Posts by M2 Sturmwetter

    29.11.20(um 13:05) - Wetterstation Rüdersdorf bei Berlin (östlich in Brandenburg/MOL)(Marco) - Nied. 0.0 mm/h (keiner) PROGNOS Enur 0.2 mm(nichts wieder) - oft noch bedeckt durch Hochnebelwolken-Schicht



    Hochnebellagen Hochdruckkeil hochdruck - , 29.11.20 Brandenburg oder Polen, Wolken Hochnebelwolken-Schicht, Inversion tiefgehend b. 5 /) 0 * am Tage u. der Nacht 🌃-1,ä+3*.. bis morgens , etwa auch eine ähnliche Lage Südbrandenburg Niederlausitz heute b Abend


    ATLANTIK IRLAND 00h. BRÜCKE Skandinavien Finnland nahe am Südrand zu Ostseeküste u. Kaltluftphase(Tropfen) Osteuropa mit Polen u. Erste schwache Niederschlagsfelder an der oder west zu Grenze Polen's Nachmittag, 29.11.20.. (Namen Tanja-Polen mit Achse aufwärts zum höhenkalten Tief Tiefs) in der Bodenkarte von wetter⁰⁰pate





    TIEF SPANISCHE KÜSTE U. TIEF VON GRÖNLAND ÜBER ISLAND , SCHWACHE RUHIGE WETTERLAGE DEUT NORDDEUTSCHEN KÜSTEN MIT KALTLUFTKEIL NNW WIND AM BODEN (INVERSION BODENNAH MIT HOCHNEBELLAGEN) DARÜBER TIEF TANJA BEI POLEN AN DER ODER SCHWACH ÜBERGREIFEND O STREIFEND BIS SONNTAG ABEND NIESELREGEN, TROPFEN O LEICHTE SCHNEESCHAUER (bes. In Polen Erzgebirge...)

    17AC56DC-2FE2-460B-8D3D-425FE06938E8.jpeg


    - Temp. jetzt bis 13:06 - 8.8° fällt gering o. gleich / MIN. 0.2° MAX 8.8° / Ozone 4 (GUT) LUFTDRUCK 1025 mbar gleich / LUFTFEUCHTIGKEIT 100% / TAUPUNKT 9°


    am Sonntag-29.Nov. 2020 - -1° 5° / Wind um NNW mit 26 km/h zu erwarten/ Nied. nur 0.2 mm / Sonnenstunden heute 1 h UV - Wert 0 (vereinzelt heute um 1 Uhr Nieselregen nur 0.1 mm an Niederschlag---D6B8A695-89D8-4DE6-8A1E-AA71A2E260D6.jpeg


    Wolken 13 Uhr u. Heute morgen, am 29.11.20


    Stratocumulus...Schichtwolken....

    20201129_100900_autoscaled.jpg


    20201129_130111_autoscaled.jpg


    20201129_131805_autoscaled.jpg





    Marco

    Zum Thema Trichterwolke die kommt manchmal sogar in anderen Formen der Erscheinung vor. Es gibt tatsächlich ein paar Meldungen vom 27/11/2020 in Deut. wie ich vor kurzem ein paar Stunden jetzt herausfinden konnte. Wenn ich mich richtig erinnere gab es ähnliche Fälle. Ob dies zu trifft auch bei dir Le Wetter ist da noch unbekannt. Die Struktur auf deinem Bild hat ähnliche Merkmale. Nicht das ich mich jetzt täusche. Vielleicht kann man dein Bild mal überprüfen lassen.


    Kann auch ein Anhängsel sein an der Schichtwolke aus Industrie.../ mit vertikaler Ausrichtung —-

    Le Wetter schriebt ———Hinweis auftauchende Wolke u. Absenken dieser (möglich das doch ein funnel sich hier bildet)


    Der Hinweis von Werner (wahrscheinlich auch ein vertikaler Einfluss per kalter Luft drin, was bei durchmischt dieser Lage einhergeht) (((((((Ich meine, die Wolke stößt oben an die Inversion (Sperrschicht) liegt im Moment bei rund 850/950 hPa und läuft breit.


    Aber Bis Jetzt weiß ich nicht sicher ob das nur Industriewolke o. doch ein Funnel sein kann...

    Patrick hatte auch schon einen Hinweis geliefert... R. . Trichter...


    Schornstein o. Industrie dachte ich auch. Erst nach genauen hinausschauen u. ein paar Hinweise dachte ich an eine Trichter der sich absenkt. Frage nur ob es das sein könnte was da sich zeigt o. zu sehen ist.


    Marco

    Hallo Hubertus der Winter der irgendwo bald anfängt. Zeigt da ein paar ähnliche auffällige Lagen. Die wir eigentlich schon aus anderen Jahren kennen. Das könnte der nächste Abbruch u. Übergang von warmer Zeit (der drei Jahre/zu kalten Zeit sein) —- die Nase - Brille - Polarwirbel die du ansprachst vor kurzen ( mit dem Hoch was diese kennzeichnet...)


    Auch drei Hochdruckzellen (zusätzlich bei Skandinavien/NW. W. Westküste der USA - Kanadaraum u. Polarhoch zeigen unterschiedliche Stärkegrade jetzt o. vor kurzen auf...)


    Vielfach wurde noch von zu mild gerettet-was, nun anders sein könnte-aber schauen wir weiter was draus wird...


    Vielleicht seit langer Zeit mal wieder ein Wechsel der Strömung auf andere Gefilde...


    Übrigens schöne erste Aufnahmen zu deinem Handy-Foto.


    Marco

    Kurzsichtlage


    Wetter vom 28/11/20 - Karte von mir selbst erstellt(aber es gibt noch mehr von anderen Karten die ich hier gerade nicht zeige)-


    6A429240-0A94-4C5C-9CDB-5932CAB82FB5.jpeg


    Hoch Skandinavien bei etwa 50• liegend im Dez 2020/4.-12.—-nördlich des Nordatlantik‘s u. Mitteleuropa/von 27/28.11.20 (kann sich auf 30/11/20 mit beziehen)



    Steht für heute am 28/11/20 samstags u. vor dem 27/11/20 an—-e30.11.20———


    - die Warmfront die noch über uns war liegt derzeit nördlich von Skandinavien u. Warmluft strömt weiter in der Höhe nordwärts u. bewirkt im Bereich

    eines Hochs (erst noch Hochkeil-Welle Willy nahe Skandinavien u. am norwegischen geb mit Kaltluftkeil verbunden von sibirischen Meer nach Nordosten) über Mitteleuropa bis Skandinavien mit seinem Komplex eine stabile Inversionssicht wo Hochnebel immer noch auch Stratusschicht-Stratoc. die Folge ist-

    Niederschlagsbänder liegen derzeit weit über dem Atlantik u. vor Spanien - den Azoren u. Polen (hier werden auch Winde von 42 km/h u. 47 km/h erwartet bis zum Samstagabend) aus NO-O Polen am Kaltluftropfen der sich hier aus NO-O Europa näher

    u. mit etwas Schnee vereinzelt in Polen (paar Schneeflocken u. leichte o. nur dünne o. kaum vorhandene Schneedecke bei 0,5 o. 1 cm herum am Sonntag hin von Nacht auf Sonntag schon-

    die anderen Niederschlagsfelder erreichen nur Irland-die Nordsee bis zu Biskaya-Spanische Küste bis Sonntagmorgen.



    65B33C30-EB93-45AD-A149-8B49C22B6124.jpeg




    Ab etwa dem ab Montag, 30/11/20 West./Nordwesten v. Zieht Tief über der Nordsee südwärts —Dienstag rein zu Mitte Süden u. am Alpenrand bis zum Morgen Schnee Schneeglätte oberen u. Mittleren Lagen G. Mit. —Regen/gef. Regen tiefen Lage. 02/12/2020 Mittwoch soll uns dann eine Niederschlagsfront über dem frühen Morgen überqueren v. NW über Nordsee mit einem Tief-Trog-Gebiet u. nass-kalten Wetter was bis zum Abend mehr dann als Regen fällt im Norden u. vor dem Süden Deut. Etwas milder wird es leicht von der Nordsee vom no. Atl. bis in höhere lagen nur kurz.


    Höhentrog über dem Ost Atlantik u. An der Nordsee, kalte Tropfen lösen sich immer wieder bei im noch bevor er ankommt nahe Deut. u. Über Frankreich. / kalte Luft versucht wiederholt aus Nordwest Nordost Ost zu uns zu gelangen u. die Inversion bei bei ruhigen windschwachen Wetter ist gut für Kaltluftbildung...


    Bis Nikolaus Wetter-Lage


    Quelle: http://www.wetter3?dem


    20201128_221621_autoscaled.jpg



    1. ) Im Verlauf bringen weitere Fronten aus Nordwesten o. Norden erneut Schneefall o. Schneeregen bei der Nordwest Strömung nahe eines Hochkeil v. Az. Sw w eur. Fr. wir liegen an der Grenze zu Kaltluft im Osten Nordosten (Skandinavien - Polen mit der Ostseeküste...) die Schichtung erlaubt vorallen n. Süden in den höheren. Tiefen Lagen Schneefall...auch Tschechien erzgebirgischen u. Polen eine Schneedecke Schneeglätte wahrscheinlich zurzeit(das könnte sich aber ändert bald)


    2. ) Bei uns in Deut. ist von Nordwesten in den Morgenstunden am Mittwoch, 2.12.2020 vor allem in der Mitte u. im Süden mit Schnee zurechnen-nach

    Brandenburg-Berlin u. SA teils Schneeregen o. leichter Regen (Schneeregen-SChnee vor allem ab 4 Uhr morgens am Mittwoch 2.12.20) u.

    Regen Schneeregen o. gef. Regen im SW-Deut. SA NW Brd NW ab 12 - 15 Uhr (am wahrscheinlichsten von 4 - 9 Uhr)- die leichtesten u. etwas

    mehr davon ist in den tieferen Lagen o. höheren Berg-/Flachland auf südostdeutscher Lage zu erwarten-die Schneefallgrenze liegt am Samstag, 28.11.20 bei

    etwas 200 nahe der Odergebiete u. in Polen um 0 m (vor allem in Weißrussland u. Ostpolen kommt leichter Schnee bis zum Samstagabend auf mit geringen Mengen die kaum groß was angeht aber liegen bleiben dürften vor allem in Polen im Osten u. der Mitte davon)



    3. ) Aber 200/400-0 m Polen-Ukraine bis zum Schwarzen Meer nördlich davon auf dem 3-12-2020 (Schneemengen werden derzeit verschieden prognostiziert

    anhand der Schneewetterkarten bis zum 3.12.20 von 28.11.20 immer noch (sehr fraglich wieviel das ist was fäll- der große Treffer ist es noch nicht für Anf. Dez. 2020- erst danach dürfte vielleicht es besser aussehen-vielleicht auch die Chancen bis Weihnachten steigen?)

