Schwergewitterlage über Mitteleuropa/Deutschland - 14.07. - 21.07.07

  • Derzeit deutet sich eine Süd- bis Südwestlage mit sehr heißer Luft an bis 37°C in Deutschland.


    In Spanien sogar bis 40°C, die Hitzezone schickt ihre Ausläufer nach Mitteleuropa voraus.


    Allerdings kann diese Situation in Mitteleuropa und Deutschland für eine typische Unwetterlage sorgen mit schwachen Winden und langsamziehenden Gewitterherden (Cluster/MCS möglich). Zurzeit lässt sich nicht erkennen wo ungefähr die Jetachse verläuft.


    Im Moment verläuft sie in Frankreich östlich erstmal und greift auf Westdeutschland über und könnte Tornados auslösen.


    Am Freitag stößt ein großer langwelliger Trog mit einigen Kurzwellen wahrscheinlich nach Spanien rein und die Biskaya. Dieser Trog läuft etwa von Spanien im Norden, Nordfrankreich nach zu Nordsee und stützt ein Warmluftrücken aus Süden nach Skandinavien am Sonntag diese Woche.


    Samstagmittag, 14.07.07 könnten erste Gewitter auftreten bereits.


    Am Sonntag gehen die Höchstwerte auf Hitzewerte von 38°C in Spanien und im Südwesten Frankreichs, in Rheinland - Pfalz wohl um die 35°C und in Deutschland bei 33°C.


    Am Sonntagnachmittag und dem Abend steigt die Gewitterlage stark an und könnte erste auslösen in Mitteldeutschland und in Nordfrankreich/Niederlande/Belgien und in Thüringen, Brandenburg nach Polen sowie im nördlichen Teschechien. Auch Südwestdeutschland wahrscheinlich betroffen. Sonntagabend könnte vielleicht eine Gewitterlinie im südöstlichen und östlichen Frankreich bis Luxemburg rein entstehen und möglich auf Rheinland übergreifen.


    Diese Neigung würde bis in die Nacht auf Montag, 16.07.07 andauern und sich nach Norden weiter verschieben.


    Die Hitze würde am 13.07.07 bis 17.07.07 dauern. Weitere Hitzetage würden um den 24.07.07 beginnen.







    Gewitter und Regen gegen Mitternacht, 17.07.07 - 18.07.07


    Zu Mitternacht dürfte es zu Schaueraktivitäten in Südwestdeutschland von Südfrankreich kommen die mit Gewittern eingelagert wären.


    Über Süddeutschland wird in der Nacht zum Mittwoch eine kleiner schmaler Regenstreifen entstehen, dabei gibts im Südwesten auf möglicherweise Gewitter.


    Der Regen reicht bis 06 Uhr über Mitteldeutschland bis in den südlichen Teil Thüringens, Sachsen und nach Südbrandenburg. Gewitter würde es dann nur in Teschechien geben.


    Die Gewitter sind aber derzeit nicht sehr sicher können aber möglich sein. Am Vormittag haben wir den Regen über Thüringen und Brandenburg sowie in Polen, dabei entladen sich Gewitter in Süddeutschland, Polen und Teschechien wohl erneut.



    Bis morgen Abend ist der Regen nach Polen abgezogen, in Süddeutschland können sich immer noch Gewitter entladen und Teschechien.


    Die Tiefstwerte liegen in der Nacht zum Mittwoch bei 14°C und teils bei 12°C. Nur in Ostdeutschland um 19°C auch. Tagsüber bei 28°C in Nordost- und Ostdeutschland, in Süddeutschland bei 25 bis 27°C und 22 bis 24°C in West- und Nordwestdeutschland.


    Der Wind kommt aus Südwest von heute Abend bis morgen früh, ab Nachmittag aus West, in Süden aus unterschiedlichen Richtungen im Bereich der verlaufenden Luftmassengrenze.


    Die Regenfelder entstehen von Süden her an der Luftmassengrenze einer aktivierten Frontwelle dort.






    Unwettersysteme am Donnerstag zum Freitag erwartet, 19.07.07


    Der Donnerstag wird schwülwarm, die Rinne liegt im Bereich der Luftmassengrenze die von Südwest nach Nordost verläuft, durch einige Kurzwellen und der Jetströme mit Verstärkung und einer verstärkten Hebung sowie die Windrichtungen mit Scherung kommt es auch zu organisierten Gewitterherden die unwetterartige Regenfälle bringen mit teils Überschwemmungen.


