Wetter am 14.-18.November 2020 für Deut.-Mitteleuropa [Regen - Windböen nahe der Kaltfront] (Linien-Wellen konv. ...20-24/11/20)

  • Wetter am 14.-18.November 2020 (19.-23/11/20) für Deut.-Mitteleuropa

    von 13.11.20 am Vormittag bis Nachmittag/ die Fronten in der südwestlichen mittleren u. in bodennähe über der Kaltluftinversion liegende Strömung u. wellende Strukturen in der Höhe anhand auch der Wettermodelle sichtbar die vor dem Tiefdrucksystem auf dem Atlantik von Südwesteuropa u. NW-N. Afrika nach Spanien - Frankreich u. Deut. auf Nordkurs liegen u. eine Art von Grenzlage bildenzu einem Hochwellenberg eines Hochs vom Mittelmeer was als Blockhoch zum Blockhoch im Nordosten Europas (Finnland uj. nahe NO- Russland Sibirien eine Verbindung bilden (hier entstehen immer wieder Frontwellen - Warmfrontwellen mehr´, wo kurzwellige Anstöße in der Strömung produziert werden von der Schweiz her ausgehend an den Alpen mit Föhnzusatz noch milde Temperaturen bodennah entstehen in Deut. mit runtermischen der warmen Luft in die kalte LUftschicht u. die Hochnebel Stratusdecke vollständig auflösen u. das Hochdruckbrückengebilde sich Ostwärts nach Osteuropa verlagert.


    4B67040D-816B-4968-8BB2-C3934F75436E.gif


    Markantes Wetter


    -Nacht zum Montag, 16.11.20 - Kaltfrontdurchgang - stürmische Böen u. Sturmböen o. auch kurze Graupelgewitter

    E0A27558-8894-41F3-9BA3-47EFBDB3D82B.jpeg


    -südwestlichen Strömung sehr miilde Luft aus subtropischen Breiten nach Mitteleuropa


    -WESTFLANKE BLOCKIERENDEN ´HOCHS ÜBER OSTEUROPA DAS BIS INS MITTELMEER RÜBER REICHT


    -herrscht noch anfangs ruhiges u. trockenes Wetter


    -Absinken wird durch einen kurzwelligen Rücken gestützt die allmählich ostwärts nach Osteuropa abzieht (was zum Hoch in Osteuropa des Blcoks gehört)


    -somit kann ein Höhentrog mit kurzen Wellen über dem Nordatlantik u. über die Britischen Inseln sich nach Mitteleuropa-Deut. ausweiten, bevor der markante Höhentrog in unser Wettergeschehen dann weiter eingreift von 16.-18.11.2020 in D.... heute wird noch Bewölkung mit einer Warmfront weiter nach Norden abziehen am Samstag, 14.11.20.
    Von Nordwesten kommt erneut dichte Bewölkung auf mit einem Tief bei Schottland bis Sonntagmorgen, 15.11.20


    wetter-board.de/attachment/17828/


    Richtung RLP NRW u. bis Schleswig regnet es gelegentlich leicht u. auch sonst nimmt im weiteren Verlauf in der zweiten Nachthälfte über dem Sonntag
    der Druckgradient etwas leicht zu u. erste leichte bis mittlere Böen treten auf. Nur nach Südosten von Deut. zeigen sich noch weiter ab u. an mal
    Nebel- o. Hochnebelfelder u. es bleibt meist noch freundlich am Sonntag u. im Osten Deut. zeigen sich im Tagesverlauf hohe Wolkenfelder.
    Die Lage im Südosten Deut. mit N... wird durch die kurzwelligen Bewegungen am Höhentrücken der bis weit nach Osteuropa reicht u. noch leicht an
    der Oder Ostd. u. bis Polen dazwischen angrenzt angeregt mit Absinkbewegungen. Am Sonntag, 15.11.20 sind im Nordwesten Deut. mehr
    Anteil an Bewölkung vorhanden u. etwas Regen, zum Abend kommt eine Kaltfront mit deutlich zunehmenden Windanteil was durch bessere Windscherung
    in den jeweiligen Schichten über uns u. darunter bei Höhenwinden zusätzlich mit 30 - 50 Kn eine begünstige Entwicklung bei Kaltlufteinfluss in der Höhe
    einige Impluse - Scherung für organisierte Schauer-/Gewitterlinie linienartig vor der Kaltfront ermöglichen sollte.