    In Deut. bei 1200 - 1400 m die Schneefallgrenze (ab 2.12.20 sinkt sie dann deutlich unter 1400 - 400 m ab (200 - 0 vereinzelt auch im Osten hin -

    mehr aber zu Mitte-Süden Deut ab dem Morgen hin---) Aber die Chancen stehen schon leicht besser- das ab 6.12.0/7.12.20 die Schneefalllage auf 400/200-0 m fällt über dem NORDEN-OSTEN-MITTE hinaus bis nach Süden herunter-


    4.) - anfangs sind vor dem 6.12.20 nochmals 1400 m über Deut. bis Polen u. der Ukraine ... Schw. zuverzeichnen u. frostige leichte Temps. bodennah

    u. nahe Weißrussland u. Finnland bis an der Grenze zu Osteuropa ist deutlich mit Schneezuwachs zurechnen nahe der 0 M dort u. bei 800/1400 m

    ist noch nichts bis über Ost-/Südosteuropa (mit Polen... s) durch ein Tiefdrucksystem der sich über


    5.) -Mitteleuropa-Deut. ausdehnt mehr mehreren Tiefkernen kleiner Tiefs (Nordsee-Südskandinavien u. dem Mittelmeerraum u. einer Grenzlage nahe Nord-/Nordosteuropa wo ein Übergang von Regen-Schneeregen zu Schnee bei Skand. Finnland u. an der Grenze zu Russland erfolgt-

    weitere Tiefdruckstörungen werden vom Atlantik aus dem warmen Altantiktief-Grönland- südlich Island über Frankreich bis ins Mittelmeer abgelenkt im Bereich

    einer Tiefdruckrinne u. einem Trog u. kalten Höhentropfen die bis nach Nordafrika reichen derzeit (so die Lage bis 6-12.2020)


    Marco

    Wetter von 2/12/2020 an (7/12/2020...)


    Bei uns in Deut. ist von Nordwesten in den Morgenstunden am Dienstag, 2.12.2020 vor allem in der Mitte u. im Süden mit Schnee zurechnen-nach


    9C3CF6C4-33E1-4FD6-A532-2B16669913F7.png


    Brandenburg-Berlin u. SA teils Schneeregen o. leichter Regen (Schneeregen-SChnee vor allem ab 4 Uhr morgens am Dienstag, 2.12.20) u.

    Regen Schneeregen o. gef. Regen im SW-Deut. SA NW Brd NW ab 12 - 15 Uhr (am wahrscheinlichsten von 4 - 9 Uhr)- die leichtesten u. etwas

    mehr davon ist in den tieferen Lagen o. höheren Berg-/Flachland auf südostdeutscher Lage zu erwarten-die Schneefallgrenze liegt am Samstag, 28.11.20 bei

    etwas 200 nahe der Odergebiete u. in Polen um 0 m (vor allem in Weißrussland u. Ostpolen kommt leichter Schnee bis zum Samstagabend auf mit geringen Mengen die kaum groß was angeht aber liegen bleiben dürften vor allem in Polen im Osten u. der Mitte davon)



    Aber 200/400-0 m Polen-Ukraine bis zum Schwarzen Meer nördlich davon auf dem 3-12-2020 (Schneemengen werden derzeit verschieden prognostiziert

    anhand der Schneewetterkarten bis zum 3.12.20 von 28.11.20 immer noch (sehr fraglich wieviel das ist was fäll- der große Treffer ist es noch nicht für Anf. Dez. 2020- erst danach dürfte vielleicht es besser aussehen-vielleicht auch die Chancen bis Weihnachten steigen?)

    In Deut. bei 1200 - 1400 m die Schneefallgrenze (ab 2.12.20 sinkt sie dann deutlich unter 1400 - 400 m ab (200 - 0 vereinzelt auch im Osten hin -

    mehr aber zu Mitte-Süden Deut ab dem Morgen hin---) Aber die Chancen stehen schon leicht besser- das ab 6.12.0/7.12.20 die Schneefalllage auf 400/200-0 m fällt über dem NORDEN-OSTEN-MITTE hinaus bis nach Süden herunter-




    Der Karteneinblick für heute — 28/112020//Deutschland

    Eigene Erstellung u. Zeichnung mit Bearbeitung am Computer—


    Wird gleich eingef—-



    Prognose. / kleine Analyse Synopsis Von Marco

    Sonntag, 29/11/2020 Wetter—-//— die Warmfront die noch über uns war liegt derzeit nördlich von Skandinavien u. Warmluft strömt weiter in der Höhe nordwärts u. bewirkt im Bereich

    eines Hochs über Mitteleuropa bis Skandinavien mit seinem Komplex eine stabile Inversionssicht wo Hochnebel immer noch auch Stratusschicht-Stratoc. die Folge ist-

    Niederschlagsbänder liegen derzeit weit über dem Atlantik u. vor Spanien - den Azoren u. Polen (hier werden auch Winde von 42 km/h u. 47 km/h erwartet bis zum Samstagabend) aus NO-O Polen am Kaltluftropfen der sich hier aus NO-O Europa näher

    u. mit etwas Schnee vereinzelt in Polen (paar Schneeflocken u. leichte o. nur dünne o. kaum vorhandene Schneedecke bei 0,5 o. 1 cm herum am Sonntag hin von Nacht auf Sonntag schon-

    die anderen Niederschlagsfelder erreichen nur Irland-die Nordsee bis zu Biskaya-Spanische Küste bis Sonntagmorgen.


    Kreis Märkisch Oderland von 28.-29/11/20 22-6 Uhr Vor allem bei Aufklaren tritt leichter Frost bei -2 ´auf/in Bodennähe bis -5 ´


    0EAD2E97-436F-4D2D-BA56-053F380EA07A.jpeg


    Synopsis Marco




    Wetter in Rüdersdorf bei Berlin/MOL-heute von 13:00-5° stark bewölkt - Wetter heute dann Max 5°C Min 0°C 1 h Sonne / Regenwahrscheinlichkeit bie 10% (nur gering-Niederschlag nicht zu erwarten heute groß den ganzen Tag):stark-bew::as::hochnebel:

    Ein

    Ein Foto's heute mit mein Smartphone aufgenommen/zum zunehmend Mond 🌒 mit Wolken die als Schichtwolken (stratocumulus) ihn ab u. an verdecken 20201128_194707_autoscaled.jpg




    Die liegt heute morgen nahe 2 Grad (später nahe 5 Grad) am Morgen u. tagsüber verbleiben wir um 5Grad in etwa - Die Sonne wird von Schichtwolken Stratocumulusschicht verdeckt die teils auch aus Hochnebel entstand die letzten Stunden-
    Zum Abend erwarten uns in Rüdersdorf selten Wolkenlücken in dieser Schichtvariante - bis




    In der Nacht geht es weiter neblig-trüb entweder am Boden o. in der Höhe durch Hochnebel / Winde nur bei etwa 10 km/h aus Ost-Nordost kommend


    Marco

    von 21.11.20-21.00-Deutschland Jahr 2020 


    18266B20-1E83-4559-A955-8E3433C42518.gif


    - weiße Weihnachten? Die Chance ist allerdings nicht sehr hoch u. nach dem sehr milden warmen Herbst 2020 -

    Nach Ex-Hurrikan (ehemaliger Tropensturm) als normales Außertropisches Tief über Skandianvien angelangt am Donnerstag, 19.11.20 mit

    seine Frontausläufer u. Windböen, teils ein paar Sturmböen an der Kaltfront u. einzelne kräftige Schauerlinie wo die Böen vor allem auftreten am Morgen u. ncoh bis zum späten Abend.

    Meist über fast der gesamten Nordhälfte Deut. u. zu Meckl. Brandenburg-Berlin von NW-nach SO runter ziehend. Dazu auch orkanartrige Böen

    in Skand. in den höheren Gebirgslagen nach Westen u. in Deut. ebeno in den Deutschen Mittelgebirgen u. noch auch frostige Temperaturen im leichten Bereich vor allem in der Mitte u. im Süden Deut.

    Dazu gab es wieder einige Schneeschauer in den Lagen bei 800 - 400 m Schneefallgrenze- Für Schnee um Weihnachten schaut es um Nikolaus für eine

    etwas sinkende Schneefallgrenze aus die aber bis 400 o. 200 m schwankt. Anfang Dez. 2020 ist kein großer Wintereinbruch zu verzeichnen,

    aber um den 6. Nikolaustag Wetter könnte es polare Kaltluft erneut von Norden aus Skand. geben die wieder durch ein Sturmtief herunter transportiert rückseitig des Tiefs.


    Vorhersager: Marco



    Wetterlage Deut. Donnerstag, 26/11/20 u. Freitag, 27/11/20


    Donnerstag, 26/11/20 nach Südosten von Brandenburg vom Wetter her heiter o. wolkig —später starke Bewölkung-bedeckt/ später leichter Regen (Sprühregen...) Höchsttemperatur 4-7 Grad.

    —schwachwindig —Freitag, 27/11/20 dicht bewölkt mit Hochnebel stratus, dunstig u. neblig—trüb u. leichter Sprühregen o. auch etwas verstärkt Regen im Süden Brandenburg SA zu nordsachsen u. ab nachmittag von Donnerstag, 26/11/20 von der Nordsee Emsland über Westfield. nach Süden bis zu Nacht auf Freitag, 27(11(20 in sa brandenburg Berlin zu Mitte nach Süden wandernd..


    129CF627-986B-4D67-9303-626ADDD82EBA.png4A456219-5F01-4085-BC9B-BD0F6274312B.png


    Vorhersager: Marco



    Wetter am 14.-18.November 2020 (19.-23/11/20) für Deut.-Mitteleuropa

    von 13.11.20 am Vormittag bis Nachmittag/ die Fronten in der südwestlichen mittleren u. in bodennähe über der Kaltluftinversion liegende Strömung u. wellende Strukturen in der Höhe anhand auch der Wettermodelle sichtbar die vor dem Tiefdrucksystem auf dem Atlantik von Südwesteuropa u. NW-N. Afrika nach Spanien - Frankreich u. Deut. auf Nordkurs liegen u. eine Art von Grenzlage bildenzu einem Hochwellenberg eines Hochs vom Mittelmeer was als Blockhoch zum Blockhoch im Nordosten Europas (Finnland uj. nahe NO- Russland Sibirien eine Verbindung bilden (hier entstehen immer wieder Frontwellen - Warmfrontwellen mehr´, wo kurzwellige Anstöße in der Strömung produziert werden von der Schweiz her ausgehend an den Alpen mit Föhnzusatz noch milde Temperaturen bodennah entstehen in Deut. mit runtermischen der warmen Luft in die kalte LUftschicht u. die Hochnebel Stratusdecke vollständig auflösen u. das Hochdruckbrückengebilde sich Ostwärts nach Osteuropa verlagert.