    Die Werte werden um 30°C erwartet am Donnerstag, nach Westen allmählich um 25°C. Von Frankreich greift ein weiteres Gewittertief über und aktiviert mit den Möglichkeiten die Luftmassengrenze sowie eine Wellenfront die dann zu schweren Gewitter mit Unwettern führen weiter.










    Synoptische Unwetterlage 20.07. - 21.07.07




    Wie bereits erwähnt im letzten Beitrag wird was noch nicht erwähnt ein Gewittertief in einer Luftmassengrenze von Frankreich über Deutschland nach Polen sich in Südwestdeutschland und an der Schweiz wohl bilden und für Freitag sehr aktiv in schwülwarmer Gewitterluft werden und zu heftige Regenfälle/Gewitter und Unwetter führen.


    Heute am Dienstag kann es noch ganz vereinzelt ein paar kleine Gewitter geben in Ostdeutschland oder Nordostdeutschland.


    Am Mittwoch kann die Front etwas Wellen schlagen und über Süddeutschland bei etwas Dynamik mit einem Tief aus Südosten in einer Rinne dort wo sehr heiße Luft bis 40°C im Südosten lagert zu Gewitter führen mit Starkregen oder teils Überschwemmungen.











    Unwetterprognose für Freitag, 20.07.07 ab 09 bis 12 Uhr ausgehend und danach Unwettergefahr in Deutschland/15 Uhr besonders heftig bis Samstag, 03 Uhr!



    Abends werden auch einige Gewitter in Ostdeutschland erwartet. Auch in Baden - Würrtemberg und Rheinland - Pfalz, sogut wie ganz Süddeutschland, die Mitte, Thüringen, Hessen südlich, Frankfurt / Main, Sachsen, Erzgebirge, südliches Sachsen - Anhalt und Brandenburg rauf könnte Gewitter bekommen.


    In der Nacht zum Freitag gibts im Osten noch Gewitter immer. Aber wie gesagt von Frankreich und der Schweiz ziehen weitere über Deutschland den ganzen Tag und seid der Nacht rein.







    Nowcast bis 6 Stunden am 21.07.07 ab 17 Uhr bis 23 Uhr und noch danach!


    Derzeit werden Baden - Würrtemberg, Bayern (besonders wieder stark), Hessen, Nordrhein - Westfalen, Frankfurt / Main und Thüringen zurzeit bis zum Abend betroffen sein. Durch großen Hagel, Überflutungen, Sturmböen die auch schwer sein können, Blitzschläge, Downbursts, es können auch Tornados dabei sein. In den anderen Gebieten dürfte auch was kommen.








    Warnung: Morgen am späten Nachmittag besonders überall in Deutschland einige schwere Gewitter möglich.








    Trend zu den Gewittern, so gut wie ganz Deutschland am Freitag betroffen von schweren Gewittern die großen Hagel, Sturmböen, Orkanböen, Tornados auslösen können, hohe Blitzdichte, Blitzeinschläge möglich. Downbursts zuerwarten. Die Gefahr besteht besonders dann von 12 Uhr bis 21 Uhr am Freitag. Es sind Südwest-, Süd- und Südostdeutschland; die Mitte, dann Hessen, Thüringen, Sachsen, Brandenburg/Berlin, Niedersachsen hier nur nördlich gefahrfrei.


    Am Abend ist der Südosten, Osten, Nordosten und Norden weiter betroffen, dabei vor allem Brandenburg/Berlin, Sachsen, Erzgebirge und Polen. Auch könnte es Mecklenburg treffen.






















    Convektiver Outlook (Gewittervorhersage) 21.07.07 ab Mittag






    Prognose konvektiver Ereignisse für Deutschland/Österreich/Schweiz am 21.07.07




    Outlooks für Europa


    Im östlichen Frankreich besteht Gefahr von Unwettern mit vereinzelt großen Hagel, starke Sturmböne, organisierte Gewittercluster und auch in Linienform. Starke Niederschläge möglich mit Überflutung.


    Im Rest Frankreichs vereinzelt Gewitter möglich.



    Hier kann man als Schwergewitterkategorie die MODERATE RISK (MDT RISK)


    SEE TEXT: Hier ist schwer zusagen ob es was gibt, dennoch glaube ich starke Gewitter vereinzelt möglich. Mit kleinem Hagel, Sturmböen bei 9 Bft.






