Posts by M2 Sturmwetter

    Wetterlage am 18.3.20 u. bis 24.-29.3.20 für Mitteleuropa-Deutschland



    Von 17.3.20-am 18.3.20, um 11:09-GavsWeatherVids EC 30 Day Weather Forecast UK & Europe 16. März 2020 bis 12. April 2020/

    Märzwinter in der Mitte u. kurz vor der zeiten Hälfte bis Ende März im Monatswechsel zum April 2020. Ab dem Sonntag, 22.3.20 wird es

    wieder deutlich etwas kälter mit Frost in den Morgenstunden (ebenso auch gefühlte Temperaturen am Tage recht eisig. Schon meist am späteren Abend

    deutlich kälter wieder mit Frost in Bodennähe bei 2 - 5 cm über dem Boden bei klaren Nächten u. tagsüber vereinzelt auch leicht wolkig o.

    klar mit weiterhin geringen bis leichten Frost u. gefühlten Temp. deutlich kälter empfunden Ostwind in Böen aus Ost.

    Ab 22. März 2020 deutlich kälter u. Frost wieder dabei, dabei auch leicht positive Höchstwerte im eistelligen möglich, aber erst ab

    Ende März 2020 zum Monat April 2020 wieder langsam wärmer werdend. Die Tage von 18.3.20 wandert eine nur schwache u. langsam sich verlagernde Luftmassengrenze von Nord nach Süden hinunter gegen die Alpen u.

    auch wird die warme Luft südwärts verlagert, die Tiefs aus dem kalten Tief in der Höhe (Polarwirbeltief-Kaltluftwirbel) ziehen um den nach Skandinavien

    wandernden Hoch am Rand auf beiden Seiten entlang. Ab dem Wochenende, von 21.3.20 u. 22.3.20 bis 24.3.20stellt sich ein zonaler Omega an der

    Südflanke der Luftmassengrenze ein die über uns hinweg über Deutschland gegen die Alpen drüct u. nördlich von einem Hoch mit einer gegensätzlichen

    Strömung bodennah bestimmt wird aus O-NO mit polarer trockener kontinentaler abtropfender Kaltluft die teils mehr die schwächere alternde Luft aus Osteuropa o. aus der Nähe des Schwarzen Meeres.


    Marco

    Frost am Vormittag/lokal Glätte Süden,, Nachmittag – Abend kurze Gewitter 30-3-20 (und für den 31-3-2020 für Dienstag den letzten Spätwinter- / Märztag) Deut. Brandenb. Berl.


    5512D8B9-AC60-47DD-B03B-058CCE2C6D83.jpegBCE81C3E-8083-4CDA-BE79-14A5626B2649.jpeg

    Auf der Hinterseite eines Ausläufers fließt erneut deutlich kältere POLARE KALTLUFT von Skandinavien der NO-O. Seite aus einer Kaltuftzuge

    am Rand des Hochs was sich vom Atlantik weit über England bis Skand. reicht. Dazu reicht ein Langwellentrog mit einem Höhentief, beide

    aber geteilt fasst in zwei Zonen über Ost-,Südeuropa in kalte Höhenzentren am Rand eines Skand. Hochs was immer noch aktiv sich aber langsam ostwärts zu Anfang.370CFD4A-12C4-4D07-9847-34A26EDC6B64.png

    April weiter bis zum 9.4.20 verschiebt u. anfangs noch kalte polare u. mit Frost auch diese Luft zu uns lenkt. Erst in den zwei Wochen des Aprils wird allmählich immer wärmer vermutlichwetter-board.de/attachment/17227/

    laut den neuen Vorhersagen der Wettermodelle von Südost-Süd her aus den Randteilen den angrenzen Ländern Europas. Der Polarwirbel ist zurzeit

    durch ein Omegahoch über dem Atlantik u. einem Rex-Block unter dem Einfuss, aber noch nicht voll gebrochen in zwei Zentren. Der 2. Teil des Wirbels

    ist zurzeit etwas inaktiver u. schwächer bei Sibirien. Der 1 Teil liegt nahe Kanada u. deutlich stärker u. kommt uns etwas näher im April mit recht weniger

    Wetteraktivität. Der schwache andere Teil schickt uns im Moment am Rand des Omegahochs der seine Teilhochs zu uns lenkt aus einer Kaltluftstraße nahe

    Ostfinnland - Sibrien u. Weißrussland die Kaltluft zu uns für kurz, dann sollte es deutlich wärmer werden mit einer deutlichen Großwetterdrehung auf eine andere Richtung.

    Im Moment werden aber im April dann Meridionallagen auf Nord-/Südlagen aktiviert werden die uns mehr trockene längere u. weniger Niederschlag bringen sollten.

    Es besteht dabei aber ein Wechsel aus warmen u. kalten Tagen noch im April weiterhin


    Vorhersage-MARCO

    Frost Vormittag/lokal Glätte Süden,, Nachmittag – Abend kurze Gewitter 30-3-20 Deut. Brandenb. Berl. Dazu reicht ein Langwellentrog mit einem Höhentief, beide aber geteilt fasst in zwei Zonen über Ost-,Südeuropa in kalte Höhenzentren am Rand eines Skand. Hochs -aktiv - ostwärts bis in den April weiter bis zum 9.4.20 verschiebt u. anfangs noch kalte polare u. mit Frost auch diese Luft zu uns lenkt. Karte (2).jpgDabei Schneefall möglich am 30.3.320 14 - 17 Uhr 0.5 - 1 cm schwache geringe Schneedecke (vor allem in der Mitte Deutschlands (Hessen-Thüringen-Sachsen, soweit aber nicht weiter erwähnenswert, trotz Schneeflocken die über dem Norden herunter von Niedersachsen Meckl. Brandenburg Berlin machen. Vereinzelt mehr in Sicht genommen mehr der Süden von Deutschland zu

    Baden - Württemberg/Bayern in den TIEFLAGEN u. BERGLAGEN).



    Wetterlage am 18.3.20 u. bis 24.-29.3.20 für Mitteleuropa-Deutschland

    Von 17.3.20-am 18.3.20, um 11:09-GavsWeatherVids EC 30 Day Weather Forecast UK & Europe 16. März 2020 bis 12. April 2020/ Märzwinter in der Mitte u. kurz vor der zeiten Hälfte bis Ende März im Monatswechsel zum April 2020. Ab dem Sonntag, 22.3.20 wird es

    wieder deutlich etwas kälter mit Frost in den Morgenstunden (ebenso auch gefühlte Temperaturen am Tage recht eisig. Schon meist am späteren Abend

    deutlich kälter wieder mit Frost in Bodennähe bei 2 - 5 cm über dem Boden bei klaren Nächten u. tagsüber vereinzelt auch leicht wolkig o. klar mit weiterhin geringen bis leichten Frost u. gefühlten Temp. deutlich kälter empfunden Ostwind in Böen aus Ost.


    Ab 22. März 2020 deutlich kälter u. Frost wieder dabei, dabei auch leicht positive Höchstwerte im eistelligen möglich, aber erst ab Ende März 2020 zum Monat April 2020 wieder langsam wärmer werdend. Die Tage von 18.3.20 wandert eine nur schwache u. langsam sich verlagernde Luftmassengrenze von Nord nach Süden hinunter gegen die Alpen u.

    auch wird die warme Luft südwärts verlagert, die Tiefs aus dem kalten Tief in der Höhe (Polarwirbeltief-Kaltluftwirbel) ziehen um den nach Skandinavien wandernden Hoch am Rand auf beiden Seiten entlang.


    Ab dem Wochenende, von 21.3.20 u. 22.3.20 bis 24.3.20stellt sich ein zonaler Omega an der Südflanke der Luftmassengrenze ein die über uns hinweg über Deutschland gegen die Alpen drüct u. nördlich von einem Hoch mit einer gegensätzlichen

    Strömung bodennah bestimmt wird aus O-NO mit polarer trockener kontinentaler abtropfender Kaltluft die teils mehr die schwächere alternde Luft aus Osteuropa o. aus der Nähe des Schwarzen Meeres.

    Europe 16. März 2020 bis 12. April 2020/

    Märzwinter in der Mitte u. kurz vor der zeiten Hälfte bis Ende März im Monatswechsel zum April 2020. Ab Sonntag dm 22.3.20 wird es

    wieder deutlich etwas kälter mit Frost in den Morgenstunden (ebenso auch gefühlte Temperaturen am Tage recht eisig. Schon meist am späteren Abend

    deutlich kälter wieder mit Frost in Bodennähe bei 2 – 5 cm über dem Boden bei klaren Nächten u. tagsüber vereinzelt auch leicht wolkig o.

    klar mit weiterhin geringen bis leichten Frost u. gefühlten Temp. deutlich kälter empfunden Ostwind in Böen aus Ost.

    Ab 22. März 2020 deutlich kälter u. Frost wieder dabei, dabei auch leicht positive Höchstwerte im eistelligen möglich, aber erst ab

    Ende März 2020 zum Monat April 2020 wieder langsam wärmer werdend. Die Tage von 18.3.20 wandert eine nur schwache u. langsam sich verlagernde Luftmassengrenze von Nord nach Süden hinunter gegen die Alpen u.

    auch wird die warme Luft südwärts verlagert, die Tiefs aus dem kalten Tief in der Höhe (Polarwirbeltief-Kaltluftwirbel) ziehen um den nach Skandinavien

    wandernden Hoch am Rand auf beiden Seiten entlang. Ab dem Wochenende, von 21.3.20 u. 22.3.20 bis 24.3.20stellt sich ein zonaler Omega an der

    Südflanke der Luftmassengrenze ein die über uns hinweg über Deutschland gegen die Alpen drüct u. nördlich von einem Hoch mit einer gegensätzlichen

    Strömung bodennah bestimmt wird aus O-NO mit polarer trockener kontinentaler abtropfender Kaltluft die teils mehr die schwächere alternde Luft aus Osteuropa o. aus der Nähe des Schwarzen Meeres ist.


    Uns erreicht hinter der schwachen Luftmassen-Kaltfront-Grenze die polare Kaltluft von NW-RUSSLAND-SIBIRIEN über den NO Skand.- NO-, OSTEUROPA in abschwächender Erscheinung,

    die Sonne erwärmt die Luft allmählich schon etwas mehr, dennoch etwas zu langsam u. zu schwach. Die etwas wärmeren Luftmassen zurzeit stammen aus anderen

    Regionen, die etwas leicht schon sich mehr erwärmen u. sich da ablösen u. zu uns ab u. an für ein paar Tage gefördert wurden vor

    Tiefdruckgebieten u. vor allem am Rand eines Hochs am Rand der atlantischen Tiefdruckdrift zu uns geführt worden. Der Warmluftberg flach etwas ab u.

    u. geht als genannter zonaler Omega nach Südeuropa zurück u. die noch vorliegende atlantische südwestliche/südliche Strömung bricht in eineundefined

    Luftmassengrenze-Tropfentiefs nach Süden u. im Norden in einem Hochdruckmuster auseinander für ein paar Tage u. bildet ein Druckmuster mit böigen Ostwind

    u. frostigen Temperaturen.

