Wetterprognose (von 5. Okt. 2020-um 14.45-16.00 erstellt-gültig) für den weiteren Zeitraum bis 20./25.10.20 von 5.10.20 / zeigt laut Modellstruktur der gemittelten Modellarten (teils Cluster=mehrfache Reihe bis 15) eine mögliche Nordlage N.D.25./2.-7.2.21

  • Montag, 5. Oktober 2020/13.00/ Stark bewölkt/18° 73% SSO 11 km/H Luftfeuchte 67% Regen Menge 0.0 mm UV-Index 7 / Gefühlte Temp. 19° 16.00 bedeckt 16° 73% SW 16 km/h Wetterprognose (von 5. Okt. 2020-um 14.45-16.00 erstellt-gültig) für den weiteren Zeitraum bis 20.10.20 von 5.10.20 / zeigt laut Modellstruktur der gemittelten Modellarten (teils Cluster=mehrfache Reihe bis 15) eine mögliche Nordlage von Norden her u. Kaltluft von Labrador u. Grönland bis in der Höhe herab in untere Lagen werte bei 10 bis 5 Grad / eine kühle unbeständige Oktoberlage die aber kein goldenen Oktober 2020 derzeit zeigt solange hin/ 20201005_200823.png

    eine mögliche Nordlage von Norden(mehr nass kalt o. schmutlig mild nicht recht kalter Vollherbst o. Winter später bis 2021 rein mit durchschnittlich kalt etwas als die letzten Winter der sieben Reihenfolge ab 2012 bis 2020/vor alle von 2018 bis 2020 der Supermild-Winter).


    Dieser oft genannte Langwellentrog der zuvor die Südlage mit Warmluft vom Mittemeer über die Alpen u. Föhnsturm brachte u.
    wird nun langsam ostwärts über Mitteleuropa u. Deut. zum weiteren liegen kommen u. möglich auch ein Tief Mitteleuropa im Verlauf im Oktober in der 2. u. 3. Dekade raus zum Nov. dann
    in eine Nordlage mit kalter Luft in der Höhe über Frankreich Deut. u. den Lagen ober u. unterhalb is in höhere Flachland absinken. Im tieferen Flachland allerdings reicht die Kühlung noch nicht
    um die Niederschläge teils in paar Schneeflocken übergehen zu lassen. Die Warmluft wird dann über Osteuropa liegen. Laut dem 15 Tage Trenz wird
    die gemittelte Großwetterlage recht mild über die Teile Europas (SO O NO) bis in den Norden am Polarkreis Sibirien verlaufen in der untere Lage u. fasst bodennah u. auch über dem Nordatlantik bis Neufundland recht warm.


    20201005_220604_autoscaled.jpg
    Bei uns strömt kältere Luft im Trog von Grönland der Nordsee Deutschland bis über Zentral-/Südwest-Mittelmeer. An der Süd-/Ostflanke des Trog werden immer mal
    Aufgleitregen über Italien-den Alpenraum gesamt u. Südost-/Ostdeutschland u. Tschechien nach Norden bis Skand. hochziehen bis um den 20. Oktober 2020 im mittelfristmäßigen Zeitraum der Modellrechnungen...


    Das Islandtief zeigt sich weiter schwach u. Azorenhochkeile überschneiden Südwest-/Westeuropa bis zu den Alpen/ die Tiefs vom Atlanik bleiben im Langwellen-Nordtrog der vom Atlantik sich verlängert u. einige Abtropfer (zw. Islandtief u. Trog) hängtn nahe der Alpen im Westen u. dem SW. Mittelmeer o. Frankreich im Westen fest. Nur im Süden u Osten steht Aufgleitniederschlag weiter an.


    Zwischen dem kalten Tiefblock in der Höhe von Grönland - über die Nordsee bis Mitteleuropa- einen warmen Blockhoch im Osten Europs
    - kommen die Atlantikströmung in eine Art Höhenströmung auf Südkurs um den Trog u. teils zerfällt diese auch in ein Ast im Trog u. bleibt hier stationär liegen
    über Westeuropa u. biegt auch über dem Mittelmeer nach Süden um - Über West-/Südwesteuropa Südwestwinde (Frankreich-Schweiz-Alpenraum u Südwest-/Westdeut.) u. Südwinde am Kaltblock zum Warmblock auf der Ostseite Ostdeutschlands mit Tiefs (Italien-Süd-/Ostalpen - Osttschechien-Polen) gleiche o. fast ähnliche VB-Lagen



    Die Sache mit dem Schnee!