    Outlooks für Mitteleuropa



    SLGT RISK: Hier kann es mindestens ein schweres Gewitter geben mit großen Hagel, Platzregen, auch ein Tornado (?), Sturmböen und Überflutungen. Es kann also vorkommen das man hier an einem Ort ein heftiges Unwetter erleben könnte.


    MDT RISK: Bei der Sache können sehr großer Hagel, Orkanböen, Tornados und zahreiche organisierte Systeme oder langlebig, Superzellen auftreten.









    Modellinterpretation


    Derzeit deuten die Modelle ein Tief über dem östlichen Frankreich an was über die Westhälfte zu Nordsee wandert und dabei ein Frontensystem bildet. Die Unwetter ziehen dabei über Südwest-, Süd-, Südost-, Mittel- und Westdeutschland auf Nord und Ostkurs weiter nach Nordosten. Wahrscheinlich kommt es hier auch zu ähnlich starken Unwettern.


    Dazu zeigen sich sehr starke Hebungsgebiete, erhöhte bis extreme Labilität, Hebung, starke Aufwinde, Schwerung, mittlere und tiefe Winde aus verschiedenen Richtungen (besonders nach Osten hin), über Deutschland wird eine Gewitterfront erwartet die Unwetter bringt bis in den Abend rein und vor allem nach Osten hin weiter. In der Höhe haben wir Warmluft von bis zu 24°C und im äußeren Norden um 12°C. Entlang eines Jets in der Höhe kommt es zu Auftrieb und Dynamik in der Tiefdruckrinne und der Gewitterfront.





    Intensive konvektive Ereignisse werden eingerahmt. Sehe die Karten unten (Unwetterkarten)








    Scherung


    Die Scherung liegt bei 30 Knoten und erreicht 15 m/s, es sind Multizellen denkbar und mögliche Superzellen nach Sachsen - Anhalt und Brandenburg hin zum Nachmittag und Abend hin. Es können Tornados in Baden - Würrtemberg, Rheinland - Pfalz, Hessen, Frankfurt / Main, Brandenburg/Berlin, Oder, Polen, Erzgebirge, südlich in Nordrhein - Westfalen, südlich in Niedersachsen. Es können fasst überall welche eintretten.





    Tornadobildung


    Es können Tornados in Baden - Würrtemberg, Rheinland - Pfalz, Hessen, Frankfurt / Main, Brandenburg/Berlin, Sachsen, Oder, Polen, Erzgebirge, südlich in Nordrhein - Westfalen, südlich in Niedersachsen. Es können fasst überall welche eintretten.






    Unterteilung erfolgt nach >


    GEN TSTMS (general thunderstorms) hier starke Regenschauer, kleiner Hagel (unter 2 cm Durchmesser), starke Windböen ( unter 50 Knoten/10 Bft)



    SVR TSTMS (severe thunderstorm) hier Hagel größer als 2 cm, Windböen über 50 Knoten (10 Bft), sehr hohe Regenintensität, Tornados.








    Prognose von Schwergewittern


    5 Kategorien:


    GEN TSTMS



    Mitteleuropa mit Unwettern


    SEE TEXT: Hier ist schwer zusagen ob es was gibt, dennoch glaube ich starke Gewitter vereinzelt möglich. Mit kleinem Hagel, Sturmböen bei 9 Bft.



    SLGT RISK: Hier kann es mindestens ein schweres Gewitter geben mit großen Hagel, Platzregen, auch ein Tornado (?), Sturmböen und Überflutungen. Es kann also vorkommen das man hier an einem Ort ein heftiges Unwetter erleben könnte.


    MDT RISK: Bei der Sache können sehr großer Hagel, Orkanböen, Tornados und zahreiche organisierte Systeme oder langlebig, Superzellen auftreten.












    Europa mit Unwettern in Spanien


    In Spanien derzeit heute keine Unwettern, vereinzelt Gewitter im Osten.









    GEN TSTMS - risk [es werden keine schweren Gewitter erwartet), sondern non - severe storms.


    Schwere Gewitter (SVR TSTMS) sind befürchtet, hier erscheint, dann SLIGHT RISK, MODERATE RISK, HIGH RISK.











    Risk - Kategorien


    Nach der Prognose ist mit einem SLIGHT RISK/ MDT RISK zurechnen, wobei die SLIGHT und MDT RISK überwiegen in Europa. Es gibt Schwergewitter mit Hagel, Platzregen, Gussregen und Überschwemmmungen, Schäden möglich, Blitzschläge/Brände, Böen in Form von schweren Gewitterböen oder als mäßige.


