Hochwassergefahr Donnerstag bis Montag

  • Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE

    bis Donnerstag, 16.06.2016, 24:00 Uhr
    Am Mittwoch in großen Teilen des Landes - vor allem in der Mitte und im Norden - Gewitter oder teils gewittriger Starkregen mit Regenmengen über 20 l/qm in kurzer Zeit. Lokal Unwetter durch Starkregen von mehr als 25 l/qm in einer bzw. 35 l/qm in sechs Stunden möglich, vor allem im Nordosten.Am Donnerstag im Norden und Westen sowie in Teilen der Mitte Gewitter und Schauer mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen möglich, Unwetter eher unwahrscheinlich. Auch im Süden einzelne, teils kräftige Gewitter möglich. Darüber hinaus in den Alpen Föhnsturm mit schweren Sturmböen wahrscheinlich.Im Laufe des Nachmittags und Abend von der Schweiz her teil gewittriger Starkregen wahrscheinlich, in der Nacht zum Freitag nordostwärts ausbreitend. Dabei Gefahr unwetterartiger Regenmengen von 35 bis 60 mm innerhalb weniger Stunden, zum Teil auch noch mehr (extremes Unwetter).


    Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE

    bis Samstag, 18.06.2016
    Am Freitag von Süden auf die Mitte und den Osten und nachfolgend im Osten weiter nordwärts ausgreifend länger andauernder und ergiebiger Regen, dabei bis etwa 100 l/qm innerhalb von 24 Stunden möglich, in Staulagen durchaus auch mehr (extremes Unwetter). Im Süden und Osten außerdem Sturmböen, im Bergland und an der Ostsee später schwere Sturmböen möglich.In den anderen Gebieten wiederholt Schauer und kurze Gewitter, dabei Gefahr von Starkregen.Am Samstag im Nordosten anfangs länger andauernder Regen, teils auch noch unwetterartig. Dabei vor allem an der Ostsee auch noch Sturmböen möglich. Ansonsten verbreitet Schauer und Gewitter, vor allem im Süden und Südosten teils mit Starkregen um 20 l/qm innerhalb weniger als einer Stunde und um 30 l/qm innerhalb von 6 Stunden. Nach Nordwesten hin nur vereinzelt Starkregen möglich.


    Ausblick bis Montag, 20.06.2016
    Am Sonntag im Süden weiterhin Schauer und Gewitter, teils mit Starkregen. Sonst Wetterberuhigung. Am Montag im Osten erneut nordwärts ausgreifend teils gewittriger Starkregen, dabei 30 bis 60 l/qm Niederschlag innerhalb von 6 Stunden möglich.



    Quelle: Deutscher Wetterdienst

  • Der Rhein hier hat seit heute Gefahrenstufe 2 = 2500 bis 3000 Kubikmeter pro Sekunde Abfluß.
    Soll bis Freitag auf Gefahrenstufe 3 = 3000 bis 3600 Kubikmeter steigen. Maximum bei ca.3400 Kubik. Recht ordentlich.
    Die nächste Warnstufe bedeutet dann Gefahr für die alte Rheinbrücke.
    Heute war eher ein niederschlagfreier Tag, gerade mal 4 mm im Hellmann.