    Laut den Modellen bei ECMWF/GLOBAL EURO am 6.3.20 u. bis 15. März 2020 prognostizierte Hochwasserlage an einigen Flüssen in Deutschland: Die Regenmengen können leicht dann über 100 mm (für den Schwarzwald u. Teile östlich wie südlich in Frankreich werden bis 125 mm und in Deutschland der anderen Bereiche hier von 15 - 25-30 mm


    bis zum 15. März 2020) von den Niederschlagsmodellen erwartet liegen in diesen Randgebieten. Die 125 mm o. bis 150 mm vielleicht betreffen Ost-,Südost Frankreich bis westlich zu Luxemburg/


    am Schwarzwald entlang mit Strasburg/zwischen Schweiz u. Österreich bis zu Memmingen im Süden Deutschlands. Deutlich auch leichtere Formen des normalen Hochwasser


    sind an den Alpen im Norden von Österreich heraus bis am Bayrischen Wald zu Straubing (Bayern)/ Stuttgart/ Saarland/ Frankfurt am Main/ Köln - Essen - Dortmund (NRW) / Niedersachsen


    (Bremen/Hamburg in Schleswig - Holstein bis zu Dänemark inbegriffen die jeweiligen Stadtteile extra u. Gesamtraum Niedersachsen) u. ebenso Emsland mit Groningen östlich von Amsterdam der Niederlande zu Nordsee ran.


    Wetterkarten/ Quelle: http://www.wetter3.de 82EAB273-A29D-4A44-A9D1-D8E8CCABB102.jpeg

    1445F577-A263-4C57-824B-C41E14A94144.jpeg


    Eigene Fertigung / Zeichnung/271DDC6A-9B11-493E-B6BF-5228C29C07FF.jpeg0FFC5896-29CE-4C74-BB24-D235C7BA86AE.jpeg



    Radar/A60A483B-F8CA-4FC5-A352-A949FDB5790C.png



    Wetterlage am 18.3.20 u. bis 24.-29.3.20 für Mitteleuropa-Deutschland


    Von 17.3.20-am 18.3.20, um 11:09-GavsWeatherVids EC 30 Day Weather Forecast UK & Europe 16. März 2020 bis 12. April 2020/


    Märzwinter in der Mitte u. kurz vor der zeiten Hälfte bis Ende März im Monatswechsel zum April 2020. Ab dem Sonntag, 22.3.20 wird es


    wieder deutlich etwas kälter mit Frost in den Morgenstunden (ebenso auch gefühlte Temperaturen am Tage recht eisig. Schon meist am späteren Abend


    deutlich kälter wieder mit Frost in Bodennähe bei 2 - 5 cm über dem Boden bei klaren Nächten u. tagsüber vereinzelt auch leicht wolkig o.


    klar mit weiterhin geringen bis leichten Frost u. gefühlten Temp. deutlich kälter empfunden Ostwind in Böen aus Ost.


    Ab 22. März 2020 deutlich kälter u. Frost wieder dabei, dabei auch leicht positive Höchstwerte im eistelligen möglich, aber erst ab


    Ende März 2020 zum Monat April 2020 wieder langsam wärmer werdend. Die Tage von 18.3.20 wandert eine nur schwache u. langsam sich verlagernde Luftmassengrenze von Nord nach Süden hinunter gegen die Alpen u.


    auch wird die warme Luft südwärts verlagert, die Tiefs aus dem kalten Tief in der Höhe (Polarwirbeltief-Kaltluftwirbel) ziehen um den nach Skandinavien


    wandernden Hoch am Rand auf beiden Seiten entlang. Ab dem Wochenende, von 21.3.20 u. 22.3.20 bis 24.3.20stellt sich ein zonaler Omega an der


    Südflanke der Luftmassengrenze ein die über uns hinweg über Deutschland gegen die Alpen drüct u. nördlich von einem Hoch mit einer gegensätzlichen


    Strömung bodennah bestimmt wird aus O-NO mit polarer trockener kontinentaler abtropfender Kaltluft die teils mehr die schwächere alternde Luft aus Osteuropa o. aus der Nähe des Schwarzen Meeres ist.




    Marco

    Wetterlage im März 2020/ Regen-windig-wieder sehr mild – der März mit weiteren etwas zu milden Wetteram 6.3.20 (wahrscheinlich auch länger noch

    bis zum 12-14-3-20. März 2020…) -29/3/20




    Wetterstation-Rüdersdorf-Marco-Beobachter-6.3.20/außen-von 12:03 Uhr-bedeckt leichter Regen u. kurze Unterberechnungen mit etwas ab u. an

    leichte Regenschauer u. recht mild wieder/Temp. 5.0° leicht sinkend wieder/Min. 3.1° Temp. MAX. 5.0°/LUFTDRUCK 990 mbar/ GEF.TEMP. 2°/

    03 21(GUT) REL.LUFTF. 96% TAUPUNKT 4° / Niederschlag vor 5 Minuten-0.4 mm/h PROGNOSTIZIERT 5.4 mm/ KUMULATIV 5.2 mm (Menge heute als Regen bei 5.2 mm die letzten Stunden-um 12:25 erfasst für Rüdersdorf bei Berlin-Wetterstation von Marco)

    innen-TEMP.18.0^gleich MIN. 17.0^MAX. 18.6° TEMP. / CO2 459 ppm/ REL.LUFTF. 49%

    LEISE 40 dB


    Elli bringt ergiebigen Regen/nur im Nordosten am Donnerstag, 5.3.20 noch recht freundlich mit Sonne u. auch Wolkenfeldern.


    Am Donnerstag, 5.3.20 bei 5 bis 11 Grad in Deutschland u. auch in Frankreich ging es recht mild bei +8 bis +12 Grad her u. kräftigen Regen in der Mitte u.

    im Osten Frankreichs bis vor Luxemburg u. auch am Schwarzwald bis RLP am Oberrhein-/Niederrhein am Nachmittag – wie am Abend. Im äußeren Nordosten/Nordosten u. Osten noch teils Sonne, sonst erster leichter o. geringer Regen im Westen u. der Mitte Deut. bis nach Sachsen – Thüringen vorlaufend. Von NRW über RLP besondersn verstärkt kräftiger Regen

    am Donnerstag im Tagesverlauf zum Nachmittag.


    Heute bedeckt und zeitweise noch regnerisch. Am Nachmittag udn am Abend vor allem südlich von Berlin längere niederschlagsfreie Abschnitte.

    Höchsttemperatur um +5 Grad an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern, um +8 Grad in Berlin u. bis +10 Grad in der Niederlausitz.


    Schwacher Wind aus verschiedenen Richtungen aufgrund eines Tiefdruckgebiets über Deutschlands o. Zentral-Mitteleuropa-Tief Elli was von Mittel-Zentral-Frankreich mit sehr milder feuchter Luft u. Regengebieten in seinem okkludierten Frontenwirbel zum Tiefzentrum

    von der Mitte Frankreichs über die franz-deutsche Grenze u. dem Niederrhein bei RLP u. der Mitte Deut. nach O.-NO. Deut. auf Nordostkurs heute am Freitag, 6.3.20 sich bei der Mitte Berlins u. im Osten Brandenburgs zu Oder verlagert bis heute Abendam Freitag, 6.3.20.

    Vor allem in Frankreich von Donnerstag, 5.3.20 regnet es besonders kräftig u. zum Abend wie auch am Freitagmorgen über dem Westen u. Südwesten Deutschlands dann in einigen bänderartigen Regengebieten um dem Tiefzentrum von Elli was auf dem Weg nach Brandenburg südlich nach Nordpolen bis Freitagabend zieht. Regenmengen bei 25 – 30/50 mm bei Frankreich u. über dem Westen o. Südwesten Deutschlands hinweg am Donnerstag, 5.3.20 zum Freitag, 6.3.20. In Richtung Norden-Nordosten u. Osten Deutschlands sind es bei 7 bis 9 mm vereinzelt am Freitag, 6.3.20 hin über den Tag verteilt.


    Im Südwesten Deutschlands u. in Teilen Frankreichs (in der Mitte u. im Osten) nimmt die Hochwasserlage deutlich weiter zu bis zum 17. März 2020,weil ein

    weiteres ausgeprägtes Regen-Sturmtief aus einem neues Sturmkomplex vom Nordatlantik – Skandinavien erst noch in Entstehung über Mitteleuropa als Randstörung

    hinweg zieht u. mit Sturmböen u. viel Regen (vor allem nahe dem Schwarzwald/entlang des Rhein u. im Südosten – Osten Frankreichs auflebt zum Mittwoch, 12.3.20.

    Eingelagert sich wiederholte Regengebiete (sogenannte Regencluster (mit Graupel Schnee flächig zellenartig zerteilt Konvektionen …)in mehreren Stück über dem Süden-Mitte bis nach Nordosten in Deutschland sich verbreitet hoch zu Berlin-Brandenburg)…


    D5A066E5-59AD-4B93-A3E7-E86601A6E200.jpeg


    Wettermeldung-Rüdersdorf-ab 26.2.20 um 11 Uhr neu-von 09:00 Uhr


    Wettermeldung-Aktuelle Messwerte(09:00)-Temperatur 3,4°C Niederschlag 0,0 mm/h

    Wind/7Böen/Feuchte 87,0%/Taupunkt 1,4°C/Sonnenschein/Luftdruck

    außen-Rüdersdorf bei Berlin-vor 5 Minuten-bedeckt, wenige Auflockerungen noch mit etwas Sonne-Temp. 2.8°C gering fallend/Min. 1.4° Max. 3.6°


    LUFTDRUCK 990 mbar leicht fallend o. leichte Änderung zurück-nach oben/

    GEF.TEMP. 0°/ 03 Ozon 25(Sehr niedrig) TAUPUNKT 2°/Niederschlag-0.1 mm/h- Prognostiziert 6.1 mm-KUMULATIV 1.6 mm (etwa kg-dichte-prozentuale, hier nicht angegeben)



    Großwetterlagen-am 26.2.20 (Die Großwetterlage für den Februar 2020)- 1. Tiefgroßwetterlagen-1.Tief im Raum Island/England: Tief-Westlage

    –Zentraltiefs der Westzone


    Eingelagert sich wiederholte Regengebiete (sogenannte Regencluster in mehreren Stück über dem Süden-Mitte bis nach Nordosten hoch zu Berlin-Brandenburg)

    als Schneeregen-etwas Schnee o. teils anfangs u. danach mit Regen verbunden. Einzelne Windböen o. auch normal windig können darin verbunden sein.


    Temperaturen bei +2 bis +6 Grad (sonst von +4 auf +1 Grad) am Tage, bodennah zunehmend gelegentlich auch am Tage geringer o. leichter Frost möglich bei 0 bis -1 Grad. Vereinzelt bleibt hierbei auch die Schneedecke geringfügig erhalten in den Morgenstunden o. tagsüber dann nur ganz vereinzelt.


    Die derzeitigen Schichten in Teilen über dem Boden bis einige Kilometer aufwärts von 2 / 5 km u. bei 15 km Höhe sind unterschiedlich temperiert von +2 (+1 / 0 o. -1 Grad) später auch bei +2 / +4 oberhalb u. unterhalb zum Abend o. am Morgen bei -1 Grad o. nahe dem Nullpunkt. Ebenso ist mit gefrierenden Regen-Schneeregen-Graupel noch weiter am 27.2.20 bis zum 6. März 2020 zurechnen. Bei Restnässe-Nässe-Schnee kann es durchaus zum gefrieren kommen o. auch glatt werden.