    SLIGHT RISK (SLGT RISK): Hier werden mögliche Tornados, großer Hagel, Sturmböen und Überflutungen erwartet.


    SEE TEXT: Hier ist schwer zusagen ob es was gibt, dennoch glaube ich starke Gewitter vereinzelt möglich. Mit kleinem Hagel, Sturmböen bei 9 Bft.


    MDT RISK: Bei der Sache können sehr großer Hagel, Orkanböen, Tornados und zahreiche organisierte Systeme oder langlebig, Superzellen auftreten.












    Konvektive Wettervorhersage am [21.07.07] im Zeitraum um [ 12 Uhr]




    Das könnte ein Unwettertag werden, die Hebung ist äußerst extrem, Vorticity stark genug usw. Unter der Trogvorderseite ist Dynamik im Aufbau die eine Tiefdruckrinne verstärkt und sie nach Norden ausweitet. Über Frankreich entsteht eine Wellenbewegung die zum Gewittertief umschlägt und mit einem Frontensystem über uns hinweg jagt. Es zieht zu Nordsee und das Frontensystem genau dann über dem Südosten und Osten hinweg.


    Im Bereich des Trogs und des Frontensystem mit der Jetströmung sowie auch den mittleren Winden, die Hebung usw. werden schwere unwetterartige Gewitter ausgelöst die bis in die Nacht auf Samstag andauern und zu gewittrigen Regenfällen führen, teils Überflutungen. Mit der Warmfront treten in der Nacht zum Freitag erste auf aus Südwest und Süd über Deutschland.


    In der Nacht zum Samstag entstehen organisierte Gewitter die mit Downbursts und starke Regenfälle und Blitzen einhergehen.











    Sturmvorhersage


    Es besteht Gefahr von organisierten Superzellen, Tornados, Downburts, einige MCS auch, großen Hagel, Überflutungen, Sturmböen bis schwer. Die Gewitter kommen hier von West und Südwest sowie auch Süd. Sie können Linien bilden. Sie werden nach Nordosten und Osten Deutschlands ziehen zum Abend.


    Die Gefahr besteht für dem gesamten Osten Frankreichs, Luxemburg, Belgien, teils Niederlande, Deutschland durch, Schweiz, nördliches Österreich, Teschechien, Polen.










    Synoptische Wetter- und Großwetterlage



    In den nächsten Stunden verlässt uns der Hochdruckrücken, dabei greift von Frankreich ein Langwellentrog über, der einige eingelagerte Kurzwellen und eine unterschiedlich starke Höhenströmung und günstige Bodenwinde wie im mittleren Bereich der Atmosphäre heftige Gewitter bilden kann. In der Nacht zum Freitag kommen Unwetter auf die mit einem Gewittertief von Frankreich für eine Unwetteraktivität tagsüber sorgen in Deutschland.









    Gewittersysteme


    Es können mögliche Multizellencluster, MCS, einzelne Superzellen möglich sein an den Multizellen.











    Eigene Karten mit Einzeichnung als Outlook schwere Gewitter wahrscheinlich


    Outlooks für Mitteleuropa


    SLIGHT RISK (SLGT RISK): Hier werden mögliche Tornados, großer Hagel, Sturmböen und Überflutungen erwartet.


    SEE TEXT: Hier ist schwer zusagen ob es was gibt, dennoch glaube ich starke Gewitter vereinzelt möglich. Mit kleinem Hagel, Sturmböen bei 9 Bft.


    MDT RISK: Bei der Sache können sehr großer Hagel, Orkanböen, Tornados und zahreiche organisierte Systeme oder langlebig, Superzellen auftreten.



    Gebiete in den Outooks: Die Gefahr besteht für dem gesamten Osten Frankreichs, Luxemburg, Belgien, teils Niederlande, Deutschland durch, Schweiz, nördliches Österreich, Teschechien, Polen.



    Sehe die Karten unten.









    Unwetteraussicht



    Ja man sollte sich auf einiges gefasst machen am Freitag, mögliche Unwetter mit Blitzschlägen, Bränden, Schäden, Hagel, umstürzende Bäume, Schäden an Häusern und Autos, Orkanböen, Tornados, hohe Blitzdichte usw.

