Kalter Winter aber grüne Weihnachten

  • Am 29.11.2008 erschien ein Interview eines Reporters mit mir in unserer " Lausitzer Rundschau ". Darin habe ich obige Aussage getroffen.


    Ausgangspunkt waren meine Wetterdaten der letzten 7 Jahre um Weihnachten bei uns.


    Darin spielt auch das Weihnachtstauwetter eine Rolle, das häufig in der Lausitz auftritt.


    Für die Januarvorraussage 09 habe ich die Oktober- Januar- Regel ( warmer Oktober- kalter Januar, 90%-ige Sicherheit ) des Berliner Wissenschaftlers Horst Malberg herangezogen.


    Marco sein Literaturhinweis für mich " Meteorologische Langzeitprognosen : Winter und Sommer selbst vorhersagen " von Ivo Brück


    fand ebenfalls seinen Niederschlag. Leider wird das Buch z. Z. neu aufgelegt und ich habe nur einige Textpassagen im Internet gefunden.


    Nun bin ich gespannt über Eure Prognosen zum Weihnachtsfest. Bitte aber nicht gleich alles mit einer Handbewegung abtun. 3 Tage vor dem Fest kann sich jeder über


    das Wetter auslassen, das ist dann zwar hochwissenschaftlich, aber keine Kunst mehr. Gruß Klaus ! :)

  • Hallo Klaus,
    ich wage es...bzw. mein Mitarbeiter.
    Der hat eine Krone im Mund und das kuriose ist, er kann mir genau sagen wann es Schnee gibt.
    Zwar manchmal nur 1-2 Tage vorher aber es hat bis jetzt immer gestimmt.


    Er vermutet weiße Weihnachten bei uns im bergischen Land ( Remscheid).


    Na denn schaun wir mal.


    Gruß
    Uwe

  • Ich will ja nichts kaputtmachen, aber Weihnachten ist erst in 25 Tagen ;)

  • Bei mir sicherlich wie die letzten Jahre: Grüne Weihnachten und ab 30.12. etwas Schnee.

  • In der Schweiz wird eine schwach - positive milde Phase gerechnet vom Dezember 08 bis Februar 09. Die allerdings noch mit Abweichungen behaftet ist. Wäre aber denkbar, das hier durchaus der Schnee liegen bleiben kann und welcher ab und an fällt und leicht milde Temperaturen auftreten und per Föhnlage erhöhte Werte. Für Mitteleuropa könnten nass - kalte Strömungen vom Nordatlantik und der Polarwirbel bei Grönland mögliche Kaltluft bei uns einsickern lassen auch im Dezember. Als nächstes wäre für uns ein großes Hoch bei Osteuropa wichtig und ein Polarwirbelkern der offenbar nördlich von Sibirien als nächstes nach Skandinavien rotieren könnte und polare Luftmassen heranführen könnte. Aber mal schauen. In Österreich herrscht weiter Lawinengefahr, wo hier genau dazu morgen herum mehr.


    Daneben erscheint der Wirbel auch auf den Karten fürs Polargebiet über Wetterzentrale oder woanders, beim genauen betrachten erkennt man seine Rotation die über dem Nordpolarmer und dem Geographischen Nordpol östlich erfolgt und dabei einzelne Teilzonen mit -40°C sich ob und auch über dem Wasser bilden. Derzeit zeigt er seine Richtung nach Skandinavien auf und scheint kurz stecken zu bleiben. Die folgende Lage erinnert laut den neuen Karten wieder von 1978 zu 1979. Ein Hoch in Skandianvien dazu und Tropfen aus Polarwirbel 1 von Kanada und Grönland nach Spanien und Frankreich.


    Insgesamt sind die Lagen derzeit weiter interessant. Der Trog in Westeuropa wird im Verlauf langsam sich zurückziehen, dennoch wird es weitere geben. Die Blocklage in Osteuropa sorgt da weiter für Kaltluftansammlung. Die Temperaturen von der Ostsee oder Nordsee sind in Verbindung mit Sibirien nicht unpassend.