    Schneetief Bianca 27/2/2020


    AC4CDADF-E969-4114-9B8D-1FD925D83798.jpeg


    Ab Donnerstag, 27/2/20 folgt Schneetief Bianca mit kräftige Schneefälle in der Mitte – Süden Deutschlands zu. Nachmittags u. Abend weiter, dann auch noch nach Abzug Freitagmorgen. Dazu Schnee Sturmböen nach Süden hin u. den Deut. Mittelgebirge.

    Mögliche Schneedecke von 1 cm möglich für den mittleren/südlichen Teil Brandenburgs-Berlins.




    Diese Decke kann kurz o. etwas kurze Zeit länger bleiben,

    aber taut wieder soweit ab. Große Schneemengen sind im Nordosten-Norden Deutschlands nicht zu erwarten. Die Mitte-Süden Deutschlands u.

    vor allem die Deut. Mittelgebirge im mitteren u. oberen Ebenenbereich trifft es am stärksten mit einer mittleren Schneedecke (etwa Mengen von 5 – 15 cm).


    Alpenraum (Österreich,Schweiz…) haben hier noch etwas größere Mengen zu erwarten 15-35 Zentimeter (40-60 Zentimeter) u. eine Lage durch Schnee-starken Winden=Schneesturmlage ab

    Donnerstagabend, 27.2.20 bis Freitagfrüh, 28.2.20) u. auch am 6. März 2020 wahrscheinlich in den Frühstunden mit einem weiteren Tief mit wahrscheinlich weniger einer stürmisches schneeigen Spätwinterlage).


    Gleichzeitig wird am 6. o. vor dem Tag ein weiteres Sturmtief von Frankreich aus Richtung Niederlande auf südostkurs zum Schwarzwald u. nahe der Schweiz

    erwartet mit wahrscheinlich stürmisches Schneewetter u. etwas erneut leicht darüberliegende Schneemengen von 5 – 13 Zentimeter. Da wo schon

    eine Menge Schnee aus vergangenen Wochen lag o. liegt kann sich dieser summieren weiter o. auch unter der Summe in der negativen Summe liegen.

    Der zu erwartende Winter für März 2020 entspricht etwa dem Winter wie zu Januar u. Februar 2020 zuvor schon im gleichen Takt-Dekaden-Verlauf für den soweit milden Winter 2020.



    Marco

    Eingelagert sich wiederholte Regengebiete (sogenannte Regencluster in mehreren Stück über dem Süden-Mitte bis nach Nordosten hoch zu Berlin-Brandenburg)


    als Schneeregen-etwas Schnee o. teils anfangs u. danach mit Regen verbunden. Einzelne Windböen o. auch normal windig können darin verbunden sein.


    Temperaturen bei +2 bis +6 Grad (sonst von +4 auf +1 Grad) am Tage, bodennah zunehmend gelegentlich auch am Tage geringer o. leichter Frost möglich


    bei 0 bis -1 Grad. Vereinzelt bleibt hierbei auch die Schneedecke geringfügig erhalten in den Morgenstunden o. tagsüber dann nur ganz vereinzelt.


    Heute Spätnachmittags weitere Regen-, Schnee,- Graupelschauer. Dabei auch Gewitter kurz möglich. Spätwinterlicher Übergang. Weiter werden 6.0 mm prognostiziert (wahrscheinlich 1.3/2.5 mm die nächsten 3 Stunden.)


    Erwartet werden in einer Strömung in der Höhe mittleren Höhen um eine. Trog über Mitteleuropa viele kleine o. lange Schauerketten(Linien o. Zellen organisiert). Gewitter können leicht - leicht Mittel ausfallen, einige Blitze. Von NRW w. S. Niedersachsen SA nach Südost Ost bei vertikalen Aufwinden u. Unter höhenkalter differenziert werten mit der Höhe zu einzelne Wellen des Trogs.


    Lage für den Freitag, 28/2/2020 in Deut.

    Zum Freitagmorgen u. über Nacht u. am Tage noch starke Bewölkung mit einzelne Schneeschauer o. Schneefall in geringer Intensität.


    Am Freitag nochmals durchaus weitere Auflockerungen, sonst können Reste des Schneefallgebiets im Süden u. der Mitte Deutschlands


    schwach auch Brandenburg - Berlin noch Schneefall geringe Intensität bringen o. Schauer an der Nordost-Ostflanke des Frontensystemwirbels


    - Schneetiefs Bianca von Donnerstag 27.2.20 nach letzter Aktivität zuvor mit Abschwächen des Tiefs bis zum Nachmittag am Freitga, 28.2.20.


    Zum Nachmittag dann zu Elbe Auflockerungen u. abschwächende Niederschläge als geringer Schneefall o. nur ein paar schwache Schneeschauer noch


    1CCD3A34-B66C-4939-85BD-F55C0D1C625E.gif


    u. teils auch einige Windböen nochmals möglich bis 60 km/h 6 Bft aus Südwest, anfangs schwacher Südwestwind von Donnerstag, 27.2.20 auf Freitag, 28.2.20 bis in den Nachmittag hin.


    Höchstwerte möglich unter den Frontensystem u. vor allem bei Sonne per Auflockerung der Wolkendecke aus dem Niederschlagsrestzone


    mit Höchstwerte auf +6 bis +8 Grad leicht erhöhend.





    Wetter 29/2/20/Rüdersdorf bei Berlin


    C387CBB4-3379-42AC-B5B4-34CA8E230EE2.jpeg


    Von 29.2.20/16:0 Sa. 29. Feb./ außen- Rüdersdorf bei Berlin vor 6 Minuten-Wetterstation-Marco-wolkig bew. noch Auflockerungen Sonne/


    Temp. 12.6° gering zurückgehend, später zum Abend sinkend/MIN.1.1° MAX. 13.2° heute erreicht/ LUFTDRUCK 993 mbar/GEF.TEMP. 13°/pm2.5 32(Sehr niedirg)


    REL. LUFTF. 75%/ TAUPUNKT 8°///NIEDERSCHLAG-0mm/h- PROGNOSTIZIERT 5.5mm-KUMULATIV 2.8 mm/-INNEN- vor 8 Minuten MARCO-CO2 1093 ppm/REL.LUFTF. 56%/LEISE 43 dB



    Warnung/11-12-13-3-2020/Brandenburg Berlin-F3DBD4D8-45F7-4024-82BD-C824A8FF9001.jpeg

    Warnung vor Windböen-60 km/h - aus Südwest/West -Brandenburg Berlin


    am 15./16.3.20/11:28/Rüdersdorf b. Berlin-MARCO-WETTERSTATION-innen-18.4° gleich Temp. Temp. MIN. 17.5^MAX. 18.7°/ CO2 485 ppm/ REL.LUFTF. 44% LEISE 37 dB


    außen-Sonne, vereinzelt bewölkt später ab 13 Uhr durch Cirro-/Altostratus mit Altocumulusfeldern u. kaum Regen zuerwarten die nächsten Stunden.


    Temp. 10.5° nur gering fallend, später mehr sinkend bis zum frühen Abend/temp. MIN. -1.7° MAX 10.5°/LUFTDRUCK 1021 mbar/ GEF.TEMP. 10° 03 25(GUT)


    REL.LUFTF.53% TAUPUNKT 1° //Niederschlag-0.0 mm/h , PROGNOSTIZIERT 0.0 mm/ KUMULATIV 0.0 mm






    Marco

    Wettermeldung-Rüdersdorf-ab 26.2.20 um 11 Uhr neu-von 09:00 Uhr Wettermeldung-Akutelle Messwerte(09:00)-Temperatur 3,4°C Niederschlag 0,0 mm/h

    Wind/7Böen/Feuchte 87,0%/Taupunkt 1,4°C/Sonnenschein/Luftdruck



    Von 26/2/20 /// außen-Rüdersdorf bei Berlin-vor 5 Minuten-bedeckt, wenige Auflockerungen noch mit etwas Sonne-Temp. 2.8°C gering fallend/Min. 1.4° Max. 3.6°


    7BBB4AD7-095E-4C99-901C-47848FC1CA4B.gifQuelle: http://www.wetter3.de


    LUFTDRUCK 990 mbar leicht fallend o. leichte Änderung zurück-nach oben/GEF.TEMP. 0°/ 03 25(Sehr niedrig) TAUPUNKT 2°/Niederschlag-0.1 mm/h-Prognostiziert 6.1 mm-KUMULATIV 1.6 mm

    In der Nacht bis zum Montagmorgen einzelne Böen (2-7 Uhr) aus West, Südwest bis 55 km/h 6 Bft.


    Dann ab dem Vormittag bis zum Abend Windböen bei 60 km/h u. Nähe von Schauern auch bis 70/80 km/h 7-8 Bft (9-19 Uhr). Zum Abend stark nachlassend u. kaum noch windig-ruhiger.




    Neues kräftiges Atlantik-Sturmtief Charlotte vor Irland mit Zentrum


    Am Samstag, 29.2.20 erreicht Europa Sturmtief Charlotte mit recht milder Atlantikluft uns (teils von Südwesteuropa angezapft u. über20EAFE5B-9F07-4E57-8B6E-A4177BD45A5C.jpeg

    609073F2-1137-433C-96F9-142112595FA0.jpeg

    Spanien - Frankreich an der SÜDWEST-WESTSEITE der Schweiz zu uns gelenkt/ Dazu besteht Gefahr von Sturmböen im Tagesverlauf u. in den Hochlagen der


    Mittelgebirge in Frankreich u. Deutschland sowie der Alpenregion mit orkanartigen Böen aus SÜDWEST-SÜD).


    DWD/Wetterdienst-Deutschlands-Bilanz/ Winter 2019/2020 von vor 20 Stunden am 28.2.20/ am 29.2.20 erfasst- Am Samstag, 29.2.20 Sturmböen u. bis +18 Grad im Süden Deutschland ( vor allem im Südwesten davon bis zum Schwarzwald raus...)


    Nach Schnee am Donnerstag, 27.2.20 durch Schneetief Bianca - Sturm-Schnee u. letzten Schnee-,/Graupelschauern hinter dem Tief Bianca am Freitag, 28.2.20 wärmer u.


    Frühlingswetter mit sehr milden Temperaturen erneut bei +8 bis +13 Grad in Teilen Deutschlands im Süden - der Mitte u. fasst bis in den Norden


    hoch zum Mittag Nachmittag.



    Vom 4/5.3.20-Wetter-Beobachtet-Wertung-

    GLÄTTE- Es muss vor allem auf Nebenstraßen und Brücken mit Glätte durch verbreitet überfrierende Nässe gerechnet werden.



    Temperatur 4,7°C Niederschlag 0.0 mm/h Feuchte 82,0% Taupunkt 1,9°C von 03. März 2020, 21:00 für Berlin - Marzahn (60 m ü. NHN)


    MARCO-WETTERSTATION- vor einem Moment-3.3.2020-innen-18.6° gleich MIN 16.2° MAX. 18.9°/ CO2 378 ppm / REL.LUFTF. 55%/ LEISE 42 dB


    außen- Rüdersdorf bei Berlin vor 13 Minuten- bedeckt nach Regen o. nur trocken/ 4.6° gleich Temp. MIN. 3.0° MAX. 6.8° / LUFTDRUCK 1003 mbar gering fallend o. gleich/


    GEF. TEMP. 1° pm2.5 16 (Sehr niedrig) REL.LUFTF. 87% TAUPUNKT 3° - Niederschlag- 0.0 mm/h PROGNOSTIZIERT 2.2 mm/ KUMULATIV 0.4 mm vor 14 Minuten am 3.3.20.

