrandenburg, teils der Mitte/Süden von Deut.


    FD8E2CED-A196-4172-BCF5-A5C167AB3361.jpeg




    Vereinzelt sind Gewitter am Freitag, 12.7.19 zum Mittag o. späteren Nachmittag/Abend nicht ganz ausgeschlossen. Nur im äußeren Nordosten-Osten von

    Deut. bleibt es soweit noch trocken bis spät Freitagabend. Morgens u. Vormittag fällt Regen auch in den nord-, östlichen Teilen, sonst meist trocken u. Wolkenquellung mit Schirmwolken in der Nähe u. am Rand Schauer o Gewitter in der Nähe zu Ostbrandenburg oder weiter trocken am Abend



    Wie geht's weiter

    Die Tage bis Freitag, 12.7.19 zeigen sich wiederholt wolkig o. bewölkt, dabei auch einiges an Quellbewölkung in Entwicklung verbreitet, bes. der

    Freitag. Samstag, 13.7.19 ziehen immer wieder Regen/Regenschauer o. ein Gewitter noch vereinzelt am Morgen u. Vormittag vorrüber, dabei meist

    aus Nordwest-Nord-Richtung. Großer Regen ist dabei weiter nicht in Aussicht vom 10.7.19 bis 17.7.19 in Nordwest-West-,Mitteleuropa ...

    Allmählich wird es etwas wärmer bis +25 Grad u. am Morgen mit +16 Grad.

    Die neue Welle hochreichend allmählich eines neuen Hochdruckrückens vom Atlantik bis Norwegen ... bewegt sich allmählich weiter nach Mitteleuropa rein bis

    zum 16.7.19. Eine leichte westliche Strömung stellt sich erneut ein mit einem neuen Tief auf dem Freitag, 12.7.19 was vom Atlantik über Nordfrankreich den Nordwesten Deutschlands

    überquert u. nach Osten wandert mit seine Fronten. Diese Frontengebilde werden allmählich über west auf nordwest nach südost verschoben.

    Mit dieser langsam näherrückenden Welle wird es recht heiß in Spanien u. Teile Südeuropas (mit Südfrankreich,Italien u. den Südalpen...).

    Bei uns bleibt es weiterhin kühl o. nur mäßig-warm zu Anfang. Diese Hochdruckwelle weitet u. verlagert sich langsam über Mitteleuropa bis Skandinavien nordwärts in ihrer Ausdehnung u. Struktur als Omegalage o. bleibt weiterhin

    noch abgeschwächt, so das kein recht sonniges Hochsommerwetter weiter zu erwarten wäre. Den Anschein nach bleibt es im Nordosten u. Osten Deutschlands

    aber weiterhin recht zu trocken, ganz vereinzelt sind aber auch Regenschauer drin o. ein kleines lokales Gewitter, wenn überhaupt. Am Samstag, 13.7.19 können dann die Fronten des neuen schwachen westlichen

    Strömungsfeld-Tiefs (Frankreich-Deut.) die Schauer/Gewitter ganz vereinzelt auch, wenn nur, sehr vereinzelt von NW-SW-W Brandenburg an der Havel/Brandenburg-Berlin

    streifen). Meist werden aber Wolken o. etwas Sonnenschein überwiegen dieses Wochenende vom 12.7.19 bis 14.7.19.


    Wetterkarte vom 12/7/19//Karte (5).jpg66D50DB4-6150-42EB-8F45-B4838431A161.jpeg


    Die Wahrscheinlichkeit liegt zurzeit leicht in der 3 Woche des Juli´s 2019 für deutlich wärmere Bedingungen auch in Deutschland verbreitet u. Frankreich bis Polen.

    Die vierte Woche ist aber noch völlig offen. Möglich das der August 2019 von Ende an des Juli 2019 allmählich weiter wärmer wird. Eine neue Hitzewelle

    kann aber durchaus noch die letzten Sommermonate 2019 im August u. Spätsommer 2019 auftreten als Endergebnis. Das damit nochmals Rekorde gebrochen werden, wahrscheinlich eher nicht.