    4B67040D-816B-4968-8BB2-C3934F75436E.gif


    Markantes Wetter


    -Nacht zum Montag, 16.11.20 - Kaltfrontdurchgang - stürmische Böen u. Sturmböen o. auch kurze Graupelgewitter

    E0A27558-8894-41F3-9BA3-47EFBDB3D82B.jpeg


    -südwestlichen Strömung sehr miilde Luft aus subtropischen Breiten nach Mitteleuropa


    -WESTFLANKE BLOCKIERENDEN ´HOCHS ÜBER OSTEUROPA DAS BIS INS MITTELMEER RÜBER REICHT


    -herrscht noch anfangs ruhiges u. trockenes Wetter


    -Absinken wird durch einen kurzwelligen Rücken gestützt die allmählich ostwärts nach Osteuropa abzieht (was zum Hoch in Osteuropa des Blcoks gehört)


    -somit kann ein Höhentrog mit kurzen Wellen über dem Nordatlantik u. über die Britischen Inseln sich nach Mitteleuropa-Deut. ausweiten, bevor der markante Höhentrog in unser Wettergeschehen dann weiter eingreift von 16.-18.11.2020 in D.... heute wird noch Bewölkung mit einer Warmfront weiter nach Norden abziehen am Samstag, 14.11.20.
    Von Nordwesten kommt erneut dichte Bewölkung auf mit einem Tief bei Schottland bis Sonntagmorgen, 15.11.20


    wetter-board.de/attachment/17828/


    Richtung RLP NRW u. bis Schleswig regnet es gelegentlich leicht u. auch sonst nimmt im weiteren Verlauf in der zweiten Nachthälfte über dem Sonntag
    der Druckgradient etwas leicht zu u. erste leichte bis mittlere Böen treten auf. Nur nach Südosten von Deut. zeigen sich noch weiter ab u. an mal
    Nebel- o. Hochnebelfelder u. es bleibt meist noch freundlich am Sonntag u. im Osten Deut. zeigen sich im Tagesverlauf hohe Wolkenfelder.
    Die Lage im Südosten Deut. mit N... wird durch die kurzwelligen Bewegungen am Höhentrücken der bis weit nach Osteuropa reicht u. noch leicht an
    der Oder Ostd. u. bis Polen dazwischen angrenzt angeregt mit Absinkbewegungen. Am Sonntag, 15.11.20 sind im Nordwesten Deut. mehr
    Anteil an Bewölkung vorhanden u. etwas Regen, zum Abend kommt eine Kaltfront mit deutlich zunehmenden Windanteil was durch bessere Windscherung
    in den jeweiligen Schichten über uns u. darunter bei Höhenwinden zusätzlich mit 30 - 50 Kn eine begünstige Entwicklung bei Kaltlufteinfluss in der Höhe
    einige Impluse - Scherung für organisierte Schauer-/Gewitterlinie linienartig vor der Kaltfront ermöglichen sollte.

    E0A27558-8894-41F3-9BA3-47EFBDB3D82B.jpeg
    Damit sind schauerartig verstärkte Niederschläge u. Graupel u. vielleicht auch kleiner Hagel bis 1 cm denkbar die von Benelux über die Nordsee
    auf den Westen Deut. bei NRW u. nördlich Niedersachsen nach Osten langsam zieht bis zum späten Abend von Sonntag. Auch Bodennähe nimmt der Gradient des Drucks
    bei Bodenwind zum Wind in der Höhe deutlich aus südlicher Richtung weiter zu über dem Tag u. im Bergland treten starke Böen auf o. Sturmböen im Verlauf.
    Was vor allem den Westen u. Nordwesten bis zu Mitte Deut. betreffen soll. Böen von 8 - 10 Bft ( 65 - 95 km/h um Süd-Südwest, dann West).
    #Bis zum Abend u. mit der ERSTEN NACHTHÄLFTE auf Montag, 16.11.20 sind Sturmböen von 8 - 9Bft(70 - 88 km/h), teils auch nahe darüber bis 10 Bft in den höheren Lagen u. Kammlagen
    sowie der Mittelgebirge - Die Durchmischung aus der Höhe bei 850 hPa Temp. sorgt bis 7 - 10 u. 15 Grad herunter bis in Tiefe Lagen das der Warmsektor sich
    hier gut durchsetzt u. die sehr milde Biskayaluft ankommt.


    Montag, 16.11.20 liegt der Höhentrogteil des Trogkomplex vom Atlantik dann bis zum Abend an der Oder-Neiße u. eine Trogachse-Linie
    kann die Nordsee u. den Norden überlaufen u. labil erwärmte polare Luft über der Nordsee bringen kräftige Schauer u. Gewitter über dem
    Norden Deutschlands im Tagesverlafu nachfolgend. Sonst kommt rückseitig des Höhentrog über Deutschland von SCHOTTLAND ein neues Tief mit
    einer Warmfront wo die Warmluftadvektion die rückseitige Katluft überlagert u. erneut Regen einsetzen darf über NW. u. W. Deut. u.
    bei den Benelux... mit etwas erneuter Windzunahme nachdem dieser von Sonntag, 15.11.20 mit der Kaltfront u. dem Trog durch ist über dem Montag im Verlauf.


    Wintereinbruch ist derzeit weiter nicht zu erwarten - nach dem sehr warmen Nov. 2020 geht es jetzt dann von Südwestlage auf Westlage kurz
    u. zu nass-kaltes Wetter mit nassem Schnee über für den Zeitraum von 15. bis 22. Nov. 2020 (meist REGEN unter 500 m u. darüber Schnee
    für den Spätherbst Nov. 2020 bis Ende November 2020 erstmal.


    Am Sonntag, 15.11.20 werden an der Grenze zu Benelux u. Westdeut. starke Windzunahme u. Windscherung möglich nahe der Kaltfrontankunft u. sonst in Deut.
    Südost-Südwinde u. erste kräftige Schauer weit im Westen Deut. mit Temp. von 10/16 Grad. Bis Montag, 16.11.20 ist die Kaltfront dann mit
    der Linie aus Schauer o. Gewitter im Osten Deut. bis zum Abend angekommen u. den starken Böen teils unter Starkregen u. kleinen Graupel/Hagel.
    Böen bei 8-9 (6-7 Bft) mit 60 - 70 / 75 - 85 km/h um SW-W (dann NW). Anfangs liegt noch eine südwestliche stärkere Strömung mit Böen vor
    bodennah u. in der Höhe in den Berglagen u. Tiefland Sturmböen nahe der Kaltfront. Temp. mit 6/13 Grad - Montag zuvor noch einige sonnige Lücken an der Oder - Neiße
    sonst bewölkt u. aufkommender schauerartige Regen (vereinzelt Gewitter u. einzelne Böen SW-W zum Nachmittag o. Abend hin) nach Westen zu Grenze nach
    Benelux schon wieder mehr Sonne u. einige wenige Wolkenfelder (deutlich weniger als am Sonntag, 15.11.20).

    - Westseite der Türkei - Stärke 7 laut amerikanischem Erdbebendienst - aber vor allem wird von den griechischen Inseln wie Salomons berichtet -Hochhäuser sollen eingestürzt sein.

    Tsunami nahe der Küste...


    Quelle: http://www.saevert.de

    Weitere News zum Beben


    -Weitere News abseits davon — Etwa von zwei Tsunamis (wohl ein weiterer T. bekannt) ist die Rede.


    - auf einigen Inseln Schaden an - ebenso gibt es eine Vielzahl an Opfern, womit man rechnen sollte - 37 Menschen starben in Ismir bei einer Stärke von 6 / 800 Menschen wurden verletzt



    Hatte selbst nicht gestaut wo ich dies lass o. in medialen Film eines Beitrags sah was da passiert ist am 30/10/2020.


    Weiteres ist sonst nicht bekannt. Es wird berichtet jetzt etwas mehr. Schauen was die Tage dazu noch neues gibt.


    Marco

    Ab für Freitag, 23.10.20 zeigt sich eine Wettersiutation von Wolken u. Regenschauern, während nach Norden im äußeren Teil mehr Sonne u. weniger Wolken dominieren werden. Temp. hier bei 13/18 Grad - an der Nordsee sind Böen möglich u. Regenschauer u. bei Großbritannien u. den
    Niederlanden Böen von 70 - 80 noch


    -Samstag, 24.10.20 mehr Sonne im Norden hin u. nach Osten mit einer westlichen Strömung u. einigen Böen aus dieser Richtung wo der Wind her weht.
    Temp. bei 9 / 15 Grad. Im Süden hin Regenschauer mehr u. in Großbritannien stürmisches Wetter mit Regenschauern.


    -Sonntag, 25.10.20 zu Beginn der Winterzeit (Zeitumstellung von 3 Uhr auf 2 Uhr zurück) herrscht eine Südströmung vor mit 12/19 Grad u.
    diesmal überall viel Sonne u. nur wenig Wolken am Himmel u. kaum Regenphasen dazwischen (also kein Regen den gesamten Tag u. zu Nacht). Der
    Wind weht schwach aus Süd u. vereinzelt kann es Nebelfelder geben(nur vereinzelt am Morgen).


    Ähnlich dann geht es auch am Montag, 26.10.20 bis zum Dienstag, 27.10.20 mit etwas mehr Wolken u. noch etwas begünstig sonniger im äußeren Norden u.
    in Meckl. Brandenburg Berlin leider etwas wolkiger (Sonne dabei) aber wenig Regen o. kaum - zu Mitte u. Süden von Deut. Regenschauertag mit vielen Wolken.
    Die Temps. werden noch bei 18 Grad gerrechnet. Wind aus Süd bis Südwest lebt wieder etwas mehr auf.FBB5109B-1E51-41B4-BC19-9A7686C254CD_autoscaled.jpg


    Übrings von 21.10.20 bis 28.10.20 iiegt über dem Nord-/Nordost-Atlantik ein STURMKOMPLEX (einige Randwellentiefs werden zu Sturmtiefs ) diese Tiefs wandern meist zum Zentrum der ganzen Sache über dem Atlantik bis vor Irland u. übernehmen sein angestammten Platz. Der Druckabfall liegt gelegentlich bei 975 / 966 / 950 / 945 hPa - es zeigen sich deutlich starke Zyklogenesen (Bombogenese) über dem Atlantik vonNeufundland aus bis Irland herrscht recht eine starke Sturmlage mit Böen von 133 (teils auch bis 200 km/h) vor.