    Von 23/2/2020. von 14:12-17:30 Uhr- Rüdersdorf bei Berlin- bedeckt regnerisch/ außen / 6.5° gleich (keine Änderung die letzten 3 o. 5 Stunden von 14 Uhr weiter ...) MIN. 5.8° MAX. 7.8°


    Wind 5 o. 13 km/h aus Südwest um 14:12 Uhr


    LUFTDRUCK 997mbar GEF.TEMP. 2° REL.LUFTF. 93% TAUPUNKT 5°





    Nachtrag-späte Nachmeldung-23/2/20-24/2/20- von 17:30 bis 20 Uhr (teils am Morgen vom 24/2/20 am Montag)///


    6EB9FB0A-8139-4633-92D9-30AD2A1D1BDF.jpeg


    Die Temp. liegen am Mo., 24. FEB. u. bis Do., 27.FEB bei +7 u. +10 Grad. In den Nachtstunden u. zum Morgen bei +4 u. +1 Grad (meist auch nahe +4 o. +5).


    Niederschläge sind heute bei 75 bis 100% wahrscheinlich am So., 23.FEB. u. langam auf 70% bis Di.,25. FEBabnehmend. Die nächsten Tage bis


    nach dem 27.2.20 bei leicht über 25% Niederschlag bis in die ersten Tage vom März 2020 möglich. Laut Radar ist die lange wellenartige Kaltfront-Schauerlinie nahe


    Aachen - Orsbach Fritzlar Erfurt und Dresden bis Zielona Gera noch aktiv. Vor allem Richtung Zielona Gera (Thüringen) ist eine kleinräumige Gewitterlinie mit


    kräftigen Schauern u. schweren Sturmböen gerade um 17:50 eingebettet am 23.2.20 nahe von Südbrandenburg u. zu Neiße mit erste Blitzentladungen ebenso.



    C78FD154-8321-471E-B271-FE6EBDD3F1FA.jpeg


    Kürzest-Nowcasting (2 - 6 Std.) Marco / Prognose Team

    Von 19.2.20/09:35/Rüdersdorf bei Berlin/vor 3 Minuten/ Außen- bedeckt leichter o. mäßiger Regen/ Temp. 4.9° leicht fallend o. gleich/ MIN. 4.8° MAX 6.1°

    LUFTDRUCK 1008 mbar/ GEF.TEMP. 1° 03 25(Sehr niedrig) REL.LUFTF. 88%/TAUPUNKT 3°C //


    Niederschlag - 0.8 mm/h PROGNOSTIZIERT 3.4 mm KUMULATIV 1.7 mm / bedeckt - Nimbostratus - Regenwolkenfront/Schirm


    3 - 6 Stunden längere Zeit leiter Dauerregen im Nordosten Osten Deutschlands im Bereich einer neuen Frontwelle in der Atlantikhöhenströmung von 3 / 4 Uhr bis 13 Uhr am 19.2.20 über Deutschland.


    Ersteller: Marco

    Nordatlantik/Winter kommt wieder nur zu kurz /zuvor mild u. Süd-,Südwestströmung

    windig (16./17.2.20) bis Mitteleuropa in einer Süd-,Südwestströmung


    A88C6D05-139E-41F8-ABD0-25A447933BBC.jpeg


    15.-17.2.20/Der nächste zweite Sturm Viktoria auf dem Nordatlantik/Winter kommt wieder-sehr kurz/zuvor mild u. windig/ab Montag langsam kühler werdend, aber noch recht mild u. stürmisch/ Ausläufer eines Orkantiefs Victoria bei Island sorgen am Wochenende 15.-16.2.20 für eine ungleiche Verteilung. Süden/freundlich/trocken u. Norden Sturm/Wolken.


    Wie schon den Februar über immer: Flachland kurz etwas Schnee, sowie weiter Teil eines Kurzwinter im Feb. 2020. Es bleibt mild.


    55B98823-9E86-4E8B-862C-362CBCA80D75.jpeg


    Weiterhin aktive Westdrift mit mehreren neuen Sturmtiefs vom Atlantik bis Mitteleuropa... etwas gering kälter, dann erneut milder zum Ende


    Neue Woche 17. FEBRUAR 2020/Stürme wahrscheinlich noch bis Anfang März 2020...

    der Woche vom 16.2.2020/Regen u. erneut recht windig mit Sturmböen/


    Von 13.2.20/21.00Uhr-Regenausläufer eines sich abschwächenden Sturmtiefs TOMRIS (weitere vorlaufende Wellenstörung der Westwindzone von der Ostküste der USA Irland bis zu Biskaya West-/Mitteldeut. ... danach Victoria am 15.-16.2.20...


    windig/ab Montag,17.2.20 langsam kühler werdend, aber noch recht mild u. stürmisch/ Ausläufer eines (aus der Atlantik-Westdrift, weitere Sturmtiefs entstehen bereits

    Orkantiefs bei Island sorgen am(...) folgt


    Diese Wochen(bis zum Schluss des Feb.) weiter draußen auf dem Atlantik u. ziehen zu uns nahe o. in die Nähe (...) folgt


    Wochenende für eine ungerechte Verteilung. Es wird im Süden freundlich, warm und trocken, im

    von Mitteleuropa. Ab Samstag, 15.2.20 bis in die neue Woche hinein, am Norden herrschen Sturm und Wolken.


    16.2.20-17.2.20...) nahe der Biskaya u. Nordfrankreich bis zu Nordsee u. höheren Lagen der Mittelgebirge im Nordwesten Norden u. Westlich nach Deut. rein zuvor heute Morgen.


    Zu Beginn der neuen Woche (17/2/20) geht es voraussichtlich weiter mit Wind u. Regen.

    zieht Richtung Osteuropa nur noch teils hinweg. Letzte restliche noch intensivierte Niederschlagsechos der langgestreckten Kaltfront vom Atlantik Biskaya-Frankreich der Nordsee Dänemark am 16/2/20... bis zu Morgen am Montag, 17/2/20 4 Uhr u. Regengebiete zerfallen zu Regenschauern. Über Südwestdeutschland mit Sturm.


    Schneefallgrenze am Dienstag, 18.2.20 auf 500-200 Meter mit einige Schnee-/Graupelschauer.

    Ende der Woche milder. Paris sogar bei +17 Grad am Sonntag, 16.2.20. Auch im gesamten West-/Südwesteuropa sehr warm am Sonntag. Britische Inseln ebenso viel zu warm.


    Im April 2020 könnte sich nochmals eine kleine Kaltphase rückweise andeuten, wenn die Vorhersage der Prognose der Klimavorhersage für Mitteleuropa zutrifft. Dann soll es warm längere Zeit vermutlich weitergehen. Wenn RUN CFS recht behalten sollte.


    Februar 2020 mit Sicherheit erst jetzt deutlich der mildeste nach dem Januar 2020.


    Weitere wird noch eingebaut zu weiteren Stürmen u. Ereignissen die nächsten Tage im Beitrag. —Von 10.2.20/SWR--AKTUELL-Mainz/Orkantief "Sabine" Umgestürzte Bäume behindern Verkehr/Wucht auf Rheinland-Pfalz getroffen/morgendlichen Berufsverkehr kam es zu erheblichen Störungen. So waren bei Kaiserslautern zahlreiche Straßen durch umgestürzte Bäume ...

    Bundesstraße 48 dadurch gesperrt werden/Lorscheid wurde das Dach eines Hauses abgedeckt/Neustadt stürzte ein Baugerüst um/200 Schulen in Rheinland-Pfalz

    fiel der Unterricht aus/Land hatte dies den Schulen und Eltern im Einzelfall freigestellt




    Sturmtief 23/2/20 Julia


    69231CC1-F357-41B2-8FA5-529F85EB2F01.jpeg952A714D-1083-4EC3-8CDC-06D8B2ADFF07.jpeg

    Eigene angefertigte Zeichnungen



    EiC90FF37F-E5EC-4CC1-9EC6-6F456DF6D7DA.pngQuelle: http://www.wetter3.de


    Von 22-2-2020-19:00-Schwere Sturmlage am Sonntag, 23.2.20 in der Mitte-Süden Deutschlands von Nordwest-,/nach Südostdeutschland bis zu Mitte Berlin-Brandenburgs


    u. weiter nach Tschechiens ... erwartet, ab dem Mittag u. bes. den Nachmittag des Sonntags bis zum späten Abend u. auf Montag bis 1 Uhr.



    Der Kerndruck liegt noch unklar bei einer beginnenden Störung in der Höhenströmung der Luftmassengrenze horizontal u. in unteren Höhen bei 1015 u. fällt langsam weiter auf


    1005 bis 1000 hPa die nächsten Stunden über dem Atlantik mit Aufbau u. Vergrößerung der Welle nach Mitteleuropa, die nahe Irland


    Großbtitannien über die Norsee am Sonntag, 23.2.20 ziehen soll bis Mittag mit 1010 - 1005 herum. Der Kern zieht von der Nordsee bis nahe Mitte


    Brandenburg - Berlin nach Polen rüber bis zum späteren Nachmittag am Sonntag, 23.2.20. Das Windfeld umfasst Böen von 97 - 112 km/h (durchaus


    denkbar höhere Böen bis 115 o. 116?) in den höheren Berglagen der Gipfel auch Orkanböen die über dem Wert liegen werden im Bereich der Scherung-


    Höhenwind-Auf-/Abbewegungen der Strömungen. Es sind allerding zwei Wellenstörungen am entstehen über dem Atlantik zum Sonntag, 23.2.20


    die bis Montag, 24.2.20 u. Dienstag, 25.2.20 uns in Deutschland in der Mitte u. mehr nördlich noch beeinflussen werden. Der erste wird stärker


    etwas ausfallen am Sonntag u. der zweite ab Montag, 24.2.20 o. Dienstag, 25.2.20 nur etwas schwächer als sein Vorgänger mit dem Namen des Sturmtiefs Yulia von Sonntag, 23.2.20 ...


    von der Norsee - Nordwest-,/Westdeut. der Mitte nach Südosten unseres Landes am 23.2.20 bis zum 24.2.20..



    Von (Marco)


    !

    Wetterzustand vom 16.2.20/14:37/Rüdersdorf b. Berlin/ Meckl. Heute Nachmittag und am Abend stark bewölkt u. teIls auch warm u. meist trocken. Ungewöhnlich mild bei Höchstwerten zwischen +11 u. +15 Grad.



    Bauernregeln/Wetterwenden im Jahresverlauf/Februar - LICHTEMEß 2.2-Ist es in der ersten Februarwoche zu sonnig, wird mit über 70 % Wahrscheinlichkeit

    mehr Frosttage als üblich im Februar und im März geben, wenn ein Hoch das Wetter bestimmt.

    484886D7-1893-41F6-B562-5115509A5285.jpeg

    FELIX UND PETRUS 23/23.2.-Ist es in der ersten Februarwoche zu sonnig, wird mit über 70 % Wahrscheinlichkeit mehr Frosttage als üblich im Februar und März geben, wenn ein Hoch das Wetter bestimmt.