  • Local Storm Report (Lokaler Unwetterbericht) Info zu heftigen und markanten Wetterereignissen




    Zurzeit könnte sich morgen zum frühen oder späten Abend eine Gefahr von starken Gewitter andeuten die auch schwer ausfallen.


    Betroffen wären Saarbrücken, Luxemburg, Rheinland - Pfalz, Wiesbaden und Hessen bis Kassel. Hier könnte einige Downbursts oder mögliche Tornados auftreten.


    Auch in Sachsen - Anhalt (vielleicht Hagel, Tornados, Downbursts und Starkregenfälle) könnten sich mögliche Gewitter bilden. In Niedersachsen wäre dies eher östlich der Fall mit vereinzelte Gewitter. Die angesprochene Gewitterlinie könnte auch auftreten in Belgien die auf den Westen rein kommt am Abend. Aufgrund nach Osten wo die Strömung schwächer wird und immer noch genug Energie da ist kann es zu Überschwemmungen kommen da die Gewitter dann wohl langsam ziehen.


    Der Grund wäre ein Kurzwelle in der Höhenströmung aus West bis Südwest und zwei Hebungsfelder in Sachsen - Anhalt und Rheinland rein. Mit einer Wellenfront an einem Sturmtief vor der Nordsee kommt es bei der Kaltfront zu die heftigen Gewitter im Nordwesten und Norden hin. Es wird wie gesagt Rheinland - Pfalz und später den Bereich Sachsen - Anhalt (hier gibts noch einen Fragenzeigen) betreffen und etwas nordwestlich Mecklenburg.



    Eine mögliche Entwicklung von Multizellen oder Superzellen vereinzelt kann möglich sein irgendwo im Bereich von Rheinland nach Mecklenburg hoch.


    Sonst könnten sich verteilt in Deutschland einzelne Wärmegewitter bilden.


    Die wirkliche Unwettergefahr erwartet uns erst von Sonntag zu Dienstag begegnen, wann erst später dazu mehr.





    Neue Nachricht für Samstagabend gegen 21 Uhr!


    Über dem östlichen Niedersachsen, Sachsen - Anhalt, Mecklenburg, Brandenburg/Berlin bis Sachsen könnte eine Einbuchtung (Gewittersack) möglich zu einem Gewittertief führen im Bereich der Gewitterfront die aus Westen übers Land wandert und im Norden hängen bleibt.


    Es könnte dann in einem kräftigen Hebungsfeld von Sachsen - Anhalt teils heftige Gewitter sich bilden die bis in die Nacht auf Sonntag wüten in Nordost- und Ostbrandenburg sowie Berlin anfangs und über die Oder ziehen hinweg. In den anderen Ländern von Sachsen und Mecklenburg könnte auch einzelne Gewitter auftreten. Es könnte mögliche Unwettergefahr bestehen im Zeitraum von 21 Uhr bis morgens 03 Uhr am Sonntag. Es wären Downbursts, Tornados im Bereich Mecklenburg, sowie Blitzschläge mit Überschwemmungen möglich.


    Unklar ob dies eintreffen würde.


    Die wirkliche Gewitterfront liegt er im äußeren Norden Deutschlands, vorderseitig kommt es zu einem Gewittertief auch. Morgen bis zum Abend 31°C in Mecklenburg, Brandenburg/Berlin, Sachsen, mittleren Sachsen - Anhalt, im Norden Thüringens wahrscheinlich. In den anderen Ländern um 30°C und nach Nordwesten im äußeren Teil bei 25 bis 29°C noch.


    Am späten Abend in Brandenburg noch Sachsen - Anhalt noch 27°C, in Mecklenburg 25°C und im Rest um 24°C. Die warmen Werte nach Osten hin könnten sich durch eine Störung erklären lassen und Advektion von feuchter Luft nachts weiterhin und starker Überhitzung der Flächen dort.



    Gruss Marco

  • Moin Marc.


    Wie schaut es mit Nordhausen aus?



    Möglich Schwer Gewitter bzw. Unwetter?



    Danke, für eine Rückantwort =)




    GreetZ
    Subtropenhoch

  • Bei dir im Nordhausen kann es vereinzelt Gewitter geben, dennoch sollten es erstmal keine Unwetter bis jetzt sein. Heute Abend wenn ich wieder zurück bin schreibe ich was neues zu der Thematik.


    Über Frankreich wird wahrscheinlich ein MCS zum Ausbruch kommen.


