Deut./Mitteleuropa./Am Sonntag, 29.9.19 u. Montag, 30.9.19 Sturm möglicherweise vereinzelt nicht ausgeschlossen im Nordwesten Europas(mit NW-DEUT./der Nordsee/ Niederlande …) Oft wiederholt durchziehende Regenfronten mit erneut aufkommenden Wind/4.-11.

  • Kühl, letzter leichte Frost zuvor in Bodennähe u. abziehender Regen am Dienstag, 8.10.19, dann etwas wärmer die kommenden Tage

    8.10.19/10.10.19 … Vorhersage = Tag für Deut.


    ?thumbnail=1



    Oft regnerisch u. noch recht kühl/langsam wärmer die kommenden Tage nach dem 10.10.19 (13.10.19 – 17.10.19, ab diesem Wochenende, vom 12.10.19…)


    Tief INGE ist soweit abgezogen/nun folgt ein größers Tief namens

    LYSANDER für Sonntag, 29.9.19 u. Montag, 30.9.19, wobei einzelne Wellen als Randtiefs erwartet werden mit ihren Regenfronten über Mitteleuropa, vor allem

    im Norden Europas (mit Norddeutschland,Niederlande … bis Polen im Norden auswirkend). Es wird zeitweilig windig mit einzelnen Sturmböen aus Südwest, später um West bis Nordwest von Samstag, 28.9.19 – 2.10.19.


    04FF9001-98E6-46D9-A71C-B81341ADC4A4.jpeg


    Von 28.9.19/10:28/Tagsüber aufkommende Gewitterneigung/In der Nacht durchaus Gewitter möglich/


    Zurzeit fließt erwärmte Meeresluft(mäßig bis warm) aus Südwesten ein/ Heute teils windig mit Böen von 65 – 70 km/h aus Südwest/

    Ab dem späten Abend dann einzelne Böen u. auch in der Nacht auf Sonntag bei Durchzug einzelner Schauerstaffeln, was vor allem

    den Nordwesten/Norden betreffen soll. In der Nacht zum Sonntag, vor allem im Nordwesten erhöhte Gefahr von einzelnen starken Schauern o. Gewitter mit Sturmböen.

    Heute am Samstag, 28.9.19 Windböen bis 65 km/h(vereinzelt darüber), dann ab Sonntag weiterhin bei Schauern o. etwas schauerartigen Regen stärkere Böenentwicklungen nicht ausgenommen.


    Die Böen kommen meist um West bis Südwest, vor allem bei Schauern o. Gewittern. Die Temperaturen liegen in den Nachtstunden bei +13 bis +10 Grad.

    Tagsüber u. vor allem am Nachmittag werden bis +20 Grad durchaus möglich. Im Süden Deut. wird es noch wärmer/ab Montag, 30.9.19 durchaus Sturm möglich.

    Für Südbrandenburg sind Sturmböen drin ab Sonntag, 29.9.19 zum Morgen o. ab dem Nachmittag .. In Süddeut. sind sogar bis fasst +25 Grad möglich, ab dem Sonntag, 29.9.19, mit

    nochmals Altweibersommer, sonst kommt stürmisches Wetter mit Regen auf bis Montag, 30.9.19.


    Sonntag, 29.9.19 oft bewölkt u. Regen. Höchstwert bis +20 Grad. Teils mäßiger bis etwas starker Wind aus Südwest u. teils auch Windböen. Zum Montag, 30.9.19

    bedeckt weiterhin u. ab u. an fällt Regen, nach Norden hält dieser längere Zeit an mit vereinzelten Unterbrechnungen. Tiefste Werte bei +11 – +13 Grad,

    Zum Montag über Nacht in den Morgenstunden windig mit Sturmböen aus Südwest bis West (70 – 78 km/h).


    Am Montag, 30.9.19 bedeckt u. Regen mit verstärkter Tendenz am Morgen u. Vormittag mit Sturmböen, um West bis Nordwest diesmal. Im Verlauf bis zum

    Nachmittag nachlassern Wind u. Regen. Höchstwert bei +16 bis +21 Grad. Teils auflockernde Bewölkung, zum Dienstag, 1.10.19 erneut Durchzug eines Regengebiets von Nordwest von Niedersachsen


    – Benelux u. teils wieder etwas windig. Zudem werden einige starke Böen für Montag, 30.9.19 u. Dienstag, 01.10.19 noch prognostiziert von 80 km/h u. vielleicht auch darüber in einigen Teilen Deut. Wenn es also so eintrifft was ein’ge dazu sagen. Wenn man dem vertraut zu Video/online Vorhersagen einzelner Meteorologen... Modelle zeigen derzeit mehrere Varianten die etwas möglich abweichen davon.