    Mäßiger bis frischer Südwestwind. Verbereitet Windböen bis 60 km/h (Bft 7), teils auch stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8). Von der Lübecker Bucht bis Rücken zeitweise Sturmböen bis 80 km/h (Bft 9).

    In der Nacht zum Montag stark bewölkt bis bedeckt, später einzelne kräftige Schauer, verbreitet auch Regen. Tiefstwerte +9 bis +7 Grad.

    Mäßiger/frischer Südwestwind mit Windböen-stürmische Böen -einzelnen Sturmböen. Bis zum Morgen 8 Uhr vorübergehend etwas nachlassender Wind.

    Von Brandenburg - Berlin/16.2.20 - 17.2.20/Nachmittag noch anfangs etwas Regen, dann auch Auflockerungen u. am Abend nach Osten zu Polen vollständig abziehender Regen.

    Höchstwerte heute bei +12 bis +15 Grad mit mäßigen bis frischen Wind um Südwest u einzelne stürmische Böen bis 70 km/h (8Bft).

    Vorhersage für Rüdersdorf bei Berlin(Auch Eichwalde, Wriezen, Woltersdorf, Fredersdorf-Vogelsdorf, Treptow-Köpenick/daneben Rosenheim (Landkreis Altenkirchen dazu Sturmböen, 65 km/h 8 Bft, 75 km/h 9 Bft aus südwestlicher Richtung, in exponierten Lagen bis 85 km/h 9 Bft in


    Form von Sturmböen etwa höhere Böen, da in höheren Lagen

    weniger Reibung u. als in unteren Lagen bis ins Flachland hier mit mehr Reibung)/von 18:45/15-2-2020–WINDBÖEN- von 6 Uhr bis 16 Uhr am Sonntag, 16-2-20/


    Windböen mit 50 km/h (14 m/s 7 Bft bis 60 auch (17m/2 Bft7) aus südlicher Richtung wird

    damit auch sehr milde Luft zu uns gelenkt. Exponierten Lagen bis 65 km/h Sturmböen bei 18m/s 8 Bft.


    DEA20024-9F02-4EF8-AC0F-2A1228620582.jpeg


    Mecklenburg: Kaltfront heute Abend im Küstenumfeld erwartet. Sturmböen 80 km/h 8 Bft erwartet. Davor noch bis 65 km/h 6-7 Bft. Winde aus Süd-Südwest.



    Warn-Warnbereich


    Warnlage: Marco



    Sturmböen / Gewitter in Südbrandenburg u. Südosteand von Bayern bis ins österreichische möglich / 23.2.20 17:30-20:00 Uhr


    Von 23.2.20/17:12/Brandenburg-Berlin... Regnerisch - Nachmittag im Süden davon Sturmböen, später auch vereinzelt schwere Sturmböen, örtlich können Gewitter o. kräftige schauerartige Regenfälle


    16BE5B2A-DAFC-4F66-BDA9-47D2025D939A.jpegEB0061AD-C950-4746-A9CB-77E250436E34.jpeg


    auftreten, in der Nacht dann zum Abend am Sonntag, 23.2.20 zum Montagmorgen von 1 bis 5 Uhr noch mögliche weitere Wind-/Sturmböen zuerwarten.



    Betrifft den äußersten Südosten Deutschlands in Bayern am Südostrand zu den Alpen (Österreichs eingangs die nächsten Stunden bis Montag, 24.2.20)



    Weiteres für: Von 23.2.20/Wetterstation Rüdersdorf-Aktuelle Messwerte (17:00) Temperatur 6.6°C Niederschlag 3,2 mm/h Taupunkt 6,1°C Feuchte 97,0%


    STURMBÖEN möglich in Märkisch Oderland (Rüdersdorf, Wriezen, Erkner, Woltersdorf, Grünheite, Fredersdorf-Vogelsdorf - Schulzendorf... in Richtung


    Ost-/Nordostbrandenburg...) Sturmböen von 85 km/h 7 Bft/ 70 km/h, 8 Bft später aus nordwestlicher, dann westlicher Richtung


    -Schauernähe u. exponierten Lagen Sturmböen mit 80 km/h 9 Bft.




    Warn-Warnbereich


    Warnlage: Marco

    Von 13.2.20/21.00Uhr-Regenausläufer eines sich abschwächenden Sturmtiefs TOMRIS (aus der Atlantik-Westdrift, weitere Sturmtiefs entstehen bereits


    455CAD2B-5801-48A1-A171-8C183BF662FF.jpeg


    diese Woche weiter draußen auf dem Atlantik u. ziehen zu uns nahe o. in die Nähe von Mitteleuropa. Ab Samstag, 15.2.20 bis in die neue Woche hinein, am


    17.2.20...) nahe der Biskaya u. Nordfrankreich zuvor heute Morgen,


    zieht Richtung Osteuropa nur noch teils hinweg. Letzte restliche noch intensivierte Regengebiete zerfallen zu Regenschauern. Über Südwestdeutschland mit


    nahe des Schwarzwalds mit kräftigen eingelagerten lokalen kleinräumigen Gewitterzellen gerechnet werden. In Brandenburg-Berlin: Zu Nacht auf Freitag, 14.2.20


    noch teils stark bewölkt o. bedeckt u. letzter Regen vereinzelt zeitweise, teils auch mit Schneeflocken gemischt.


    Sonst auflockernde Bewölkung zum Morgen o. auch am Vormittag vom Freitag an. Temperaturen gehen auf +3 bis +1 Grad etwas weiter als zuvor nach den milden Tagen u.


    dem Sturm Sabine. Dazu meist jetzt nur Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.



    Am Freitag, 14.2.20 herrscht allerdings weiterhin wolkenreiches Wettergeschehen. Es kann nochmals weiterer Sprühregen o. Regen auftreten. Sonst ab dem Nachmittag weitere Auflockerungen


    der dichten Wolkendecke. Höchstwerte dann bei +5 bis +8 Grad. Dazu diesmal Schwacher Wind um West - Nordwest. Erst zum Samstag hin ist wieder vereinzelt leichter Frost in Bodennähe zu erwarten.



    Das derzeit noch bestimmte Sturmtief in der wetteraktiven Höhenströmung, die weiterhin aktiv unser Wetter in Mitteleuropa beeinflusst wird sich abschwächen u.


    bringt nur gelegentlich leicht windiges Wetter im NO-O. Deut. Von Frankreich,Niederlande u. nahe der Nordsee ging es allerdings mit Sturmböen zu bis 9 Bft(Sturm)


    u. den höheren Lagen bleibt es in der Nacht auf Freitag, 14.2.20 auf der Südwest-,/Südseite Deutschlands bis zum Schwarzwald o. den Nordalpenraum mit vereinzelte weitere Sturmböen um Südwest - West.


    Auf den Berglagen oberhalb ist weiter mit Sturm-/Orkanböen zurechnen die bis zum Freitagmorgen dann zum erliegen kommen u. kaum noch aktiv u. relevant sind).



    Gewitter: Zum Freitag, 14.2.20 u. am Donnerstag, 13.2.20 einige Gewitter im Südwesten Deutschlands bis vor Bayern o. nördlich bis südlich von Thüringen.


    Einzelne Graupel/kleiner Hagel bei 0.5 o. 1. cm Sturmböen 8-9 Bft (75/85-90 km/h).



    Tagesvorhersage bis Freitag, 14/2/2020; von MARCO



    Kurze - nowcasting mol Ost-Berlin Ostbrandenburg 3/4.3.2020 erste Tage-Märzprognose 2020 für die ersten Tage

    GLÄTTE- Es muss vor allem auf Nebenstraßen und Brücken mit Glätte durch verbreitet überfrierende Nässe gerechnet werden.


    Von für / 3.3.20-4.3.20/ Rüdersdorf bei Berlin Amtliche Warnungen / FROST- Di. 03. März, 21:00 - Mi. 04. März, 08:00/ Es tritt leichter Frost um 0°C auf.

    Boden/leichter Frost -3°C ,,GLÄTTE- Es muss vor allem auf Nebenstraßen/Brücken mit Glätte ( überfrierende Nässe)



    Temperatur 4,7°C Niederschlag 0.0 mm/h Feuchte 82,0% Taupunkt 1,9°C von 03. März 2020, 21:00 für Berlin - Marzahn (60 m ü. NHN)


    MARCO-WETTERSTATION- vor einem Moment-3.3.2020-innen-18.6° gleich MIN 16.2° MAX. 18.9°/ CO2 378 ppm / REL.LUFTF. 55%/ LEISE 42 dB


    außen- Rüdersdorf bei Berlin vor 13 Minuten- bedeckt nach Regen o. nur trocken/ 4.6° gleich Temp. MIN. 3.0° MAX. 6.8° / LUFTDRUCK 1003 mbar gering fallend o. gleich/


    GEF. TEMP. 1° pm2.5 16 (Sehr niedrig) REL.LUFTF. 87% TAUPUNKT 3° - Niederschlag- 0.0 mm/h PROGNOSTIZIERT 2.2 mm/ KUMULATIV 0.4 mm vor 14 Minuten am 3.3.20.




    Tagesvorhersage für 3/4.3.20-Marco

    Von 9.2.2020/17 / 21 Uhr: Außen / vor 1 Minute/ Rdf. b. Berlin/ 11.5° gleich


    MIN. 3.6° MAX. 13.1° / 03 28(Sehr niedrig) 1000 mbar fallend (leicht o. leicht stark)


    REL. LUFTF. 69% / TAUPUNKT 6° /


    Innen- MARCO vor 2 Minuten/ 19.1° gering fallend/ MIN. 17.4° MAX. 19.1° / CO2 695 ppm


    REL.LUFTF. 58% / LEISE 39 dB /


    Brandenburg u. Berlin: Sturmböen, ab dem Abend


    mitunter schwere Sturmböen. In der Nacht zum Montag, 10.2.20 örtlich Gewitter,


    vereinzelt orkanartige Böen. Vor allem auch tagsüber können weitere schwere Sturmböen,


    teils nahe von Gewittern o. Schauern aktiv orkanartige Böen kurz erneut dabei sein, was


    von 3 - 6/ 11 - 13 Uhr der Fall sein könnte u. auch vielleicht von 13 - 14 Uhr am Montag, 10.2.20.


    Außen / vor 1 Minute/ Rdf. b. Berlin/ 11.5° gleich

    Daten von 24.2.20/2.3.20-8.3.20


    Von 4/5.-8.3.20-


    Wetterlage im März 2020/ Regen-windig-wieder sehr mild – der März mit weiteren etwas zu milden Wetter am 6.3.20 (wahrscheinlich auch länger noch

    bis zum 12. März 2020…) -15/3/2020)

    230F8C46-CDB2-41F7-8D9C-F854A63E172D.jpeg


    Wetterstation-Rüdersdorf-Marco-Beobachter-6.3.20/außen-von 12:03 Uhr-bedeckt leichter Regen u. kurze Unterberechnungen mit etwas ab u. an

    leichte Regenschauer u. recht mild wieder/Temp. 5.0° leicht sinkend wieder/Min. 3.1° Temp. MAX. 5.0°/LUFTDRUCK 990 mbar/ GEF.TEMP. 2°/

    03 21(GUT) REL.LUFTF. 96% TAUPUNKT 4° / Niederschlag vor 5 Minuten-0.4 mm/h PROGNOSTIZIERT 5.4 mm/ KUMULATIV 5.2 mm (Menge heute als Regen bei 5.2 mm die letzten Stunden-um 12:25 erfasst für Rüdersdorf bei Berlin-Wetterstation von Marco)

    innen-TEMP.18.0^gleich MIN. 17.0^MAX. 18.6° TEMP. / CO2 459 ppm/ REL.LUFTF. 49%

    LEISE 40 dB


    Elli bringt ergiebigen Regen/nur im Nordosten am Donnerstag, 5.3.20 noch recht freundlich mit Sonne u. auch Wolkenfeldern.