    Da auch noch ein Tropensturm in diese Sturmzirkulation übernommen werden kann es dann Böen von 200 km/h geben vor Irland. Dieser dann von dem atlantischen Sturmzentrum nahe Island aufgewickelt wird und sein Platz einnimmt. Da dieses Tief mehr ein stationärer Tief bis in die Höhe wäre. Nur die Wellen aus der Strömung erreichen uns nur gelegentlich. Der höhenwind zweigt sich immer wieder in nördliche/südliche Wellen auf u. führt bei uns zu weniger markante Wettertendenzen.


    A1B2B565-54CB-4769-8371-5C8200FC88DB.jpeg


    Die Fronten davon aus dem Sturmkomplex u.deren Randstörungen wandern über Frankreich u. Nordwesteuropa (mit Irland Großbritannien) der Nordsee bis vor Skand. u. NW. W. Deut. damit regnet es ab u. zu bei uns o. kann windig auch werden. Bei uns besteht aber keine Gefahr von einer Sturmlage für die nächste letzte Woche im Okt. 2020 u. auch im Nov. in der ersten Hälfte (nur wahrscheinlich betrachtet) keine Wettergefahren erwartet). Die LAGE derzeit lässt kaum Sturm o. stärkere westliche Lagen zu bei uns in Mitteleuropa aufgrund der Konstellation aus den ZENTREN die um Mitteleuropa sich ausbilden weiter.


    C644EC71-0FEB-463B-A2CA-ABA03DC814ED.jpegCC2EC529-99E8-4470-AB5C-13974910720F.jpeg


    Lagesicht: Marco



    Wetterauswirkungen sind im Moment nur verhalten - der Atlantik mit der Westwindzone schwächt zurzeit ab, da die Kaltluftzuvor von Grönland westlich auf den Atlantik u. mit von Kanada mit einbezogen


    nachlässt u. schwächer wird. Somit ist der Westlagen-Antrieb deutlich wieder abgeschwächt - Auch von Osten deutet sich derzeit kein größere Kaltlufteinflusss aus Sibirieren o. sosnt an.

    Mit dem Nov. 2020 beginnt nun der Winter u. also der erste Wintermonat, da Ende Okt. 2020 dann schon der Herbst eendet u. wird im Spätherbst liegen.

    Hochdrucklagen dominieren teils im Nov. u. ein Kaltufteinfluss von Skandinavien kann sich für ein paar Tage aber aller Vorraussicht nun zurzeit einstellen -

    somit sollte auch leichter Frost bodennah auch aufkommen (Temp. können nahe der 0 Grad u. -2 Grad in nächster Zeit im Nov. 2020 liegen-

    da ein kalter Höhentrog sich mit seiner Achse langwellig von Nordeuropa (Skand. her bis vom Nordmeer) nach Deut. reinschiebt in der Höhe u. teils auch

    die unteren Höhen abwärts mit beeinflusst u. Werte in unteren Bereichen bei 0 bis -5 Grad u. in höheren Bereichen bei -30 -25 Grad der Iosthermen (Temperaturbereiche)

    gerechent werden von den Wettermodellen - einige der gemittelten Modelle deuten langsam faßt vergleichsweise genau auf so eine Entwicklung hin.).


    Auch, wenn sollten vielleicht teils weiter etwas Regen mit in tiefere Lagen (derzeit im höheren Flachland, möglich aber auch langsam in unteren Höhen, dann könnten Schneeschauer sich

    untermischen von Nordwesten o. Norden her aus Nordwest-/Nordeuropa zu uns nach Deut. bis zu Mitte im Nov. 2020. Nov. soll insgesam noch leicht mild ausfallen (könnte aber zu Anfang doch deutlich etewas kalt ausfallen----643B941E-DC4D-40BC-B331-B8B88227478D.gif


    Anmekrung ist noch was! Der kalte Höhentrog über Nordeuropa ergibt sich aus einem zuvor noch recht aktiven Grönland - bis nach Irland ran u. rüber reichenden Gebile

    in dem die einzelnen Sturmzyklonen zuvor noch sich sichtbar entwickeln können. Dann aber sich bis nach Norwegen u. dem Skand. Gebirge reinschiebt

    u. ber Deut. zu Hälfte - Frankreich vor allem u. Spanien in einige kleinere kalte Höhentropfen zerfällt u. der lange Arm der Kaltluft in der Höhe

    u. auch in unteren Höhen sich hier vorläufig aufhält u. stationiert u. von zwei Hochdruckzonen flankiert wird (einen warmen Atlantikhoch u. kalten Nordost-Osthoch nahe Russland im Westen bis nach Sibrien hoch u. auch ein kalter Höhentieftropfen

    kann sich aus dem Höhentrog herauslösen u. liegt am Schwarzen Meer mit einen leichten Einfuss im Umfeld bis Polen - Ungarn... Die vorläufige Südwestströmung

    wird bis 4.11.20 langsam schwächer u. ist noch etwas in der Höhe bei Spanien Frankreich bis Nordwestdeut. in abgeschwächter Höhenwärme bis leicht auch unter der Höhe zu erahnen aus den Berechnungen M...


    Lagesicht : Marco


    Wetter heute - Updated - 18.10.20 für. Deut.


    Von 18.10.20 - Heute im Norden meist schon etwas Sonne, aber auch einige Regenschauer unterwegs aus Norden in Schauerstraßen

    - möglich auch Nebel o. Hochnebel in eingen Teilen Deutschlands. Sonne zeigt sich ab u. an neben bedeckten Himmelsbild o. bei Abzug von Schauern in der Nordhälfte Deut.

    Die Temps. heute bei 7 / 13 Grad herum in Teilen von Deut. Die Regenschauer-Straßen ( mit 0.5 / 3 - 5 mm an Regen kurze Zeit) kommen nur sehr langsam bis zu Mitte u. dem Süden Deutschlands vor an bis zum Abend von Sonntag, 18.10.20.


    Der WInd weht aus Nord-Nordost leicht bis mäßig (bei Schauern auch lebhaft mit 50 - 60 km/h) o. sonst mit 35 - 40 km/h.



    Starke Bewölkung aus Schichtwolken/ Von Dienstag, 20.10.20 u. Mittwoch, 21.10.20 (u. mit 22/10/20 am Donnerstag sehr warm, bei 17 u. 22 Grad)


    - ein Tiefausläufer von einem steuernden zenttralen Tief bei Irland/Großbritannien hat Einfluss auf unser Wetter in Teilen Deutschlands
    u. vor allem im Norden u. zu den Küsten Norddeutschlands, während nach Süden trockener u. auch bewölkt u. deutlich wärmer ist als im Norden zurzeit.
    Hier werden im Warmsektor u. einem o. mehreren Ausläufern durch ein Randtief u. weitere Frontensysteme am Rand im Osten u. Süden von Frankreich auf Deutschland übergreifend
    mit etwas Regen über Nacht u. am Morgen zu Mittwoch erwartet. Weitere Wettererscheinungen sind nicht zu erwarten bei uns von Nord nach Süd von Deut. (gemeint damit wie
    Sturm- Hagel - starker Regen o. andere wie Schnee, da es zu milde wird mit erst oben, dann nach unten durchsetzend, ab dem Mittwoch, 21.10.20 u. ab Donnerstag, 22.10.20
    am wärmsten bis 19/20/21-22 Grad im Osten-der Mitte u. im Süden Deut. u. auch bis in Nordosten zu Brandenburg-Berlin kann die sehr milde feuchte Luft ausgreifen mit Windunterstützung

    u. Föhneffekte die nächsten Tage nachdem Donnestag, 22.10.20. Zuvor zieht ein Warmfront mit Warmluft in einer Süd-/Südwestzone diese feuchte warme Luft mit die auch huntergemischt wird in die untere Luftschicht wo es noch etwas kalt ist bodennah)


    In der neuen Woche, ab 26.10.20 geht noch teils warm weiter u. mit weniger Niederschläge, ab dem Wochenende um den 23.10.20 bis 25.10.20 dominiert noch warme Luft u. teils wird es nur wenig kühler u. Föhn9172DB5C-730A-4699-84CB-48EA7B532ED2.jpeg
    kann im Süden u. Osten Deutschlands aus den Alpen oberhalb in mittlere Lagen, sowie auch bis ans Erzgebirge warme Luft herunter bringen die sich erwärmt beim abstiegt u.
    bis zu Mitte o. über Sachsen mit eingemischt wird in die unteren Luftschichten die bodennah liegen. Niederschläge treten nur vereinzelt o. gering auf nach Norden u. Osten von Deut bei dieser Lageausrichtung aus Süd bis Südost u. mit
    Drehung von SSW auf SSO geht die feuchte warme Lage in eine etwas trockene warme Lage über mit Austrogung der Luftmassen.


    Am Mittwoch, 21.10.20 bei bedeckten Himmel am frühen Morgen noch letzte leichte u. weniger verstärkte Regenfälle im Norden - Nordosten u. Osten Deut.
    Bis Mittag-Nachmittag nach Norden zu Norddeutschen Küsten abziehende Regenbänder-Südwestausläuferfrontensysteme, dann von Südwesten o. Süden bis zum Abend auch in der
    Nord-,Nordost-,Osthälfte Auflockerungen der dichten Schichtwolkendecke die am Abend dort verstärkt ankommen werden.F2F03485-759C-4249-BCA9-6308B47BF9DA.jpeg



    Höchstwerte heute bei 13 Grad in Brandenburg-Berlin u. Tiefstwerte um 14 bis 11 Grad, am Tage etwas bei 14 Grad in Südbrandenburg u.
    zu Mitte u. im Süden Deut. wärmer bei 14 bis 16 Grad. In der Nacht zum Donnerstag wolkig o. lockere Bewölkung u. kaum Regen noch verbreitet über Deut.
    mit Schwachen bis Mäßigen Südwestwind.


    Vorhersager: Marco



    im Laufe der Woche des Nov. wird es ruhiger u. mit Hochdruck, dann haben wir erneut den Wint - der mehr aus Ost dann weht u. sich umdreht-


    der Nov. 2020 wird teils Nachtfost bei klaren Nächten bringen / Montag, 2.11.20 haben wir noch eine schwache Front über dem Nordwesten Deutschlands mit

    etwas Regen (auch im Rest von Deut.) u. teils kräftige Böen - über der Nordsee u. den Niederlanden herrscht teils stürmisches Südwestwetter mit den Südwestenwinden u. sehr

    milde Luft strömt anfangs noch her nach Deutschland u. in Frankreich nordwärts. Auflockerungen sind gelegentlich dabei überall mal, sonst noch immer viele Wolken u. nur

    vereinzelt noch etwas Regen (Sprüh-/Nieselregen) von Südwest her. Bei 10/16 Grad Tiefst-Höchst (Temperatur) - Temp. 10/16 Grad sind vor allem

    am Sonntag, 1/11/20 der Fall wo es auch noch etwas so mild ist u. Montag, dann recht mild.


