Weiterhin aktive Westdrift mit mehreren neuen Sturmtiefs vom Atlantik bis Mitteleuropa... etwas gering kälter, dann erneut milder zum Ende dieser Woche bis 16.2.2020 (19.-20/2-23/2.,3/4.3. erneut stürmisch)Regen u. erneut recht windig mit Sturmböen1

  • Von 13.2.20/21.00Uhr-Regenausläufer eines sich abschwächenden Sturmtiefs TOMRIS (aus der Atlantik-Westdrift, weitere Sturmtiefs entstehen bereits


    455CAD2B-5801-48A1-A171-8C183BF662FF.jpeg


    diese Woche weiter draußen auf dem Atlantik u. ziehen zu uns nahe o. in die Nähe von Mitteleuropa. Ab Samstag, 15.2.20 bis in die neue Woche hinein, am


    17.2.20...) nahe der Biskaya u. Nordfrankreich zuvor heute Morgen,


    zieht Richtung Osteuropa nur noch teils hinweg. Letzte restliche noch intensivierte Regengebiete zerfallen zu Regenschauern. Über Südwestdeutschland mit


    nahe des Schwarzwalds mit kräftigen eingelagerten lokalen kleinräumigen Gewitterzellen gerechnet werden. In Brandenburg-Berlin: Zu Nacht auf Freitag, 14.2.20


    noch teils stark bewölkt o. bedeckt u. letzter Regen vereinzelt zeitweise, teils auch mit Schneeflocken gemischt.


    Sonst auflockernde Bewölkung zum Morgen o. auch am Vormittag vom Freitag an. Temperaturen gehen auf +3 bis +1 Grad etwas weiter als zuvor nach den milden Tagen u.


    dem Sturm Sabine. Dazu meist jetzt nur Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.



    Am Freitag, 14.2.20 herrscht allerdings weiterhin wolkenreiches Wettergeschehen. Es kann nochmals weiterer Sprühregen o. Regen auftreten. Sonst ab dem Nachmittag weitere Auflockerungen


    der dichten Wolkendecke. Höchstwerte dann bei +5 bis +8 Grad. Dazu diesmal Schwacher Wind um West - Nordwest. Erst zum Samstag hin ist wieder vereinzelt leichter Frost in Bodennähe zu erwarten.



    Das derzeit noch bestimmte Sturmtief in der wetteraktiven Höhenströmung, die weiterhin aktiv unser Wetter in Mitteleuropa beeinflusst wird sich abschwächen u.


    bringt nur gelegentlich leicht windiges Wetter im NO-O. Deut. Von Frankreich,Niederlande u. nahe der Nordsee ging es allerdings mit Sturmböen zu bis 9 Bft(Sturm)


    u. den höheren Lagen bleibt es in der Nacht auf Freitag, 14.2.20 auf der Südwest-,/Südseite Deutschlands bis zum Schwarzwald o. den Nordalpenraum mit vereinzelte weitere Sturmböen um Südwest - West.


    Auf den Berglagen oberhalb ist weiter mit Sturm-/Orkanböen zurechnen die bis zum Freitagmorgen dann zum erliegen kommen u. kaum noch aktiv u. relevant sind).



    Gewitter: Zum Freitag, 14.2.20 u. am Donnerstag, 13.2.20 einige Gewitter im Südwesten Deutschlands bis vor Bayern o. nördlich bis südlich von Thüringen.


    Einzelne Graupel/kleiner Hagel bei 0.5 o. 1. cm Sturmböen 8-9 Bft (75/85-90 km/h).



    Tagesvorhersage bis Freitag, 14/2/2020; von MARCO



    Kurze - nowcasting mol Ost-Berlin Ostbrandenburg 3/4.3.2020 erste Tage-Märzprognose 2020 für die ersten Tage

    GLÄTTE- Es muss vor allem auf Nebenstraßen und Brücken mit Glätte durch verbreitet überfrierende Nässe gerechnet werden.


    Von für / 3.3.20-4.3.20/ Rüdersdorf bei Berlin Amtliche Warnungen / FROST- Di. 03. März, 21:00 - Mi. 04. März, 08:00/ Es tritt leichter Frost um 0°C auf.