    E0A27558-8894-41F3-9BA3-47EFBDB3D82B.jpeg
    Damit sind schauerartig verstärkte Niederschläge u. Graupel u. vielleicht auch kleiner Hagel bis 1 cm denkbar die von Benelux über die Nordsee
    auf den Westen Deut. bei NRW u. nördlich Niedersachsen nach Osten langsam zieht bis zum späten Abend von Sonntag. Auch Bodennähe nimmt der Gradient des Drucks
    bei Bodenwind zum Wind in der Höhe deutlich aus südlicher Richtung weiter zu über dem Tag u. im Bergland treten starke Böen auf o. Sturmböen im Verlauf.
    Was vor allem den Westen u. Nordwesten bis zu Mitte Deut. betreffen soll. Böen von 8 - 10 Bft ( 65 - 95 km/h um Süd-Südwest, dann West).
    #Bis zum Abend u. mit der ERSTEN NACHTHÄLFTE auf Montag, 16.11.20 sind Sturmböen von 8 - 9Bft(70 - 88 km/h), teils auch nahe darüber bis 10 Bft in den höheren Lagen u. Kammlagen
    sowie der Mittelgebirge - Die Durchmischung aus der Höhe bei 850 hPa Temp. sorgt bis 7 - 10 u. 15 Grad herunter bis in Tiefe Lagen das der Warmsektor sich
    hier gut durchsetzt u. die sehr milde Biskayaluft ankommt.


    Montag, 16.11.20 liegt der Höhentrogteil des Trogkomplex vom Atlantik dann bis zum Abend an der Oder-Neiße u. eine Trogachse-Linie
    kann die Nordsee u. den Norden überlaufen u. labil erwärmte polare Luft über der Nordsee bringen kräftige Schauer u. Gewitter über dem
    Norden Deutschlands im Tagesverlafu nachfolgend. Sonst kommt rückseitig des Höhentrog über Deutschland von SCHOTTLAND ein neues Tief mit
    einer Warmfront wo die Warmluftadvektion die rückseitige Katluft überlagert u. erneut Regen einsetzen darf über NW. u. W. Deut. u.
    bei den Benelux... mit etwas erneuter Windzunahme nachdem dieser von Sonntag, 15.11.20 mit der Kaltfront u. dem Trog durch ist über dem Montag im Verlauf.


    Wintereinbruch ist derzeit weiter nicht zu erwarten - nach dem sehr warmen Nov. 2020 geht es jetzt dann von Südwestlage auf Westlage kurz
    u. zu nass-kaltes Wetter mit nassem Schnee über für den Zeitraum von 15. bis 22. Nov. 2020 (meist REGEN unter 500 m u. darüber Schnee
    für den Spätherbst Nov. 2020 bis Ende November 2020 erstmal.


    Am Sonntag, 15.11.20 werden an der Grenze zu Benelux u. Westdeut. starke Windzunahme u. Windscherung möglich nahe der Kaltfrontankunft u. sonst in Deut.
    Südost-Südwinde u. erste kräftige Schauer weit im Westen Deut. mit Temp. von 10/16 Grad. Bis Montag, 16.11.20 ist die Kaltfront dann mit
    der Linie aus Schauer o. Gewitter im Osten Deut. bis zum Abend angekommen u. den starken Böen teils unter Starkregen u. kleinen Graupel/Hagel.
    Böen bei 8-9 (6-7 Bft) mit 60 - 70 / 75 - 85 km/h um SW-W (dann NW). Anfangs liegt noch eine südwestliche stärkere Strömung mit Böen vor
    bodennah u. in der Höhe in den Berglagen u. Tiefland Sturmböen nahe der Kaltfront. Temp. mit 6/13 Grad - Montag zuvor noch einige sonnige Lücken an der Oder - Neiße
    sonst bewölkt u. aufkommender schauerartige Regen (vereinzelt Gewitter u. einzelne Böen SW-W zum Nachmittag o. Abend hin) nach Westen zu Grenze nach
    Benelux schon wieder mehr Sonne u. einige wenige Wolkenfelder (deutlich weniger als am Sonntag, 15.11.20).