    Rekorde für den Spätsommer bis in den Herbst 2019 können möglich sein. Die Ausprägung war im Jahr 2018 verteilt weit höher als in den diesem Jahr 2019 für die

    Monate August Sept. Okt. 2019 u. liegt er wahrscheinlich nicht so ausgeprägt diesmal vor. Da mehr Tiefdruckmuster dieses Jahr 2019 bestimmen werden,

    als noch 2018 viele Hochdruckmuster oft bestimmend waren. Der Polarwirbel ist 2019 diesmal nicht so inaktiv, wie 2018 zuvor u. hat mehr Tiefdruckbewegung in der Höhenströmung o. als Wellentrogmuster an mehreren Tagen in derselben Lage mit

    unterschiedlichen Witterungsverhältnissen zu Folge.


    Von 6.8.19 - 7.8.19/ Wettervorhersage/ Ein Tiefzentrum bei den Britischen Inseln/ Die schwülwarme Luft wird allmählich südostwärts mit der Kaltfront rausgedrängt bis

    Mittwochabend. Entlang der Kaltfront bildet sich eine Luftmassengrenze, die von der Ostsee/der Oder/Teile Brandenburgs-Berlin/

    Sachsen/Bayern/BW / Schweiz u. Österreich/ Südfrankreich/Spanien Süd reicht/ In Baden -Württemberg/Bayern gibt es wiederholt am Abend u. in der Nacht

    zum Mittwoch Gewitter mit Unwetterpotential,


    17/81/9//Wettervorhersage//Sonnabend wolkig bis stark

    AB1CD427-0961-4BC2-BA36-DE1B082D49FA.jpegbewölkt/Norden geringfügiger Regen möglich. Temperar 24 Grad / Prignitz /27 Grad Niederlausitz. Schwacher bis mäßiger Süd- bis Südwestwind. In der Nacht zum Sonntag starke Bewölkung, örtlich leichter Regen. Tiefstwerte 17 bis 15 Grad. Schwacher Wind um Süd.

    Ältere Aufzeichnung/Prognose=Kann eine Vorsetzung die Tage im Juli folgen/von 30.06.19/22:08


    C989779C-4C0E-487B-BC33-5F71240FA5FC.jpeg


    Heute sonnig u. sehr heiß, am 26.6.19. Nur Richtung Estland, Lettland, Litauen o.an der deut. u. poln. Ostsee/ Polen etwas Regen u. teils lokal starke Gewitter mit Hagelschlag 2 - 4 cm -

    heftigen Starkregen 25 - 35 l in 30 min o. 1 std. Windböen von 66 - 76 km/h o. bis 85 .. Auch sonst in Bulgarien vereinzelt Gewitter. Am späten Abend

    von Mittwoch, 26.6.18 kann es lokal Hitzegewitter in den Mittelgebirgen geben zu den späten Abendstunden im Süden Deutschlands - Alpen - Teile


    Frankreichs u. im Südosten Europas von Slowakei Ungarn Rumänien bis Serbien Kroatien... Am Donnerstag, 27.6.19 scheint weiter die Sonne, vereinzelt ziehen aber auch Wolkenfelder auf u.

    Regen fällt fast kaum u. dazu wird es nochmals warm bis +28 Grad u. +24 Grad in der Nordhälfte Deutschlands. Nach Süden Deutschlands wird es nochmal sehr heiß bei +33 bis +36 Grad von Mittag bis zum Nachmittag raus u. am frühen Abend noch.


    F7BE2DE3-CB3D-4218-9877-ECB650A5C36F.jpeg

    Nur vereinzelt kann es zu Schauern in den Abendstunden spät, am 26.6.19 o. am 27.6.19 am Morgen u. tagsüber. Der Hochdruckrücken u. das Hoch mit der heißen Luft aus Nordwestafrika ...

    bewegt sich heute am 26.6.19 über Mitteleuropa-Deutschland langsam weiter nach Osteuropa, die Winde wehen dabei aus O-SO etwas auffrischend durch die

    starke Erwärmung am Tage, die kommende Nacht abkühlend u. auch etwas auflebend bis frisch aus O-SO. Am Donnerstag,27.6.19 über dem Norden auf NW-W von S-SO langsam rüberdrehender Wind u. teils erneut auffrischend.