    Boden/leichter Frost -3°C ,,GLÄTTE- Es muss vor allem auf Nebenstraßen/Brücken mit Glätte ( überfrierende Nässe)



    Temperatur 4,7°C Niederschlag 0.0 mm/h Feuchte 82,0% Taupunkt 1,9°C von 03. März 2020, 21:00 für Berlin - Marzahn (60 m ü. NHN)


    MARCO-WETTERSTATION- vor einem Moment-3.3.2020-innen-18.6° gleich MIN 16.2° MAX. 18.9°/ CO2 378 ppm / REL.LUFTF. 55%/ LEISE 42 dB


    außen- Rüdersdorf bei Berlin vor 13 Minuten- bedeckt nach Regen o. nur trocken/ 4.6° gleich Temp. MIN. 3.0° MAX. 6.8° / LUFTDRUCK 1003 mbar gering fallend o. gleich/


    GEF. TEMP. 1° pm2.5 16 (Sehr niedrig) REL.LUFTF. 87% TAUPUNKT 3° - Niederschlag- 0.0 mm/h PROGNOSTIZIERT 2.2 mm/ KUMULATIV 0.4 mm vor 14 Minuten am 3.3.20.




    Tagesvorhersage für 3/4.3.20-Marco

  • M2 Sturmwetter

    Changed the title of the thread from “Weiterhin aktive Westdrift mit mehreren neuen Sturmtiefs vom Atlantik bis Mitteleuropa... etwas gering kälter, dann erneut milder zum Ende dieser Woche bis 16.2.2020/Regen u. erneut recht windig mit Sturmböen1” to “Weiterhin aktive Westdrift mit mehreren neuen Sturmtiefs vom Atlantik bis Mitteleuropa... etwas gering kälter, dann erneut milder zum Ende dieser Woche bis 16.2.2020 (19.-20/2-23/2.,3/4.3. erneut stürmisch)Regen u. erneut recht windig mit Sturmböen1”.
  • Wetterlage im März 2020/ Regen-windig-wieder sehr mild – der März mit weiteren etwas zu milden Wetteram 6.3.20 (wahrscheinlich auch länger noch

    bis zum 12-14-3-20. März 2020…) -29/3/20




    Wetterstation-Rüdersdorf-Marco-Beobachter-6.3.20/außen-von 12:03 Uhr-bedeckt leichter Regen u. kurze Unterberechnungen mit etwas ab u. an

    leichte Regenschauer u. recht mild wieder/Temp. 5.0° leicht sinkend wieder/Min. 3.1° Temp. MAX. 5.0°/LUFTDRUCK 990 mbar/ GEF.TEMP. 2°/

    03 21(GUT) REL.LUFTF. 96% TAUPUNKT 4° / Niederschlag vor 5 Minuten-0.4 mm/h PROGNOSTIZIERT 5.4 mm/ KUMULATIV 5.2 mm (Menge heute als Regen bei 5.2 mm die letzten Stunden-um 12:25 erfasst für Rüdersdorf bei Berlin-Wetterstation von Marco)

    innen-TEMP.18.0^gleich MIN. 17.0^MAX. 18.6° TEMP. / CO2 459 ppm/ REL.LUFTF. 49%

    LEISE 40 dB


    Elli bringt ergiebigen Regen/nur im Nordosten am Donnerstag, 5.3.20 noch recht freundlich mit Sonne u. auch Wolkenfeldern.


    Am Donnerstag, 5.3.20 bei 5 bis 11 Grad in Deutschland u. auch in Frankreich ging es recht mild bei +8 bis +12 Grad her u. kräftigen Regen in der Mitte u.

    im Osten Frankreichs bis vor Luxemburg u. auch am Schwarzwald bis RLP am Oberrhein-/Niederrhein am Nachmittag – wie am Abend. Im äußeren Nordosten/Nordosten u. Osten noch teils Sonne, sonst erster leichter o. geringer Regen im Westen u. der Mitte Deut. bis nach Sachsen – Thüringen vorlaufend. Von NRW über RLP besondersn verstärkt kräftiger Regen

    am Donnerstag im Tagesverlauf zum Nachmittag.


    Heute bedeckt und zeitweise noch regnerisch. Am Nachmittag udn am Abend vor allem südlich von Berlin längere niederschlagsfreie Abschnitte.

    Höchsttemperatur um +5 Grad an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern, um +8 Grad in Berlin u. bis +10 Grad in der Niederlausitz.