  • M2 Sturmwetter

    Changed the title of the thread from “Wetter am 14.-18.November 2020 für Deut.-Mitteleuropa [Regen - Windböen nahe der Kaltfront] (Linien-Wellen konv. ...)” to “Wetter am 14.-18.November 2020 für Deut.-Mitteleuropa [Regen - Windböen nahe der Kaltfront] (Linien-Wellen konv. ...20-24/11/20)”.
  • von 21.11.20-21.00-Deutschland Jahr 2020 


    18266B20-1E83-4559-A955-8E3433C42518.gif


    - weiße Weihnachten? Die Chance ist allerdings nicht sehr hoch u. nach dem sehr milden warmen Herbst 2020 -

    Nach Ex-Hurrikan (ehemaliger Tropensturm) als normales Außertropisches Tief über Skandianvien angelangt am Donnerstag, 19.11.20 mit

    seine Frontausläufer u. Windböen, teils ein paar Sturmböen an der Kaltfront u. einzelne kräftige Schauerlinie wo die Böen vor allem auftreten am Morgen u. ncoh bis zum späten Abend.

    Meist über fast der gesamten Nordhälfte Deut. u. zu Meckl. Brandenburg-Berlin von NW-nach SO runter ziehend. Dazu auch orkanartrige Böen

    in Skand. in den höheren Gebirgslagen nach Westen u. in Deut. ebeno in den Deutschen Mittelgebirgen u. noch auch frostige Temperaturen im leichten Bereich vor allem in der Mitte u. im Süden Deut.

    Dazu gab es wieder einige Schneeschauer in den Lagen bei 800 - 400 m Schneefallgrenze- Für Schnee um Weihnachten schaut es um Nikolaus für eine

    etwas sinkende Schneefallgrenze aus die aber bis 400 o. 200 m schwankt. Anfang Dez. 2020 ist kein großer Wintereinbruch zu verzeichnen,

    aber um den 6. Nikolaustag Wetter könnte es polare Kaltluft erneut von Norden aus Skand. geben die wieder durch ein Sturmtief herunter transportiert rückseitig des Tiefs.


    Vorhersager: Marco



    Wetterlage Deut. Donnerstag, 26/11/20 u. Freitag, 27/11/20


    Donnerstag, 26/11/20 nach Südosten von Brandenburg vom Wetter her heiter o. wolkig —später starke Bewölkung-bedeckt/ später leichter Regen (Sprühregen...) Höchsttemperatur 4-7 Grad.

    —schwachwindig —Freitag, 27/11/20 dicht bewölkt mit Hochnebel stratus, dunstig u. neblig—trüb u. leichter Sprühregen o. auch etwas verstärkt Regen im Süden Brandenburg SA zu nordsachsen u. ab nachmittag von Donnerstag, 26/11/20 von der Nordsee Emsland über Westfield. nach Süden bis zu Nacht auf Freitag, 27(11(20 in sa brandenburg Berlin zu Mitte nach Süden wandernd..


    129CF627-986B-4D67-9303-626ADDD82EBA.png4A456219-5F01-4085-BC9B-BD0F6274312B.png


    Vorhersager: Marco



  • Wetter von 2/12/2020 an (7/12/2020...)


    Bei uns in Deut. ist von Nordwesten in den Morgenstunden am Dienstag, 2.12.2020 vor allem in der Mitte u. im Süden mit Schnee zurechnen-nach


    9C3CF6C4-33E1-4FD6-A532-2B16669913F7.png


    Brandenburg-Berlin u. SA teils Schneeregen o. leichter Regen (Schneeregen-SChnee vor allem ab 4 Uhr morgens am Dienstag, 2.12.20) u.

    Regen Schneeregen o. gef. Regen im SW-Deut. SA NW Brd NW ab 12 - 15 Uhr (am wahrscheinlichsten von 4 - 9 Uhr)- die leichtesten u. etwas

    mehr davon ist in den tieferen Lagen o. höheren Berg-/Flachland auf südostdeutscher Lage zu erwarten-die Schneefallgrenze liegt am Samstag, 28.11.20 bei

    etwas 200 nahe der Odergebiete u. in Polen um 0 m (vor allem in Weißrussland u. Ostpolen kommt leichter Schnee bis zum Samstagabend auf mit geringen Mengen die kaum groß was angeht aber liegen bleiben dürften vor allem in Polen im Osten u. der Mitte davon)



    Aber 200/400-0 m Polen-Ukraine bis zum Schwarzen Meer nördlich davon auf dem 3-12-2020 (Schneemengen werden derzeit verschieden prognostiziert

    anhand der Schneewetterkarten bis zum 3.12.20 von 28.11.20 immer noch (sehr fraglich wieviel das ist was fäll- der große Treffer ist es noch nicht für Anf. Dez. 2020- erst danach dürfte vielleicht es besser aussehen-vielleicht auch die Chancen bis Weihnachten steigen?)