    Im Norden nicht mehr ganz so heiß, wie am Mittwoch, 26.6.19, aber noch immer Werte bis nahe +28 Grad möglich auch nördlich (vor allem im Nordosten u. Osten Deutschlands, von der Mitte nach Süden Deutschland sehr heißt weiterhin bei +36 Grad wie ähnlich am

    Mittwoch, 26.6.19). Gleichzeitig wandert aber eine flache Tiefdruckrinne über den Süden Deutschlands aus Frankreich nach Süden Deut. u. Tschechien u.

    hier gibt es eine Überhitzung u. schwül-warme Witterung, später unwetterartige lokale Gewitter vereinzelt dennoch möglich in den Mittelgebirgen.

    Schwache Frontausläufer ziehen am Donnerstag, 27.6.19 über die Nordhälfte nach Süden runter u. überlagern dabei die überhitzte flache Drucklage mit feuchtlabiler Luftschichtung u. können hierbei

    die Gewitterauslöse aktivitäsartig mit bedingen. Meist liegt nur schwache Windscherung vor von der Mitte nach Süden hin, was zu stationäre o. langsamziehende Gewitter führen kann zum Nachmittag u. späten Abend weiterhin.

    Am Morgen sind nur selten Gewitter o. Schauer möglich. Etwas Regen ist um den 5/7/19 zu erwarten in teilen Deutschland von Norden her. Montag, 1/7/19 einige starke Gewitrer ab dem Abend im Südosten Deut. den Alpen insgesamt. Schon am Sonntag, 30/06/19 in der Schweiz u. Österreich größere Gewittercluster (Gewittersysteme). Montagmorgen CB Clusterreste einiger Gewitter auch über der Südhälfte Deut. nach Tschechien verlagernd. Montagabend, 01.07.19 15/19 -22 Uhr über den Alpen/Bayern u. seine Alpen/teils Schwarzwald bis Tschechien/Ungarn ... (erneut starke Gewitter, teils recht heftig nochmals in der hohen noch vorhanden energiereichen labilen Schicht die mit dem Randhoch u. der nachfolgenden westlich nordwestlich geneigten Höhenwindströmung abgedrängt wird in den Südosten/Osten Europas bis Montagabend u. vor allen zu Nacht auf Dienstag, 2/7/19. Da kann heftiger Regen, Hagel, Sturmböen o. eine lokale Überflutung.


    Vorhersage von Marco

    Ab 20.6.19/neue Wetterprognose-Prognose/o. am 19.6.19 um 22 Uhr/ Im Land wieder verbreitet recht sonnig u. wärmer (aber auch heiß, zunehmend schwül-warm)

    Am Mittwochabend hin, den 19.6.19 o. am Donnerstag im Tagesverlauf, den 20.6.19 aufkommende Gewitter aus Südwest bis Süd nach Nordosten ziehend.

    Bei +28 bis +33 Grad von Dienstag, 18.6.19 u. 19.6.19 bis 20.6.19, dann etwas kühler wieder ab dem Freitag, 21.6.19 bis Sonntag, 23.6.19.

    Zeitweilig nur mäßig - warm als zuvor vom 10.6.19 bis 16.6.19/18.6.19 - 20.6.19. ...


    Von 20.6.19/09.16/Vormittag einzelne Gewitter/Windböen von 55 bis 65 km/h Nachmittag u. der Nacht Gewittergefahr mit örtlich begrenzte o. sich ausdehnende

    teils starke Gewitter mit Sturmböen von 75 bis 85 km/h (Bft). Starker Regen von 23 bis über 30 l/qm u. größeren Hagel möglich 3 - 5 cm.

    Höchsttemperaturen bei +23 bis +32 Grad. In Süden u.Osten Brandenburgs besteht vor allem die Gefahr von schweren Gewittern u. allerdings nur vereinzelt (Unwetter).

    Im Norden Brandenburgs wird es bei +20 bis +25 Grad warm u. zu Lausitz nahe u. über 30 Grad heute Nachmittag. Am Morgen u. Vormittag bei +17 bis +21 Grad.



    Wetterlage/ Ein Tief über der Nordsee/Westen Mitteleuropas teilweise kräftige Regengüsse u. Gewitter. Auch im Osten bilden sich örtlich Schauer o. Gewitter.

