Davis VP2 - Regenmesserheizung + Niederschlagssensor

  • Oh je: Der Aufwand an Material und Zeit.
    ...


    Hast schon recht: Kosten-Nutzen-Faktor irgendwo im Nirwana (oder heißt es doch Nirvana???)


    Aber ich kann Dete schon verstehen: das Rumtüffteln gehört dazu.
    Daher habe ich meine Heizung auch überarbeitet und mit Temp.-Sensor ausgestattet. Wenn ich nur die Kosten rechne, dann könnte die Heizung bestimmt die nächsten 5 Jahre durchlaufen ...

    Man liest sich ...
    Olivier
    _________________________________________
    boost-project: EInkaufen und Gutes dabei tun - ohne Mehrkosten.

  • Hallo zusammen,


    Ich habe an der Technik meiner Regenmesserheizung etwas verändert.
    1. Den Fühler des UT-200 habe ich nun nach draussen (unter den Regenmesserboden) verlegt. Dieser gibt, laut meiner Einstellung [Ein: 2,5°C, Aus: 8°C], die Temperatur vor, in dem die ganze Heizungsanlage unter Strom gesetzt wird (Standby).
    2. Den Bimetallthermostat an dem Davis-Heizelement habe ich ausgetauscht und durch einen mit niedrigerer Schalttemperatur ersetzt. [Ein: 15°C, Aus: 25°C (± 5°C)]


    - Wenn nun die Aussentemperatur <2,5°C sinkt, schaltet die Anlage auf Standby >>> die Heizung selbst bleibt aber noch aus.
    - Setzt nun Niederschlag ein, schaltet der Regenmelder (Hygrosens) die Heizung aktiv und die Heizphase im Regenmesser beginnt.
    - Ist im Regenmesser eine Temperatur von 25°C (±5°C) erreicht, schaltet das Heizelement aus. Bei ca. 15°C schaltet das Heizelement wieder ein. Das regelt das ausgetauschte Bimetallthermostat.
    - Fällt kein Niederschlag mehr, lässt das Timerrelais die Heizung im Regenmesser auf die von mir eingestellte Zeit (derzeit 16 Minuten) nachlaufen. Das hat den Zweck, dass nach Schneefall die Heizung selbst aber noch (16 Minuten) weiterheizt, sodass der gesamte Schnee noch geschmolzen wird.


    Zur optischen Temperaturkontrolle im Regenmesser habe ich mir ein günstiges, digitales Thermometer mit Fühler zugelegt. Diesen Fühler habe ich in Wippenhöhe des Regenmessers positioniert. Das Anzeigegerät selbst ist im Schaltschrank untergebracht und somit immer ablesbar.
    Zudem speichert es die Min-Max-Temperatur ;):!:


    Nach ersten kurzzeitigen Beobachtungen scheint es wie gewünscht zu funktionieren. Ich beobachte weiter ;)

    Gruß
    Frank
    _______________
    Wetterstation Lienen


    VP2(6152EU)+ Tageszeitbelüftung(7747) + Datenlogger (seriell), WsWin (2.98.8 ),
    Hellmann (200cm²), Mete-On1, Mobotix M16-D6/N6-061, Davis 6372, Solarsensor 6450.

    Edited once, last by Dete ().