    Am Donnerstag, 5.3.20 bei 5 bis 11 Grad in Deutschland u. auch in Frankreich ging es recht mild bei +8 bis +12 Grad her u. kräftigen Regen in der Mitte u.

    im Osten Frankreichs bis vor Luxemburg u. auch am Schwarzwald bis RLP am Oberrhein-/Niederrhein am Nachmittag – wie am Abend. Im äußeren Nordosten/Nordosten u. Osten noch teils Sonne, sonst erster leichter o. geringer Regen im Westen u. der Mitte Deut. bis nach Sachsen – Thüringen vorlaufend. Von NRW über RLP besondersn verstärkt kräftiger Regen

    am Donnerstag im Tagesverlauf zum Nachmittag.


    Heute bedeckt und zeitweise noch regnerisch. Am Nachmittag udn am Abend vor allem südlich von Berlin längere niederschlagsfreie Abschnitte.

    Höchsttemperatur um +5 Grad an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern, um +8 Grad in Berlin u. bis +10 Grad in der Niederlausitz.


    Schwacher Wind aus verschiedenen Richtungen aufgrund eines Tiefdruckgebiets über Deutschlands o. Zentral-Mitteleuropa-Tief Elli was von Mittel-Zentral-Frankreich mit sehr milder feuchter Luft u. Regengebieten in seinem okkludierten Frontenwirbel zum Tiefzentrum

    von der Mitte Frankreichs über die franz-deutsche Grenze u. dem Niederrhein bei RLP u. der Mitte Deut. nach O.-NO. Deut. auf Nordostkurs heute am Freitag, 6.3.20 sich bei der Mitte Berlins u. im Osten Brandenburgs zu Oder verlagert bis heute Abendam Freitag, 6.3.20.

    Vor allem in Frankreich von Donnerstag, 5.3.20 regnet es besonders kräftig u. zum Abend wie auch am Freitagmorgen über dem Westen u. Südwesten Deutschlands dann in einigen bänderartigen Regengebieten um dem Tiefzentrum von Elli was auf dem Weg nach Brandenburg südlich nach Nordpolen bis Freitagabend zieht. Regenmengen bei 25 – 30/50 mm bei Frankreich u. über dem Westen o. Südwesten Deutschlands hinweg am Donnerstag, 5.3.20 zum Freitag, 6.3.20. In Richtung Norden-Nordosten u. Osten Deutschlands sind es bei 7 bis 9 mm vereinzelt am Freitag, 6.3.20 hin über den Tag verteilt.


    Im Südwesten Deutschlands u. in Teilen Frankreichs (in der Mitte u. im Osten) nimmt die Hochwasserlage deutlich weiter zu bis zum 17. März 2020,weil ein

    weiteres ausgeprägtes Regen-Sturmtief aus einem neues Sturmkomplex vom Nordatlantik – Skandinavien erst noch in Entstehung über Mitteleuropa als Randstörung

    hinweg zieht u. mit Sturmböen u. viel Regen (vor allem nahe dem Schwarzwald/entlang des Rhein u. im Südosten – Osten Frankreichs auflebt zum Mittwoch, 12.3.20.


    Kurzvorhersage, 14/3/20-15/3/20-Nordseeumfeld einige Böen/Helgoland/Böen

    26C5DC8E-A201-4ACD-B44C-6C62A0851337.jpeg7 - 8 Bft (stürmisch/70-80)/Dichtere Wolken Südwesten Deutschlands mit etwas Regen - schwache Regenschauer möglich/Höchstwerte +7 Grad Vorpommern u. Vogtland +13 Grad im Südwesten Deut. hin. Schwacher, aus südliche bis südöstliche Richtung kommender Wind. An der Nordsee noch am Abend von Samstag weiter starke Böen.



    Wetter vom 9.2.20-10.2.20 Im Rest von Brandenburg-Berlin ist mit Sturm ebenso zurechnen, teils schwerer Sturm... von 18 Uhr 9.2.20 Sonntagabend - 10.2.20 Montagmorgen bis 8 Uhr.

    Seit 20:00 Uhr Luftdruck bei 996 Hektopascal/ stark fallend weiter / Südwestwind.



    Nahe der Nordsee im Nordwesten u. vor Schottland bei Großbritannien wird

    ein Druckabfall des Tiefkerns im südlichen Tief vom nördlichen steuernden Tiefs bei Norwegen mit 970 vom Nordatlantik kommend dahin mit

    950 bis 940 hPa die nächsten Stunden seit Samstag, 8.2.20 bis Montagmorgen 10.2.20 erwartet.


    Eingangs der zweiten Nachthälfte zu Montag, 10/02/2020/Estofex lässt ein LEVEL 1 u. LEVEL 2 erwarten-erhöhtes RISIKO für SEHR SCHWERE WINDBÖEN Hagel 0.5 u. 1. o. 2 Tornados.


    C1599F02-5FFF-479E-9DEB-18F52C0C2355.jpeg


    Jetstream Überlagerung der Feuchte starke einströme des jet u. Hebungsimpuls verstärken sich zurzeit im Jet von Nordwesteuropa im Bereich des Jet-Flusses... Ausbildung von Liniensegmente welllige bogenartige böenfrontartige Kräftige Sturm-/schauerartige Gewitterlinie ab 2/3-6 Uhr von Nordwest nach Südost in Deutschland erwartet am 10/02/20 Montag in den Morgenstunden.



    563B692E-2A8A-4EE3-82F8-8212D4DF9721.jpegC1599F02-5FFF-479E-9DEB-18F52C0C2355.jpeg


    Zurzeit liegt die Welle die zum Orkantief sich weiterentwickelt nahe der Nordsee u. sollte weiter nach Norwegen hochwandern.

    Es treten dann STURMBÖEN, wie auch SCHWERE STURMBÖEN (9 - 10 Bft 95 - 105 km/h) am Abend von Sonntag, 9.2.20.

    Ungefähr ab 18 - 19 Uhr, am Sonntag, 9.2.20: Ebenso sind vereinzelt erste kleine schmale Streifen von Regen angeordnet, die über Brandenburg - Berlin von Sachsen - Anhalt heute Abend hinweg ziehen. Dabei fällt nur gering o. leicht kurze Zeit Regen mit einzelne weitere Sturmböen...


    Von den Niederlanden u. aus Richtung Niedersachsen nähert sich am späten Abend die Kaltfront, die erst den NW - W. Deut. mit Niedersachsen NRW bis Hessen erfasst um 20 - 21 Uhr u. ab 22 - 00 Uhrvon Sonntag, 9.2.20 nahe Sachsen - Anhalt.


    13378E26-E0B6-48B6-800E-0F0C9BEF057C.png2A3541B3-8FF3-42D2-8F3C-555EE616717B.jpeg



    Über dem Ärmelkanal/der Nordsee im Süden-Südosten/Niedersachsen/ NRW,Hessen-westlich von Sachsen - Anhalt näheren sich jetzt von 20 Uhr bis 22 Uhr gehäuft wellige Linien die starke Schauer o. auch Gewitter mit schweren bis orkanartigen Böen bringen können. Ebenso laut Ortungssystem von der 2. Nachthälfte am Montag, 10.2.20 2 - 3 bis 7 Uhrnoch der Fall in wiederholten Linien ... über dem gesamten Norden Deutschlands.



    Die jeweiligen ersten Vorabinformationen für heute Spätabend, 9.2.20 am Sonntag u. Montag, 10.2.20(Brandenburg-Berlin u. vereinzelt auch Mecklenburg Vorpommern laufen ähnlich ab...).



    Ab etwa 3 Uhr am Montag, 10.2.20 nach 00 - 1 Uhr nachts folgt die Kaltfront auf Brandenburg-Berlin mit mögliche kräftige Regenschauer - kleinen Hagel 0,5 cm u. Blitze (vielleicht) u. teils schwere Sturmböen 95 (möglich orkanartige Böen 105, durchaus unter 110 km/h 11 Bft).


    Die Lage gestaltet sich allerdings im Norden - Nordosten - Osten etwas unsicher noch, da die Modellprognosen etwas abweichen zurzeit.


    Aber es gibt eine leicht bis mittele Variante für dieses Eintreffen möglicherweise dennoch. Im Bereich der kräftigen Schauer sind Mengen kurz von 6 - 15 mm (können gesamt genommen

    bei 25 o. lokal kurz bei 35 mm liegen). Es besteht ein Risiko für mögliche vereinzelte Schäden, Äste brechen herunter, Dächer vielleicht vereinzelt beschädigt werden,

    kurze Störungen können auftreten im Nachtverkehr, vielleicht durch elektrische Einflüss bei Gewittern, digitalen Empfang, Netz ... Bei


    starken Schauer-Gewitterzellen können vielleicht kurz leichte Erscheinungen wie Überflutung in nur soweit eng begrenzt Zonen einzelner Landkreise im SW-S-SO o. O aufkommen zum Montag, 10.2.20 ab 3 - 7 Uhr (o. auch noch 13 - 14 Uhr am Tage).


    Da wiederholt postfronal (also Höhenkaltluft hinter der Kaltfront Gewitter einlagert erfolgen ... Achtung!! Sturm, Starkregen, kleiner Graupel o. Hagel 0.5 cm u. Blitzschläge in der Nähe.. Schad... Nicht in der Nähe von Wald o.


    Bäumen mit schwachen o. vorgeschädigten Astbereichen aufhalten in diesen Zeiträumen u. was auch am Morgen ebenso gilt wie tagsüber.).



    Erst 15 - 17 Uhr entspannt sich die Lage weiter u. es wird etwas ruhiger als am Sonntagabend, 9.2.20 - 14 Uhr am Montagnachmittag,10.2.20.


    Vorhersage im Bereich von sechs Stunden (23.00 9/2/20-05.00 10/2/20) Marco



    Weitere Einschätzung zu Orkantief Victoria - 15/16-2-2020-17/2/20

    E1598EDA-B68A-4F3A-8193-399EC22D3FE6.jpeg


    Randwellentief-Sturm-Yulia (Sturmwelle Yulia) Schnellläufer- bringt schwere Sturmböen ab Sonntagnachmittag, 23.2.20... /u. am 24.2.20 noch... in Teilen Tschechiens Ungarns u. Südostdeut....


    Schon am Samstag, 22.2.20 ist es ab u. an recht windig mit einige Sturmböen in vielen Teilen Deutschlands. Oberhalb in höheren Regionen der Mittelgebirge o.