    Biowetter/Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen/ungewohnteAnstrengungen vermeiden. Bauernregeln/Juni warm,nass/viel Frucht - grünes Gras


    Ein Tiefdrucksystem aus zwei Tiefkernen (Momo u. Klaus auf dem Nordostatlantik) bestimmt zurzeit unser Wetter in Deutschland u. Teile Nordwest-,West-/Zentraleuropas. Dabei verläuft eine lange

    Kette von Fronten aus dem südwestlichen Europa nahe der Schweiz u. auch über die Mitte-Osten Frankreichs. Die Kette überwandert auch den Westen-Nordwesten von

    Deutschland am Mittwoch, 19.6.19 u. zieht langsam weiter auf Ost-/Nordostdeutschland zu. In dieser Kette läuft vor dem Tief Momo

    was nahe Großbritannien u. der Nordsee verharrt, eine konvergierende Gewittertiefrinne, die nach Polen allmählich bis Donnerstagabend, 20.06.19

    , allerdings erst in der Nacht auf Freitag in den Morgenstunden zwischen 2 - 6 Uhr liegt. Am Mittwoch, 19.6.19 gab es verbreitet, meist lokal

    starke Gewitter o. auch gewöhnliche bis kräftige Gewitterschauerstaffeln in organisierten Gewitterfronten. Dies betraf weiträumig den Südwesten/Süden

    Westen/Nordwesten bis zu Weser u. der Elbe u. Havel am Mittwochabend. Am späten Abend von 19.6.19, also Mittwoch, vor allem von 22 Uhr am 19.6.19

    u. im Wechsel von 00 - 6 Uhr am 20.6.19 zogen teils verclusterte Gewitterherde mit anfänglichen, einigen mehrfachen Gewitterlinien im Süd-/Ostteil

    dieser Clusterketten nach Nordosten - Osten von Deutschland u. auch einige von Südwesten--Süden aus Deutschland bis Thüringen u. Tschechien nach Sachsen

    u. teils auch Leipzig. Am Donnerstagmorgen o. Vormittag vom 20.6.19 zerfielen o. lösten sich die Gewitterzonen hier allmählich auf, wo anfänglich auch

    organisierte cluster in einzelne Gewitterzellen zerfielen u. einige sich ablösten u. abwichen von der Zugrichtung heute Morgen am Donnerstag.


    Heute Nachmittag, am 20.6.19 gibt es allgemein nochmals erneut lokale Gewitter, die auch teils unwetterartig o. stark sind mit heftigen Starkregen - Hagelschlag

    - Sturmböen - etwas auch erhöhte Blitzdichte (leicht-mittel o. normal) Ein Level 1 lässt verbreitet, nach Norden/Nordosten/Osten u. Südosten heute am Donnerstag,20.6.19

    diesmal diese Landesgebiete durch die Ostlage der Gewittertief-Konvergenz vor der wellenden Kettenfront erwarten. Teils stark o. einige schwere Gewitterzellen lokal

    in Meck. Berlin Brandenburg unterschiedlich nicht überall u. Sachsen u. Bayern bis Tschechien o. Polen zu Oder hinlag am Nachmittag o. späten Abend

    bis zu Nacht auf Freitag, 21.6.19 sind ganz vereinzelt zu erwarten. Unwetter gibt es hier an organisierten o. meist lokal nur. Die Unwetterlage fällt aber

    nicht so hoch aus wie vor ein paar Tagen,des 10.6.19 bis 12.6.19 als Erinnerung.

    18/19.6.19, Rest vom 20.6.19 wird eingebaut zu der vorhanden Karte Extras (weitere Karte zu weiteren Entwicklung des Wetters heute Abend, um 22 Uhr erneut)


    54C9AFD3-93BC-498D-AD70-7723255056ED.jpeg


    Von 20.6.19/09.16/Vormittag einzelne Gewitter/Windböen von 55 bis 65 km/h Nachmittag u. der Nacht Gewittergefahr mit örtlich begrenzte o. sich ausdehnende

    teils starke Gewitter mit Sturmböen von 75 bis 85 km/h (Bft). Starker Regen von 23 bis über 30 l/qm u. größeren Hagel möglich 3 - 5 cm.