    Z.B. erster Schnee dabei wäre nach dem 10. (sagen wir um den 17 OCT 2020 00 Z) vor allem wenn Niederschläge die Flachlandzone nahe des Norden Deut. / Küstengebiete erst nur 2 cm betreffen,
    ebenso wäre in den Bergland-/Alpenvorland dies der Fall da laut den gemittelten Modellläufen die Temps. in der Höhe u. in unteren Lagen langsam leicht abwärts gehen nahe 5 u. 0°C (wird hier langsam die Nullgrandgrenze unterschritten etwas).
    Bis Ende Oct. o. Nov. hin könnte dies weiter unterschritten werden in den Läufen der Modell soweit diese sich fast einigigen. :!::?:


    Weiter zeigt sich nach dem 13 Oct. 20 bis zum 21. Oct. 20 die Neuschneelage bei 4 cm u. 8 cm für die Berg-/Alpenvorland (Höheres Flachland mit) Der Okt. 2020 geht allgemein etwas wechselhafter u. rauh durch, teils mild u. auch etwas kühler wieder. 69 / 77 / 92 u. 65 mm wäre um die Niederlande u. vor allem Osteuropa mit Tschechien Ost bis Ost-/Südostrand der Alpen möglich. In Brandenburg Berlin bleibt es weiter etwas zu trocken bis Polen raus u. Was teils durch Absinken inversionslagen (Ohne den Föhn da warm oben u. Kalt unten schichtnebellage in der Höhe o. Am Boden ) der Hochdruck-Blocks im Osten Europa o. föhnige Lagen im Herbst u. Winter weiter unter bunten wird u. auch die Wetterfronten in dieser Schichtung abschwächt. Niederschlag fällt aber nicht genug nach Osten Nordosten o. von der Mitte De.


    Wetter 5/10/2020(())Tief Catharin Nord Großbritannien u. die Front (Kaltfront)westlicher Deut. Französische Raum bring uns Regen u. etwas Wind. Die Kaltfront Südfrankreich Gewitter u. Kräftigen Regen zum Abend. U. der Nordteil okkludiert über Deut. Nordwest Süden vor Brandenburg nachmittags. Temp zum Dienstag, 6/10/20 , 8 u. 10 Grad ord Nordost u. äußeren Westen Deut. Zu Luxemburg u. Ostseite Frankreich 12 Grad 4 Grad bay Alpenraum. Sonst haben wir 15 bis 18 Grad zu erwarten am Dienstag, 6/10/20 in vielen Teilen Deutschland. Wind weht um Südwest leicht bis mäßig. Bergen einige Böen um Süd Südwest zum Morgen u. am Tage.


    Bis Freitag, 9/10/20 soll es wieder etwas wärmer werden im Osten o. Süden 19 o. 21 Grad u. Sonne, teils einige Wolkenfelder. Wind um Südost.


    A2E345EB-79DE-4DD1-BDA8-F226BB5EB7AF.jpeg1D137CE5-CC3C-4A0F-98D1-7DF244431212.jpeg


    Somit wäre immer noch eine etwas vorliegend Etwas erhöhte Unwetterneigung (Langsam abnehmend, aber weiter im Kopf wichtig für die nächste Zeit... bis Ende/oder...)durch kräftigen Regenniederschläge im Stau bei Aufgleit an den Bergen. Zuvor waren 10 cm / teils 50 cm (u. 1 - 5 m gerechnet laut der Schneehöhenkarten der jeweiligen Modelle für Schneeprognosen für den Okt. Verlauf 2020 bis zu 2. Dek. (Über die 3. Dek. hinaus weiter in den Nov. 2020 bleibt erstmal für mich im Hintergrund u. mein Geheimnis...)--- Schweiz östlich Alpen aber recht unregelmäßig durch die Erwärmung bis in den höheren Lagen u. noch nicht reichende kältere Durchmischung der kalten Luft aus der Höhe von Westen her im Trog)


    Die Druckkonstellation hat sich von März 2020 an festgelegt u. kaum verändert. Was uns weiter den Block zum Winter 2021 bringt über dem Nov. Dez. 2020.... von Westwinter kann man vielleicht dies nicht direkt sprechen. Der Block Meridional Nord-/Südlage kann uns warm/kalt bringen.