  • Opa Blitz hat in 9 von 10 Fällen recht, da das Weihnachtstauwetter so oft aktiv ist.
    Zur zeit donieren die langen wellenund das Hoch Atlantik seit 21. 11.
    Aber warten wir noch etwas ab,ob der Atemdes Hochs da draußen und ab Mittwoch
    über Nordeuropaanhält.Auf jeden Fall bekommen wir nach den Modellen noch einen guten Schuß
    polarer Kaltluftam Di/Mi nächster Woche.gruß HSN an die wetterboarder

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

  • Es ist interessant,wieviel Wetterfronten hier eine Rolle spielen und wie die Meinungen auseinandergehen. Hubertus hat mir wieder Mut gemacht, dass meine Aussage evt. doch hinhaut .
    Wie gesagt, es ist in jedem Jahr dasselbe Spielchen, aber alle Leute wollen es jetzt schon wissen.
    Ich denke mal so, habe ich recht ist es gut, habe ich unrecht, ist es auch nicht so schlimm, denn alle freuen sich über eine weiße Weihnacht bei uns.
    Bei unserer Jahresabschlußveranstaltung der Hobbymeteorologen aus dem Senftenberger Raum am 29.12.2008 wird meine Aussage so oder so auch eine Rolle spielen.
    Gruß Klaus ! ;)

  • Lieber Opa Blitz und ihr anderen Wetterboarder,


    Letzes Jahr sah es so aus: Erinnert Ihr Euch noch? im letzten Jahr gab es Hochwasser an der Mosel bis ca. 7 m am Pegel Trier am 7. und 8. Dez., mit Tiefabschluß ISAAK, aber dann ab 09. kam Astrid, ab 11. Bernhilde und siegten über die Tiefs.
    und Schnee hielt sich, wenn auch nicht viel, bis zum Weihnachtstag Nr. 2,
    also weiße Weihnacht war das in vielen Teilen Deutschlands.
    Rauhreifbilder der schönsten Sorte gab es
    -----------------------
    siehe www.wetterpate.de
    ------------------







    ------------------
    HSN für Euch


    ---------


    Mal schauen, wie es dieses Jahr bis Weihnachten wird. Lange Wellen sind im Westen (Osten des PAZIFIK & Westen USA) noch gestern zu sehen gewesen.


    Das ist gut für Meridionalisierungstendenz auch die nächsten Tage. ECMWF-Modell bei www.wetterzentrale.de liefen gestern auf einen CUT-OFF


    über Europa hin. Gestern hatten wir vorderseitig an der Mosel mal plus 6 ° C, aber die Rückseite von ROSEL bringt uns die Kaltluft zurück.

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

  • Morgen, Opa Blitz und die Anderen


    Hier mein Kommenat zum Weichnachtstauwetter:


    "vom 21. Nov. an hatten wir dominerende NW bis Nordlagen, nur kurz unterbrochen durch Warmluft durch ROSI. Aber, wenn das Modell ECMWF
    bei www.wetterzentrale.de recht behält, stellt sich dann die Großwetterlage um:
    --------------------
    das Islandtief schaufelt uns dann von SW die Warmluft ran:

    ----------------------
    Ist das schon das verfrühte "Weihnachtstauwetter"?
    -----------------------
    Bis dahin kommt aber nochmal polare Kaltluft von Dienstag auf Mittwoch
    auf der Rückseite von Tief SABRINA und dann Hochkeil PAOLINI, siehe www.wetterpate.de
    ----------------
    HSN für Euch

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

  • Ja die gleiche Meinung wie du habe ich auch HSN. Es wird teils wieder wärmer. Nur im Süden oder den äußeren schaut es wohl etwas kälter aus, dennoch auch hier vereinzelte Plusgrade. In den Alpen wohl sehr gut. Aber warten wir noch kurz. Dennoch kann laut den Modell ECMWF auch die Möglichkeit für einzelne Niederschläge als Schnee bestehen, wenn die Frontalzone weiter nach Süden sich verschieben sollte, sollte ja demnach wenn der Fall sein. Aber irgendwo schaut es nach Tauwetter aus. Aber der Schnee?