    4CEA6FC1-FC75-43AF-8398-DE8166B6249D.jpeg


    Höchsttemperaturen bei +23 bis +32 Grad. In Süden u.Osten Brandenburgs besteht vor allem die Gefahr von schweren Gewittern u. allerdings nur vereinzelt (Unwetter).

    Im Norden Brandenburgs wird es bei +20 bis +25 Grad warm u. zu Lausitz nahe u. über 30 Grad heute Nachmittag. Am Morgen u. Vormittag bei +17 bis +21 Grad.


    Marco

    Lokal heute/12.6.19/ auch für den 15. u. 16/6/19 in den Morgenstunden besteht Gewittergefahr (4/6-10:Uhr)


    Brandenburg/Berlin (Sachsen, Oderregion-Neiße, Meck. ... Level 2 Gefahr/ 17 Uhr vereinzelt 18-19 o. 20 - 22 Uhr dann/ am 12.6.19, heute Nachmittag bis zu ersten Nachthälfte


    Heute erneut ab dem Nachmittag o. Abend teils heftige Gewitter (unwetterartig, teils auch schwere Gewitter)

    Ebenso kann sich erneut eine neue (diesmal größere Gewitterlinie) ausbilden nach Osten Nordosten Deutschlands. Großer Hagel 2 - 5 cm,

    schwere Sturmböen 115 , heftiger (extrem vereinzelt) Regen von 35 / 45 Liter/m2 in kurzer Zeit o. 1 Std.. Im weiteren Durchgang der Gewitterlinie bis heute Abend

    erfolgt die Windzunahme per Höhenwind u. guter Windscherung in der Umgebung u. hohen MLCAPE 2000 2500 J/KG vertikalen starken Hebungsfelder in seinem Bereich vorgelagert u. an der Linie

    dabei können vereinzelt auch Orkanböen dabei sein. Die Gewitter mit der Linie u. dem einbinden der anderen Gewitter/Gewittersystem erfolgt bis zu Nachthälfte auf Donnerstag von 00 - 6 Uhr dann.

    Danach wird es dann wieder ruhiger u. aber noch viele Wolkenschichten geben, teil mit Auflockerungen.



    Als weitere Warnmeldungen/ 13.6.19/ von 18-23;Uhr/14.6.19 0-2 Uhr) und am 15/6/29 von 2/3/4 bis 9 Uhr Gewitter aus Süd-südwestlicher Richtung sind Richtung Mitte von Mecklenburg noch am Abend u. bis zu zweiten Nachthälfte zu erwarten. Einzelne benennen von 60-70 km/h o. Sturmböen 85 km/h(Bft 9 24 m/s) Starkregen 15-20 l/m2 können in einer Stunde o. nachfolgend auftreten.



    Morgenstunden von Südwest Gewitter. Bewegung nach NNO Zugrichtung/


    Morgenstunden von Südwest Gewitter. Bewegung nach NNO Zugrichtung/Mengen des erwarteten Niederschlages bei 25/30 L/m2 1 std. o. 30 min. Lokal auch bis 50 Liter möglich, Sturmböen/schwere Sturmböen 80-95 km/h. Gewitterverlagerung, wo ist noch unklar. Mehr heute Abend, 23 Uhr o. „ab Samstagmorgen,Nachmittag am 15/6/19.


    F928734C-ED7E-49C9-96B1-E64E15C961CE.jpeg79205B04-773E-420E-AB61-B9852FE663D7.jpeg



    9FF20CC5-0F01-43C5-8744-81CDB3B457E8.jpeg

    Brandenburg/Berlin (Sachsen, Oderregion-Neiße, Meck. ... Level 2 Gefahr/ 17 Uhr vereinzelt 18-19 o. 20 - 22 Uhr dann/ am 12.6.19, heute Nachmittag bis zu ersten Nachthälfte


    Heute erneut ab dem Nachmittag o. Abend teils heftige Gewitter (unwetterartig, teils auch schwere Gewitter)

    Ebenso kann sich erneut eine neue (diesmal größere Gewitterlinie) ausbilden nach Osten Nordosten Deutschlands. Großer Hagel 2 - 5 cm,

    schwere Sturmböen 115 , heftiger (extrem vereinzelt) Regen von 35 / 45 Liter/m2 in kurzer Zeit o. 1 Std.. Im weiteren Durchgang der Gewitterlinie bis heute Abend

    erfolgt die Windzunahme per Höhenwind u. guter Windscherung in der Umgebung u. hohen MLCAPE 2000 2500 J/KG vertikalen starken Hebungsfelder in seinem Bereich vorgelagert u. an der Linie

    dabei können vereinzelt auch Orkanböen dabei sein. Die Gewitter mit der Linie u. dem einbinden der anderen Gewitter/Gewittersystem erfolgt bis zu Nachthälfte auf Donnerstag von 00 - 6 Uhr dann.