    Wetter News Okt. 2020


    23. SEPTEMBER 2020___Von der Weather Channel Android-App: https://weather.com/de-DE/wett…kreich?pl=pl-mobile-de-de 30.000 Haushalte ohne Strom an Bretagne



    Von der Weather Channel Android-App: https://weather.com/de-DE/deut…europa?pl=pl-mobile-de-de


    Melanie bei Spanien portugiesischen Küste u. Udine Südspitze Italiens


    Lage vom 2/12/20-7/12/20-Schnee—Schnee-Wetterkarten u. Wieviel wäre nun zu erwarten.


    Die Wetterentwicklung- bis 6. 12. 2020 (gering-leicht kalt bis dahin wieder/nur weniger wärmer) meist noch immer Regen-(Schneeregen o. Schnee in der Mitte u. im Süden in diesem Zeitraum (Betrachten von (ab 1./2.12.20 Dienstag u. Mittwoc... 7/12/20 möglich


    Synoptische Wetterlage-ab 17.12.20Hochdruck noch , später Regen ab dem frühen Abend, teils heute bis zum Nachmittag hinein wolkig o. fast bewölkt mit Wolkenschichten im mittleren u. hohen Wolkenstockwert - Aktuell... befindet sich Mitteleuropa unter einer antizyklonal geprägten West-/Südwestdrift

    -eingelagerter Randtrog erreicht Deutschlnad u. hängt südlich der gesamten Strömung nach-u. wird abfalchen-6D2D2AA2-32D1-409B-B641-C621AF91D0FA.jpeg
    Hebung / nördlichen Teil des Trogs teils generiert - was der positiven Vorticityadvketion zugeschrieben wird -
    ein okkuliertes Tief, der sich im Nordosten des Landes befindet wird zunehmend von Kaltluftadvektion überlaufen, so dass auch dort nur noch mit ein paar wenigen Millimeter Niederschlag zu rechnen ist-
    Trogpassage sidn auf dem Brocken einzelne Sturmböen noch möglich - sonst herrscht kaum Wind der warnrelevant wäre


    Südlich der Mittelgebirgsschwelle kann der Trog dem antizyklonalen Einfluss nicht entgegen wirken - weiterhin bleibt es niederschlagsfrei-
    bei geringen Luftdruckgegensätzen kommt es auch dort zu Auflockerung der Wolkendecke



    24-25.12.20-26.12.20(alles ab 19 Uhr)--/--- Das Tief o. mehrere die unserer Wetter jetzt dann beeinflussen entstehen nahe Kanada u. etwas abseits von Grönland.

    Über Weihnachten könnte dann die Westdrift von der kurzen LÄNGE über Mitteleuropa sind verkleinern u. afugelöst werden.####
    Damit ein übergehen durch Zwischenhoch nahe der Biskaya u. Frankreich u. durch ein Hoch über dem Atlantik nahe Grönland als Verbindung zum Grönlandhoch
    mit einer BLocklage ein abreißen der Westdrift u. einen kalten Höhentief-Trog von Nordeuropa die Hauptströmung nach Süden abdrängen u.
    auch weitere Störungen die noch durchlaufen bei Frankreich einfangen u. auch weitere vom Nordmeer an Nordwegen nach Deutschland über die Nordsee über eine Nordwestdrift eingeleitet werden.