    Teils werden auch um die 14/20 Grad erreicht am Montag, 2.11.20 u. Richtung Südwesten von Deut. is zum Schwarzwald gibt es kaum noch Regenu. mehr Sonne als im Rest

    möglich mit den Föhn auf höhere Höchstwerte hier in der Ecke im Südwesten. Am Dienstag, 3.11.20 ist es an der Nordsee nur noch recht windig aus Südwest

    mit mehr Sonne in der Nordhälfte u. erneut dann Regen im Süden Deutschlands mit Temp. von 9/14 - ab Mittwoch, 4.11.20 dann im Norden deutlich noch sonniger u. kaum noch windig im Nordwesten bis zu Nordsee raus -

    mit Temp. von 5/11 Grad u. nach Süden noch bedeckt u. etewas Regen. Die Temperaturen sinken um den Mittwoch, 4.11.20 allmählich weiter von die

    ursprünglichen sehr milden 14/20 Grad am Montag, 2.11.20 bis Mittwoch auf 5/11 herab. Auch am Samstag zuvor, den 31.10.20 ist es mit 15 Grad schon milder bei uns in Deut. u. regnet noch vereinzelt (meist nur Nieselregen etwas im Osten Deut. zu Oder hin)4C4F57A9-8A38-4A6C-AF5C-A7702C4A561D.png72BBC382-9401-4DF7-A531-A2D577EFE84D.png



    Ab Freitag, 6.11.20 soll es dann kälter werden um 4/11Grad u. teils auch Sonne u. Nebelfelder geben mit Ostwinden strömt bodennah diese ein u. 4AEBDB32-C799-488C-BD75-1BC36FC90066.jpeg

    kann sich hier auch ausbilden unter der Inversion (in der Höhe liegt in unteren Schichten die warme milde Luft aus Süden-Südwesten Europas mit dem Hoch über uns u. sorgt für stabiles Wetter u. gute Fernsicht

    in den oberen Berglagen). Der Wind ist meist schwach o. lebt nur etewas auf was zu etwas Durchmischung der Luftschichten führt u. den Nebel auflösen kann u.

    aber nicht allzu viel bodennah die Luft erwärmt.


    Vorhersager: Marco




    von 21.11.20-21.00-Deutschland Jahr 2020 


    - weiße Weihnachten? Die Chance ist allerdings nicht sehr hoch u. nach dem sehr milden warmen Herbst 2020 -

    Nach Ex-Hurrikan (ehemaliger Tropensturm) als normales Außertropisches Tief über Skandianvien angelangt am Donnerstag, 19.11.2ß mit

    seine Frontausläufer u. Windböen, teils ein paar Sturmböen an der Kaltfront u. einzelne kräftige Schauerlinie wo die Böen vor allem auftreten am Morgen u. ncoh bis zum späten Abend.

    Meist über fast der gesamten Nordhälfte Deut. u. zu Meckl. Brandenburg-Berlin von NW-nach SO runter ziehend. Dazu auch orkanartrige Böen

    in Skand. in den höheren Gebirgslagen nach Westen u. in Deut. ebeno in den Deutschen Mittelgebirgen u. noch auch frostige Temperaturen im leichten Bereich vor allem in der Mitte u. im Süden Deut.

    Dazu gab es wieder einige Schneeschauer in den Lagen bei 800 - 400 m Schneefallgrenze- Für Schnee um Weihnachten schaut es um Nikolaus für eine

    etwas sinkende Schneefallgrenze aus die aber bis 400 o. 200 m schwankt. Anfang Dez. 2020 ist kein großer Wintereinbruch zu verzeichnen,

    aber um den 6. Nikolaustag Wetter könnte es polare Kaltluft erneut von Norden aus Skand. geben die wieder durch ein Sturmtief herunter transportiert rückseitig des Tiefs.



    25/11/2020Bei möglichen leichte bis mäßigen Frost +1/0 bis -3 Grad (bodennah mäßiger Frost mit -6 Grad)

    mit Sichtweiten 150 m /

    -Mittwoch, 25.11.20 weiterhin Nebel/Hochnebel - Höchsttemp. bei 2 Grad u. 5 Grad in der Niederlausitz - Schwacher Südwind

    Kaum Niederschläge - Am Tage sonst +2 bis +5 Grad, nachts um -4 Grad / +1 Grad (am kältesten ist es in der Niederlausitz) Reifglätte erneut möglich

    bei Nebel o. bei klaren Zonen ohne Nebel am stärksten ausgeprägt - wieder verbreitet auch Frost bei -1 / -2 Grad u. am Boden deutlich bis -5 Grad

    -Weiter Schwacher Süd-/Südwestwind



    Wetter Brandenburg-29/11/2020-

    am 29.11.20(um 13:05) - Wetterstation Rüdersdorf bei Berlin (östlich in Brandenburg/MOL)(Marco) - Nied. 0.0 mm/h (keiner) PROGNOS Enur 0.2 mm(nichts wieder) - oft noch bedeckt durch Hochnebelwolken-Schicht - Temp. jetzt bis 13:06 - 8.8° fällt gering o. gleich / MIN. 0.2° MAX 8.8° / Ozone 4 (GUT) LUFTDRUCK 1025 mbar gleich / LUFTFEUCHTIGKEIT 100% / TAUPUNKT 9°
    m Sonntag-29.Nov. 2020 - -1° 5° / Wind um NNW mit 26 km/h zu erwarten/ Nied. nur 0.2 mm / Sonnenstunden heute 1 h UV - Wert 0 (vereinzelt heute um 1 Uhr Nieselregen nur 0.1 mm an Niederschlag---C8438A51-4612-41D4-AD7E-1B2FC07F17FA.jpeg



    Vorhersager: Marco






    Erst noch etwas freundlich. Am Dienstag, 13/10/20 um 14/17 Grad. Sonst 12/9 grad am Mittwoch...

    Etwas Sonne o. Bedeckt mit Nebel o. Später schon schchtartiger Bewölkung aus no o her von Polen. In der Nacht auf Mittwoch, 14/10/20 zunehmend regnerisch u. Dauerregen mit Sturmböen die nächste Stunden bis über den Tag rein. 30/40 Liter in Brandenburg Sachsen möglich



    Mehr dazu ab dem Nachmittag, 14/10/20 um 17 Uhr... weiter zum Thema -


    Dauerregen und Sturmböen-Sturmhochwasser an der Ostsee! Mittwoch, 14.10.20-starken bis stürmischen Nordnordostwind - Ostsee Hochwasser - Wasserstände über ein Meter über Normal - kräftiges Regengebiet zieht über Ostdeut.

    u. streift den Nordosten Deut. von Polen her u. von Randgebirge um Tschechien im Norden u. dem Erzgebirge-Die Mengen des Niederschlag liegen bis Donnrstag um 2 Uhr mit 22/23 26 28 / 36 - 42 u. 58 mm in Südbrandenburg Sachsen am Erzgebirge im Norden u. in Polen in der Mitte u. im Süden (hier mit 54 mm)bei 34 36 42 44 46 57 68 75 mm kann nahe Südbrandenburg Polen am Erzgebirge u. Sachsen Thüringen (meist im Stau der Gebirge

    längere Zeit wo es hier auch dann verstärkt regnet) An der Ostsee liegt die Höhe des Hochwassers mit +120 m u. Böen von 70 bis 90 km/h aus Nordost treten dazu auf über dem Nachmittag u. Abend von Mittwoch, 14.10.20 u. bis Donnerstag, 15.10.20 um 2 - 10 Uhr (dann deutlich abnehmend u. leicht Hochwasser zu niedirgere Stände). Diese Niederschlagswerte gelten bis Samstag 8 - 14 Uhr auch weiter.

    Samstag, 03 Oktober 2020, 22:30 CET / Windstorm (01.-05. Oct. 2020) Windstorm Brigitte mit Windböen die bis 130 km/h (vor allem an der Biskaya u. vor Irland) Samstag, 3.10.20 nahe Schweizer Land u. Norden Italiens werden heftige Regenfälle u. auch Überschwemmungen denkbar (auch Gewtiter die mit heftigen Regen einhergehen). Die Böen betreffen vor allem Zentral Europa u. südlich der Alpen kommt starker Regen dazu u. Überflutungen. Während der 130 Böen die im Südosten Frankreichs u. von der Biskaya mit einem weiteren Teiltief vom Sturmtief was das Zentrale Tief davon ist u. auch Windböen in Orkanstärke über die Alpengipffel von Süden - Südwesten erwartet werden am Samstag, 3.10.20 auftreten mit dem Föhnsturm ab Freitagabend, 2.10.20 schon anfangen sollen. Regenmengen von 350 mm 24 Std. südlich der Schweiz-100 mm 24 Std. südlich der Alpen-200 mm zu Italien u. dem Balkan werden 250 mm accumiliert


    12:40/Montag, 5. Oktober 2020/13.00/ Stark bewölkt/18° 73% SSO 11 km/H Luftfeuchte 67% Regen Menge 0.0 mm UV-Index 7 / Gefühlte Temp. 19° 16.00 bedeckt 16° 73% SW 16 km/h




    von 14.10.20 vor 6 Minuten Rüdersdorf bei Berlin-bedeckt


    Dauerregen leicht - mäßig (mäßig von Vormittag 7 - 11 Uhr u. nachmittags bis zum Abend leicht Temp. 9.3^gliech MIN. 8.8° MAX. 10.3^/ LUFTDRUCK 1006 mbar gleich GEF.TEMP. 9° TAUPUNKT 9° / REL.LUFTF. 100% o3 ozone ozon 23(GUT) 0.3 mm/h PROGNOSTIZIERT 16.8 mm KUMULATIV 14.5 mm


    77957944-E2AD-4C56-B65A-E86BBB919124.jpeg


    Mi., 14. Okt. bedeckt regnerisch Dauerregenlage 8^10° N WIND 54 km/h Regen 16.8 mm Sonne nur 0.2 h (kaum) (kaum S. SonneE)9 UV 2

    DO., 15. OKT. 9° 12° bedeckt kaum noch Regen NNW 37 km/h Regen 0.4 mm Sonne kaum (0.4 h) UV 2

    FR., 8° 12° NNO 31 km/h Regen nur 0.3 mm (kaum kaum nennenswert) Sonne bei 1.8 h (1 Stunde mal) UV 2



    6. Nov. 2020 Rüdersdorf bei Berlin - Wetter - Wetterstation - Marco-von 11.00


    von 6. Nov. 2020 Rüdersdorf bei Berlin - Wetter - Wetterstation - Marco-von 11.00-Aktuelle Wettermeldung 9° Temp. Wetter-bedeckt-Aktuelle Ortszeit: 10:59 Uhr-Wie wird das Wetter heute - Max 12°C Min 7°C Sonne 4 h - Regen nur 10%- Es liegen keine Warnungen vor.