    Danach wird es dann wieder ruhiger u. aber noch viele Wolkenschichten geben, teil mit Auflockerungen.


    Marco

    Von 10.06.19/ab 21 Uhr o. 23 Uhr an bis Dienstag,11.6.19 von 00 – 6 Uhr Unwettergefahr (Brandenburg-Berlin-Sachsen-Polen/SA/Meckl. bis zu Ostsee deut. o. poln. in

    Level 2/MDT am Abend bis zu 2. Nachthälfte auf Dienstag, 11.6.19 von Montag, 10.6.19 23 Uhr bis Dienstag, 11.6.19 um 9 Uhr …




    ?thumbnail=1


    Sonst ab dem späteren Nachmittag u. vor allem

    ab dem frühen o. späten Abend am Montag, 10.6.19 (Pfingstmontag) von Tschechien-Sachsen u. nahe Polen bis zu Neiße u. dem Oderbruch entlang aufkommende

    teils heftige Gewitter aus Süd bis Südost. Dabei auch lokal kleinräumig unwetterartige Entwicklungen dieser Gewitter. Diese Gewiter können sich zu einzelne kleine

    Systeme zu Komplexe CLUSTER ründliche … einzelne stratiforme schichtartige Regengebiete(von gewittrigen Regen o. ohne Gewitter mit 6/8/15-27l/m2 recht weniger als mit den starken Böengewitterlinien südöstlich bis östlich der Flanken der MCS Schirme wo es regnet o. nur gewittriger Regen fällt) )aus der Entstehung von Gewittern auf der Süd/Ostseite der Böenlinien ab dem Abend (10/6/19) u. 2. Nachthälfte zum 21/6/19 zu einem MCS mit Linie vielleicht im Bereich Sachsen / SA OST NORDOST/ Brandenburg-Berliner Raum u. der Oder entlang mit Polen

    auf der West-/Nordflanke von Südosten – Osten o. Süden zusammenschließen. Teils recht Blitzintensiv/mittlere hohe Blitzrate u. Hagelschlag 2 – 3 cm (4 cm)

    starke Böen (75/85 – 95 km/h aus unterschiedliche Richtungen/ Winde/Windböen) Hohe o. mittlere Regenmengen von 25/27 L/m2, 8 – 10 L/ m2, 25 – 30 l/m2

    was vor allem die nördlichen u. nordöstlichen Teile der Länder (teils auch im Südosten Süden in einer Linie von Meckl. der Ostsee –

    Brandenburg – Berlin / SA/ Sachsen – Tschechien entlang nach Bayern denkbar betreffen könnte. Die höchste Unwetteraktivität wird im Osten-Nordosten Deut.

    erwartet heute Abend u. zum Morgen auf Dienstag, 11.6.19 mit übermäßig starken Regen, Hagel, hohe Blitzrate (Blitzschlag/3 Blitze 1Min. 15 Sekt.


    LEVEL ein MDT ist also nicht zu unterschätzen. Hoffen aber es nicht so stark ausfällt. Obwohl ein großer Bereich überdeckt ist mit ganz Brandenburg Berlin Mecklenburg Sachsen bis Polen später am Dienstag, 11/6/19 leicht geneigt u. verschoben in Berlin u. in Ostbrandenburg-Polen ab 16/19-22 Uhr am 11/6/19 erneut eine Unwetterlage durch intensive Gewitter möglich/denkbar...


    23F163C0-56F2-411E-BA9A-1AD3B0A96DBB.jpeg


    Wetterkarten Material/wetter3 Quelle: http://www.wetter3.de / und auch eigen erstellte Outlooks wieder / gezeichnet (kommt’s der Lage relativ nahe bereits von heute Nachmittag/Abend 10/6/19 u. ähnlich am 11/6/19 erneut aber mehr im äußerst Südosten Osten von Sachsen Brandenburg diesmal mehr um 19-23 Uhr/11.6.18. Aber blitzintensiv mit Blitzeinschlag. Lokal heftiger Regen ( mit mögliche Überflutung.)


    MARCO

    Norden-Nordosten hoch bis 1-2 Uhr am 11.6.19


    B449A92B-A154-4CFD-B7D2-E36B17DF0E7C.jpeg


    Von 19:42/10.6.19/Standorte: Rüdersdorf 17° bedeckt, Rosenheim Gewitter bedeckt kein Regen (nur vereinzelt, sehr schwül heiß, meist noch trocken, Gewitter in der Nähe weiter nach

    Nordosten hinziehend in Linienform auf (kräftig nahe Rosenheim Oberbayern, zieht zu Straubing-Regensburg-Nürnberg nach Bayreuth u. Zwickkau

    bis Chemnitz – Leipzig u. Berlin u. Teil Ostbrandenburg nach Neubrandenburg bis Stettin u. der Ostsee gegen 21/22 Uhr am 10.6.19 u. gegen 00 – 1 Uhr – 2 Uhr am 11.6.19 über Berlin/Ostbrandenburg/Waren(Müritz)… / 22°, Bad Freienwalde 25° Sonne, wolkig wenig Wolken, 25^Wriezen Sonne u. wenig Wolken

    Ab dem Abend u. der Nacht Gewitterhauptereignis (Schwerpunkt): Unwetterpotential: Ab dem Abend/Lokal heftiger Starkregen bis 50 L/qm in einer Stunde,großer Hagel 4 – 5 cm, Sturmböen u.

    schwere Sturmböen möglich (100 bis 115 km/h Bft10 aus Südwest,Süd, teils um Südost durch starke Gewitterböen u. Shear Winde im Bereich dieser organisierten Gewitter an der Vorder flanke …)


    Von 10.06.19/ab 21 Uhr o. 23 Uhr an bis Dienstag,11.6.19 von 00 – 6 Uhr Unwettergefahr (Brandenburg-Berlin-Sachsen-Polen/SA/Meckl. bis zu Ostsee deut. o. poln. in

    Level 2/MDT am Abend bis zu 2. Nachthälfte auf Dienstag, 11.6.19 von Montag, 10.6.19 23 Uhr bis Dienstag, 11.6.19 um 9 Uhr …




    E27B5765-FDB0-44CE-9075-075C71E9CE80.jpeg


    Sonst ab dem späteren Nachmittag u. vor allem

    ab dem frühen o. späten Abend am Montag, 10.6.19 (Pfingstmontag) von Tschechien-Sachsen u. nahe Polen bis zu Neiße u. dem Oderbruch entlang aufkommende

    teils heftige Gewitter aus Süd bis Südost. Dabei auch lokal kleinräumig unwetterartige Entwicklungen dieser Gewitter. Diese Gewiter können sich zu einzelne kleine

    Systeme zu Komplexe CLUSTER ründliche … zu einem MCS mit Linie vielleicht im Bereich Sachsen / SA OST NORDOST/ Brandenburg-Berliner Raum u. der Oder entlang mit Polen

    auf der West-/Nordflanke von Südosten – Osten o. Süden zusammenschließen. Teils recht Blitzintensiv/mittlere hohe Blitzrate u. Hagelschlag 2 – 3 cm (4 cm)

    starke Böen (75/85 – 95 km/h aus unterschiedliche Richtungen/ Winde/Windböen) Hohe o. mittlere Regenmengen von 25/27 L/m2, 8 – 10 L/ m2, 25 – 30 l/m2

    was vor allem die nördlichen u. nordöstlichen Teile der Länder (teils auch im Südosten Süden in einer Linie von Meckl. der Ostsee –

    Brandenburg – Berlin / SA/ Sachsen – Tschechien entlang nach Bayern denkbar betreffen könnte. Die höchste Unwetteraktivität wird im Osten-Nordosten Deut.

    erwartet heute Abend u. zum Morgen auf Dienstag, 11.6.19 mit übermäßig starken Regen, Hagel, hohe Blitzrate (Blitzschlag/3 Blitze 1Min. 15 Sekt.

