Sehr warm/zu trocken um Berlin Brandenburg Mecklenburg (keine Änderung der Wetterlage) 25./27.-31/5/18,1/6/18-7/6/18

  • Die ursprünglichen Gewitter u. einige Unwetter vom Sonntag, 27.5.18 haben sich in der flachen Druckfläche u. dem Höhentief nach Norden weiter verlagert bis zum 28.5.18. Nach Schwäche der Lage über Mitteleuropa, folgt wieder eine Aktivierung durch weitere Störungen in der Höhe u. bis in untere Regionen die sich vom Ostatlantik; bei Spanien Frankreich abschnüren u. die schwachen Druckfelder erneut ankoppeln. Am Sonntag, 27.5.18 gab es auch mal mehr ein stärkeres Gewitter östlich von Rüdersdorf, zu Barnim , Bad-Freienwalde. Vorhergesagt waren 15/20 l starke Böen / Blitze . Blitze waren zu verzeichnen, besonders oft u. wiederholt mehrmaliger Donner.


    Die Hochdruckbrücke u. das Skandinavienhoch sind weiter stabil bis zum 06.06.18 vermutlich. Weiter ist eine langwellige Welle u. ein warmes bis heißes antizyklonales Hoch aktiv mit Schichtung der Luftmasse bei uns aus warmen Strömen, die zu feuchtwarmen u. Wüsten-trockenen Bedingungen gebunden werden u. eine starke aufgeladene hochreichende Luftschicht einschließen.


    Erst im Juni dürfte, die Stabiler Hochdrucklage .... etwas weiter instabil werden u. etwas kühler als zuvor. Es bleibt aber dennoch etwas zu warm noch für wenige Tage im nachfolgen Monat nach dem Mai.


    Besonders zu Ostsee / Niedersachsen u. auch Polen von hier bildet sich weiter eine Grenze, wo nur gelegentlich Starkregenschauer o. Gewitter sich bilden. Wobei sich auch im Juni nur langsam etwas dreht an der Ausrichtung der zu trockenen Bedingungen. Es bleibt bis ins erste für den ersten Teil des Juni noch zu trocken im Nordosten u. Norden. Subtropische Wellen (Hochdruck aus den Subtropen mehr nordwärts geschoben u. tiefe Druckzone damit auch etwas aus warmen Regionen weiter in Mitteleuropa etabliert/sonst sorgt eine gemäßigte Atlantikströmung für ein ausgeglichenes Verhältnis) reichen derzeit weit nordwärts u. haben auch zu warmes Wetter weiter nördlich zufolge. Russland, Skandinavien zeigen sich nächste Zeit weiter zu warm.