    Nächste 2 Stunden - Kein Niederschlag in Sicht (Niederschlags-Vorhersage) am 6.11.20 - In Rüdersdorf ist es am Morgen bewölkt, die Sonne zeigt sich nur vereinzelt und die
    Temperatur liegt bei 9°C. Im weiteren Tagesverlauf gibt es vom Machmittag bis abends lockere Bewölkung bei Werten von 7 bis 12°C. Nachts bildet sich Nnebel und die Temperatur sinkt auf 6°C. Böen können Geschwindigkeiten zwischen 9 und 37 km/h erreichen.
    Jetzt-bewölkt (wolkig udn etwas windig) 11° 0 l/m2 Menge Niederschlag - Wind W (WEST-W) 14 km/h - Böen (Wind B.) 33 km/h Luftdruck 1034 hPa - Feuchtigkeit 78% - Sonne Auf 07:10 Sonne Unter 16:25 - Bewölkung 7/8



    7. Nnov - 20 Rüdersdorf bei Berlin - Wetter - Wetterstation - Marco-von 11.00-Aktuelle Wettermeldung 9° Temp. Wetter-bedeckt-Aktuelle Ortszeit: 10:59 Uhr-Wie wird das Wetter heute - Max 12°C Min 7°C Sonne 4 h - Regen nur 10%- Es liegen keine Warnungen vor.
    Nächste 2 Stunden - Kein Niederschlag in Sicht (Niederschlags-Vorhersage) am 6.11.20 - In Rüdersdorf ist es am Morgen bewölkt, die Sonne zeigt sich nur vereinzelt und die
    6. Nov. Temperatur liegt bei 9°C. Im weiteren Tagesverlauf gibt es vom Machmittag bis abends lockere Bewölkung bei Werten von 7 bis 12°C. Nachts bildet sich Nnebel und die Temperatur sinkt auf 6°C. Böen können Geschwindigkeiten zwischen 9 und 37 km/h erreichen.
    Jetzt-bewölkt (wolkig udn etwas windig) 11° 0 l/m2 Menge Niederschlag - Wind W (WEST-W) 14 km/h - Böen (Wind B.) 33 km/h Luftdruck 1034 hPa - Feuchtigkeit 78% - Sonne Auf 07:10 Sonne Unter 16:25 - Bewölkung 7/8
    Bei 12° am TAGE u. 1° nachts - o. am Morgens Nebel (Hochnebel o. dunstig auch) dann sonnig u. ein paar Wolkenfelder Cumuli flach, später klar u. teils erneut Nebel o. Hochnebel u. kalt nachts bis 2 Grad --1081EEA4-D923-4CE3-ABA5-A4FFB7D424C6.jpeg




    Weitere Entwicklung zum kurz-/mittelfristigen Wetter - Deut. - Mitteleur. -Was macht das Hoch in Mitteleuropa? - Wie entwickelt sich der Polarwirbel im Geschehen des Winters der weiteren Monate -
    und sagen die 3 Druckmuster aus zwischen Atlantik/Mitteleuropa/Südeuropa(Mittelmeer) bis N-NO-O. Europa



    8. Nov. von 10:54-Wetterstation-Rüd. b. Berlin - Marco- 12 Grad Sonne SSO 11 km/h - Meistens klar. Höchsttemperatur 12 C.
    Wind aus SSO mit 10 bis 15 km/h . / Luftfeuchte 70% UV-Index 1 von 10 / Sonnenaufg. 7:12 Sonnenunt. 16:24 /
    Sa. 07 / Nacht / 1° leicht bewölkt o. klar / 10% Regen (gering / kaum Niederschlag zu erwarten) - SSW 7 km/h Windrichtung Windgeschwindigkeit /
    Mondaufgang 21:29 Monduntergang 13:32 / So. 11°/2° sonnig u. teils Wolken - heiter meiste Zeit 10% für geringe Regenwahrscheinlichkeit (kaum Regen zu erwarten)


    - Stündliches Wetter - Rüdersdorf, Brandenburg as of 11:00 CET - Sunday, November 8 11:00 8° Sonne 0% für Regen (keiner zu erwarten) -
    Gefühlte Temp. 8° (aus Geschw. u. Feuchte ...) Wind OSO 3 km/h (Wind-Richtung-Geschwindigkeit) Luftfeuchte 79% UV-Index 1 von 10 - ab 14:00 Uhr 10°C von 16 bis 19 Uhr 9 - 6 Grad - ab 21 Uhr bis 23 Uhr 4 Grad u.
    Monday, November 9 0 - 3 Uhr 4°C sternenklar Regen nur 10% (kaum Regen)




    Samstag, 03 Oktober 2020, 22:30 CET / Windstorm (01.-05. Oct. 2020) Windstorm Brigitte mit Windböen die bis 130 km/h (vor allem an der Biskaya u. vor Irland) Samstag, 3.10.20 nahe Schweizer Land u. Norden Italiens werden heftige Regenfälle u. auch Überschwemmungen denkbar (auch Gewtiter die mit heftigen Regen einhergehen). Die Böen betreffen vor allem Zentral Europa u. südlich der Alpen kommt starker Regen dazu u. Überflutungen. Während der 130 Böen die im Südosten Frankreichs u. von der Biskaya mit einem weiteren Teiltief vom Sturmtief was das Zentrale Tief davon ist u. auch Windböen in Orkanstärke über die Alpengipffel von Süden - Südwesten erwartet werden am Samstag, 3.10.20 auftreten mit dem Föhnsturm ab Freitagabend, 2.10.20 schon anfangen sollen. Regenmengen von 350 mm 24 Std. südlich der Schweiz-100 mm 24 Std. südlich der Alpen-200 mm zu Italien u. dem Balkan werden 250 mm accumiliert


    In der Nacht zum Samstag in den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge stürmische Böen oder Sturmböen, auf exponierten Gipfeln später auch schwere Sturmböen aus Ost nicht ausgeschlossen, in West-Ost ausgerichteten Tälern steife bis stürmische Böen. An den Küsten zunehmend stürmische Böen an exponierten Abschnitten mit auflandigem Wind auch Sturmböen aus Ost 4.10.-5.10.20-Am Sonntag kann sich über Nordwesteuropa und der Nordsee die Dipolstruktur der


    Höhentiefzentren weiter festigen. Um den Höhentiefkomplex herum werden zudem
    wiederholt kurzwellige Anteile geführt.


    Bodennah korreliert das System mit einem
    kräftigen Tief über der Nordsee sowie mehr oder weniger stark ausgeprägten
    Randtiefs, Strömung herum nordwärts
    westlichen bis südwestlichen Grundströmung.
    Im Einflussbereich der Höhen- und Bodentiefs im Westen Deut. zu Grenze östlich von Frankreich meist etwas mehr Regen noch zu


    Anfang/7 nach NO-O. Deut. weniger (meist ein paar Regenschauer möglich noch Temp. bei 11/17 Grad noch recht mild


    Wetter der nächten Tage/Deut. Meist Normal Herbstwettergeschehen (kaum spektakuläres Wetter) ruhig u. windig u. noch weiterhin mild bis zum ncähsten Wochenende zum 9.10.20)
    Weiterhin dominiert ein Tiefdrucktrog langwellig mit eingelagerte Wellen (die sich an den Frontausläufern immer noch erneut formieren u. über den Westen
    u. Süden Deutschlands u. die Alpen meist vorbei an Bayern-Thüringen u. SA u. der Elbe zu Brandenburg-Berlin u. Meckl. driften. Der Wind kommt meist um Süd bis Südwest zwischen einem
    Trog im Westen u. Hoch im Osten. Etwas kühlere Luft erreicht derzeit Nordfrankreich / u. die Ostsee deut. poln. / einige weitere Hochkeil des Azorenhochs
    beeinflussen im Verlauf mit erneuter Warmluftzufuhr dann den Alpenraum u. Deut bis Osteuropa. Das noch bestimmtende Hoch liegt derzeit weiterhin im Okt. 2020
    nahe Nordosteuropa u. ein warmer WELLENBERG reicht bis weit auf den Osten Finnlands über Weißrussland... hier strömt recht warme Luft nordwärts (teils sind unter dem
    welligen tiefen Druck der in der Höhe vom Atlantik der Bitishcen Inseln auch über einem Großteil Mitteleuropa sich verbreitet einige Regenschauer u. auch Gewitter an der Grenze des Hochs im Osten zu Russland möglich (vorRussland durch eine Südströmung am Westrand des Hochs)
    Die Regenneigung nimmt aber langsam weiter ab, ebenso dominiert die Blocklage über Osteuropa u. dem Atlantik weiter u. Hochkeile kommen über
    Südwesteuropa bis über den Alpenraum zu uns nach Deut. bis nach Tschechien erneut voran. Mit dem Regen wird es immer etwas kühler sein, als in den warmen
    u. meist sonnigen föhnigen Regionen Süddeutschland u. den Alpen auf der Ostseite) bis weit über den Osten-Nordosten Deut. strömt diese ausgetrocknete u. sehr warme Luft aus Südost Süd bis Skand hoch in unteren Lagen der Mittelgebirge u. im Flachland. 6.10.20




    Wetter der nächten Tage/Deut. Meist Normal Herbstwettergeschehen (kaum spektakuläres Wetter) ruhig u. windig u. noch weiterhin mild bis zum ncähsten Wochenende zum 9.10.20)
    Weiterhin dominiert ein Tiefdrucktrog langwellig mit eingelagerte Wellen (die sich an den Frontausläufern immer noch erneut formieren u. über den Westen
    u. Süden Deutschlands u. die Alpen meist vorbei an Bayern-Thüringen u. SA u. der Elbe zu Brandenburg-Berlin u. Meckl. driften. Der Wind kommt meist um Süd bis Südwest zwischen einem
    Trog im Westen u. Hoch im Osten. Etwas kühlere Luft erreicht derzeit Nordfrankreich / u. die Ostsee deut. poln. / einige weitere Hochkeil des Azorenhochs
    beeinflussen im Verlauf mit erneuter Warmluftzufuhr dann den Alpenraum u. Deut bis Osteuropa. Das noch bestimmtende Hoch liegt derzeit weiterhin im Okt. 2020
    nahe Nordosteuropa u. ein warmer WELLENBERG reicht bis weit auf den Osten Finnlands über Weißrussland... hier strömt recht warme Luft nordwärts (teils sind unter dem
    welligen tiefen Druck der in der Höhe vom Atlantik der Bitishcen Inseln auch über einem Großteil Mitteleuropa sich verbreitet einige Regenschauer u. auch Gewitter an der Grenze des Hochs im Osten zu Russland möglich (vorRussland durch eine Südströmung am Westrand des Hochs)


