Posts by M2 Sturmwetter

    Wetter / nach Brandenburg Berlin Mecklenburg strömt heute warme Meeresluft , wobei diese langsam durch kühlere Luft ersetzt wird von der Nordsee her am Donnerstag; 29/7/21

    :muetze: :flaschen: :sturm: :Ci-fib:

    Heute windig / Böen mit 65 km/h bis 69 km/h aus Südwest West.


    Sonntagabend, 26.7.2021 könnte sich laut Prognose eine starke Gewitterzelle nahe Österreich u. Südost Deut. zu Passau o. Berchte.. andeuten

    u. auch eine Superzelle entstehen mit einem Bogen über Tschechien der für schadenträchtige Windfälle - Hagelschlag 3 - 4 cm ...?

    u. heftigen Starkregen über einige Regionen u. Überflutung u. Schäden sorgen. Was aber noch unsicher sein kann - Nur mal so erwähnt u.

    aus Modellen u. der derzeitigen Wetterlage von Samstagabend,25.7.2021 bis Sonntagabend, 26.7.2021 analysiert u. in etwas eingeschätzt was hieraus entstehen könnte.

    Da Bedingungen hier bekannt sind u. auch Superzellen nicht so unbekannt u. selten sind. Regenmenge bei 40 - 70 Liter in 1 Std.

    Bei betrachten von Wetter.com u. DWD Daten u. andere Modelldaten dazu u. vergangenen Nowcasting-Beobachtungen in KürzestfristTeil-



    ---/---Sonntag, 25.7.2021 - Tageslauf teils erneut kräftige Gewitter / Starkregen Entwicklung (lokale Unwetter möglich durch Starkregen -

    Überschwemmun auch möglich begrenzt)- Alpenvorland nachmittags u. zum Abend erneut stärkere Gewitter wie auch schon Samstagabend, vom 24.7.2021

    mit großem Hagel 2 - 5 cm) teils auch Sturmböen 75 - 85 km/h aus West Südwest herum - Schwere Sturmböen bis 95 - 105 km/h aus WSW - N---

    Belgien wieder größere Überschwemmungen u. weiterhin Hochwasser erneut am Samstagabend, 24.7.2021 bis Sonntagvormittag am 25.7.2021 herein. Auch über Luxemburg gestern Abend spät Starkregen-/Gewittercluster hinweg gezogen u. gut zu beobachtende Entwicklung auf den Regenradar o. andersweidige verfeinerde Ordungsmöglichkeit. Am Sonntag, 25.7.2021 erneut Lokale Starkregen (lokal kleinere Unwetter möglich).


    F55AC58D-A244-4275-AAB8-6411C80AD1E9.jpeg



    :regen: :gewitter:

    Heute am Sonntag - 25. Juli 2021 Deut. Vor allem Süddeut. an schleifenden bis in Bodennähe reichende Fronten aus den Alpen (von der Schweiz u. Bodensee - Etwas zweifach -teils von Frankreich hereinziehende Schlechtwetterfronten---Wiederholte von Samstagabend, 25.7.2021 erneute Ausbildung u. Übergänge von Starkregen-/Gewitterzellen zu Clustern in Übergang aufgrund der Situation die hier beschrieben wurde (Berge -unterschiedliche Windscherung (in unteren Höhen stärker als oberhalb)... unterer Feuchtefluss der an orogr. Berglagen günstige Hebung erfährt aus den Alpen u. im Süden Deut. an den Mittelgebirgen. Auch nahe Tschechien herein u. bei Thüringen am Rand nur vereinzelt auch möglich für ähnliche Lagen wie in Süddeut. u. den Alpen (am stärksten aber in Süddeut. südwestlich u. südlich u. den Alpen auftretend. Vor allem östlich von Frankreich - an der Grenze zu Westdeut. vorbei schleifend u. mit der Schweiz u. Österreich bis nach Tschechien u. vereinzelt auch in Polen ab Sonntagnachmittag, 25.7.2021 bis Montagvormittag, 26.7.2021 bis zu Sachsen rein u. östlich von o. zu Brandenburg zu Oder hochziehend.


    A17630DC-4CC9-42B3-B105-351EB1674D4B.jpg25EE7FBF-B780-49C2-9541-B5D70CC77E90.jpeg


    Meist aber am Sonntag, 25/7.21 stationär Lage der Starkregen-Gewitter im Bereich einer Konvergenz.


    Marco

    Warnung für Märkisch Oderland / Ostbrandenburg /Oder entlang u. nahe am Rand östlich von Berlin am 25.7.2021/ von 1710/1745 bis 1902 Uhr Starkes Gewitter möglich


    -17-18 Uhr /einzelne Gewitter - Sturmböen 70 - 85 km/h um SW S SO / Starkregen mit Niederschlag von 15 o. 40 L / kurz o. paar Stunden länger möglich.


    Eintreffen könnte sich o. auch etewas noch unklar sein - Vorsicht ist geboten. Betrifft Märkische Heide / Beeskow / ost Königs-Wusterhausen / Rüdersdorf Strausberg Bernau bei Berlin Bad Freienwalde Wriezen) Korngrößen von 4 cm möglich Hagel größer / heftiger Starkregen durchaus möglich lokal über einzelne Teile (Landkreise)

    20210725_195512.jpg
    Rüdersdorf / Woltersdorf / Grünheide (Mark) Erkner / Fredersdorf-Vogelsdorf / Schöneiche bei Berlin / Petershagen / Eggersdorf / Gosen-Neu Zittau Neuenhagen bei Berlin
    möglich mäßiges o. starkes Gewitter. Böen von 70 km/h Starkregen 15 l o. 25 L (möglich auch darüber 30)


    :regen-man: :sturm: :vinsent: :gewitter:


    Über dem Norden Berlins schon kräftige o. starkes Gewitter hinweg gezogen vor 17 Uhr am Sonntag, 25.7.2021.


    Vorhersage Marco

    Lage Gewitter am Mittwoch, 14/7/21 /1-4 Uhr/ Brandenburg Berlin Sachsen


    Weitere starke Gewitter mit Gewitterlinie (BogenförmigeGewitterlinie) viele blitzen u. Einschläge

    Warnungen lagen bereits schon ein paar Stunden vorher vor am Dienstag, 13/7/21 am Nachmittag u. Abend.


    Von Süden aus Südbrandenburg sich formierendes starkes Gewitter Signal. Sturmböen 85-97 km/h 9 Bft ) möglich. Niederschlag 3 mm / 15 mm / 25-35 mm kurze Zeit. Hagel 0.5 / 1.5 cm kleinartig.


    Sonst nur selten — Starkregen Gewitter in der zweiten Nachthälfte am Mittwoch morgen.


    Marco


    16/7/21 —weitere Schauer u. Gewitter/Starkregen 20/25 l kurz —Hagel 1.5 cm Böen 60/70 km/h ——Unwetter teils 25-30 l no p Brandenburg Barnim Rüdersdorf Eberswalde Oder Frankfurt oder


    Marco

    Von West Südwest nach Ost noch Gewitter weiter. Mit starkem Regen 25/35 Liter kurzen Moment. Windböen bei 65/70 km/h. Kleiner Hagel noch möglich um 1 cm. :sturm: :regen:

    Von 23 Uhr 4/7/21 Sonntag bis 4 Uhr 5/7/21 Montag.



    Code
    Kaltfrontausläufer - Sturmtief Nordsee erfasst Deut. - dann auch bis zum späten Abend am Dienstag u. zum Mittwoch über Nacht eine der schleifenden Kaltfront
    aus Südwest bis Süd mit Starkregen-teils Gewitter  (Gilt für  Mittwochmorgen 7.7.2021)
    
    Von Dienstag, 6.7.2021 (vor allem am späten Abend) vor allem am Mittwochmorgen bis über Nacht am Mittwoch in Brandenburg - Berlin von West nach
    Ost aus Südwest aufziehende Starkregen-vereinzelt auch mit Gewitter/ mit subtropischer Luft die durch mäßig warme Meeresluft dann ersetzt wird
    Mittwochvormittag zunehmend



    Wetter Deut. 16-19. Juli 21


    Wetterlage am Freitag, 16.7.2021/Westen - Nordwesten Deut. trocken / -Lokale Gewitter mit Starkregen 20 l möglich (auch unwetterartig mit 25 l/30 l in kurzer Zeit)

    - Zentral-/Nordostbayern kaum Gewitter-Unwetter diesmal zu erwarten


    Am Samstag, 17.7.21/-Oder -Neiße bis Alpen und Hochrhein im Tagesverlauf Gewitter -Starkregen über 20 l/qm in kurzer Zeit


    -vereinzelt Unwetter/Regenmengen um 25 l/qm in kurzer Zeit/-Abend im östlichen Alpenraum aufkommender Dauerregen




    Montag, 19.07.2021 kaum Wettererscheinungen o. Gefahrenlage-ruhiges u. etewas sonnigeres Wetter für den Sommer Juli in der 3 Woche-


    Sonne und Wolken im Wechsel, trocken, sehr warm.