    Schwacher Wind aus verschiedenen Richtungen aufgrund eines Tiefdruckgebiets über Deutschlands o. Zentral-Mitteleuropa-Tief Elli was von Mittel-Zentral-Frankreich mit sehr milder feuchter Luft u. Regengebieten in seinem okkludierten Frontenwirbel zum Tiefzentrum

    von der Mitte Frankreichs über die franz-deutsche Grenze u. dem Niederrhein bei RLP u. der Mitte Deut. nach O.-NO. Deut. auf Nordostkurs heute am Freitag, 6.3.20 sich bei der Mitte Berlins u. im Osten Brandenburgs zu Oder verlagert bis heute Abendam Freitag, 6.3.20.

    Vor allem in Frankreich von Donnerstag, 5.3.20 regnet es besonders kräftig u. zum Abend wie auch am Freitagmorgen über dem Westen u. Südwesten Deutschlands dann in einigen bänderartigen Regengebieten um dem Tiefzentrum von Elli was auf dem Weg nach Brandenburg südlich nach Nordpolen bis Freitagabend zieht. Regenmengen bei 25 – 30/50 mm bei Frankreich u. über dem Westen o. Südwesten Deutschlands hinweg am Donnerstag, 5.3.20 zum Freitag, 6.3.20. In Richtung Norden-Nordosten u. Osten Deutschlands sind es bei 7 bis 9 mm vereinzelt am Freitag, 6.3.20 hin über den Tag verteilt.


    Im Südwesten Deutschlands u. in Teilen Frankreichs (in der Mitte u. im Osten) nimmt die Hochwasserlage deutlich weiter zu bis zum 17. März 2020,weil ein

    weiteres ausgeprägtes Regen-Sturmtief aus einem neues Sturmkomplex vom Nordatlantik – Skandinavien erst noch in Entstehung über Mitteleuropa als Randstörung

    hinweg zieht u. mit Sturmböen u. viel Regen (vor allem nahe dem Schwarzwald/entlang des Rhein u. im Südosten – Osten Frankreichs auflebt zum Mittwoch, 12.3.20.

  • Frost am Vormittag/lokal Glätte Süden,, Nachmittag – Abend kurze Gewitter 30-3-20 (und für den 31-3-2020 für Dienstag den letzten Spätwinter- / Märztag) Deut. Brandenb. Berl.


    5512D8B9-AC60-47DD-B03B-058CCE2C6D83.jpegBCE81C3E-8083-4CDA-BE79-14A5626B2649.jpeg

    Auf der Hinterseite eines Ausläufers fließt erneut deutlich kältere POLARE KALTLUFT von Skandinavien der NO-O. Seite aus einer Kaltuftzuge

    am Rand des Hochs was sich vom Atlantik weit über England bis Skand. reicht. Dazu reicht ein Langwellentrog mit einem Höhentief, beide

    aber geteilt fasst in zwei Zonen über Ost-,Südeuropa in kalte Höhenzentren am Rand eines Skand. Hochs was immer noch aktiv sich aber langsam ostwärts zu Anfang.370CFD4A-12C4-4D07-9847-34A26EDC6B64.png

    April weiter bis zum 9.4.20 verschiebt u. anfangs noch kalte polare u. mit Frost auch diese Luft zu uns lenkt. Erst in den zwei Wochen des Aprils wird allmählich immer wärmer vermutlichwetter-board.de/attachment/17227/

    laut den neuen Vorhersagen der Wettermodelle von Südost-Süd her aus den Randteilen den angrenzen Ländern Europas. Der Polarwirbel ist zurzeit

    durch ein Omegahoch über dem Atlantik u. einem Rex-Block unter dem Einfuss, aber noch nicht voll gebrochen in zwei Zentren. Der 2. Teil des Wirbels

    ist zurzeit etwas inaktiver u. schwächer bei Sibirien. Der 1 Teil liegt nahe Kanada u. deutlich stärker u. kommt uns etwas näher im April mit recht weniger

    Wetteraktivität. Der schwache andere Teil schickt uns im Moment am Rand des Omegahochs der seine Teilhochs zu uns lenkt aus einer Kaltluftstraße nahe

    Ostfinnland - Sibrien u. Weißrussland die Kaltluft zu uns für kurz, dann sollte es deutlich wärmer werden mit einer deutlichen Großwetterdrehung auf eine andere Richtung.

    Im Moment werden aber im April dann Meridionallagen auf Nord-/Südlagen aktiviert werden die uns mehr trockene längere u. weniger Niederschlag bringen sollten.

    Es besteht dabei aber ein Wechsel aus warmen u. kalten Tagen noch im April weiterhin


    Vorhersage-MARCO