    Prof. Marco :/:?:


  • M2 Sturmwetter

    Changed the title of the thread from “Wetterprognose (von 5. Okt. 2020-um 14.45-16.00 erstellt-gültig) für den weiteren Zeitraum bis 20.10.20 von 5.10.20 / zeigt laut Modellstruktur der gemittelten Modellarten (teils Cluster=mehrfache Reihe bis 15) eine mögliche Nordlage von Norden her u. Kal” to “Wetterprognose (von 5. Okt. 2020-um 14.45-16.00 erstellt-gültig) für den weiteren Zeitraum bis 20./25.10.20 von 5.10.20 / zeigt laut Modellstruktur der gemittelten Modellarten (teils Cluster=mehrfache Reihe bis 15) eine mögliche Nordlage von Norden/Dez.25”.
  • Wettervorhersage für den 28.12.20 u. 29.12.20 für Deut. - Meist ist es bedeckt - teils zeigt sich etweas die Sonne im Nordosten u. Osten von Deutschland. Die Temperaturen liegen am Tage bei 3 o. 4 Grad u. sonst um 2 im Süden (nach Südosten hin um 0 bis 1 Grad)- an der Nordsee

    u. zum Emsland wie auch Niedersachsen mit NRW können es bei 6 Grad werden. Der Wind weht aus Südost in der gesamten Nordost-/Osthälfte Deut. u. im Süden aus Süd mit Föhnauflage aus den Alpen.´Im WESTEN aus Südwestrichtung kommender Wind. Dazu gibt es einzelne Böen von 40 bis 50 km/h.


    Sonst kann die Intensität etwas zunehmenden, dabei leichter bis mäßiger Schneefall in Lagen oberhalb u. teisl auch bis in mittlere o. tiefe Lagen bis ins Tiefland (vereinzelt nach Norden von der Mitte bis ins Flachland Schnee o. Schneeregen, oberhalb meist als Schnee u. Schneeglätte). Unterhalb nach Norden auch Schneeregen-Regen u. vereinzelt gefrierender Regen.



    Am späten Abend, dann auch im Nordosten - Osten wie im äußeren Norden weiter sich entwickelte Niederschlagsgebiete, die sich von Süden kommend erneut nach kurzer Abschwächung wieder etwas verstärken können u. im Osten rauf greift ebenso von Sachsen Tschechien von Prag ein neues Niederschlagsgebiet über u. bringt leichte ähnliche Voraussetzungen wie schon beschrieben im Text.

    Der Schnee im Norden-Nordosten-Osten bleibt meist nur kurz u. soweit kaum liegend (Mengen bei 0 - 1 cm)-nach zu Mitte 3-5 cm u. im äußeren Süden o. Südosten hin 6 - 9cm(dabei in LAGEN OBERHALB 12 - 16 cm / 25-35 cm) im ..


    4728A721-E70C-4E0E-944E-A61B4326681B_autoscaled.bmp


    Seine vorliegende schleifende Front liegt als Luftmassengrenze


      nahe dem äußeren südlichen Teil Süddeut. u. den Alpen nahe der Schweiz bis Österreich u. sorgt hier seit Donnerstagnachmittag, 14.1.2021 bis
    Freitag, 15.1.2021 noch immer für reichlich Neuschneezusatz (16 /25 bis 54 cm im Stau o. in höheren Lagen, teils bis in tiefe Lagen herunter).
    Tmp. bei 4 Grad u. 6 Grad in der Nacht zum Freitag. Am Tage um 0 bis +2 Grad (+1 Grad) verbreitet. Wind aus
    #Nord u. meist nur schwach, nur gelegentlich in Nähe von neuen Schneefallgebieten/Schneefallstaffeln (Schauern) Gebieten)
    etwas auffrischend bei 5 Bft (40-50 km/h aus Nord)251FE70E-71E3-430D-8CD6-12ACF5367D9E.gif


    In der Nacht zum Samstag, 16.1.2021 teils wolkig o. weiter wechselnd bewölkt u. meist ohne Schneeschauern o.
    Schneefall in der Nordhälfte (zu Mitte u. Süden Deut. noch vereinzelt leichter Schneefall möglich o.
    als leichte Schneeschauer). Dabei in einigen Teilen derzeit leichter bis mäßiger Frost mit -4 u. -6 Grad
    erwartet in der Nacht u. zum Morgen am Samstag.



