Migränetrigger Wetter

  • Hallo in die Runde!

    vielleicht kann mir hier jemand helfen, da ich absoluter Laie bin.

    Ich habe seit vielen Jahren Migräne, die durch das Wetter ausgelöst wird. Ich führe Tagebuch und an den entsprechenden Tagen lese ich immer eine dieser beiden Biowettermeldungen:


    Heute sinken Luftmassen aus größeren Höhen relativ schnell zum Boden ab. Dabei lösen sich die Wolken meist langsam auf.


    Die Kaltfront vertreibt die warme Luft in der Region in sehr kurzer Zeit.


    Das dauert meistens ein bis vier Tage. Was passiert da eigentlich, ist das ein ständiger Druckwechsel über Tage oder wie muss ich mir die konkreten Kräfte die auf meinen Kopf wirken, vorstellen?


    Ich freue mich über jeden Beitrag, herzl. Dank schon vorab!

    Burkhard

  • Ja früher hatten mich auch regelmäßig Kopfschmerzen geplagt, manchmal sogar öfters in der Woche. Welche Einflüsse hier eine entscheidende Rolle spielen, war ich mir da nicht so ganz sicher ob das Wetter hier einen gewissen Einfluss darauf hat. Heute in dieser Zeit habe ich fast keine Beschwerden mehr in dieser Art oder mal ganz selten.

    Was führst du in deinem Tagebuch so auf, wie Schaf - Bewegung oder Nahrungsaufnahme?

    Ich denke dass die Gewohnheiten die man macht, wie wenig Schlaf, Stress oder vielleicht andere Krankheiten die hinter der Migräne stecken könnten. Hier wäre es mal ratsam, mit einem Arzt darüber zu sprechen, was die Ursachen dafür sind. Manchmal sind das ungewohnte Dinge die auf solch eine Migräne einwirken. Möglicherweise könnte eine Umstellung der Gewohnheiten, hier eine Linderung verschaffen.

    • Official Post

    Also Burkhard hat schon Recht, da ist was dran. Am vorletzten Wochenende war es auch bei mir so...und dass ist eher selten. An dem Wochenende hatten einige in der Umgebung Kopfschmerzen, aber nicht über Tage, nur an einem...da wo der Druck rapide fällt.

    Was aber auch vermehrt jetzt wieder ist, dass bei Tiefs in der kälteren Jahreszeit die Wetterfühligkeit zunimmt und auch die Rückenschmerzen selbst. ...und der Herbst hat gerade begonnen.


    Burkhard...hattest du evtl Mal eine Operation?

    Gruß

    Patrick


    Deine Werbung bei unseren Wettkämpfen:


    Klick

    Jetzt spenden

  • Generell kann man das nicht sagen, wie und wann es wirkt und auch wirken sich solche Luftdruckgegensätze bei den Leidensgenossen verschieden aus.

    Also bei mir tritt das z. Bsp. etwa zwei bis drei Tage vor einem krassen Wetterwechsel auf und insbesondere vor Schneefall.

    Medizinmeteorologen beschäftigen sich seit Jahren damit, mehr oder weniger erfolglos.

    Kachelmann sagt, es gibt überhaupt keinen Zusammenhang zwischen Wetter und Wetterfühligkeit. Dem widerspreche ich sehr, das interessiert ihn aber nicht :roll:

    Gruß aus Leipzig
    von LE-Wetter:)


    WS888, Blitzortung, Radioaktivität, Webcam

  • Heute sinken Luftmassen aus größeren Höhen relativ schnell zum Boden ab. Dabei lösen sich die Wolken meist langsam auf.

    Typische Hochdrucklage,die Luft sinkt aus großer Höhe ab und der (Luft)-Druck auf deinen Kopf/Körper steigt.Da die Luftmasse dann meist trocken ist,verschwinden die Wolken.


    Die Kaltfront vertreibt die warme Luft in der Region in sehr kurzer Zeit.

    Ein Luftwassenwechsel,eine kältere Luftmasse verdrängt die wärmere,typisch Tiefdruck.

    Die Kaltfront schiebt die warme,feuchte Luft weg.



    Was passiert da eigentlich, ist das ein ständiger Druckwechsel über Tage oder wie muss ich mir die konkreten Kräfte die auf meinen Kopf wirken, vorstellen?

    Das Wetter ist ja nie stabil,selbst in einer lang anhalten Hochdrucklage schwankt der Luftdruck im Laufe des Tages.


    Dieser Druck drückt eben auch auf deinen Kopf,ob er nun Migräne auslöst,bin ich mir nicht sicher.


    Ich selbst hab schon seit ewiger Zeit Migräne,hoher Luftdruck gibt bei mir nicht mehr Migräneschübe als sonst.

    Wenn hingegen ein Sturm sich ankündigt und das Barometer schnell fällt,brummt der Kopf,mit allem,was dazugehört.


    Bei mir wird Migräne eher durch schlecht sitzende Halswirbel ausgelöst,denn seitdem ich im Juni zum Physiotherapeuten war und er mir die Wirbel mal wieder an die richtigen Stellen gesetzt hat,ist Ruhe mit dem Brummschädel.

    Zitat "Wenn du meinst,du seist zu klein,um in der Welt etwas zu bewirken,dann versuch mal einzuschlafen,wenn sich eine Mücke im Raum befindet !" Zitat Ende
    der Dalai Lama


    private Wetterstation Süderlügum


    Tommy

  • habe da eine Seite gefunden, die mehr darüber berichtet - wie Migräne ist und die Ursachen und Formen davon:


    Quelle: https://www.netdoktor.de/krankheiten/migraene/


    Nun wissen wir nicht, ob diese Migräne - Anfälle sehr oft vorkommen, zu welcher Jahreszeit und welche Faktoren lösen diese Anfälle aus. Wie oben im Zitat schon erwähnt "Migräne-Symptome ernst nehmen" - wenn die dann sehr häufig vorkommen die unbedingt abklären lassen, weil man nicht sicher ist ob hier andere Faktoren wie das Wetter hier eine große Rolle spielen.


    Die Ursache was Migräne auslöst ist nicht eindeutig geklärt. Könnte schon sein ,dass das Wetter einen Einfluss darauf hat, aber das kann verschieden sein. Da können andere Faktoren hier die Auslöse sein, wie Stress, Störungen im Serotoninhaushalt, Durchblutungsstörung im Gehirn, gestörter Schlaf Rhythmus oder bestimmte Lebensmittel. Mehr erfährt man auf dieser Seite.