Unbekannter " Steinpilz "

  • Hallo Wissenschaftler und Interessierte !


    Seit einigen Monaten beobachte ich auf meiner 10-jährigen Pflasterung um unser Wohnhaus weiße Flecke , die immer größer werden.
    Meine Frau hat schon mit mir geschimpft : " So das hast Du nun mit Deinen Vögeln, alles machen sie voll " !
    Sie hat sich schon mal an einigen Flecken vor der Haustür versucht und wollte sie mit Scheuermitteln beseitigen. Ging nicht.
    Ich habe dann eine Spachtel benutzt. Einige Flecke waren schon " erhaben " hochgewachsen. Dies ließ sich wegkratzen. Das wars dann auch.Vogelkot war es nicht , Kaugummi, den niemand von uns zwei Leutchen kaut , auch nicht. Bin dann mit offenen Augen durch unsere Straßen gelaufen und habe festgestellt, dass einige Hofeinfahrten schon regelrecht , ich sag es mal, durch diesen Pilz , verseucht waren. Auch in der Innenstadt von Senftenberg sah ich diese Flecke auf den Strassen, dort aber leicht zu verwechseln mit Kaugummiflecke.
    Habe diese Flecke dann mit dem Gasbrenner für Unkraut bearbeitet. Dauert lange, ehe man das Pilzgeflecht zerstört hat. Den Fleck sieht man trotzdem noch, nur etwas blasser.
    Auch auf meinem Pappdach von der Garage habe ich flächenmässig diesen Pilz. Kann ihn dort aber nicht beseitigen. ( Sieht auch keiner.)
    Beim Abbrennen der Flecke auf Stein fiel mir auf, dass dieser Pilz überwiegend Anschluß an eine Fuge sucht, bzw. dort entsteht.
    Hat jemand Erfahrung mit der Beseitigung des Pilzgeflechts auf Stein ! Was kann man sonst noch tun, um diese " Schandflecke" zu beseitigen ?
    Gruß von Opa- Blitz !

    Files

    • SAM_0506.jpg

      (133.01 kB, downloaded 22 times, last: )
    • SAM_0509.jpg

      (126.98 kB, downloaded 8 times, last: )
    • SAM_0505.jpg

      (121.82 kB, downloaded 8 times, last: )
  • Der Fachmann bezeichnet diese Gebilde als Flechten , Algen , Pilzbefall. Sie sind von den Steinflächen schwer zu entfernen. Zur Zeit arbeite ich an der Reinigung von 72 m² Pflaster rings ums Haus. Zwei " Fachfirmen " hatten sich beworben. Alle weit weg und bei den Preisen sehr" verschlossen". Etwa 1500/ 1600 € habe ich so hintenrum erfahren, wollten sie haben . Mit Nano-Versiegelung sowie Behandlung mit Algen -und Moosentferner. Letzteres habe ich auch in meinem Hochdruckreiniger in einen besonderen Tank eingefüllt. Sauarbeit-- Fassaden , Türen und Tore werden bespritzt. Geht aber mit der breiten Düse leicht wieder ab. Stein für Stein habe ich so gereinigt.Bin mir im klaren , dass durch das Arbeiten mit dem Hochdruckreiniger die Steinflächen aufgeraut und somit erneut schmutzempfindlicher werden. Muss mal im Baumarkt fragen , womit man eine Versiegelung vornehmen kann. Außerdem muss noch feiner Sand eingekehrt werden. Die Pilzgeflechte sind aber erst mal weg!!!


    MfG. Opa-Blitz !

  • Hallo Klaus,

    habe ich auch. Trotzdem noch nie den Gedanken ins Kalkül gezogen diese zu entfernen.

    Auf alten Bäumen sind diese Flechten auch. Vorwiegend Nadelholz.


    Zum anderen scheint das Geflecht Kieselsäure die im Beton enthalten ist regelrecht zu mögen.

    Ich habe diese Steine in grau, das fällt es nicht so krass auf.

    Einen Tip habe ich leider auch nicht.