    Freundlicher - wärmer u. kurz auch mal heißer - Dann wieder Gewitter / Regen (unwetterartig vereinzelt - nicht überall) Sommer Juli 2021 geht weiter im wechselhaften Muster u. auch schöne sonnige Phasen halten für kurze Zeit- im Osten u. Nordosten etwas länger bis zu den Küsten im Norden Deut. (vor allem an der Ostsee der deutschen u. poln.) Von 3. Juli (Sa.) bis 10.7.2021 Sonntag zum nächsten Wochenende sommerliche u. teils wechselhaft--

    Die zuvor noch vorliegende kühlere Meeresluft-die noch einige Schauer o. Gewitter lokal im Nordwesten o. Osten u. Südosten Deut. ermöglichte - kommt jetzt zunehmend unter Hochdruckeinfluss u. dazu wird zeitweise wiederholt Warmluft herangeführt nahe einer neuen Luftmassengrenze u. einer neuen wellenden Wetterfront. Es bleibt mit sonnigen Abschnitten / teils Wechselhaft u. mal trocken u. warm - später auch Gewitter u. teils unwetterartig (zumal nicht überall die gleiche Lage auftritt)


    Conv. Out. Konv. Deut.


    2B076472-AE56-408A-AE6D-36AA1C9B4527.jpeg


    Bodenwetter Deut. Europa


    E5759542-61DD-4AF3-8216-766B5A1CECAF.jpeg


    4.7.21 Sonntag 5.7.21 Montag :regen-man: :gewitter:


    Montagvormittag von Westen Deut. mit einem Frontengebiet in wellender Struktur mit feuchtwarmer Luft Advektion dieser erst im Westen, dann im Osten weiter ausgreifend -

    Sonntag, 4.7.2021/Zum Nachmittag hin noch trocken / Erwärmung um Temp. von +24 bis 29 Grad / Schwacher Wind u. teils leicht auflebend/ Sonst Gewitter von Frankreich über Luxemburg über dem Westen u. Südwesten


    Montag, 5/7(21 einige Gewitter im Nordosten Deut. Zu Brandenburg Berlin Mecklenburg ab 16/17 - 22 Uhr mit Windböen 55 km/h So w Starkregen 15 Liter kurz 30 Min. Mecklenburg Nordost noch starke Gewitter heute Abend 20-22 Uhr ... 25 l. Hagel 1 cm 2windböen 60 km/h wow.


    Gewitter mit Starkregen - TEILS auch mit unwetterartigen Charakter/Nacht auf Montag, 5.7.2021/ Norden u. Nordosten noch einzelne Gewitter mit Starkregen - kleiner Hagel 1 cm / starken-stürmischen Böen 6-8 Bft (60 / 70 - 80 km/h um SW-W) o. WNW/ Zum Dienstag kaum noch Gewitter. Zum Montag, 5.7.2021 zuvor noch Gewitterregen der in normalen Regen mit letzten Blitzen aufwartet. Von Niedersachsen Hessen Thüringen Bayern runter u. vereinzelt bei SAA in Abschwächung - Dabei Aufteilung in zwei Gewitterzonen o. nur Regen noch.



    Marco


    Code
    Kaltfrontausläufer - Sturmtief Nordsee erfasst Deut. - dann auch bis zum späten Abend am Dienstag u. zum Mittwoch über Nacht eine der schleifenden Kaltfront
    aus Südwest bis Süd mit Starkregen-teils Gewitter  (Gilt für  Mittwochmorgen 7.7.2021)
    
    Von Dienstag, 6.7.2021 (vor allem am späten Abend) vor allem am Mittwochmorgen bis über Nacht am Mittwoch in Brandenburg - Berlin von West nach
    Ost aus Südwest aufziehende Starkregen-vereinzelt auch mit Gewitter/ mit subtropischer Luft die durch mäßig warme Meeresluft dann ersetzt wird
    Mittwochvormittag zunehmend


    Marco


    von 14.7.2021 / Mittwoch / Südlich NRW; das Westliche Rheinland- Pfalz u. das Saarland sind die kommenden Stunden


    von viel Regen u. Überflutungen betroffen - weitere Schauern u. Gewittern mit Starkregen /Dazu nimmt an der Westseite zu Frankreich Benelux u. Deut. hin der Wind

    weiter zu durch den Nordwest-Wind rückseitig eines Höhen-/Bodentief-Komplex was über Deut. sich von OSO - N nach West u. Süd dreht mit viel Regen - Gewittern - Unwetter zu Überflutungen im Osten u. Süden - nach Westen wird die Überflutung stärker ausgeprägt sein - auch Gefahr von Sturmböen u. umstürzenden Bäumen u. die wodurch vor allem aufgrund der vielen Niederschläge die Böen aufweichen u. dies zu... Auch im äußeren Südwesten Deut. auf den Mittelgebirgen pfeift der Wind recht kräftig aus WNW- ( WEST-NORDWEST) 5 - 7 Bft ( steif bis stark stürmisch u. teils Sturmböen bis 8 Bft).


    --/---Bes. da wo der starke Wind in unteren Höhen u. der Jetstream nahe des kalten Höhentiefs-- verläuft werden die Starkregen-/Gewitterzonen organisiert u. angelagert in einer langen Luftmassenzone u. schleifenden Grenze der Front verlaufen u. teils ziemlich starken Regen - teils Hagel 2 - 3 cm u. Überflutungen u. starke Gewitter mit recht hoher Blitzrate sorgen das am Mittwochabend, 14.7.2021 u. Donnerstag, 15.7.2021. Richtung Niederlande Luxemburg u. zu Eifel rein um das Tiefzentrum-Höhen-Bodentief gezogen im Spiralwirbel mit der Höhe hochreichende kalte Luftmassen u. feuchtwarme - schwülheiße Luft nach oben gedreht am Rand nahe des Kaltluftkörpers in negative Isothermen-Temp.-Werte. bis Donnerstagabend, 15.7.2021.


    MARCO


    Sonntagabend, 26.7.2021 könnte sich laut Prognose eine starke Gewitterzelle nahe Österreich u. Südost Deut. zu Passau o. Berchte.. andeuten

    u. auch eine Superzelle entstehen mit einem Bogen über Tschechien der für schadenträchtige Windfälle - Hagelschlag 3 - 4 cm ...?

    u. heftigen Starkregen über einige Regionen u. Überflutung u. Schäden sorgen. Was aber noch unsicher sein kann - Nur mal so erwähnt u.

    aus Modellen u. der derzeitigen Wetterlage von Samstagabend,25.7.2021 bis Sonntagabend, 26.7.2021 analysiert u. in etwas eingeschätzt was hieraus entstehen könnte.

    Da Bedingungen hier bekannt sind u. auch Superzellen nicht so unbekannt u. selten sind. Regenmenge bei 40 - 70 Liter in 1 Std.

    Bei betrachten von Wetter.com u. DWD Daten u. andere Modelldaten dazu u. vergangenen Nowcasting-Beobachtungen in KürzestfristTeil-



    ---/---Sonntag, 25.7.2021 - Tageslauf teils erneut kräftige Gewitter / Starkregen Entwicklung (lokale Unwetter möglich durch Starkregen -

    Überschwemmun auch möglich begrenzt)- Alpenvorland nachmittags u. zum Abend erneut stärkere Gewitter wie auch schon Samstagabend, vom 24.7.2021

    mit großem Hagel 2 - 5 cm) teils auch Sturmböen 75 - 85 km/h aus West Südwest herum - Schwere Sturmböen bis 95 - 105 km/h aus WSW - N---


    Marco



    Erst ab Dienstag, 29.6.2021 können zum Abend vor allem u. am Mittwoch, 30.6.2021 dann am Morgen o. bis Mittag Regenwolken o. Gewitter eingelagert auch in den Nordosten Deut. (zu Brandenburg-Berlin gelangen).



    Großes Tief sorgte für Unwettern Juni 2021 zog von ostatl biska zum Baltikum


    1C448A51-4521-49D5-B4A4-3A9F5C88C31B.jpg


    Da hauptsächlich diesmal auch mehr Regen hier wo es schon länger sonniger u. teils auch wolkig u. trockener ist mal mehr Niederschlag dabei sein u. das vor allem im Monat Juli 2021 diesmal. Der Juni 21 wurde mehr trocken für den Nordosten Deut. vorhergesagt u. der nachfolgende Monat Juli dann niederschlagsreicher. Das Gewittertief von Montagabend, 28.6.2021 nahe der Nordalpen u. Bayern verlagert sich weiter nach Sachsen u. erreicht auch Südbrandenburg am Dienstag im Tagesverlauf. Montagabend gegen 18 / 20 Uhr bis 23 Uhr ziehen einzelne Gewitterzellen o. Regenzonen o. auch einer Linie aus Südwest u. West über BW Hessen RLP NRW nach Niedersachsen u. diese langsam sich abschwächende Staffel auch weiter nach Brandenburg bis in den Dienstagmorgen.




    BDB1F7C7-1FDF-465C-A9C4-5E2C1EE13DB6.jpeg



    Ab Dienstagmorgen u. Vormittag oft wolkig o. bew im Osten u. Nordosten von Deut. (mit Brandenburg-Berlin hin u. nahe Meckl. bei 20 Grad am Morgen u. bis 25 / 31 Grad noch zum SPÄTEREN NACHMITTAG - Zum Abend allmählich kräftige Gewitter (teils mäßig bis stark u. einige isoliert in eine Gewittercluster) - Neubildungen möglich - Eine Konvergenz u. jeweilige Schauer - Gewitter - Reste einzelner aktiver Zonen - dann Neubildungen auch diesmal nach Südosten u. Osten von Brandenburg u. nach Berlin auf der Ostseite.


    Lage der wellenden Bodenvasen schleifenden Kaltfront / sehe Bodendruck und Fronten /gut die Konvergenz erkennbar in der Verlagerung //(Quelle: http://www.wetterpate.de)//

    AD421714-96C3-49DB-9DCB-A97BBAA985D5.gif15C788F9-6FF0-448F-B3E1-A3786A7C37D8.gif8AEE567E-9C39-4761-9D9D-04D51DF53EE2.gif


    Am Mittwoch, 30/6/21 regnet es dann vermehrt u. Teils schauerartig länger im Osten Nordosten u. Norden ab dem Morgen bis Nachmittag wahrscheinlich. Ebenso ist dieser Regen ergiebig etwas u. als gewittriger Regen unterwegs. Derzeit liegt ein ehemaliger Regen/Gewitter — Cluster nahe Tschechien Sachsen (SW SO) dann aus SO S auf Brandenburg -Berlin Mecklenburg aufziehen am Morgen 6 Uhr u. bis 11 Uhr noch zeitweilig da weiter nach NW N abziehend.


    Ebenso in SAA Niedersachsen hin Rest — Regen — kleine Trümmer Gewitter die langsam als längerer Regen über Land liegen u. Eine nur langsam abziehende Konvergenz u. Schleifende Kaltfront bildet. Das Höhentief zieht Mittwoch 30/6/21 bis Freitag 2/7/21 über Deut. Aus Frankreich von Benelux nach Osten u. bleibt etwas z. Ostdeut. Polen vorhanden.


    Vor allem kann dieser Regen länger u. Leicht mäßig unwetterartog sein u. Zu begrenzte überflutete Abschnitte im Nordosten u. Norden Deut. hinterlassen. Hagel nur selten im Osten u. Nordosten noch bis zum Mittwochmorgen.



    Marco


    Weitere Fortsetzung folgt,


    Ursprüngliche Kaltfronten aus Nordwesten u. Luftmassengrenzen u. Aufbrüche der Windströmung bodennah u. in der Höhe u. Absinkzonen nahe des Höhenwinds u. mehrere

    Teilstücke dieser in der Nähe Intensivitäten von Aufsteigen u. Absinken u. dabei auch bodennahe wellende Wetterfronten - wo Wellen mal schwach u. mal etewas ausgeprägter werden (leicht-mäßig o. kaum ausgeprägt recht).


    Höhenhochkeile u. bodennah vom Atlantik die über Frankreich u. an den Norddeut. Küsten nach Nordosteuropa reichen immer wieder u. die Wetteraktivität u. die Windscherung

    im Nordosten Deut. stören u. die Winde abschwächen u. Absinken bewirken. Die Windzonen werden durchlaufen u. im Nordosten Deut. gestört in ihrer Kräftigkeit.

    Was die Gewitterintensität hier in Ostbrandenburg abschwächt u. bei Meckl. aufleben lässt u. zu einer Umlenkung der Strömung die von Süd hier steht auf Brandenburg-Berlin bis Meckl.

    u. einen Knick nach Nordweste bewirkt. Hoch ZOE liegt weiter in Osteuropa u. nahe Moskau von den letzten heißen Tage (18.-21. Juni 2021 in Deut.) u. ein neuer

    Hochkeil vom Atlantik reicht nach Frankreich Südwest mit Hoch AFRA u. Tief Volker in der wellenden bodennahen Frotn ist breits nach Nordosten abgezogen über Europa u. seine

    Kaltfront von Volker erfasst Sachsen Bayern u. Tschechien noch am Donnerstag, 24.6.2021 u. liegt Freitag, 25.6.2021 vor allem dann da mehr u. nahe Polen.

    Dabei sind immer noch einige kräftige Schauer o. Gewitter in Südbrandenburg Sachsen Thüringen u. Baden - Würtemberg Bayern Tschechien bis Mitte Polen drin u. nahe Berlin u. östlich nur ganz vereinzelt.


    Am Freitag werden 25 Grad durchaus erreicht u. 18 Grad im Süden Deut. zu Mitte hin. Samstag, 26.6.2021 12 Grad Richtung Nordsee - 15^Grad von NRW SAA Brandenburg Berlin

    - Sonst 13 o. 12 Grad von Hessen Thüringen / 15 Grad auch am Oberrhein / 12 Grad in Bayern.


    Montag, 28.6.2021 dann bis 34 Grad im Osten Deut.</u></b> teils nach Nordosten leicht an Brandenburg u. Berin vorbei. Zuvor am Sonntag, 27.6.2021 bei 31 Grad in Brandenburg-Berlin

    u. BW (SW-DEUT.) Im Rest um 29 Grad bis nahe der Nordd. Küsten Deut. vor der Nord-/Ostsee.

    Bei 31 Grad sonst in einigen Teilen Deut. Frankreich nur noch bei 17 / 23 Grad kühler u. mäßig - warm bis kühl).


    Am Samstag, 26.6.2021 liegen die Höchstwerte zwischen 25 bis 28 Grad (am wärmsten im Osten Deut.

    Sonst 27 Grad nach Westen von Deut. Mit 25 Grad in der Mitte Deut. 26 Grad nahe Dänemark nördlichen Niedersachsen. 25 Grad auch nahe SÜD BAYERN u. zu West - Österreich.


    Marco



    Gewitter u. Regen warm bis schwül Juli 2021/8-10.—/—NO/O Deut.


    Ein Kräftiges Tief zieht in einer weiterhin schleifenden Front von Süd nach Nord an der Neiße u. Oder nahe Brandenburg entlang -

    Tagsüber auch Dauerregengebiete aus Cluster - Reste im Osten Deut. von Tschechien aufkommend u. nordwärts abziehend-Später o. auch

    schon vorher Gewitter die einbezogen sind - Auch Unwetter die auftreten - nicht überall mit starken Regen o. länger anhaltend - da einige

    kleinere Regengebiete u. Gewitter langsam ziehen (bei 35 / 40 - 75 Liter) über Teilen wo diese langsam wandern o. sich immer mal neu entwickeln.

    </p>


    Gewitterregen-zuvor im Süden Brandenburgs o. im Südosten davon am Vormittag - Nachmittag u. Abend neue Gewitter lokal mit heftigen Starkregen 25 l/qm

    u. Hagel 1 cm Sturmböen bis 85 km/h ) Bft9 - Wahrscheinlich fast das gesamte Brandenburg - Berlin an einzelenen Stellen (nicht überall) unwetterartige Regenmengen 25 - 30 Liter in kurzer Zeit Hagel 1.5 cm

    Böen 85 km/h / nach Westen - Nordwesten weniger stärkere Entwicklungen -hier meist weniger REGEN U: GEWITTER o. Hagel - Regen - Sturmböen



    Marco


    Wetter Deut. 25. Juli 21 Deut.

    Einige kräftige bis einzelne starke Gewitter waren über München Regensburg an Ulm u. Nürnberg am Samstagabend von 20:03 o. vorbei gezogen.

    Teils auch aus den Alpen über Österreich am NO-Rand bis Berchtesgaden Passau u. Linz nach Südwest Tschechien herein gab es Starkregen o.

    ein paar soweit vorliegende stärkere Gewitter. Baden Württemberg am Abend ebenso einige kräftige Starkregenzellen o. Gewitter (vereinzelt stark)

    Dabei aus der Schweiz an Ulm auch einige kräftige Starkregen-Gewitter-Zonen am späten Samstagabend, 25.7.2021.


    Auch Samstagabend bildete sich bei Belgien von Süden her aus Südwest bis Luxemburg ein kräftiger Starkregen-Gewitter-Cluster u.

    eine Gewitterlinie über Köln (NRW) hinweg die nach Niedersachsen auf Westseite zog u. sich auch vom Cluster über Belgien wo es erneut Überflutung

    gab sich ablöste u. weiter sich umwandelte zu Starkregen-Gewitter u. einzelne kleine Zellen u. einem weiteren Cluster der zu Nordsee bis Sonntagmorgen, 26.7.2021 zog.

    Dieser zerfiel dann in kleine Zellen die nahe Hamburg u. der Norsee in Drehbewegung nach Amsterdam hereinzogen Sonntag, 26.7.2021 um 01:20 Uhr (meist mäßig bis stark ausgeprägt nochmals o. soweit

    in Abschwächung allmählich). Richtung Amsterdam u. an der Küste hiervon gab es um 06:20 erneut ein schwachen Regencluster der immer weiter zerfällt

    u. nochmals ein starkes Gewitter ausbildete. Einige einzelige / Multizell Cluster / Multizell Linien Cluster / Mehrere einzelne Starkregen-Gewitterzellen

    die dann einen Multizellen-Starkregen / Gewitter - Zonen - Herd bilden-- Cluster sind teils auch mit Starkregen verbunden gewesen u.

    mögliche längere Regenphase für paar Stunden über Belgien u. München - Teils mit Übergänge zu einem neuen Cluster in Südost-Deut. (mit München nach Südwest - Tschechien u. am

    Nordrand - etwas im Nordwesten Österreich angrenzend / Teils Reste von Gewittern aus Österreich nordwestlich , dann auf Tschechien noch ein Gewitter bis

    in den Südwesten von Polen am späten Abend 25.7.2021 bis Sonntagmorgen hereinziehend. Vor allem auch ein starkes Gewitter am Nord-Nordwest--Rand von

    Österreich nach Tschechien rein über Linz aus Österreich u. allmählich abschwächend nach Südwest-Polen am Sonntagmorgen, 26.7.2021 um 02:50/


    Sonntagabend, 26.7.2021 könnte sich laut Prognose eine starke Gewitterzelle nahe Österreich u. Südost Deut. zu Passau o. Berchte.. andeuten

    u. auch eine Superzelle entstehen mit einem Bogen über Tschechien der für schadenträchtige Windfälle - Hagelschlag 3 - 4 cm ...?

    u. heftigen Starkregen über einige Regionen u. Überflutung u. Schäden sorgen. Was aber noch unsicher sein kann - Nur mal so erwähnt u.

    aus Modellen u. der derzeitigen Wetterlage von Samstagabend,25.7.2021 bis Sonntagabend, 26.7.2021 analysiert u. in etwas eingeschätzt was hieraus entstehen könnte.

    Da Bedingungen hier bekannt sind u. auch Superzellen nicht so unbekannt u. selten sind. Regenmenge bei 40 - 70 Liter in 1 Std.

    Bei betrachten von Wetter.com u. DWD Daten u. andere Modelldaten dazu u. vergangenen Nowcasting-Beobachtungen in KürzestfristTeil-698C8A4F-ED9C-4B37-B8C5-26DC67A6A355.jpeg

    B72EF20A-A033-477E-852E-480E6782D3C5.jpeg


    ---/---Sonntag, 25.7.2021 - Tageslauf teils erneut kräftige Gewitter / Starkregen Entwicklung (lokale Unwetter möglich durch Starkregen -

    Überschwemmun auch möglich begrenzt)- Alpenvorland nachmittags u. zum Abend erneut stärkere Gewitter wie auch schon Samstagabend, vom 24.7.2021

    mit großem Hagel 2 - 5 cm) teils auch Sturmböen 75 - 85 km/h aus West Südwest herum - Schwere Sturmböen bis 95 - 105 km/h aus WSW - N--- Marco


    —Gewitter — Korngröße Hagel 2 cm — Niederschlag 25/ (40Liter Lokal) Vor allem bei langsamen Gewitterzellen — Sturmböen 75/80 km / h


    Aber mehrere Gewitter bei Frankfurt oder / Oder—Spree im Kreis u. neue bei MOL (von so nach w recht schnell entstehen neuer Zellen u. Recht kräftige Blitze. Starkregen.

    Von 17-1800 Uhr. Warnung vor Unwetter


    Bei 25 Liter u. Kleinkörniger Hagel im Osten Berlin von16/ 17.40 bis 18.00 Uhr.


    Marco

    Kürzest-Nowcasting heute Abend um 21 Uhr (vor wenigen Stunden u. jetzt ) (LAGE IN FRANKREICH MITTE BIS NORDEN / NW-W. Deut.)


    DRITTE LINIE ERST DAS EIGENTLICH EREIGNIS noch weit südlich in Frankreich aber kommt auf die Schweiz bis Sonntagmorgen möglicherweise voran). Dieser Gewitterkomplex ist derzeit auffallend in mehrere zerteilt u. langgestreckt. Zwei Zonen ziehen derweil nach Norden u. die zweite streift den Westen Deut. etwas die kommenden Stunden bis Sonntagmorgen, 20.6.2021 /u. weitere Signale bis SPANIEN RAUS sind noch nicht klar zu definieren bei uns in Deut. (aber wohl Süd d. Tschechien ...) mal sehen ob ein Regencluster (vielleicht mit Gewittern noch über SAA u. Brandenburg da hinweg zieht bis Montag hin am 21.6.2021.


    Gerade ein großen Gewittersystem mit einer Gewitterlinie

    über Frankreich - die von Ostspanien / Südwest-West-Mittel Frankreich - Mitte von Frankreich (nahe Lyon/Paris / auf


    (vor allem über Frankreich liegt o. lag eine starke Gewitteraktivität die recht hohe Blitze brachte, die deutlich mit diesem starken Kern zusammenfällt. u. ziemlich heftig sein dürft aber weiter nach Norden zieht - Gewitterausläufer streifen den NWW. Deut. etwas die Nacht über bis Sonntag rein. Vor allem die 400 Blitze da genannt wurden, so wie ich lass (sollten diesen vor allem andeuten).


    Belgien Luxemburg zuziehend) Mindestens drei Gewitterzonen die aus mehreren Gewitterlinien besteht u. Bruchzonen aufweist.

    Vor allem starker Windscherung u. Bildung von starken Gewitterzellen entlang dieser Linien - Mögliche Superzellen sind denkbar u. da einige Zellen sich auch etwas auffällig zeigten. Ein starker Kern hat sich derzeit aus zwei starken Gewittern zusammengeschlossen

    u. zieht nach Belgien u. streift Luxemburg wahrscheinlich u. könnte Essen bis NRW erreichen am späten Abend von Samstag, 19.6.2021 o. zu (ebenso am Abend gerade am Westrand der Schweiz eine Zelle in Splitting, wobei die eine sich auflöst u. die andere derzeit aktiv weiter in Richtung Gewittercluster (wo der starke Kern liegt möglicher Superzellen zuvor u. weitere neue starke Zellen bei Luxemburg sich zum System hin vorgelagert strukturieren derzeit. Diese Gewitterzellen wandern derzeit aus Süd vor dem Gewittercluster in Richtung Luxemburg nach Norden. Das System saugt allgemein diese Zellen an u. baut sich weiter auf nach Norden hoch. In Richtung des Cluster erkennt auch an der Lage u. Zugrichtung der Zellen die vorgelagert sind eine starke Windscherung zwischen beiden Gewitterflanken.



    Nacht auf Sonntag (wann, ja 2-3 Uhr? am 20.6.2021 Sonntag). Ebenso hat sich wahrscheinlich im zweiten Gewttergebiet eine Bogenform

    Komma gebildet - ein Bogenlinien-Bogen mit schadenträchtigen Winden u. u. starker Gewitterzone am Nordrand u. einer Eindrehung.


    Nach Luxemburg auf Köln zukommend bilden sich bereits neue vorgelagerte kräftige Gewitterzellen o. Kilometer weiter weitere noch vor dem Kern des Unwettergebiets.

    Am wahrscheinlichsten werden diese zwei Gebiete nach Brüssel Niederlande zu Nordsee vorbei streifen westlich von Deut.

    Ebenso folgt eine dritte Gewitterlinie weit südlich des Systems u. wird ostwärts bis zu Schweiz wohl die kommenden Stunden bis Sonntag hin Stuttgart erreichen.


    Mit diesen Gewittern sind heftiger Regen (teils extrem) großer Hagel 3 - 4 cm ... Sturm schwere bis orkanartige schädliche Winde am Rand von Frankreich von Osten

    rein nur teils denkbar (müssen aber nicht wirklich auftreten, sollten aber nicht ausgeschlossen werden). Der Süden u. Teile Osteuropas rauf denke mal

    sind deutlich mehr betroffen ab Sonntag, 20.6.2021 bis Montag, 21.6.2021 im Lauf über Stunden. Dieser Gewitter-Linien-Komplex

    schiebt gerade die hohen instabilen Cape - Werte von Mittel Frankreich u. der Mitte/Süd-Deut. nach Osten raus über dem Samstagabend, 19.6.2021 bis

    Sonntagmorgen, 20.6.2021 wird dieser noch etwas im Süden u. nahe des Osten von Deut. nach Tschechien u. Polen liegen u. eine neue schwache

    aktive Zone erfasst nochmals Brandenburg in der Nacht auf Montag, 21.6.2021 von Tschechien über Sachsen mit leicht-erhöhter labiler Schichtung u.

    hier ebenso sorgt dieses Gewittertief was als weiteres von Frankreich aus dem Süden , dem Tief folgt was jetzt für diese Gewitter-Linien-Komplex sorgt.


    Allgemein stehen derzeit mehrere Linien über Frankreich - die von Brüssel- Paris - Madrid fasst raus reichen u. lokal in den Bergen lassen sich hier über den heißen Flächen

    am Rand mehrere starke Gewitterzellen derzeit beobachten laut Radar - Blitz-Nieders.-Ortung sy. der Fernerkundung. Nördlich meist ein Cluster mit einige am Rand CB-die anderen

    weiter südlich mehr noch als Linie o. :Bogenform Böen Linie aktiv (Böen-Starkwind-Gefahr/Großer Hagel/Sturm/heftiger Regen im Bereich dieses starken Zellkern der

    nördlich derzeit sich eindreht). Alles jetzt am späten Abend von Samstag, 19.6.2021 bis Mitternacht o. am Sonntag, 2 Uhr noch 20.6.2021 ( was Essen NRW WEST Nieders.)

    steift o. auch Zellen o. eine mögliche Linie vereinzelt bildet).


    :blitz: :!: :?: :regen-man:


    Der Westen u. Nordwesten wird davon etwas gestreift u. mit Gewittern (aber nicht sicher das die Gewitter wirklich so stark sind wie noch erwartet

    bis Sonntag über die Nacht). Das kommt alles vor allem der dritte Teil verzögert bis Sonntag rein an u. der dritte wird wohl den Süden Deut. u. später nach Nordostdeutschland ziehen u.

    neue Aufbauphasen erleben in der sehr instabilen Luftmasse hier in Süd Deut. Tschechien u. Sachsen u. Reste sollten Montagmorgen u. am Vormittag Brandenburg - Berlin streifen mit noch

    weiteren Gewittern u. Starkregen - kleiner Hagel. Am Rand dieser Gewitterzonen u. der geteilten Linie werden sich weitere Gewitterzellen ausbilden - die möglich

    auch Südwest-,/Westdeut. nach Nordwesten auf Nord Kurs erreichen u. nicht überall auftreten. Da der Kurzwellentrog u. das jeweilige Tief das diese Gewitter bringt

    von Frankreich aus einem Höhentief--Trog weiter fortfährt - wird die Höhenwindzone etwas ostwärts verlagert u. auch Windscherung mit leicht erhöhter u.

    fast moderater Hebung auch die Westhälfte nur teils gut ausreichend überlaufen.


    Erst Sonntag, 20.6.2021 wird der dritte Teil mit einem weiteren welligen Störgebiet einer wellenden warmen Zone in der Strömung aus dem Höhentrog dann

    den Süden nach Osten hoch durchlaufen u. bis Montag, 21.6.2021 über Tschechien-Polen-Oder etwas abschwächend hinweg mit einem sich entwickelnden Tief nordwärts durchlaufen in den Morgenstunden u. tagsüber bis Mittag noch.



    Möglich das am Sonntag, 20.6.2021 alles im Süden u. bis Tschechien Sachsen es schon etwas früher los geht (oder erst ab dem Nachmittag-Abend leicht verzögert reinkommt).


    YNOPSIS/25/26.6.21 Teile europ.


    /Langwellen-Trog Norwegischen Meer u. Britischen Inseln / Spanien;Trog//Bergrücken über Mitteleuropa ——tiefe//starke S- bis SW-erly Strömung (20-30 m/s bei 500 hPa) sehr warme bis heiße Luft —nach Norde/Schweden óFinnland/eingebettete Kurzwellen iübersetzen von Mitteldeutschland (So 06 UTC)



    Pr. V. V. MARCO

    Lage Kürzest-Von Samstag im Osten Deut. vor allem derzeit) Tsch. Erzgeb. STARK derzeit / Südbrand. Berlin Meckl. nur vereinzelt (meist Schauer o. normal kräftiges Gewitter mit noch nicht ausreichend Auslösevarianz.



    ?thumbnail=1




    Heute am Samstagabend, mehr konvergenzförmig u. am Rand vom Erzgebirge Westsachsen Südbrandenburg mit Lausitz/am Rand von Berlin nach Meckl. über sehr heiße Flächen u. vertikaler Scherung mit eine Auslöse u. vorhandener Energie die deutlich nahe 2500 J/KG (1500-2000 fasst kommt) Einzelne Zellen scheinen aber zu zerlaufen an der Grenzschicht Inversion u. sich wieder abzuschwächen u. aufzulösen u. der Deckel wird nur fast gebrochen - eine hochreichende Konvektion bringt fast ein lokales unwetterartiges Hitzegewitter.



    Bei uns noch einige starke Gewitter möglich lokal begrenzt am Rand im Osten von Berlin von Süd nach Nord (Sturmböen möglich 70 km/h u. Regenmengen 15 - 25 L kurze Zeit u. Hagel 2 - 3 cm ab 19 Uhr




    Hitze 11.00 - 19.00/ extreme Wärmebelastung im gesamten Brandenburg-Berlin.



    Lage Kürzest-Von Samstag im Osten Deut. vor allem derzeit) Tsch. Erzgeb. STARK derzeit / Südbrand. Berlin Meckl. nur vereinzelt (meist Schauer o. normal kräftiges Gewitter mit noch nicht ausreichend Auslösevarianz.



    Karte.jpg



    Heute am Samstagabend, mehr konvergenzförmig u. am Rand vom Erzgebirge Westsachsen Südbrandenburg mit Lausitz/am Rand von Berlin nach Meckl. über sehr heiße Flächen u. vertikaler Scherung mit eine Auslöse u. vorhandener Energie die deutlich nahe 2500 J/KG (1500-2000 fasst kommt) Einzelne Zellen scheinen aber zu zerlaufen an der Grenzschicht Inversion u. sich wieder abzuschwächen u. aufzulösen u. der Deckel wird nur fast gebrochen - eine hochreichende Konvektion bringt fast ein lokales unwetterartiges Hitzegewitter.



    Die vertikale Hebung ist eigentlich nicht schlecht u. Einstrahlung u. eine kurzwellige schwache Formation der Strömung könnte durchaus einige Gewitter hochreichend u.

    teils mit Unwettern ausprägen am Samstagabend. Level 1 SLGT (ein MDT vereinzelt) einige wenige Stürme könnten heute Abend auftreten im Osten Deut. u.

    nach Nordosten (eine kleine Linie möglich durchaus - aber nicht voll sicher).


    Die Unwetterlage scheint heute am Samstag im Osten Deut. schon gegeben u.

    am Sonntag mehr im Süden Deut. bis Tschechien u. nach Polen sich auszubreiten. Da der labile Gewitterbereich sich deutlich weiter nach Polen u. Brandenburg u. Tschechien u. im Osten von Süd Deut. verlagert.


    Im Osten Deut. dann im Südwesten Deut. von Frankreich scheint alles spät aufzutreffen u. verzögert sich derzeit weiter. Es handelt sich, wenn überhaupt derzeit um einzelne wenige mal stärkere Gewitter. West-Südwest. Deut. vielleicht sehr spät am Samstagabend, 19.6.2021 u. Sonntagmorgen, 20.6.2021 mit dann dieser gesagten Gewitterlinie u. dem Cluster hier hält die instabile Zone ausgeprägt an u. wird bis Sonntag ostwärts abgezogen bis Bayern)


    Im OSTEN Deut. eine flache Tiefdruckrinne u. tiefer Druck mit eingelagerte wellende Störungen kurzwellig schwach, dann aber etwas leicht intensiver bis Sonntagmorgen.


    bei 30 bis 40 Liter an Niederschlag u. CAPE 2500 (bis 3000 j/kg (teils auch 50 Liter, wobei ich mehr auf den Osten u. Süden achten sollte)durchaus) - am meisten hält sich die Lage dann am Abend im Südwesten Deut. nach Frankreich u.

    am Sonntag liegt diese sehr labile ZONE bis nahe 3000 über Bayern Tschechien Polen (die nächste Unwetterlage könnte also früher kommen, schon Samstagabend spät, 19.6.2021 u.

    auch am Sonntagvormittag hin hinein u. ein weitere aktiver Teil dann Sonntag mehr den Südosten bis nach Sachsen Tschechien betreffen. MIt 35 / 37 Grad im Osten Deut. u. nach Westen bis 25 / 27 Grad .

    Hitze/sehr warme u. eine Gewitterlage am Samstagabend, 19.6.201 u. Sonntag, 20.6.2021 (Moderate unwetterartige Lage ist durchaus wahrscheinlich)

    (vor allem im Osten u. Süden gilt dies) (die Mitte u. der Westen bis Nordwesten ist hier mehr nur vereinzelt - Hauptmerk ist mehr Süd-Ost-Zone)Gewitterrisiko im Osten u. Nordosten Deut. etwas erhöht / Südwesten Deut. vor allem möglich am Samstagabend


    Aber der große Durchbruch ist das wahrscheinlich auch nicht. Wenn so kommt es etwas verspätet. Kommt aber mit etwas zutun verzögert (wenn nur begrenzt) Hagel-Torn-heftiger Regen-Sturm sind sind dabei möglich (vor allem aber im Süden Deut. Tschechien ... , sonst soweit nicht so sicher). Wie die Modell es zurzeit zeigen).


    Screenshot_20210620-144001_Gallery.jpg

    Prognostisch lässt sich die Gewitterlage nur schwer einschätzen! Ost - Süd möglich ja!! Frank. Benelux Südwest/Südost Deut, Bayern / Tschechien / Polen / Sachsen / Südbrandenburg /

    Dort ist die Windscherung bodennah - u. bei 850 925 hPa u. die Winde in der Höhe 500 / 700 hPa usw. mit auch der Scherung bodennah mit 20 / 15 m/s (vereinzelt leicht 30) vorliegend

    Gewitter könnten aus Südwest - Süd aufkommen o. auch mögliche Linien entstehen. Kräftigere Regen soll dabei über Brandenburg / SAA / SA / Nieders Süd / Hessen / Thüringen nach jeweiligen Gewitterentwicklungen als Ergebnis übrig bleiben der an Cluster gebunden ist.

    SAGE SAMSTAG SONNTAG Abend (mehr) hin u. Montag über den Tag nur vereinzelt (selten)


    Unwetter könnten hier vor allem im Osten u. Süden auftreten lokal (im Süden bei Gewitterlinien bis Tschechien u. zu Mitte Deut. vereinzelt) Polen hinter Tschechien von Süd nach Nord am Sonntag, 20.6.2021 bis Montag, 21.6.2021 vor allem am wahrscheinlichsten Unwetter u. die Alpen von der Schweiz , mit teils Bayern u. Tschechien bis Sachsen langsam etwas schwächer u. Südbrandenburg (Sonntag, 20.6.2012 u. Montag, 21.6.2021).



    spät mit Fragezeichen 19.6.2021??

    Unwetterrisiko vielleicht hier


    BW/RLP/Bayern/Tschechien/Sachsen/Polen/Südbrandenburg - Die Ausrichtung der Höhenströmung u. der Südlichen zonalen Lage hat sich wie schon bekannt nach Westen zurückgelegt. Kurzwellen sind derzeit nur begrenzt u.

    lengen nur lokal begrenzte starke o. minimal mal ein mäßig starkes Gewitter herauf im Westen o. Nordwesten Deut. wie am Freitag, 18.6.2021.

    Eine Aktivierung wird am Samtag, 19.6.2021 orogr etwas vertikal u. horizontal Windscherung it ein paar kräftigen Windböen bei Gewittern o. Schauern -

    eine kurzwellige Tiefs in der Strömung Westdeut. Südwestdeut. am Rand zu Ostfrankreich von Süd her von der Schweiz mehr - Sonntag 20.6.2021 on

    der Schweiz über Süddeut. zu Bayern Tschechien bis Montagmorgen, 21.6.2021 über Sachsen Südbrand. u. Polen angelangt sein. Dabei

    sind durchaus kräftige Schauer o. Gewittern drin. - Gewitterlinie sind durchaus hier im Süden u. Osten Deut. nach Tschechien u. Polen denkbar am Abend

    u. Beginn zum Übergang des Morgens in den Tag - Von Sonntag zu Montag vor allem - Die Labiele Luft kann noch bei 1000 bis unter 2500 J/Kg enthalten (Südost Deut./Sachsen / Polen / Tschechien u. Ostrand Brandenburg (Berlin hin nahe 500 / 800 J/kg)



    Am Samstag, 19.6.2021 gibt einige schwache o. leicht steigende Gewittersignale im Osten - Nordosten von Deut. -

    wobei einige konvektive EREIGNISSE sich auch leicht nur verlagern o. organisieren können - da jeweilige schwache bis etwas vorliegende

    Windscherung in unteren Ebenen mit 15 m/s etwas vorhanden wäre. Ebenso eine hohe labile u. feuchte wasserreiche Luftschicht über Brandenburg -Berlin

    u. SAA bbis Mittag o. zum Abend hin.


    Ein kleines Gewittertief einer weiteren schwachen Kurzwelle wird aus Süd kommend von Sachsen o. stationär erwartet in der

    sehr warmen u. langsam immer feuchteren Zone dieser Luftmasse auch im Nordosten u. Osten Deut. erwartet auf dem Samstagnachmittag. Um dem Tief u.

    konvergentartig zeigt sich begrenzt in einem schmalen Schreifen eine Scherungszone in der unteren Höhe u. fast bodennah. Die Te,p. sind bei 34 bis 36 Grad hier

    im äußeren Osten Deut. mit Brandenburg Berlin u. nahe Westpolen. Wie schon ist ein Hochkeil von Tunesien bis nach Osteuropa zum bodennahen blockenden Hochdruck wirksam u. auch am Samstag, 19.6.2021 noch immer u. die Verlagerung hält bis Montag, 21.6.2021 weiter an u.

    auch das Hoch bei sich allmählich weiter ab. Ein Höhentief o. Trog wird immer wieder erneut reaktiv gemacht mit den reinlaufenden

    trogartigen Störungen in seinem Steuerbereich auf dem Ostatlantik. Niederschlagsmengen können bei 30 Liter o. 45 Liter hier liegen nach OSTEN u. leicht nordostwärts bis Meckl.

    über Brandenburg hinweg. Im Nordwesten - Westen Deut. sind Gewitter nur begingt derzeit möglich. Nach Osten hin denkbarer. Mit etwas Windscherung vertikal

    Heizung u. orogra. nahe eines kleinen welligen Tiefs in der flackernden Süd-Südwest-Drift liegt eine Wahrscheinlichkeit heute Abend in

    Osten u. Nordosten Deut. (mit nahe Tschechien/Sachsen/vereinzelt Thüringen/vereinzelt auch noch SAA u. im Süden Brandenburg zu Oder u. Berlin ran o. Meckl. vereinzelt im möglichen.


    Die vertikale Hebung ist eigentlich nicht schlecht u. Einstrahlung u. eine kurzwellige schwache Formation der Strömung könnte durchaus einige Gewitter hochreichend u.

    teils mit Unwettern ausprägen am Samstagabend. Level 1 SLGT (ein MDT vereinzelt) einige wenige Stürme könnten heute Abend auftreten im Osten Deut. u.

    nach Nordosten (eine kleine Linie möglich durchaus - aber nicht voll sicher).


    Die Unwetterlage scheint heute am Samstag im Osten Deut. schon gegeben u.

    am Sonntag mehr im Süden Deut. bis Tschechien u. nach Polen sich auszubreiten. Da der labile Gewitterbereich sich deutlich weiter nach Polen u. Brandenburg u. Tschechien u. im Osten von Süd Deut. verlagert.


    Im Osten Deut. dann im Südwesten Deut. von Frankreich scheint alles spät aufzutreffen u. verzögert sich derzeit weiter. Es handelt sich, wenn überhaupt derzeit um einzelne wenige mal stärkere Gewitter. West-Südwest. Deut. vielleicht sehr spät am Samstagabend, 19.6.2021 u. Sonntagmorgen, 20.6.2021 mit dann dieser gesagten Gewitterlinie u. dem Cluster hier hält die instabile Zone ausgeprägt an u. wird bis Sonntag ostwärts abgezogen bis Bayern)


    Im OSTEN Deut. eine flache Tiefdruckrinne u. tiefer Druck mit eingelagerte wellende Störungen kurzwellig schwach, dann aber etwas leicht intensiver bis Sonntagmorgen.


    bei 30 bis 40 Liter an Niederschlag u. CAPE 2500 (bis 3000 j/kg (teils auch 50 Liter, wobei ich mehr auf den Osten u. Süden achten sollte)durchaus) - am meisten hält sich die Lage dann am Abend im Südwesten Deut. nach Frankreich u.

    am Sonntag liegt diese sehr labile ZONE bis nahe 3000 über Bayern Tschechien Polen (die nächste Unwetterlage könnte also früher kommen, schon Samstagabend spät, 19.6.2021 u.

    auch am Sonntagvormittag hin hinein u. ein weitere aktiver Teil dann Sonntag mehr den Südosten bis nach Sachsen Tschechien betreffen. MIt 35 / 37 Grad im Osten Deut. u. nach Westen bis 25 / 27 Grad .


    Marco

    Diese -11 charakterisiert etwa die Grenze im Bereich einer bei uns Modelle berechneten Varianz eines anderen Gewittertypus. Was schon außerhalb der bekannten Gewitterlage wäre. Wäre bei uns selten. Was noch abweichen dürfte. Da gibt es Bedingungen die bei anderen Modellen weniger berücksichtigt werden u. grob während des erfassten Zustand erst genau ermittelt werden kann durch kleinräumig auftreten der letzten o. Neuen Impulse im scale u. MESOSYNOPTISCHEN Meteorologie... da sind Mathematische Formeln die mit physikalische g. Use. Bilden auch Bedingungen.


    Marco

    Sehr gut. Kommt tatsächlich hin. Habe auch ähnliches entnommen. Da gibt es eine Fülle von Modellen im Synoptiker Leben. Die Niederschläge zeigen ähnliche Werte auch in Deut. im Verlauf dieser Woche, wo PPWs - Werte Niederschlag-35 - 45 (vielleicht auch darüber, wenn man die Menge der Energiemasse dieser Luftschichtung betrachtet) gezeigt wurden. Nach Osten hin wurden diese Werte hier deutlich berechnet. In den Alpen - Teile Südosteuropas u. Polen sogar noch höhere Werte. Durchaus deutet sich tatsächlich eine unwetterartige Entwicklung an.


    Der Westen Deut. u. auch der Südwesten wird hier von einigen Gewitterzonen u. auch mögliche lineare Struktur überlaufen die Tage, entweder ab Donnerstag, 17.6.2021 o. vor allem ab Freitag, 18.6.2021. Da die genaue wahrscheinliche Einschätzung noch punktgenau vorliegt.


    Vor allem in Frankreich - Benelux u. über Deutschland hinweg u. später auf Ost u. Nordost die Tage deutet sich was an. Die Level werden sehr wahrscheinlich - mache mal noch einen leichten Schritt zurück -aber dürften höher ausfallen, wenn die Modelle deutlich diese Bedingungen aufzeigen sollten weiterhin.


    Vor allem bannt sich das von der SCHWEIZ - ALPENRAUM - TSCHECHIEN u. BAYERN an , da in den Höhenwetterkarten Wellen eingelagerte sind in den bodennahen Fronten o. der Grenzlage die hier durchjagen u. die hohe Energiemenge der Luftmasse abheben könnten u. hochreichende Windscher u. am Jetstream dynamische Vorgänge die Deckel ... weghauen im TAGESVERLAUF (aber unterschiedlich in Teilen von Deut. Es werden auch einige Konvektive Cluster berechnet u. Superzellen, wenn´s so eintrifft. die 2500 bis nahe 3000 J/KG sind auch in anderen Modellen erkennbar u. könnten

    diagonal über Deut. zu Mitte u. im Nordosten ansteigen mit Sonnenstand u. Aufheizung ... u. den stabilen Deckel über der feuchten Luft erhöhen - aber die Störungen in der Strömung (Wellen usw. u. ähnliches was hier im Bericht schon synoptisch erfasst wurde) - deutet auf eine Auslöse mit heftigen Zellen--


    Hagelunwetter mit 6 cm wie geschrieben hier, gab es auch schon in anderen Jahren - EBENSO WIE 2013 o. 1984 o. 1998 / 2010 hatte auch eine Hitzelage mit dreimal u. einige Unterbrechung - was schon lange nicht mehr war - aber nicht wirklich neu ist- (diese ist aber schon etwas intensiver als sonst) (war deutlich länger als die diesige usw. (aber alle zeigen unterschiedliche Intensität in der Ausprägung der Hitzelage u. Anzahl der Hitzetage) u. im Nordosten u. Osten Deut. könnten es vielleicht paar mehr sein-usw. Ich denke bereits aber schon an was anderes. Sollte der Level deutlich erhöht werden - könnte es eine andere Kategorie von Gewittern geben - die wir schon lange nicht mehr hatten.


    Diese kleinen welligen Tröge mit dem Höhentrog (auch einem langsam immer längeren Haupttrog Gebiet) über dem Atlantik u. nahe Westeuropa u. auch ein Tief der Iberischen Halbinsel ist dabei mit ihm wieder zu verwachsen (der Grund eigentlich für diese intensive warme u. heiße Luftsäule-Wellenberg der an beiden Tiefdruckzonen weit nach Norden gezogen wird u. hochreichend sehr warm ist u. bodennah sich mit hoher FEUCHTE REICHERT u. labil geschichtet ist - der Auslöser kommt aber ebenso in diese Schicht reingezogen in Wellen die immer wieder angeschlagen werden (vielleicht Föhn / Frontwellen bodennah u. in mittleren Höhen...). was nahe der Höhenströmung um Südwest-Süd auftritt u. Wellen in der Höhe erzeugt die von Süd nach Nord ziehen.


    u. nimmt Kurs auf Frankreich u. einige Wellen der Tröge o. bodennahen Front - mittlere niedrige Strömung Süd werden versuchen nach Deut. zu kommen was dann wetterintensive Entwicklungen auslösen kann.


    Eine Schwergewitterlage wäre damit durch im mögliche - soweit was ich so heute gesehen habe.


    Aber wir warten die kommende Entwicklung mal ab.


    Marco

    :wolkig:


    20210615_202204.jpg


    Screenshot_20210615-202605_Gallery.jpg





    von 14.7.2021 / Mittwoch / Südlich NRW; das Westliche Rheinland- Pfalz u. das Saarland sind die kommenden Stunden


    von viel Regen u. Überflutungen betroffen - weitere Schauern u. Gewittern mit Starkregen /Dazu nimmt an der Westseite zu Frankreich Benelux u. Deut. hin der Wind

    weiter zu durch den Nordwest-Wind rückseitig eines Höhen-/Bodentief-Komplex was über Deut. sich von OSO - N nach West u. Süd dreht mit viel Regen - Gewittern


    Unwetter zu Überflutungen im Osten u. Süden - nach Westen wird die Überflutung stärker ausgeprägt sein - auch Gefahr von Sturmböen u. umstürzenden Bäumen u. die wodurch vor allem aufgrund der vielen Niederschläge die Böen aufweichen u. dies zu... Auch im äußeren Südwesten Deut. auf den Mittelgebirgen pfeift der Wind recht kräftig aus WNW- ( WEST-NORDWEST) 5 - 7 Bft ( steif bis stark stürmisch u. teils Sturmböen bis 8 Bft).