    Mit ihm könnten Tornados auftreten in Frankreich und mögliche Bogen Echos mal schauen dieses System könnte dann möglich Rheinland etwas erfassen und vielleicht auch vor Hessen noch.


    Gruss Marco

  • moin marc


    wie sieht es im raum peine ( hannover aus ) mit gewitter wollen grillen


    mfg cu heiko

    Edited once, last by Grisu ().

  • Entschuldige bin erst wieder da. Also da zeigen sich Gewitter oder sind schon da gewesen in Peine.


    Ja es kann in Nordhausen und Peine möglich nochmals Gewitter geben jetzt am späten Abend.


    In Mecklenburg gabs schon einige Starke Gewitter. Jetzt kann es auch welche in Westbrandenburg, Berlin und Osten von Brandenburg geben. Gewitterzellen können nochmals über den mittleren Teil von Sachsen - Anhalt aufziehen.


    Von Rheinland und bis über Hessen sollten im Verlauf weitere kommen.


    Gruss Marco

  • So die derzeitigen Gewitter von heute wurden im Bereich eines Warmsektors von einem Tief was zu Ostsee zieht nun ausgelöst vor der Kaltfront die jetzt nach Brandenburg wandert. Bis Mitternacht ist diese Kaltfront über die Oder hinweg gewandert und verschiebt sich nach Norden an die Ostsee.


    Am Sonntag verläuft eine Wellenfront im äußeren Norden Deutschlands.


    Sonntag gibts neue Gewitter, wo diese dann dazu am Sonntag mehr.


    Bis Montag wird diese Wellenfront (eher eine Warmfrontgrenze) im Norden am Ende über Frankreich ein neues Tief mit Fronten ausbilden die auch eine Welle besitzt sie zieht über Nordfrankreich bis Montag auf Nordwest- und Westdeutschland zu, dabei kommt es zu Unwettern vermehrt.


    Der Dienstag bringt dann landesweit an einer neuen Kaltfront des neuen Tiefs von Frankreich Unwettergefahr die wahrscheinlich aber länger anhält.


    Gruss Marco

  • moin marco


    gibt es morgen mehr darüber ?????


    mfg und jute nacht heiko

  • Local Storm Report (Lokaler Unwetterbericht) Info zu heftigen und markanten Wetterereignissen


    Vor der Biskaya liegt zurzeit ein Trog mit einer Tiefdruckrinnen in Bodennähe die sich mit einer über Skandinavien zwischen verbindet. Die Ausläufer der Rinnen verstrecken sich bis zu den Azoren, Spanien, Nord- und Mittelfrankreich, Westeuropa, Nordsee nach Norddeutschland rein.


    Die Rinne hat auch das Nordmeer unter Kontrolle.


    Zurzeit wird wie erwartet ein neues Tief mit einem Warmsektor über Nordwestfrankreich erwartet heute Abend. Hiermit wird sich ein Warmsektor über Frankreich und dann nach Nordwest-, West- und Südwestdeutschland ausdehnen der auch gegen Abend am Montag ganz Deutschland erfassen sollte. Er würde von Südwest nach Nordost sich erstrecken.


    Montag breitet sich im Tagesverlauf eine entstehende Wellenfront im Warmsektor von Frankreich aus die auf Westdeutschland zurollt. Vorderseitig liegt eine Konvergenzlinie mit Gewitteranlagerung vor der Front.


    Der Warmsektor von Sonntag wird am Montag in Dänemark hängen, gleichzeitig zieht ein neuer von Frankreich über Deutschland rein.


    Die Temperaturen können heute am Sonntag im mittleren Sachsen - Anhalt, Nordhausen und Ostbrandenburg 35°C erreichen, am Oder - Spree - Kanal bis ins mittlere Polen können es 36°C werden, sonst in Polen auch 34°C. Im Rest heute sind 33°C möglich, an der Nordsee 29°C und in Dänemark um 23°C und 28°C in Mecklenburg.


    Heute Mittag am Sonntag dürften Gewitter vom Ärmelkanal, Nordsee und Dänemark auftreten im südlichen Jetbereich in einer Konvergenz. Auch Niedersachsen, Nordrhein - Westfalen, Hessen und Frankfurt / Main, vereinzelt auch vor und um Nordhausen (Thüringen am Abend) könnten einzelne Gewitter bekommen im Berreich einer Front aus Frankreich. Vor der Front verläuft aber eine Gewitterzuge übers Land etwas.