    In Deut. bei 1200 - 1400 m die Schneefallgrenze (ab 2.12.20 sinkt sie dann deutlich unter 1400 - 400 m ab (200 - 0 vereinzelt auch im Osten hin -

    mehr aber zu Mitte-Süden Deut ab dem Morgen hin---) Aber die Chancen stehen schon leicht besser- das ab 6.12.0/7.12.20 die Schneefalllage auf 400/200-0 m fällt über dem NORDEN-OSTEN-MITTE hinaus bis nach Süden herunter-




    Der Karteneinblick für heute — 28/112020//Deutschland

    Eigene Erstellung u. Zeichnung mit Bearbeitung am Computer—


    Wird gleich eingef—-


    Synoptische Wetterlage-ab 17.12.20Hochdruck noch , später Regen ab dem frühen Abend, teils heute bis zum Nachmittag hinein wolkig o. fast bewölkt


    Synoptische Wetterlage-ab 17.12.20Hochdruck noch , später Regen ab dem frühen Abend, teils heute bis zum Nachmittag hinein wolkig o. fast bewölkt mit Wolkenschichten im mittleren u. hohen Wolkenstockwert - Aktuell... befindet sich Mitteleuropa unter einer antizyklonal geprägten West-/Südwestdrift

    -eingelagerter Randtrog erreicht Deutschlnad u. hängt südlich der gesamten Strömung nach-u. wird abfalchen-
    Hebung / nördlichen Teil des Trogs teils generiert - was der positiven Vorticityadvketion zugeschrieben wird -
    ein okkuliertes Tief, der sich im Nordosten des Landes befindet wird zunehmend von Kaltluftadvektion überlaufen, so dass auch dort nur noch mit ein
    paar wenigen Millimeter Niederschlag zu rechnen ist-
    Trogpassage sidn auf dem Brocken einzelne Sturmböen noch möglich - sonst herrscht kaum Wind der warnrelevant wäre


    Südlich der Mittelgebirgsschwelle kann der Trog dem antizyklonalen Einfluss nicht entgegen wirken - weiterhin bleibt es niederschlagsfrei-
    bei geringen Luftdruckgegensätzen kommt es auch dort zu Auflockerung der Wolkendecke



    Schneesturm-kräftiges Tief zieht über dem Nordosten der USA diese Woche 17.12.20-


    Grund ist vor allem ein langsam sich aufbauender Höhentrog. Dazu stark ausgeprägter Kaltluftkörper darin eingteschlossen.




    Grund ist vor allem ein langsam sich aufbauender Höhentrog. Dazu stark ausgeprägter Kaltluftkörper darin eingteschlossen.



    starken Wind u. Schnee sorgen

    das bis 24-12-2020 - Über Kanada liegt zurzeit ein sehr eisig-kalter Kern in der Höhe - der dann bis zum 24. Dez. zu Heiligabend die Mitte u. den

    Osten der USA fluten soll. Gleichzeitig bildet sich östlich des Sturmtiefs mit Wind u. Schnee ein kräftiges Hoch vor der Ostküte der USA



    Frostig kalt u. weiterhin Schneefall möglich mit Glättebildung (durch Nässe / Schnee bei


    Aufklaren o. bodennah kalter Luftschicht mit
    durch Abkühlung auf Gefriertemperatur.. 31.1.2021 am Sonntag / u. am 1.2.2021 Montag




    Der beginnt über Nacht u. am Tage mit etwas Regen - teils mit glatten Verhältnissen durch Glatteisbildung u. Schnee der unter bstimmten Bedingungen
    auch zu glatten Oberflächen sich verfestigt... Zuvor ist am Sonntag, 31.1.2021 noch ein Zwischehhochkeil aktiv in Deut., der
    aber durch ein neus Tief QUIRIN II in einer langgestreckten Tiefdruckzone mit mehreten Tiefs die vom Atlantik nach Osteuropa verlaufen erneut
    Regen - Schnee - Glatteis bringt über dem Montag, ab der Nacht, am 1.2.2021.