    5 – 10 Blitze in 2 / 5 Min …)hohe Cape,MLCAPE u. veritkal leicht mittlere Windscherung 10, 15 m/s hochreichend auch günstig am späten Abend in unteren Bereichen

    15 m/s 20m/s mit organisierte Stürme (isolierte Gewitterzellen, Superzellen… Hagelzellen, Platz-Starkregenzellen zum Abend). Da in Brandenburg-Berlin-

    Sachsen, Polen-Tschechien bis ins östliche Sachsen – Anhalt ein Level 2 (Moderat/MDT) auftreten sollte u. eine mittlere erhöhte gestiegene Unwettergefahr sich ankündigt am Abend von

    10.06.19 19/-23 Uhr bis 11.06.19 10 Uhr (diese auch noch vereinzelt am Dienstag, 11.6.19/Mittwoch, 12.6.19 u. am Donnerstag, 13.6.19 den ganzen Tag u. am Morgen aus südliche u. südliche Richtung

    im Strömungsfeld des Südwest-Südwind-Komponente erhalten bleibt vor einem Höhentrog der bei Westeuropa-Biskaya langsam als Höhentiefkomplex sich bei

    Westdeutschland/Nordsee/Westdeutschland u. Nordost-Ostfrankreich befinden soll von Dienstag, 11.6.19 bis 13..6.19 (13.6.19 Donnerstag u. Freitag, 14.06.19 weiter Unwetter


    Marco

    Klima=Mitteleuropa/Mai-Juli 2019 (Sommer )



    1C039CD5-10B8-472E-8CFC-9804F2A2DA2E.jpeg



    Weitere Infos u. Fortsetzung die nächsten Wochen/nächsten Monat Juli 2019



    2019-04-24/rote Bereiche extrem trocken/Britische Wissenschaftler berechnet/statistische Wahrscheinlichkeit in etwa 200 Jahre/

    Abweichung Ensemblemittels / Klimawert 1990 - 2017 2 m Höhe - Temperatur/ von Mai-Juni-Juli 2019 (Stand o. Start von 1/4/2019 (Monat=2 bis 4 Monate)

    Modell von GCFS2 Vorhersage langfristige Lage bei 0.2 bis 0.5° Temp. Wert vom langfristen ... die Abweichung laut Ensemble Modell-Klimawert

    Wie wird der Sommer / Dramatisch ist nun die Dürresituation in Deutschland 2019/noch heute nach dem Rekordsommer 2018 3/4 Jahr , laut den Wetterdiensten u. dem Deutschen DWD



    der langfristen Vorhersagen es in Mitteleuropa u. weiträumig zu warm werden u. auch leicht zu trocken. Leichte Farben zeigen teils für Deutschland u.

    Benelux-Staaten das es wieder etwas zu trocken für Mai-Juni-Juli 2019 sein dürfte u. schraffierte das die Prognose für den Sommer 2019 noch

    immer etwas unsicher erscheint, ob er zu trocken o. etwas leicht zu feucht wird o. etwas zu warm o. leicht zu kühl diesmal ausfallen dürfte.

    Trotzdem wird es wahrscheinlich mal angenommen angenommen etwas leicht zu wechselhaft-warm werden (noch etwas zu trocken für diesen Sommer 2019),aber

    etwas abliegend vom Rekordsommer 2018, wird Sommer 2019 deutlich weniger Dürrextrem werden. Aber wechselhaft etwas-leicht zu warm-leicht erhöhte

    Niederschläge (etwas feuchter, aber noch zu trocken als 2018 der Sommer). Wahrscheinlich einiger Gewitterlagen ist diesen Sommer 2019 deutlich leicht erhöht für Deut. Frankreich u. Westdeutschland sogar in der mittlere. Randzone noch etwas günstiger bis NRW u. Niedersachsen/Bayern u. gut für ‘s Stormchasing. Im Nordosten liegt die Sache etwas niedriger i. noch vor als die letzten Monate.


    Marco




    Die Karten zeigen den Stand der letzten Tage/5-7/von Juni u. Mai 2019 in Deut.