    23/10/20-Wetter-21CE2F4E-3A70-49B8-B7A3-EDF2F4ED3126.jpeg


    Montag, 5. Oktober 2020/13.00/ Stark bewölkt/18° 73% SSO 11 km/H Luftfeuchte 67% Regen Menge 0.0 mm UV-Index 7 / Gefühlte Temp. 19° 16.00 bedeckt 16° 73% SW 16 km/h Wetterprognose (von 5. Okt. 2020-um 14.45-16.00 erstellt-gültig) für den weiteren Zeitraum bis 20.10.20 von 5.10.20 / zeigt laut Modellstruktur der gemittelten Modellarten (teils Cluster=mehrfache Reihe bis 15) eine mögliche Nordlage von Norden her u. Kaltluft von Labrador u. Grönland bis in der Höhe herab in untere Lagen werte bei 10 bis 5 Grad / eine kühle unbeständige Oktoberlage die aber kein goldenen Oktober 2020 derzeit zeigt solange hin/ 20201005_200823.png

    eine mögliche Nordlage von Norden(mehr nass kalt o. schmutlig mild nicht recht kalter Vollherbst o. Winter später bis 2021 rein mit durchschnittlich kalt etwas als die letzten Winter der sieben Reihenfolge ab 2012 bis 2020/vor alle von 2018 bis 2020 der Supermild-Winter).


    Dieser oft genannte Langwellentrog der zuvor die Südlage mit Warmluft vom Mittemeer über die Alpen u. Föhnsturm brachte u.
    wird nun langsam ostwärts über Mitteleuropa u. Deut. zum weiteren liegen kommen u. möglich auch ein Tief Mitteleuropa im Verlauf im Oktober in der 2. u. 3. Dekade raus zum Nov. dann
    in eine Nordlage mit kalter Luft in der Höhe über Frankreich Deut. u. den Lagen ober u. unterhalb is in höhere Flachland absinken. Im tieferen Flachland allerdings reicht die Kühlung noch nicht
    um die Niederschläge teils in paar Schneeflocken übergehen zu lassen. Die Warmluft wird dann über Osteuropa liegen. Laut dem 15 Tage Trenz wird
    die gemittelte Großwetterlage recht mild über die Teile Europas (SO O NO) bis in den Norden am Polarkreis Sibirien verlaufen in der untere Lage u. fasst bodennah u. auch über dem Nordatlantik bis Neufundland recht warm.


    20201005_220604_autoscaled.jpg
    Bei uns strömt kältere Luft im Trog von Grönland der Nordsee Deutschland bis über Zentral-/Südwest-Mittelmeer. An der Süd-/Ostflanke des Trog werden immer mal
    Aufgleitregen über Italien-den Alpenraum gesamt u. Südost-/Ostdeutschland u. Tschechien nach Norden bis Skand. hochziehen bis um den 20. Oktober 2020 im mittelfristmäßigen Zeitraum der Modellrechnungen...


    Das Islandtief zeigt sich weiter schwach u. Azorenhochkeile überschneiden Südwest-/Westeuropa bis zu den Alpen/ die Tiefs vom Atlanik bleiben im Langwellen-Nordtrog der vom Atlantik sich verlängert u. einige Abtropfer (zw. Islandtief u. Trog) hängtn nahe der Alpen im Westen u. dem SW. Mittelmeer o. Frankreich im Westen fest. Nur im Süden u Osten steht Aufgleitniederschlag weiter an.


    Zwischen dem kalten Tiefblock in der Höhe von Grönland - über die Nordsee bis Mitteleuropa- einen warmen Blockhoch im Osten Europs
    - kommen die Atlantikströmung in eine Art Höhenströmung auf Südkurs um den Trog u. teils zerfällt diese auch in ein Ast im Trog u. bleibt hier stationär liegen
    über Westeuropa u. biegt auch über dem Mittelmeer nach Süden um - Über West-/Südwesteuropa Südwestwinde (Frankreich-Schweiz-Alpenraum u Südwest-/Westdeut.) u. Südwinde am Kaltblock zum Warmblock auf der Ostseite Ostdeutschlands mit Tiefs (Italien-Süd-/Ostalpen - Osttschechien-Polen) gleiche o. fast ähnliche VB-Lagen



    Die Sache mit dem Schnee!


    Z.B. erster Schnee dabei wäre nach dem 10. (sagen wir um den 17 OCT 2020 00 Z) vor allem wenn Niederschläge die Flachlandzone nahe des Norden Deut. / Küstengebiete erst nur 2 cm betreffen,
    ebenso wäre in den Bergland-/Alpenvorland dies der Fall da laut den gemittelten Modellläufen die Temps. in der Höhe u. in unteren Lagen langsam leicht abwärts gehen nahe 5 u. 0°C (wird hier langsam die Nullgrandgrenze unterschritten etwas).
    Bis Ende Oct. o. Nov. hin könnte dies weiter unterschritten werden in den Läufen der Modell soweit diese sich fast einigigen. :!::?:


    Weiter zeigt sich nach dem 13 Oct. 20 bis zum 21. Oct. 20 die Neuschneelage bei 4 cm u. 8 cm für die Berg-/Alpenvorland (Höheres Flachland mit) Der Okt. 2020 geht allgemein etwas wechselhafter u. rauh durch, teils mild u. auch etwas kühler wieder. 69 / 77 / 92 u. 65 mm wäre um die Niederlande u. vor allem Osteuropa mit Tschechien Ost bis Ost-/Südostrand der Alpen möglich. In Brandenburg Berlin bleibt es weiter etwas zu trocken bis Polen raus u. Was teils durch Absinken inversionslagen (Ohne den Föhn da warm oben u. Kalt unten schichtnebellage in der Höhe o. Am Boden ) der Hochdruck-Blocks im Osten Europa o. föhnige Lagen im Herbst u. Winter weiter unter bunten wird u. auch die Wetterfronten in dieser Schichtung abschwächt. Niederschlag fällt aber nicht genug nach Osten Nordosten o. von der Mitte De.


    Wetter 5/10/2020(())Tief Catharin Nord Großbritannien u. die Front (Kaltfront)westlicher Deut. Französische Raum bring uns Regen u. etwas Wind. Die Kaltfront Südfrankreich Gewitter u. Kräftigen Regen zum Abend. U. der Nordteil okkludiert über Deut. Nordwest Süden vor Brandenburg nachmittags. Temp zum Dienstag, 6/10/20 , 8 u. 10 Grad ord Nordost u. äußeren Westen Deut. Zu Luxemburg u. Ostseite Frankreich 12 Grad 4 Grad bay Alpenraum. Sonst haben wir 15 bis 18 Grad zu erwarten am Dienstag, 6/10/20 in vielen Teilen Deutschland. Wind weht um Südwest leicht bis mäßig. Bergen einige Böen um Süd Südwest zum Morgen u. am Tage.


    Bis Freitag, 9/10/20 soll es wieder etwas wärmer werden im Osten o. Süden 19 o. 21 Grad u. Sonne, teils einige Wolkenfelder. Wind um Südost.


    A2E345EB-79DE-4DD1-BDA8-F226BB5EB7AF.jpeg1D137CE5-CC3C-4A0F-98D1-7DF244431212.jpeg


    Somit wäre immer noch eine etwas vorliegend Etwas erhöhte Unwetterneigung (Langsam abnehmend, aber weiter im Kopf wichtig für die nächste Zeit... bis Ende/oder...)durch kräftigen Regenniederschläge im Stau bei Aufgleit an den Bergen. Zuvor waren 10 cm / teils 50 cm (u. 1 - 5 m gerechnet laut der Schneehöhenkarten der jeweiligen Modelle für Schneeprognosen für den Okt. Verlauf 2020 bis zu 2. Dek. (Über die 3. Dek. hinaus weiter in den Nov. 2020 bleibt erstmal für mich im Hintergrund u. mein Geheimnis...)--- Schweiz östlich Alpen aber recht unregelmäßig durch die Erwärmung bis in den höheren Lagen u. noch nicht reichende kältere Durchmischung der kalten Luft aus der Höhe von Westen her im Trog)


    Die Druckkonstellation hat sich von März 2020 an festgelegt u. kaum verändert. Was uns weiter den Block zum Winter 2021 bringt über dem Nov. Dez. 2020.... von Westwinter kann man vielleicht dies nicht direkt sprechen. Der Block Meridional Nord-/Südlage kann uns warm/kalt bringen.


    Wetter News Okt. 2020


    23. SEPTEMBER 2020___Von der Weather Channel Android-App: https://weather.com/de-DE/wett…kreich?pl=pl-mobile-de-de 30.000 Haushalte ohne Strom an Bretagne



    Von der Weather Channel Android-App: https://weather.com/de-DE/deut…europa?pl=pl-mobile-de-de


    Melanie bei Spanien portugiesischen Küste u. Udine Südspitze Italiens



    Prof. Marco :/:?:

    Wetter der nächten Tage/Deut. Meist Normal Herbstwettergeschehen (kaum spektakuläres Wetter) ruhig u. windig u. noch weiterhin mild bis zum ncähsten Wochenende zum 9.10.20)

    Weiterhin dominiert ein Tiefdrucktrog langwellig mit eingelagerte Wellen (die sich an den Frontausläufern immer noch erneut formieren u. über den Westen
    u. Süden Deutschlands u. die Alpen meist vorbei an Bayern-Thüringen u. SA u. der Elbe zu Brandenburg-Berlin u. Meckl. driften. Der Wind kommt meist um Süd bis Südwest zwischen einem Trog im Westen u. Hoch im Osten. Etwas kühlere Luft erreicht derzeit Nordfrankreich / u. die Ostsee deut. poln. / einige weitere Hochkeil des Azorenhochs
    beeinflussen im Verlauf mit erneuter Warmluftzufuhr dann den Alpenraum u. Deut bis Osteuropa.


