Rosettennebel (NGC 2237 - NGC 2238) im Sternbild Einhorn

  • Heute Abend habe ich ein neues Astrofotografie-Projekt gestartet, indem ich den Rosetten-Nebel im Sternbild Einhorn aufnehmen versucht hatte. Dieser Nebel ist durch ein Teleskop betrachtet, nicht sichtbar. Erst ab einer gewissen Belichtungszeit von über 1 Stunde kommt dieser auf gestackten Aufnahmen (Bilder stapeln mit einer speziellen Software wie Siril) dann zum Vorschein. Weil das Objekt nicht einfach zu finden ist, hatte ich mir in Stellarium (Planetariums-Programm) die wichtigsten Sterne die man durch das Okular sieht, gemerkt. Eine Testaufnahme und der Vergleicht oder Abgleich auf bestimmte Sterne die man auf der Aufnahme vorfindet, bin ich genau richtig gelandet. Aktuell läuft eine Aufnahme-Serie von über 200 Bilder mit je 60 Sekunden Belichtungszeit. Das Resultat werde ich dann nachreichen.

  • So nun kommt die versprochene Aufnahme des Rosetten-Nebels.


    NGC 2237.jpg


    Der Rosettennebel im Sternbild Einhorn, hat eine Größe von 80 x 60 ' und eine scheinbare Helligkeit von 6 mag. Im Zentrum des Nebels befindet sich der offene Sternhaufen NGC 2244 der den Nebel zum Leuchten bringt. Auf modifizierten Spiegelreflexkameras, kommt die Struktur deutlich besser zum Vorschein. Verwendet habe ich 140 Aufnahmen je 60 Sek. Belichtungszeit auf ISO 1600. Gestackt mit Siril und mit Photoshop CC bearbeitet. Leider hat sich die Bearbeitung in beiden Programm als recht schwierig erwiesen, da ich mehrere Anläufe unternehmen musste, bis ich zu diesem Ergebnis gekommen bin.


    Die Entfernung des Rosettennebels zur Erde beträgt 5000-5200 Lichtjahre und die gesamte Ausdehnung des Emissionsnebel wird auf 100 Lichtjahre geschätzt. Entstanden ist dieses Bild durch ein Spiegelteleskop das ich auf dem Balkon ausgerichtet habe, dass Sterne punktförmig noch bleiben.