    Schnee/starker Wind u. Leicht/mäßige Schneeverwehungen deutschlandweit 7/8.2.2021


    Wie gehts dann weiter? Von Samstag, 6.2.2021 auf Sonntag, 7.2.21 u. was ist mit dem Montag, 8.2.2021/ von (/ Am Samstagnachmittag

    reicht ein weiteres Schneefallgebiet in einer Streifenform von Thüringen nördlich/Südbrandenburg u. Sachsen etwa ins südliche SAA heran bis zum

    frühen Abend, was sich aber als Rest dann nur noch am späten Abend aufhält u. auflöst/ Die Mengen liegen bei 2 / 5 cm o. 7 cm.


    Gleichzeitig folgt von Frankreich über RLP nach Hessen u. NRW raufkommend ein weiteres kräftigs Tief auf was aus einer

    langgestreckten Luftmassengrenze u. dieser Wellen der langreichenden Wetterfront die auch bis nach Polen rausreicht sich

    hie als erneut aktives Niederschlagsgebiet bemerkbar macht zum Abend , ab 19 bis 22 Uhr/ Dabei sind die Schneemengen um 4 / 7 cm (teils

    lokal im Stau nach Norden ZU NRW u. südlich von Niedersachsen bei 7 / 15 cm denkbar. Die Temperaturen von Samstag, 6.2.2021 die Temperaturen am Tage noch um +2 o. ´+4 Grad u.

    werden dann zum Abend auf +1/-0 bis -4 Grad von MECKL. BRANDENBURG BERLIN bis über SAA vor Hessen u. NRW u. nach Westen zu

    Niedersachsen auffallen. Die kalte Luft erfasst bis nächste Woche weiter auch den Süden Deut, wenn auch etwas verzögert.


    Ebenso erfolgt eine Windzunahme von der Nordsee über Norddeut. bis zu Mitte Deut. davon u. weiter auch zu Ostsee mit

    Winde stark aus Ostrichtung bei 55 / 65 km/h (Exponierten Lagen auch bis 70 km/h). Zwischen einem Hochdrucksystem von Grönland

    mit seine Wellen-Kaltluftkeile nahe Norwegen u. über Südskandinavien der deut./poln. Ostsee nach Polen u. einem Tiefdrucksystem

    über Spanien / Frankreich von Südwesteuropa treffen bei zusammen u. erzeugen eine straffe u. markante Windzone aus Ost kommend mit

    starken Böen von 5 bis 7 Bft (teils auch stark bis stürmisch). Über dem Nordatlantik liegt auch ein Tiefsystem als warmen Gebildes6D34E23D-35BE-4DEF-9DC3-C907BE8FC0B2.jpegB56A018B-722A-4FAD-8B80-68B8E1A86F59_autoscaled.jpg

    u. hat derzeit weniger Einfluss auf Europa u. dafür beeinflusst uns in Mitteleuropa mehr der Unterschied zwischen dem Kältehochsytsem NW N. Europa

    u. dem SW S Tiefkomplex aus Spanien - Frankreich - Mittelmeer. Dazu entsteht ein Gegensatzzone die einen starken begrenzten mittleren u.

    in der Höhe aktiven Höhenwind mit stürmischen bodennahen Windfeld längs von Grönland / Großbritannien / der Nordsee / der Ostsee nach Polen erzeugt.


    Im Verlauf der neuen Woche bricht ein Kaltluftgebilde mit -10 / -15 Grrad aus NORDOST-EUROPOA in SKAND. nahe SIB. NO auf die poln.

    deut. Ostsee u. Polen zu uns in den Nordosten/Osten Deut. durch zwischen einem Blockhoch u. Tief bei Skandinavien u. dem Nordmeerraum.


    Marco (Vorhersage)


  • M2 Sturmwetter

    Changed the title of the thread from “Wetterprognose (von 5. Okt. 2020-um 14.45-16.00 erstellt-gültig) für den weiteren Zeitraum bis 20./25.10.20 von 5.10.20 / zeigt laut Modellstruktur der gemittelten Modellarten (teils Cluster=mehrfache Reihe bis 15) eine mögliche Nordlage von Norden/Dez.25” to “Wetterprognose (von 5. Okt. 2020-um 14.45-16.00 erstellt-gültig) für den weiteren Zeitraum bis 20./25.10.20 von 5.10.20 / zeigt laut Modellstruktur der gemittelten Modellarten (teils Cluster=mehrfache Reihe bis 15) eine mögliche Nordlage N.D.25./2.-7.2.21”.