    Gruss Marco

  • a, so ist das, die Modelle sind sich noch nicht einig und die zeit bis weihnachten ist einfach noch zu lang hin.


    Nach www.wetter3.de kommt es am kommenden Wochenende nochmals zu einem Kaltluftausbruch bis ins Mittelmeer und dann schließ sich erst mal das Tor


    zur polaren Kaltluft über Nordeuropa. Denn ein "Hochdruckriegel" legt sich da hin, aber das bedeutet für uns erst mal Ostströmung und kontinentale Kaltluft


    von Russland / Südosteueropa her und Kaltlluft über Schnee infolge Aufklaren usw. so wie heute Nacht an der Mosel im Zwischenhoch PAOLINA.


    hier die Ostlage und eine Hochdruckbrücke über Nordeuropa:
    http://www2.wetter3.de/Animation_12_UTC/162_1.gif
    ---------------------
    Ein dickes CUT-OFF über dem Mittelmeerraum, durch Polarluft neu zusätzlich zum Mittwoch-Vorstoß nach Süden
    ---------
    HSN für Euch und Opa Blitz

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

  • Nach den neuesten Modellen kommt es nun doch erst mal zu kräftiger Westdrift auf der Südseite des Islandtiefs.


    "Adventstauwetter" wäre das dann. Vielleicht besteht dann tatsächlich die Hoffnung für die "Weiße Weihachtfans", daß es isch dann wieder meridionaslisiert, die Nordkomponente sich wieder durchsetzt, wie es nun erst noch von morgen bis Donnerstag ansteht.


    DiPatrick und BlitzOpa und den Anderen, Grüße von der Mosel von HSN



    www.wetteronline dazu, viel weiter sollte man aber noch nicht schauen. Wir wissen ja, daß die Modelle schwanken! Also Vorsicht Berechnen kann man Vieles,


    aber ob es dann auch so kommt? Und wenn die Mittelfristmodelle schon bnach 1 Woche unsicher werden, wieviel unsicher sind die Klimamodelle!


    Und dennoch schören Viel, zu Viele darauf und nehmen es für bare Münze

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

  • Na da bin ich ja gespannt, wie sich die Wetterlage zu Weihnachten entwickelt.
    Meine Aussage bezog sich aber auf die Lausitz.
    Wurde schon von vielen Leuten auf dem Weihnachtsmarkt und in Geschäften zu diesem Zeitungsartikel angesprochen. Gruß Klaus ! ;)

  • Man glaubt es kaum. Dieses Interview , welches man auch in Berlin gelesen hat, ist der Ausgangspunkt,dass mich heute ein Zeitungsreporter aus Berlin besucht.
    10 Uhr 30 min will er bei mir sein. Mal sehen , wie es wird. Gruß Klaus ! ?(

  • Gut muss ich sagen, bis auf die halbe Stunde Verspätung - alles OK. Großkoschen (OT von Senftenberg) ist für einen Berliner bei Sperrung der Innenstadt von SFB auch mit Navi nicht so leicht zu finden.
    Wir haben uns intensiv knappe 2 Stunden ausgetauscht. Danach eine Besichtigung meiner Messanlagen mit fotografieren durchgeführt.Die Zeitung erscheint am 21.01.2009. Ist eine Auftragsarbeit für SpreeGas und heisst " Rohrpost ". Diese Truppe arbeitet für weitere ca. 40 Publikationen.
    Beeindruckt hat ihn unser Wetter- Board -Kalender und noch mehr mein 10m- Mast ( 5m Gittermast und 5m Rohrmast, absenkbar) von meinenWindmessgeräten Vp 2 und WS 2000. Der Mast ist noch ein richtiges Tagebau- Relikt und so etwas hat er anscheinend bei privat noch nicht gesehen. Gruß Klaus ! ;):P

    Edited once, last by Opa-Blitz ().