    09C85E38-0FCA-4730-AD74-C9542FC396CD_autoscaled.jpg2388ACE1-1F42-42F7-A8FA-CE2775C15FBB.jpeg



    Warnlagebericht/Warnlage Deutschland/Samstagabend, 6.2.2021/7./8.2.21



    Am Freitag, 5.2.2021 nur vereinzelt etwas Schnee u. ein paar Windböen bei Schneefall / Von Saarland über Hessen - Thüringen
    u. SW SAA vor allem in den Berglagen u. oberhalb mehr recht stürmisch zu Anfang mit dem ersten Schneefallgebiet eines Wellentiefs
    in Übergang zu Luftmassengrenze verschmelzend. Dieses Tief nahe vom Schwarzwald u. Hessen das erste am Freitag.


    Ab Samstag, 7/2/21dann das zweite Tief in der südlichen Strömung entlang südlich der Luftmassengrenze erneut wieder verbindend
    u. dabei von Frankreich aufkommend u. von Süddeut. entstehend u. verstärkendes Niederschlagsgegbiet mit Übergang zu Schneefall
    das sich von einem Tief aus Frankreich intensiviert an der Warmfront die aus der Mitte Deut. nach N orden zieht u. sich mit der Luftmassengrenze
    bindet u.huier vor allem an Stärke gewinnt u. am starken Luftdruckunterschied mit zunehmenden Ostwind stürmisch bei Aufgleitvoränge in
    mittlere Schichten sich hochreichend weiter entwickelt.902B6C77-CC7C-4C50-9CE5-C3E11CAF2E66_autoscaled.jpg


    Wetterlage am Samstag, 6.2.2021 u. Sonntag, 7.2.2021 bis Montag, 8.2.2021/ Markante (etwas extrem sich ausbildende Lage)
    mit Schneefall u. Schneeverwehungen in Teilen Deut. (AB Freitag, 5.2.2201 von 11 Uhr / 13 Uhr erst im Südwesten u. der
    Mitte Deut. ) Dann von Süd NRW Hessen Thüringen als gef. Regen mit Glatteis u. übergehend in Schneefall nur in geringer leichte3r
    Intensität auf Brandenburg - Berlin übergreifend von 16 Uhr bis 20 Uhr am Freitag bis zum Abend (dazu 1 o. 3 cm). Nur leichte
    Verwehungen.


    Der Polarlar Split hat sich o. macht sich noch in einer Regenerierung über dem Pol Richtung Kanada / Pazifik ... Der Einfluss auf Europa ist somit noch nicht ob, er nochmals nachhaltig mit Kaltluftausflüssen verbunden wäre/mehr Kanada u. den Nordatlantik o. Nordamerika diesmal nur noch greift mit erneut eisiger Kaltluftabflüsse.


    Derzeit bleibt es recht warm u. Temp. von +8/+10 bis +13 Grad (auch +15 / +16 Grad)sind möglich ab Samstag, 20.2.2021 u.

    Sonntag, 21.2.2021 bis Sonntag, 27.2.2021. Der Wind weht meist um Südost o. Süd schwach (5 - 10 km/h). Ruhiges Wetter u.

    im Süden o. Osten können am Morgen durchaus auch Nebelfelder dabei sein die aus Ost (Ost Europa) im Bereich des Hochs hereinziehen können die Tag), sonst

    ist es sonnig nach dunstigen Schwaden o. Nebel/Hochnebel. Werte am Morgen bei +5 / +7 (teils auch leichter Bodenfrost -1/-3 Grad im Süden

    Osten o. im äußeren Nordosten Deut. Die Niederschlagsmengen vor allem bis zum 28.2.2021 mit 4 / 15 mm für 1 Tag.

    Über dem Oststlantik bis vor Irland-der Biskaya u. Spanien o. westlich in Frankreich streifen Tiefausläufer eines Atlantik-Trog die Rändern des westlichen Europas mit etwas Regen,

    teils mal stärker, die Fronten erreichen derzeit aber kaum Mitteleuropa u. Deut. Bis Ende des Monats sollen diese Ausläufer des Atlantik Trog / Tiefsystems Richtung Mittelmeer (Nordafrika Tunesien Ligure ... usw.) u. Nordwest-Europa ausgreifen (was die Nordsee/Norwegen die Westküste/ Nordwest Deut.






    Prognose. / kleine Analyse Synopsis Von Marco