    Lagen ober-/unterhalb auch teils schwere Sturmböen mit einzelen orkanartige Böen. Nahe der Schauerlinie der Kaltfront vor u. noch näher dieser


    auch haben wir zurzeit wiederholt starke Böen gehabt auch den Tag über weiter bis zum späteren Samstagabend. Nahe der Frontwellen-der Kaltfronten


    einige Böen immer heruntergemischt werden bei der turbulenten Strömungsfelder ... mit Abwind-Niederschlagfelder... Am Morgen lagen die Tiefstwerte nahe


    von +7 Grad in vielen Teilen D.... später auch bis zum Nachmittag u. Abend noch bei +12 bis +10 Grad... für den Samstag, 22.2.20.



    Bis Dienstag, 25.2.20 im Süden Deutschlands an den Alpen nördlich o. den südlichen deut. Mittelgeb. längere Zeit Regen. Dauerregen im Stau der Gebirgslagenzüge...



    Ab Morgen Nachmittag des Sonntags, 23.2.20 erfasst uns die südliche Randwelle vom Atlantik nahe Großbtitannien hinweg u.


    wird sich etwa nahe der Ostseite Großbritanniens zu Nordsee intensivieren. Am Anfang ist die Welle noch nicht sehr sichtbar in den Wetterkarten


    der Höhenbereiche wie am Samstag, 22.2.20 bereits zu erahnen. Erst zum Vormittag u. über dem Nachmittag des Sonntags zum Montag, 24.2.20 wird


    diese Temperatur-/Druckwelle in der Höhenwind-Achse die derzeit nahe von Irland Großbritannien u. zu Nordsee mit aktiven Sptize des


    Jets bis morgen vor der Nordsee ankommt deutlich Veränderungen in der Temperatur-/Schichtdichte, Windzuname in der Höhe wie auch bodennah der Fall werden.


    Vorhersager(Forecster) Marco


    Für die Niederlande/der Nordsee/N-O Frankreich/Niedersachsen/NRW/Hessen werden die höchsten Unwetterschwerpunkte erwartet.

    Für Meckl. Brandenburg - Berlin (etwas unter dem Bereich) SA Hessen am Sonntagabend von 18 - 23 Uhr, dann auch am Sonntagabend 21 - 23 Uhr

    in Richtung Baden - Württemberg u. Thüringen bis Bayern noch teils ähnlich stark wie in der Aussage davor (Niederlande/der Nordsee/N-O Frankreich/Niedersachsen/NRW/Hessen...)

    Da sich hier hauptsächlich das Sturmfeld aus Nordwesten - Westen bis nach Süden - Südosten von Spätabend am Sonntag, 9.2.20 bis Montagmorgen, 10.2.20 2/3 Uhr bis 10 Uhr verlagert.


    727B8F81-A15C-41EE-B771-2A9CB10FD34B.png



    Meckl. Berlin/Brandenburg/Sachsen bis zu Oder-Neiße liegen etwa zwischen leicht bis hoch (dabei meist unter dem mittleren Bereich betrachtet).


    Kurze Zeit von 3 - 6 Uhr sind Gewitter o. Schauer als Staffeln o. einzelne organisierte Linien möglich unterwegs u. organisieren das eigentliche

    Sturmfeld in einzelne Etappen in diesem Zeitraum hier für uns. Es werden ähnlich starke Böen von 85 / 90 - 105km/h erreicht für diesen Zeitraum in kurzen

    wahrscheinlich möglichen Unterbrechnungen. Also Starkregen o Gewitter mit Starkregen u. Sturm-,bis schwere Sturmböen (vereinzelt auch orkanartig).


    Kleiner Hagel 0.5 u. leichte - mittlere Blitzintensität mit Blitzschläge in der Ferne o. Nähe. Leichte Überflutung auf einzelnen Flächen, Rändern,

    Wald... 15 mm(25 mm) ... lokal ? 35 ... Überf. Eine Warnung für die im Westen/Südwesten liegenden Landkreise von Branenburg, am 9.2.20 von

    21 Uhr bis 8 Uhr am Montagmorgen, 10.2.20 - Unwetterwarnung (Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Havelland, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming, Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Dahme-Spreewald, Spree-Neiße schwere Sturmböen bis 105 km/h u.

    auch Orkanböen vereinzelt möglich bei 120 durch eingelagerte im Sturmfeld (starker Schauerlinie o. Gewitter ...) zusätzlich begünstig werden im Wechsel.


    230C6497-FCDC-4395-8451-1313D1F438EA.jpeg


    Vorhersage: Marco

    Für Brandenburg/Berlin, teils mit MOL/Lausitz/Oder-Spree/Teile Havelland/Teile Berliner Raum u. auch die anderen Teile von Brandenburg mit


    E05377F1-5BF1-4D69-B8EC-6CE5ACF92B72.jpeg


    sind von einigen Sturmböen betroffen (75 - 90 km/h aus Südwest-West ab dem Abend, 9.2.20)



    Für die Niederlande/der Nordsee/N-O Frankreich/Niedersachsen/NRW/Hessen werden die höchsten Unwetterschwerpunkte erwartet.


    Für Meckl. Brandenburg - Berlin (etwas unter dem Bereich) SA Hessen am Sonntagabend von 18 - 23 Uhr, dann auch am Sonntagabend 21 - 23 Uhr


    in Richtung Baden - Württemberg u. Thüringen bis Bayern noch teils ähnlich stark wie in der Aussage davor (Niederlande/der Nordsee/N-O Frankreich/Niedersachsen/NRW/Hessen...)


    Da sich hier hauptsächlich das Sturmfeld aus Nordwesten - Westen bis nach Süden - Südosten von Spätabend am Sonntag, 9.2.20 bis Montagmorgen, 10.2.20 2/3 Uhr bis 10 Uhr verlagert.


    228DFE3C-5E09-42E0-97CB-A6C9B9056D8F.jpeg


    Meckl. Berlin/Brandenburg/Sachsen bis zu Oder-Neiße liegen etwa zwischen leicht bis hoch (dabei meist unter dem mittleren Bereich betrachtet).


    Kurze Zeit von 3 - 6 Uhr sind Gewitter o. Schauer als Staffeln o. einzelne organisierte Linien möglich unterwegs u. organisieren das eigentliche


    Sturmfeld in einzelne Etappen in diesem Zeitraum hier für uns. Es werden ähnlich starke Böen von 85 / 90 - 105km/h erreicht für diesen Zeitraum in kurzen


    wahrscheinlich möglichen Unterbrechnungen. Also Starkregen o Gewitter mit Starkregen u. Sturm-,bis schwere Sturmböen (vereinzelt auch orkanartig).


    Kleiner Hagel 0.5 u. leichte - mittlere Blitzintensität mit Blitzschläge in der Ferne o. Nähe. Leichte Überflutung auf einzelnen Flächen, Rändern,


    Wald... 15 mm(25 mm) ... lokal ? 35 ... Überf. Eine Warnung für die im Westen/Südwesten liegenden Landkreise von Branenburg, am 9.2.20 von


    21 Uhr bis 8 Uhr am Montagmorgen, 10.2.20 - Unwetterwarnung (Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Havelland, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming, Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Dahme-Spreewald, Spree-Neiße schwere Sturmböen bis 105 km/h u.


    auch Orkanböen vereinzelt möglich bei 120 durch eingelagerte im Sturmfeld (starker Schauerlinie o. Gewitter ...) zusätzlich begünstig werden im Wechsel.



    Im Rest von Brandenburg-Berlin ist mit Sturm ebenso zurechnen, teils schwerer Sturm... von 18 Uhr 9.2.20 Sonntagabend - 10.2.20 Montagmorgen bis 8 Uhr.


    Seit 20:00 Uhr Luftdruck bei 996 Hektopascal/ stark fallend weiter / Südwestwind.



    Nahe der Nordsee im Nordwesten u. vor Schottland bei Großbritannien wird


    ein Druckabfall des Tiefkerns im südlichen Tief vom nördlichen steuernden Tiefs bei Norwegen mit 970 vom Nordatlantik kommend dahin mit


    950 bis 940 hPa die nächsten Stunden seit Samstag, 8.2.20 bis Montagmorgen 10.2.20 erwartet.



    Zurzeit liegt die Welle die zum Orkantief sich weiterentwickelt nahe der Nordsee u. sollte weiter nach Norwegen hochwandern.


    Es treten dann STURMBÖEN, wie auch SCHWERE STURMBÖEN (9 - 10 Bft 95 - 105 km/h) am Abend von Sonntag, 9.2.20.


    Ungefähr ab 18 - 19 Uhr, am Sonntag, 9.2.20: Ebenso sind vereinzelt erste kleine schmale Streifen von Regen angeordnet, die über Brandenburg - Berlin von Sachsen - Anhalt heute Abend


    hinweg ziehen. Dabei fällt nur gering o. leicht kurze Zeit Regen mit einzelne weitere Sturmböen...


    Von den Niederlanden u. aus Richtung Niedersachsen nähert sich am späten Abend die Kaltfront, die erst den NW - W. Deut. mit Niedersachsen


    NRW bis Hessen erfasst um 20 - 21 Uhr u. ab 22 - 00 Uhrvon Sonntag, 9.2.20 nahe Sachsen - Anhalt.



    Über dem Ärmelkanal/der Nordsee im Süden-Südosten/Niedersachsen/ NRW,Hessen-westlich von Sachsen - Anhalt näheren sich jetzt von 20 Uhr bis 22 Uhr


    gehäuft wellige Linien die starke Schauer o. auch Gewitter mit schweren bis orkanartigen Böen bringen können. Ebenso laut Ortungssystem


    von der 2. Nachthälfte am Montag, 10.2.20 2 - 3 bis 7 Uhrnoch der Fall in wiederholten Linien ... über dem gesamten Norden Deutschlands.



    Die jeweiligen ersten Vorabinformationen für heute Spätabend, 9.2.20 am Sonntag u. Montag, 10.2.20(Brandenburg-Berlin u. vereinzelt auch Mecklenburg Vorpommern laufen ähnlich ab...).



    Ab etwa 3 Uhr am Montag, 10.2.20 nach 00 - 1 Uhr nachts folgt die Kaltfront auf Brandenburg-Berlin mit mögliche kräftige Regenschauer - kleinen Hagel 0,5 cm


    u. Blitze (vielleicht) u. teils schwere Sturmböen 95 (möglich orkanartige Böen 105, durchaus unter 110 km/h 11 Bft).


    Die Lage gestaltet sich allerdings im Norden - Nordosten - Osten etwas unsicher noch, da die Modellprognosen etwas abweichen zurzeit.


    Aber es gibt eine leicht bis mittele Variante für dieses Eintreffen möglicherweise dennoch. Im Bereich der kräftigen Schauer sind Mengen kurz von 6 - 15 mm (können gesamt genommen


    bei 25 o. lokal kurz bei 35 mm liegen). Es besteht ein Risiko für mögliche vereinzelte Schäden, Äste brechen herunter, Dächer vielleicht vereinzelt beschädigt werden,


    kurze Störungen können auftreten im Nachtverkehr, vielleicht durch elektrische Einflüss bei Gewittern, digitalen Empfang, Netz ... Bei


    starken Schauer-Gewitterzellen können vielleicht kurz leichte Erscheinungen wie Überflutung in nur soweit eng begrenzt Zonen einzelner Landkreise im SW-S-SO o. O aufkommen zum Montag, 10.2.20 ab 3 - 7 Uhr (o. auch noch 13 - 14 Uhr am Tage).