    Am Abend könnte es einzelne Gewitter in Südwest- und Süddeutschland, Sachsen und Brandenburg/Berlin mit Nordpolen geben. Auch in Sachsen - Anhalt wären einzelne möglich.


    Im nordöstlichen und östlichen Spanien sowie südlich in Großbritannien treten auch Gewitter auf.


    Aufgrund einer günstigen Jetströmung in Nordfrankreich und Scherung können dort heute Abend Tornados, Multizellengebilde auftreten mit möglichen MCS vielleicht. Nordfrankreich mit Unwettergefahr.

  • Über den Niederlanden nähert sich zurzeit ein Gewittercluster der auf Niedersachsen und die Nordsee im Verlauf zukommt. Es ist ein derzeitiger Gewitterstörer eines Tiefs mit Warmfront. Da es hohe Capewerte gibt und eine mögliche etwas stärkere Strömung in tieferen Schichten wären auch Hagel, Platzregen und hohe Blitzraten möglich und Einschlagsgefahr nach Mittag möglich.



    Short - Fuse Warning (lokale Wettergefahr kurzer Dauer) = Tornadowarnung, Schwergewitter- und Sturmflutwarnungen


    Zurzeit eine Schwergewitterwarnung mit Gefahr von Blitzschlägen und Platzregen oder Hagel könnte die Nordsee, südliches Dänemark, Emden, Bremen bis nach Braunschweig reichen nach der Mittagszeit. Da zurzeit ein kräftiges Hebungsgebiet vorliegt.


    Die vergangenen Stunden gabs diesen Gewittercluster über Nordfrankreich. Im Moment hat er seine Struktur gewandelt/ Quelle: (Uhrzeit seid 11:15 Uhr


    Zusätzlich zeigt dieses Radar als Lauf einige Gewitterschirme die zurückgelassen werden und äußerst kräftige Echos auch darin, denke dabei mit Hagel und eine kleine Eindrehung könnte Tornados verursachen im Bereich der Nordsee. Quelle:


    Zurzeit erstmal abwarten was kommt.




    Gruss Marco

  • was meinste ab wann gibt es die ersten wärme gewitter in meiner region ? seit knapp 4 stunden wechselt die vorhersage von regen auf gewittrig...

    Harzliche Grüße aus Braunlage - Oberharz 600m ü.NN
    ****************************************************************************
    Vantage Pro 2 Aktiv + Solar Sensor
    WSWin Version 2.93.19
    1&1 4DSL 16.000 kbit/s an Fritz Box 7170 mit 400 GB Festplatte

    Edited once, last by MP3chris2712 ().

  • Im Südwesten Deutschland bildet sich zurzeit eine winzige Zelle mit wenigen Blitzen und Nordfrankreich zurzeit so ähnlich.


    Gewitter dürften am Abend noch auftreten in der Braunlage.


    Gruss Marco

  • Moin Marc.


    Wie schaut es mit Wärmegewittern bei uns aus? =)



    GreetZ
    Subtropenhoch

  • Zurzeit noch nichts genaues Luk. In Nordfrankreich bei Le Havre bildet sich eine kleine Linie mit einem Gewitter und zusätzlich kommen gerade dort weiter zu.


    Es dürfte bald ein Gewitterverbund entstehen.


    Gruss Marco

  • moin marc


    kommen heute noch gewitter raum peine -braunschweig


    hier jezt heiter und sehr warm 29,8 Crad


    bis dann
    heiko

  • Derzeit entstehen Gewitter in West- und Nordfrankreich bereits. Die sollten bei Belgien und Luxemburg noch bis Mitternacht die Westhälfte Deutschlands erfassen.


    In den anderen Teilen Deutschlands gibt bis jetzt noch nichts neues.


    Derzeit verschiebt sich alles. Nun erwartet Frankreich eben die Warnstufe (MDT RISK), die Gefahr für heftige Unwetter.


    Es sollte auch ein Übergreifen auf Westdeutschland auftreten in der den nächsten Stunden.


    Gruss Marco

  • Zurzeit gibt kleine Aktivitäten am Deckel. Könnte kleine Gewitterzellen in Deutschland noch in der Nacht geben.


    Ist aber eher zu schwach durch die fehlende Dynamik. Vereinzelt können nochmal kleine Chancen drin sein.


    Vor Bremen scheint sich etwas zutun in einigen Kilometern.


    Gruss Marco