  • M2 Sturmwetter

    Changed the title of the thread from “Deut./Mitteleuropa./Am Sonntag, 29.9.19 u. Montag, 30.9.19 Sturm möglicherweise vereinzelt nicht ausgeschlossen im Nordwesten Europas(mit NW-DEUT./der Nordsee/ Niederlande …) Oft wiederholt durchziehende Regenfronten mit erneut aufkommenden Wind/” to “Deut./Mitteleuropa./Am Sonntag, 29.9.19 u. Montag, 30.9.19 Sturm möglicherweise vereinzelt nicht ausgeschlossen im Nordwesten Europas(mit NW-DEUT./der Nordsee/ Niederlande …) Oft wiederholt durchziehende Regenfronten mit erneut aufkommenden Wind/4.-11.”.
  • Lage/Langwelle über Mitteleuropa- Deut. anfangs noch aktiv vom 8.-10.11.19


    Riesiger langwelliger Kaltluftkörper über Europa. mit eingebettete Wellen im wellental des Langwellentrogs West-/Mitteleuropa... Regengebiete aktiv weiter über Spanien, Frankreich u. Mittelmeer West - Ost...Finnland u. Polen bis 10/11/19-13/11/19... 15.-17.11. Deut. nur ab u. an im Moment Niederschläge u. meist trocken unter Hochnebel-Nebel o. einstelligen Temperaturen (vereinzelt noch geringer Frost Bodenhaftung). Später etwas wärmer wieder.


    Wetterkarten der wetter3/Quelle: http://www.wtter.de


    4C079463-0C46-4E5A-9057-21F2614152FF.gif61CC0949-D0FE-413F-A805-266CAF5EC950.gif


    Ein Langwellentrog liegt über uns in seiner Ausdehnung u. verliert im Moment an Einfluss auf unser Wetter zunehmend. Der Langwellentrog erstreckt sich vom Nordmeer übe die Nordsee

    u. Deutschland weiter zu Iberischen Halbinsel am Mittelmeer.


    Mit seiner Progression reicht dieser Trog mit mehreren Drehzentren nach Osten rüber

    u. in diesem mehrere Tiefdruckgebiete als Drehzentren vorliegen. Die Tiefdrucksysteme beeinflussen dabei die Nordsee-Bretagne u. auch die Brititschen Inseln u.

    das weitere zweite hat den Golf von Genua unter Kontrolle gebracht.


    An diesem Höhentrog als Langwelle von Nordeuropa beginnt an den Alpen im Lee eine Zyklogenese

    sich ein neues Tief zu entwickeln u. eine Südströmung führt durch die Alpen nach Norden hoch.


    An dieser Leezyklone setzt am Boden eine Nordwindkomponente ein u.

    von Süden die wärmere südliche Höhenströmung, gleiten die Luftmassen übereinander u. ein Frontensytem baut sich auf über die Alpen mit einer

    Warmfront die nach Norden zu Süddeutschland reinzieht.


    Ebenso sorgt die südliche Warmluftadvektion mit der Warmfront im Warmsektor dafür, das warme u. feuche Luft

    oberhalb über die Alpen auf die kalte Nordluft die Niederschläge über Süd-/Mitteldeutschland nordwärts transportiert am Freitag, 8.11.19 bis Samstag,9.11.19 noch

    immer nordwärts ziehen u. sich auch teils anfangs noch intensivieren u. bis Samstagmorgen u. tagsüber abschwächen weiter nach Norden.


    Einzelne Regenfrontausläufer

    streifen oder greifen vor allem am Freitagmittag u. Abend auf Brandenburg-Berlin über. Werden aber am späten Abend am Freitag u. Samstag, 9.11.19 am Morgen

    bis zum Nachmittag nach NW-N abgelenkt im Bereich der langwelligen Struktur u. einem Hoch im Norden u. Nordosten Europas was langsam näherrückt zu uns

    nach Nordost-/Ostdeutschland aus N-NO Richtung Europas u. kältere Luft heranführt mit der Tiefdruckdelle im Süden Deut. bis zu den Alpen u. auch die Südströmung nach NW ablenkt mit

    nachlassende Aufgleitvorgänge der Warmfront.


    Süd-/Ostflanke des Langwellenhöhentrog über Westeuropa vom Nordmeerraum, baut sich vom Genuatief an der Schweiz südlich der Alpen ein weiteres

    wie besprochen aktiv werdendes Leetief als weitere neue Störung ab u. überquert nun die Alpen über Deutschland nach Norden aufwärts mit seinem Frontensystem

    u. wandert an der langgestreckten bodennahen Wetterfront. Niederschläge haben Deutschland am Freitag zum Mittag u. späten Abend bis Samstagmorgen, also vom

    1. auf den 9.11.19 bereits überquert u. schwächen langsam wieder ab. Das Genuatief zieht ostwärts übers Mittelmeer nun ab bis Samstag, 9.11.19 u.

      das Leetief über Deutschland hinweg nordwärts bis Samstag, 9.11.19. In den Berglagen Frost u. eistellige Minusgrade mit Schneefall u. Plusgrade im eistelligen

      in unteren Lagen bis zum Flachland am Freitag, 8.11.19 bis Samstag, 9.11.19. Vor allem in West-/Südwest-/Süddeutschland Schneeflocken unter dem Regen o. eine erste dünne Schneedecke möglich.

      Diese Lage wiederholt sich wahrscheinlich bis zum 23. Nov. 2019 immer wiedermal (dann kann Schnee in Hessen/NRW/vielleicht Thüringen/BW/BY noch

      bei 2 – 5 cm) u. den Alpen vor allem

      wie am Samstag, 9.11.19 in den Berglagen u. auch bis unten runter von 600 auf 200 m herab aufkommen). In den Alpen soll es aber demnach recht eisig – kalt werden bis 25.11.19 herum bis weit in die Täler u. auch schneien/recht windig.