    Da wiederholt postfronal (also Höhenkaltluft hinter der Kaltfront Gewitter einlagert erfolgen ... Achtung!! Sturm, Starkregen, kleiner Graupel o. Hagel 0.5 cm u. Blitzschläge in der Nähe.. Schad... Nicht in der Nähe von Wald o.


    Bäumen mit schwachen o. vorgeschädigten Astbereichen aufhalten in diesen Zeiträumen u. was auch am Morgen ebenso gilt wie tagsüber.).



    Erst 15 - 17 Uhr entspannt sich die Lage weiter u. es wird etwas ruhiger als am Sonntagabend, 9.2.20 - 14 Uhr am Montagnachmittag,10.2.20.


    Karten der Wettermodelle aus dem Wetter Board, wetter3 u. Eigene erstelle Wetterkarten (Outlooks) verwendet / wetter3/www.wetter3.de , WetterBoard - http://www.wetter-Board.de / teils der Beiträgematerial von Hubertus hier i. WETTER BOARD.

    Zur weiteren Entwicklung der derzeitigen Großwetterlage in Deutschland – Mitteleuropa/weiter anfangs mit Schnee, Schneeschauer u. Regen mit einem neuen Regengebiet ab der 2 Nachthälfte zum Donnerstag, 30.1.20 von NW-EUR. der Nordsee landeinwärts bis zum Morgen

    HERVORGEHOBEN~ KOMMENTAR HINTERLASSEN~ BEARBEITE "ZUR WEITEREN ENTWICKLUNG DER DERZEITIGEN GROSSWETTERLAGE IN DEUTSCHLAND – MITTELEUROPA/WEITER ANFANGS MIT SCHNEE, SCHNEESCHAUER U. REGEN MIT EINEM NEUEN REGENGEBIET AB DER 2 NACHTHÄLFTE ZUM DONNERSTAG, 30.1.20 VON NW-EUR. DER NORDSEE LANDEINWÄRTS BIS ZUM MORGEN

    Zur weiteren Entwicklung der derzeitigen Großwetterlage in Deutschland – Mitteleuropa/weiter anfangs mit Schnee,Schneeschauer u. Regen

    mit einem neuen Regengebiet ab der 2 Nachthälfte zum Donnerstag, 30.1.20

    Wochenschau/Tag;Outlook für Deut. u. Mitteleuropa

    Von den Niederlanden u. der Nordsee nähert sich die nächsten Stunden ein weiteres Niederschlagstief mit Schnee, Regen, Graupel u.

    etwas erneut auflebenden Wind. Dann fällt wieder Regen o. Schnee von Niedersachsen bis Meckl. der weiter über Hessen nördlich/SA/sich

    nach Brandenburg – Berlin bis zum frühen Morgen gegen 5 Uhr ausweitet u. vor allem hier hinüber verlagert u. erst bis 9/10 Uhr auch hier in der Nordost-,

    Osthälfte Deutschlands durchgezogen sein dürfte. Die Temperaturen liegen wieder dann bei +2, +4 bis +6 Grad.

    Auch nach dem Donnerstag, 30.1.20 geht es mal etwas mild u. kalt im Wechsel in kurzen Zügen bis in die neue Woche zum Feb. 2020 hin u. auch

    mit teils windigen Wetterabschnitt, mal Regen o. vereinzelt mit Schnee vermischt. An den Norddeutschen Küsten, den Hochlagen o. auch in tiefe Lagen können einzelne schwere Sturmböen (vereinzelt orkanartig) dabei hinzukommen.

    • Erst im Feb. 2020 zu einem bestimmten noch ungenau prognostizierbaren Tag soll ein neues Hoch wahrscheinlich nahe Skandinavien unser Wetter in Deutschland
    • wieder etwas ruhiger gestalten u. sinkende Temperaturen bringen u. etwas frostige Temps.undefined

    BODENWETTERKARTE-MITTELEUROPA/MIT STURMKOMPLEX/ATLANTIK AUSGEDEHNTEN TIEFDRUCKKOMPLEX der langsam auch ostwärts zieht nach Nordeuropa u. nach Nordosten hin bis nahe Sibirien

    Unwettermäßig ist derzeit nur in den Hochlagen, nahe der Alpen (Österreich,Schweiz, Schwarzwald etwas mehr zu erwarten).

    Orkanböen, Schnee o. Regen sind hier vor allem die Variante, die hier am ehesten zu erwarten sollte sein. Die Höhenströmung vom NO-O ATLANTIK

    biegt allmählich nach südliche Richtungen über Frankreich – die Alpen – am Mittelmeer nach Tschechien um u. sorgt hier vor allem für größere dynamische Prozesse.

    Zurzeit ist die längere Achse des Westwind-Jetstreams vom Atlantik über Nord-,Mittelfrankreich u. SW-W. Deut. bis Mitteldeutschland nach

    NO-N von Deut. etwas geneigt u. bringt auch hier einige aktive dynamische mit anderen Vorgängen verwickelte Prozesse in Ganz im Bereich eines großen

    sich vom Atlantik ausgedehnten Tiefdruckkomplex der langsam auch ostwärts zieht nach Nordeuropa u. nach Nordosten hin bis nahe Sibirien.

    Darin sind immer neue frontal-aktive mittlere u. hochreichende Auslöse in Wellenfronten – Fronttiefausläufer o. Randstörungen mit Abkopplung an der

    Höhenströmung u. den mehrfachen Fronten verbunden, die über uns für Schnee/Regen/Wind sorgen. Sie führen auf der Süd-,Südwestflanke des Höhenwinds

    ständig erneut mal milde Atlantikluft u. mal kalte polare Luft über die Nordsee nach Mitteleuropa heran.


    1C02CE2B-DCAE-4CC3-AAFD-745344189B95.jpeg

    Entlang der tiefen sich verstärkenden Druckstörungen, den Jetstream an seinen Bereichen mit Auf-,Absinkbewegungen u. der Zirkulationsbewegungen im

    Bereich auch der vertikalen Hebung – teils mit Windscherung an den Störungen nahe der Frontenwirbel verknüpft werden auch Schauerlinien in Linienart

    organisiert o. kräftige Schauer-Gewitter mit starken Böen (vereinzelt mit schweren Böen, orkanartig für wenige Momente wiederholt) beim Durchgang

    dieser induziert. Die ersten Tage im Feb. 2020 wiederholen sich möglicherweise genau diese Vorgänge erneut. Das Tiefdruckmuster hat derzeit weite

    Regionen über NO-N. Mitteleuropa bis Frankreich unter Kontrolle u. dank auch dem Azorenhoch mit seinem Randkeilen bis sich weit an der Jetachse nach Osten u. etwas an den Alpen entlang ziehen

    sind hier dynamische frontale Höhenwind-vertikal-hochreichende Prozesse aktiv noch ein paar Tage im Februar 2020.

    Die nächsten Tage werden +2 / +6 bis +11 Grad mal erreicht, dann wieder +1 / +5 bis 0 Grad ( in den höheren Lagen o. bei sinkender Null-/Schneefallgrenze

    auch etwas kälter mit Minuswerten im Frostbreich auch bei 1200/2000 bis mal 400 – 200 m herab.

    Die größere vorhergesagte Sturmperiode u. sonst was von Sturmlage angeblich befindet sich mehr auf dem NO-O ATLANTIK u. den Alpen u. höheren Lagen beschränkt u.

    teils können Ausläufer etwas abgeschwächt die Nordse – Niederlande erfassen. Wobei der Kippschalter mehr durch die aktiven Kaltfrontwellen o.

    nur Kaltfronten bewirkt wird mit teils auch höhenkalter Luft(höhenkalter Kaltfronten im Bereich der genannten aktiven Sturmgebiete).

    Diese meist sich über den Windschergebiet, feuchtwarmen Warmfrontsektoren nahe der ausgezogenen Höhenwindachse aufhalten im Bereich einzelner

    herausgeschickter Wellen eines großen Tiefdruckkomplex deren Troggebilde damit zusammenfällt leicht o. mehr.

    8B6E94AB-378F-4D81-AAD4-A8DC500B6802.jpegB52499C6-8B18-4438-9BB0-9E018040C8E1.jpeg

    Das Potenzial für Wintergewitter, Graupel, Schnee o. rotierende Aufwindefelder ist nur leicht begrenzt u. abgegrenzt abgeschirmt nahe der

    aktiven Regionen die hier beschrieben wurden u. auch an kalte Höhenluft u. vertikale Windmuster der Wellen-Kaltfronten u. orographischen Ursachen gebunden.


    Weitere Sturmtiefs bis 23/24.2.20 in Aussicht vom Atlantik am Rand eines Sturmkomplex


    Zu Beginn der neuen Woche (17/2/20) geht es voraussichtlich weiter mit Wind u. Regen.

    zieht Richtung Osteuropa nur noch teils hinweg. Letzte restliche noch intensivierte Niederschlagsechos der langgestreckten Kaltfront vom Atlantik Biskaya-Frankreich der Nordsee Dänemark am 16/2/20… bis zu Morgen am Montag, 17/2/20 4 Uhr u. Regengebiete zerfallen zu Regenschauern. Über Südwestdeutschland mit Sturm.

    Schneefallgrenze am Dienstag, 18.2.20 auf 500-200 Meter mit einige Schnee-/Graupelschauer.

    Ende der Woche milder. Paris sogar bei +17 Grad am Sonntag, 16.2.20. Auch im gesamten West-/Südwesteuropa sehr warm am Sonntag. Britische Inseln ebenso viel zu warm.

    Im April 2020 könnte sich nochmals eine kleine Kaltphase rückweise andeuten, wenn die Vorhersage der Prognose der Klimavorhersage für Mitteleuropa zutrifft. Dann soll es warm längere Zeit vermutlich weitergehen. Wenn RUN CFS recht behalten sollte.

    Februar 2020 mit Sicherheit erst jetzt deutlich der mildeste nach dem Januar 2020.



    Von 27/28-2-20 Schnee-Graupel-Windböen/mitteleuropäische Deut.

    Heute Nachmittag einzelne lokale kleinere Graupel-,Schneeschauer über


    dem Nordosten u. Osten von Deut. zu Meckl. Brandenburg-Berlin u. Sachsen von West - Nordwest mit ein paar Windböen (meist leicht o. mäßige Intensität


    50 - 60 km/h ...) 0.5 cm 1 cm Schneeschauer o. Graupel 0.3 cm meist nur sehr gering u. kurz aktiv u. schnell zerfallende Wolken u. auflösend wieder als


    Schicht u. dabei überstreichende Schicht-Schleierbewölkung mit Sonnenhalo, was hier etwas das Schneetief Bianca südlich o. südwestlich


    von Brandenburg-Berlin nahe Thüringen-Sachsen bei seiner Verlagerung über Südd. nach Tschechien erahnen lässt heute spät am Nachmittag


    u. Abend bis Freitagmorgen, 28.2.20 bis 6 Uhr.


    Bis 15/3/20-

    Am Sonntag, 15.3.20 im Norden u. Nordwesten Deutschlands dichte Wolken wieder u. etwas Regen u. auch recht mild zwischen +11 bis +17 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwind


    u. auf den Bergen-an der Norsee länger starke Böen mit dem Regen u. teils Zufuhr von recht milder Luft mit starken Winden bodennah u. in oberen Höhen der