    Das noch bestimmtende Hoch liegt derzeit weiterhin im Okt. 2020
    nahe Nordosteuropa u. ein warmer WELLENBERG reicht bis weit auf den Osten Finnlands über Weißrussland... hier strömt recht warme Luft nordwärts (teils sind unter dem
    welligen tiefen Druck der in der Höhe vom Atlantik der Bitisch Inseln auch über einem Großteil Mitteleuropa sich verbreitet einige Regenschauer u. auch Gewitter an der Grenze des Hochs im Osten zu Russland möglich (vorRussland durch eine Südströmung am Westrand des Hochs)


    696C4D5D-6642-4CAD-A074-C70540D3D68D.jpeg


    Windig mit Windböen(teils Sturmböen) - Donnerstagabend, 1.10.20 an der Nordsee Böen bis 7 Bft aus Südost draußen auf der Nordsee ... an der Küste entlang der angrenzenden Inseln. In der Nacht abnehmender Wind, dann zum Freitag, 2.10.20 - in exponierten Alpengipfeln weiter Sturmböen (8 bis 9 Bft um Süd mit 78 - 98 km/h



    Sonntag in der Nacht u. am Morgen noch bewölkt u. vereinzelt Regen in den östlichen Landesteilen nach Sachsen u. Im Nordosten hin zu Brandenburg Berlin. Sonst sonniger u. einige Wolkenfelder, teils Quellwolken. Windböen erneut möglich am Nachmittag hin bei 7 Bft mit 65 km/h. aus Süd Südwest (später mehr mäßiger Wind 4 Bft 35-45 ) im Westen allerdings weiterhin noch stürmisch u. In den Alpen rauf rüber durch Föhn erneut Sturmböen. Nicht mehr so wie am Samstag, 3/10/20 zu zu stark wie mit einigen orkanartigen südlichen Böen u. herabmisch mit sonnigen Wetter im Südostlichen bis nach Osten warmer trockene warmer Luft die aber meist nur Schichtartige cirrusschicht altocumulus mit c. Spissatus enthält. Dieser effektive ist auch in Tschechien u. teils Südost/Ost Europa mit Polen wo nach fast klaren Tagesverlauf einige frontalseitige Tiefs an den Fronten im Westen sich an der Kette der Mittelgebirge Deut. auf der weniger ausgeprägten Seite des Föhns einige maxima des Höhenwind auf der Hochdruckseite deutlich stabile Schichtung bis in die höheren Lagen der Alpen u. Mittelgebirge Mitte eine dynamische Prozesse entlang der Windverläufe ein Absinken u. Erwärmung absteigend Auftritt in einem hochrechnen hochwellenber der ostwärts langs etwas sich verschiebt. Nach dem 5/10/20 bleiben weitere Föhneffekte bestehen. Allerdings gehen die Temperaturen allmählich etwas zurück weiter nach der warme. Spitize vom Wochenende 3/4.10.2020...


    Heute nochmals 14 bis 21 Grad (im Osten hin o. nach Südosten).


    BAEBC55A-7DD0-4089-A977-A03BB72C8BD1.png


    Die Regenneigung nimmt aber langsam weiter ab, ebenso dominiert die Blocklage über Osteuropa u. dem Atlantik weiter u. Hochkeile kommen über

    Südwesteuropa bis über den Alpenraum zu uns nach Deut. bis nach Tschechien erneut voran. Mit dem Regen wird es immer etwas kühler sein, als in den warmen
    u. meist sonnigen föhnigen Regionen Süddeutschland u. den Alpen auf der Ostseite) bis weit über den Osten-Nordosten Deut. strömt diese ausgetrocknete u. sehr warme Luft aus Südost Süd bis Skand hoch in unteren Lagen der Mittelgebirge u. im Flachland.


    Zuvor haben Unwetter nahe der Schweiz im Westen - Frankreich etwas südich u. Norditalien für Überflutungen u. Schäden gesorgt über dem Samstag, 3.10.20. Grund sind die starke Strömung aus einige Hebungsmaxima an einigen Wellen in der Strömung im Höhentrog über Westeuropa u.

    starke Gebiete des Höhenwinds der sich bogenförmig u. auch wellig um den Trog zieht u. Staulagen an den Berglagen bis an den Kamm nördlich der Alpen u. sehr warme feuchte labile geschichtete Mittelmeerluft die durch einem Sturmtief was von der Biskaya über Frankreich it einem weiteren Wellenteil entlang des Jet´s an seinem einen Ende warme Luft deutlich hebt durch die Berge u. kalte Luft im Bereich des kalten isolierten Teils des Sturmtiefs u. rückseitig kalte Luft in untere Schichten einführt u. die warme Luft zu Labilisierung bringt u. Bildung von starken Niederschlägen die zu starken Gewittern u. Sturmböen u. Richtung Alpen mehr zum Aufgleiten als längeren Stauregen füh


    Weiterwisse-6/10/20 erfüllt-eingefügt-

    am 4.10.20-21.28-Wetterjahr - Monat Okt. 2020 (Inhalt... 2019...) Starker ,,Lorenzo" Hurrikan ,,Lorenzo" zog am 2. Oktober 2019 knapp an den westlichen Inseln der Azoren vorbei. Vor allem auf den Floren gab es riesige Wellen, Orkanböen und heftige Regenfälle. Unter anderem wurden der Hafen der Gemeinde Laes das Flores weitgehend zerstört. Im Vorfeld des Hurrikans hatte man noch größere Auswirkungen befürchtet, denn ,,Lorenzo" war extrem: Seit Beginn der Aufzeichnungen erreichte noch kein Hurrikan so weit im Norden und Osten des Atlantiks Stärke 5 udn noch nie wurde an dieser Stelle des Atlantiks ein Hurrikan-Durchmesser von 400 km beobachtet.
    Typische Wetterlagen im Oktober 2020/Süd,Südwest: Im Westen und Norden teilweise bewölkt mit etwas Regen, nach Osten hin Wechsel zwischen Sonne und Wolkenfeldern.
    Sehr mild bei 17 bis 23°C - Ersten Monatsdrittel örtlich noch wärmer, in der zweiten Monatshälfte etwas kühler. Am Alpenrand udn im Südwesten bis über 25°C.



    Weitere Wetteraussichten - Deut. o. Teile Mitteleuropa


    Ab für Freitag, 23.10.20 zeigt sich eine Wettersituation von Wolken u. Regenschauern, während nach Norden im äußeren Teil mehr Sonne u. weniger Wolken dominieren werden. Temp. hier bei 13/18 Grad - an der Nordsee sind Böen möglich u. Regenschauer u. bei Großbritannien u. den
    Niederlanden Böen von 70 - 80 noch / teils bis 9 Grad im Südosten Deut. Zu den Bayrischen Alpen


    -Samstag, 24.10.20 mehr Sonne im Norden hin u. nach Osten mit einer westlichen Strömung u. einigen Böen aus dieser Richtung wo der Wind her weht.
    Temp. bei 9 / 15 Grad. Im Süden hin Regenschauer mehr u. in Großbritannien stürmisches Wetter mit Regenschauern.


    -Sonntag, 25.10.20 zu Beginn der Winterzeit (Zeitumstellung von 3 Uhr auf 2 Uhr zurück) herrscht eine Südströmung vor mit 12/19 Grad u.
    diesmal überall viel Sonne u. nur wenig Wolken am Himmel u. kaum Regenphasen dazwischen (also kein Regen den gesamten Tag u. zu Nacht). Der
    Wind weht schwach aus Süd u. vereinzelt kann es Nebelfelder geben(nur vereinzelt am Morgen).


    Ähnlich dann geht es auch am Montag, 26.10.20 bis zum Dienstag, 27.10.20 mit etwas mehr Wolken u. noch etwas begünstig sonniger im äußeren Norden u.
    in Meckl. Brandenburg Berlin leider etwas wolkiger (Sonne dabei) aber wenig Regen o. kaum - zu Mitte u. Süden von Deut. Regenschauertag mit vielen Wolken.
    Die Temps. werden noch bei 18 Grad gerrechnet. Wind aus Süd bis Südwest lebt wieder etwas mehr auf.


    Übrings von 21.10.20 bis 28.10.20 iiegt über dem Nord-/Nordost-Atlantik ein STURMKOMPLEX (einige Randwellentiefs werden zu Orkantiefs)
    diese Tiefs wandern meist zum Zentrum der ganzen Sache über dem Atlantik bis vor Irland u. übernehmen sein angestammten Platz. Der Druckabfall
    liegt gelegentlich bei 975 / 966 / 950 / 945 hPa - es zeigen sich deutlich starke Zyklogenesen (Bombogenese) über dem Atlantik von Neufundland aus bis Irland herrscht recht eine starke Sturmlage mit Böen von 133 (teils auch bis 200 km/h) vor. Da auch noch ein Tropensturm
    in diese Sturmzirkulation übernommen werden kann es dann Böen von 200 km/h geben vor Irland. Die Fronten davon aus dem Sturmkomplex u. deren Randstörungen wandern über Frankreich u. Nordwesteuropa (mit Irland Großbritannien) der Nordsee bis vor Skand. u. NW. W. Deut. damit regnet es ab u. zu bei uns o. kann windig auch werden. Bei uns besteht aber keine Gefahr von einer Sturmlage für die nächste letzte Woche im Okt. 2020 u. auch im Nov. in der ersten Hälfte (nur wahrscheinlich betrachtet) keine Wettergefahren erwartet). Die LAGE derzeit lässt kaum Sturm o. stärkere westliche Lagen zu bei uns in Mitteleuropa aufgrund der Konstellation aus den ZENTREN die um Mitteleuropa sich ausbilden weiter.
    Es herrscht eine Blockerierung im Nordoten-Osten Europs bis Skand. vor die eine Grenzwetterlage weiterhin bei uns zulässt-durch den MILDBLOCK ATLANTIK u. KALTBLOCK NO-O. KONTINENT (SKAND: RUSSLAND.-


    -da vor allem auch die einzelnen Grenzzonen der Luftmassen die gestützt werden u. ein Knick über uns einen Einbruch der Strömungsausrichtung
    bewirkt u. kaum bei uns eine genaue Richtung der Wetter zum KALTEN O. WARMEN aufzeigt. Bei uns bedeutet dies mehr eine unbewegliche u.
    gesperrte Region Mitteleuropa - wo die eine Grenzlage mit mehreren Möglichkeiten ergibt (wo wir mal Regen/Schnee/warm/kalt/also auch kein richtiges Mildwetter Kaltwetter/Tauwetter u. Frostwetter auch nur kurz/


    meist laut den Modellmittel u. den Karten wäre kein anhalten dieser genannten Faktoren zu erwarten u. was heißen soll es wäre nur kurz
    ein Teil davon anwesen u. die Phasen mild u. kalt wären nur kurz (kann 5 / 15 Tage heißen) dann dreht die Strömung erneut von Südwest-West auf Nordost-Ost zurück.
    Ein NORMALWINTER 2021 der sich gegenseitig ausgleicht (von kalt u. mild wäre kaum auszugehen/normal durchschnittlich werden wir am Mittel liegen u. keine große Abweichung wäre zu erwarten wie die letzten Jahr zuvor/wie es 2020 der Fall war mit dem sehr milden Winter 2020).