    Bes. da wo der starke Wind in unteren Höhen u. der Jetstream nahe des kalten Höhentiefs-- verläuft werden die Starkregen-/Gewitterzonen organisiert u. angelagert in einer langen Luftmassenzone u. schleifenden Grenze der Front verlaufen u. teils ziemlich starken Regen - teils Hagel 2 - 3 cm u. Überflutungen u. starke Gewitter mit recht hoher Blitzrate sorgen das am Mittwochabend, 14.7.2021 u. Donnerstag, 15.7.2021. Richtung Niederlande Luxemburg u. zu Eifel rein um das Tiefzentrum-Höhen-Bodentief gezogen im Spiralwirbel mit der Höhe hochreichende kalte Luftmassen u. feuchtwarme - schwülheiße Luft nach oben gedreht am Rand nahe des Kaltluftkörpers in negative Isotermen-Temp.-Werte. bis Donnerstagabend, 15.7.2021.


    Belgien wieder größere Überschwemmungen u. weiterhin Hochwasser erneut am Samstagabend, 24.7.2021 bis Sonntagvormittag am 25.7.2021 herein. Auch über Luxemburg gestern Abend spät Starkregen-/Gewittercluster hinweg gezogen u. gut zu beobachtende Entwicklung auf den Regenradar o. andersweidige verfeinerde Ordungsmöglichkeit. Am Sonntag, 25.7.2021 erneut Lokale Starkregen (lokal kleinere Unwetter möglich).

    :regen:  :gewitter:


    Heute am Sonntag - 25. Juli 2021 Deut. Vor allem Süddeut. an schleifenden bis in Bodennähe reichende Frontenaus den Alpen (von der Schweiz u. Bodensee - Etwas zweifach -teils von Frankreich hereinziehende Schlechtwetterfronten---Wiederholte von Samstagabend, 25.7.2021 erneute Ausbildung u. Übergänge von Starkregen-/Gewitterzellen zu Clustern in Übergang aufgrund der Situation die hier beschrieben wurde (Berge -unterschiedliche Windscherung (in unteren Höhen stärker als oberhalb)... unterer Feuchtefluss der an orogr. Berglagen günstige Hebung erfährt aus den Alpen u. im Süden Deut. an den Mittelgebirgen. Auch nahe Tschechien herein u. bei Thüringen am Rand nur vereinzelt auch möglich für ähnliche Lagen wie in Süddeut. u. den Alpen (am stärksten aber in Süddeut. südwestlich u. südlich u. den Alpen auftretend. Vor allem östlich von Frankreich - an der Grenze zu Westdeut. vorbei schleifend u. mit der Schweiz u. Österreich bis nach Tschechien u. vereinzelt auch in Polen ab Sonntagnachmittag, 25.7.2021 bis Montagvormittag, 26.7.2021 bis zu Sachsen rein u. östlich von o. zu Brandenburg zu Oder hochziehend.


    Meist aber am Sonntag, 25/7.21 stationär Lage der Starkregen-Gewitter im Bereich einer

    Konvergenz. prog von


    Marco


    Schöne Aufnahmen. So schaute es zuvor aus im Juni. Bei andere Gewitter sieht man anf. o. ähnlich solche Schirme u. meist auch bei guter Scherung eine Gewitterlinie ... das wird wohl diese Woche. Ach dem 15/6/21 auch der Fall im Süden u. Weiter nach Osten werden. Frankreich Westdeutsche/Die Gewitter werden noch andere Strukturen bekommen wohl diesmal je weiter nach Süd u. Ost.


    Marco

    Heute bei aufziehende Schauer Böen von 60 km/h. Sonst bei 50 km/h. Brandenburg-Berlin...

    :regensch: :wolkig: :as:Während :Ci-fib: Abend, tiefb. Klar

    1 2.4 mm vielleicht. ... sonst kaum u. trocken. 13, 14 Uhr bei 81 % (auf 61 bis 51 %) sinkend bis 17 Uhr. 18-21 Uhr wieder mehr Sonne u. 16 auf 13 Grad zurückgehend.


    Marco



    12.6.2021-13.6.2021 Samstag u. Sonntag (-)-Deut.-Wetter-Vorhersage/-/Aktuell/7Im Südwesten heiter, sonst wolkig, über dem Osten Deut. (teils Ost - Brandenburg-Berlin) Regenschauer in mäßiger Intensität vereinzelt/


    vereinzelt mit kurze Gewitter/Norden Deut. mit / Hochlagen starker böiger Wind ab dem Nachmittag. Kühler. Wetter-Warn-Lagen7-/Die Kaltfront eines Tiefs über dem Nordmeer überquert Deutschland


    nach Süden u erreicht in der kommenden Nacht auf Sonntag, 13.6.2021 den Alpenraum. Ihr folgt ein Fluss der kühleren maritime Meeresluft, die rasch wieder unter Hochdruckeinfluss eines Azorenhochkeils gelangt von

    Südwest-West-Europas aus Frankreich.




    Marco

    Deine Ausführung Manfred-/- Stimmt()-


    Manfred../.."Aber solche Warnungen sind erst dann möglich, wenn sich eine Gewitterzelle gebildet hat. Genauere und treffsichere Warnungen sind nur über Nowcasting - also über Private Beobachter möglich, die die Gefahren vor Ort abschätzen können. Lieder können so was nicht jeder machen, weil man dafür eine entsprechende Ausbildung braucht, um sich nicht selbst in Gefahr zu begeben. Leider werden solche Warnungen nicht von diesen Leuten mit einbezogen. Auch besteht aktuell immer noch für diesen Bereich in meiner Gegend als Vorwarnung."



    Marco---/--Alle Meldungen können auch nicht aufgenommen werden - kostest auch Zeit (einige werden auch aussortiert) Da es auch Fehler gibt). Teils werden auch gesondert nur zum genauen Betrachtung verwendet..-... Alle einzubeziehen würde den Rahmen der Wettervorhersage sprengen. Leider wird das nicht funktionieren, da es eben von mehreren Bedingungen abhängt. Das bestmöglichste nur daraus gemacht werden kann und sich das Wetter nie so verhält wie man es gerne hofft. Auch trotz guter Modellvorhersagen. Daneben gibt es die Klimamodelle-Vorhersagen die auch Kai Zorn u. Wetternet usw. gerne verwendet u. Wetterdaten die monatlich da einfließen u. auch von den normalen Menschen gerne betrachtet werden. Auch wir Wetterfreunde interessieren uns dafür gerne...(meine natürlich alle Kategorien von Ihnen).





    Hallo MANFRED--/--


    Sehr schön. Ja habe derzeit auch die einzelne Aufnahmen gesehen. Ich verfolge also täglich so es die Zeit erlaubt bei uns diese Videos - zu allen möglichen Wettererscheinungen.


    Die so da im Film gemacht wurden. Kai Zorn ja der trifft eigentlich recht gut mit dem Wetter u. hat in etwa die Gedanken die ich ebenso habe oft.


    Mittelfrist/Langfrist (ist ja auch eine Sache KAI ZORN´S) andere sehen das anders. Ich sehe das mir auch an u. denke mich da auch rein u. man stellt fest. Nicht mal so schlecht was er da erfasst.


    Wetternet findet ich ehr nicht gut (die mir zu übertreiben). Sehe ich mir zwar auch an. Muss aber ständig was kritisieren. Das ständige Übertreiben u. vor allem in den Medien beobachte ich das (wobei man dies erst ab dem Ereignis wirklich tun sollte - aber in Grenzen). WETTERNET ist eigentlich auch ganz gut (da sind aber immer Themen die haben nichts mit uns hier derzeit in Mitteleuropa zutun). Das spielt sich am Rand ab.

    Derzeit herrscht bei uns eine andere Periode von Sommer o. was davor der Winter 2020/2021 war... (alles andere ... später mal).


    Allgemein ist es mehr eine grobe Wetterschau - Modelle liefern nur einen Ansatz der 10 - Tage / 16 Tage (eigentlich verwendet man Modelle die die Konvektion genauer untersuchen u. analysieren die erst ab dem Ereignis angewendet werden können. Vorher bringt es nichts sich Gedanken zu machen.


    Die Kurzfrist-Modelle zeigen hier deutlich die Möglichkeit solcher unwetterartiger Tendenzen (stimmt also von KAI ZORN o. Kachelmann - Wetter soweit).


    Genaue Gewitter-Schauer-Regen-Schnee-Lagen sind erst ab einige andere Modelle im Konvektionsmuster möglich (meist erst 2 - 6 Stunden / 12 Stunden nun ja nur mit Vorbehalt).


    Übring verfolge ich Kai Zorn schon eine Weile (von 2020) an u. soweit stimmt es was er da immer ausführlich beschreibt. Da ich die Lage ja selbst nochmals genau überschaue.


    Marco