Juli 2020 bis Mai 2022, , kalte Juli im ca. 20-Jahre-Takt , Rekordschnee S-Alpen wie Nov. 2019, "HSN-Brillenlagen", Rekord April/Mai?

  • Panspermie-Theorie - Was das Weltall mit der Entstehung des Lebens zu tun hat | deutschlandfunkkultur.de

    ..."Pandemie-Gefahr durch Viren aus dem All?

    Auch wenn sie sich damit in der wissenschaftlichen Community wenig Freunde machten – Chandra Wickramasinghe und Fred Hoyle waren überzeugt. Anfang der 80er-Jahre formulierten sie ihr Panspermie-Modell.....

    Laut Hoyle und Wickramasinghe könnten Mikroorganismen aus dem All nicht nur die Evolution auf der Erde losgetreten haben. Chandra Wickramasinghe glaubt: Viren regnen kontinuierlich auf die Erde herab und können sogar Epidemien auslösen – wie zum Beispiel die verheerende Spanische Grippe im Jahr 1918....."

    ----------

    Die verminderte Sonnenaktivität (mit Maxima der kosmischen Strahlung)

    im Maunderminimum (bis ca. 1720),

    im Dalton-Minimum (bis ca. 1820),

    im HSN-Minimum (bis ca. 1920)

    und im Landscheidt-Minimum, aktuell seit Sonnenzyklus 24

    könnte demnach für die Pandemien 1718, 1817, 1918, 2020 je ff verantwortlich sein?

    Die Täterin müsste nur noch überführt werden, die kosmische Strahlung.

    --------------

    wichtig ist, sich dem Thema intensiv zu widmen.

    die solaren Strahlungsvariationen sind also nicht nur das Erdklima beeinflussend, sondern auch unsere Gesundheit / Krankheiten????????????

    zum Abschluss heute: Microsoft Word - Wk-SO xx-2011 1680-2009.doc (berliner-wetterkarte.de)

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

    Edited once, last by hsn ().

  • Landwirtschaft und Klimawandel in historischer Perspektive | bpb.de

    ..." Viele Fragen zum Klimawandel in Vergangenheit und Zukunft sind noch ungelöst und bedürfen der wissenschaftlichen Erforschung. Die politischen und gesellschaftlichen Aufgaben bei der Bewältigung der Klimaprobleme sind gewaltig, doch sollte vor Horrorszenarien gewarnt werden....."

    Bildet euch bitte eure eigene Meinung zum Thema!

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

  • noch blieben wir an der Mosel verschont, hoffentlich auch kein Unwetter in den nächsten Stunden. So intensiv wurde ja kaum vorher mal gewarnt: Blitze & Gewitter - Historische Blitzkarten (blitzortung.org)

    48 Stunden Schleife, super Adresse: Blitze & Gewitter - Historische Blitzkarten (blitzortung.org)

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

    Edited once, last by hsn ().

  • ich fand folgenden Text im Kreisjahrbuch 1997, von Dr. H.-Günther Böse:

    ..." Eine alte Familienchronik ... Erdbeben 29. Juli 1846, Großbrand 1857, Hochwasser Mosel 1784 und Weihnachten 1846, Gefährdungen für Mensch und Vieh durch die Trarbacher Bäche, am 9. Oktober 1740, 23. Juli 1788 (Brücke nach Wolf eingestürzt), 3. Pfingsttag 1789 ("das Wasser stand über dem Markt, dass ein beladenes Schiff über den Markt in die Weiergaß fahren kann), 17. September 1830 und 4. auf 5. August 1875. Nicht notiert ist die Wasserkatastrophe im September 1809 ........ der Fournet-Bericht über den Trarbacher Waserschaden 1809 ...."

    ------------

    mein Artikel im Kreisjahrbuch 1997 damals:

    ... alle ca. 10 Jahre (5/10 Jahre) treten kalte Winter auf.

    1901, 1907, 1914, 1929, 1934, 1940-42, 1947, 1954 + 56,

    1963, 1970, 1979, 1985-87. Ich hatte im Vorjahr geschrieben:

    " Im Januar 1996 bin ich über das Moseleis von Traben nach Trarbach gegangen und 1995/96?

    .... Die Mosel fror zwar nicht zu im Winter 1995/96, (das Kältezentrum lag im Nordosten .... aber die Hamburger Alster und die Flüsse im Osten Deutschlands ..."

    Die Serie der Kaltwintermonate ging weiter ...

    Feb. 1991, 1996, 2005/06, 2010, kalte Februarwoche 2021,

    Ursache blockierende Hochs im Nordosten

    ---------------

    siehe auch Zeitreihe der Lufttemperatur in Deutschland – Wikipedia

    die Kaltwintermonate im 19. Jahrhundert, auch oft im ca. 5-/10-Jahre-Takt:

    1823, 29+30, 1838, 48 +50, 55 +58, 65, 70, 75, 80 +81, 91+93, 1901 ....

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

    Edited once, last by hsn ().

  • heute im Trierischen Volksfreund und im Buch FATUM von Kyle Harper.

    "Pandemien, Klimawandel, Migrationsbewegungen: Blicken wir auf den

    Niedergang des Römischen Reiches, erkennen wir einige Ähnlichkeiten zur Gegenwart. ...."

    Seite 377 in "FATUM", Das Klima und der Untergang des RÖMISCHEN REICHES, von Kyle Harper:

    ..."536 kamen die Streitkräfte aus dem Osten, 543 die Keime ......"

    "Das Zusammenspiel von Krieg, Pest und Klimawandel erwies sich als

    desaströs...."

    Gegenwart: zuerst kam der Klimawandel (ab den 1990er Jahren Warmphase wie zur Römer- und Mittelalterzeit, mit Ausnahmen 1996 und 2010), 2020 kamen "die Keime" (CORONA),

    2022 kamen die Streitkräfte aus dem Osten (in die Ukraine)

    Volksfreund, Teil 8 zur Serie "Landesausstellung ..."

    "Im Jahr 2016 traten syrische Flüchtlinge über die Grenze nach Europa.

    Zeitgleich schrieb ein angesehener Althistoriker einen Artikel über die

    Völkerwanderung. Alexander Demandt beschreibt darin, daß die fremdenfreundlichen Römer im 4. Jahrhundert die Westgoten ins Reich einziehen ließen. Doch schon bald entstanden Konflikte. Die römische Ordnung zerbrach....."

    Bildet euch eure eigene Meinung dazu und überhaupt.

    Das Ende, das keines war: Stefan Esders über den Untergang des römischen Reiches – Migration (hypotheses.org)

    ...." Am 31. Dezember 406 fror der Rhein zu, tausende Germanen überquerten ihn und überrannten die Römerprovinzen Germaniens, Galliens und Spaniens. 410 eroberte „man“ Rom. Die Meistererzählung, die eigentlich schon 376 begonnen hatte, als erstmals Westgoten auf römischem Boden siedeln durften, schien sich nun unaufhaltsam fortzusetzen ....."

    Buchners Geschichte Oberstufe (ccbuchner.de)

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach