Frühling 2019 bis Frühling 2020, mit Hochdruckserien und 5 Frühlingsspitzen bisher, die letzten im 8-Tage-Takt, Kaltluft-Tropfen, Sonntagsspitzen, Polarwirbel PWW1 + 2 +PWE

  • die AO-Oszillation, ab Dez. 2000 neg. dominierend, 16 Monate mit < -1.5 :

    https://www.cpc.ncep.noaa.gov/…x.b50.current.ascii.table

    2000 1.270 1.076 -0.451 -0.279 0.969 0.586 -0.649 0.144 0.395 0.317 -1.581 (Nov) -2.354 (Dez)

    2001 -0.959 -0.622 -1.687 (März) 0.906 0.452 -0.015 -0.031 0.521 -0.707 0.707 0.819 -1.322

    2002 1.381 1.304 0.902 0.748 0.401 0.573 0.328 -0.229 -0.043 -1.489 -1.425 -1.592 (Dez)

    2003 -0.472 0.128 0.933 -0.178 1.017 -0.102 0.075 -0.280 0.467 -0.670 0.642 0.265

    2004 -1.686 (Jan) -1.528 (Feb) 0.318 -0.409 -0.094 -0.236 -0.201 -0.720 0.855 -0.515 0.678 1.230

    2005 0.356 -1.271 -1.348 -0.046 -0.763 -0.383 -0.030 0.026 0.802 0.030 0.228 -2.104 (Dez)

    2006 -0.170 -0.156 -1.604 (März) 0.138 0.156 1.071 0.103 -0.265 0.606 -1.029 0.521 2.282

    2007 2.034 -1.307 1.182 0.544 0.894 -0.555 -0.397 -0.034 0.179 0.383 -0.519 0.821

    2008 0.819 0.938 0.586 -0.455 -1.205 -0.090 -0.480 -0.080 -0.327 1.676 0.092 0.648

    2009 0.800 -0.672 0.121 0.973 1.194 -1.351 -1.356 -0.054 0.875 -1.540 (Okt) 0.459 -3.413 (Dez)

    2010 -2.587 (Jan) -4.266 (Feb-Rekord) -0.432 -0.275 -0.919 -0.013 0.435 -0.117 -0.865 -0.467 -0.376 -2.631 (Dez)

    2011 -1.683 (Jan) 1.575 1.424 2.275 -0.035 -0.858 -0.472 -1.063 0.665 0.800 1.459 2.221

    2012 -0.220 -0.036 1.037 -0.035 0.168 -0.672 0.168 0.014 0.772 -1.514 (Okt) -0.111 -1.749 (Dez)

    2013 -0.610 -1.007 -3.185 (Märzwinter) 0.322 0.494 0.549 -0.011 0.154 -0.461 0.263 2.029 1.475

    2014 -0.969 0.044 1.206 0.972 0.464 -0.507 -0.489 -0.372 0.102 -1.134 -0.530 0.413

    2015 1.092 1.043 1.837 1.216 0.763 0.427 -1.108 -0.689 -0.165 -0.250 1.945 1.444

    2016 -1.449 -0.024 0.280 -1.051 -0.036 0.313 0.085 0.472 0.781 -1.917 -0.611 1.786

    2017 0.942 0.340 1.365 -0.089 -0.730 0.402 0.634 0.150 -0.492 0.690 -0.078 -0.059

    2018 -0.281 0.113 -0.941 0.544 1.180 0.380 0.612 0.836 0.585 0.413 -1.116 0.110

    2019 -0.713 1.149 2.116 ab April wieder neg. dominierend, nach langer Pause:

    April -0.255, Mai -1.231, Juni -0.601, Juli -0.890, August, -0.722, Sept. 0.306

    im Winter 2019 /20 wieder mal neg. AO-Index < -1.5 ????? wie in den Wintern 2000/01, 2005 / 06, 2009/10 + 10/11

    ein neg. NAO- und AO-Index-Winter ist mal wieder überfällig!

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

  • hallo Hubertus der Winter 2020 wird wahrscheinlich etwas kälter. Von nur zu mild würde ich derzeit nicht so ausgehen. Es gibt gewisse Anzeichen dafür. Mehr dazu die Tage. Dank für die Modelldraufsicht. Es bleibt ein etwas zu warmer Winter 2020 (wobei ich mehr ab dem Feb. 2020 davon sprechen würde) Marco


    Relativ zu wärmer Winter 2020


    Habe es heute am 31/12/2019(19:04) kurz vor Ende des Jahres abgeschlossen... dieses Jahr liegen die Keile nicht optimal für den nächsten kalten-schneereichen Ereigniswinter ... vielleicht kommt er zwischen 2021 - 2033 auf uns zu...


    Aber es zeichnet sich bis jetzt kein richtig kalter Winter ab. Es bleibt auch so weiter etwas leicht mild. Mit dem Feb. 2020 könnte der Winter noch deutlicher milder ausfallen.


    Brillentrage (Polarwirbel ... kenne ich noch ... erinnere mich lange noch daran... die Sache zum Winter vor vielen Jahren mit Eis,Kälte u, reichlich Schnee...)



    Neue Sicht der Lage für den Winter 2020 (Januar 2020...)


    Winter/Prognose für Okt./Nov. 2019/ (mehr dann zu Nov. Dez. 2019 - Feb. 2020, ab Nov.-Dez. 2019 ab 15./25. Nov.(o. Dez.)... von 8.10.19/15:54/


    Kommende Weather anomaly Europe/ Temperatur anomaly für die Week 41(41 Woche) ECMWF von 2019-10-07 00 UTC (+168 h) liegen die Temperaturen leicht über dem Durchschnitt


    (des langjährigen klimatischen Durchschnitts) nahe +1 herum in Deutschland/Frankreich u. Frankreich weit nahe +2 Grad (im Nordosten Deut. sind bis +1 o. unter +1 Grad möglich


    u. somit ist es hier nur geringfügig über dem Durchschnitt zuerwarten. Für Gesamtskandinavien sind darunterliegende leichte Abweichungen unter dem Durchschnitt weiter zu erwarten


    für den Okt. ab der 41 Woche herum bis Nordosteuropa mit Finnland-Lettland-etwas östlich von Polen in Teilen des restlichen Osteuropa...


    Russland u. Südosteuropa werden derzeit recht warm weiter gerechnet (der leichte Kälteeinfluss mit Schnee in Skandinavien u. nahe Moskau o. Finnland ...


    könnte sich dann abschwächen die letzten Wochen im Okt. 2019. Auch die Niederschläge werden allmählich wieder rückläufig u. weniger o. es bleibt meist trocken verbreitet in


    ganz Europa(Mitteleuropa). bis zum 2019-10-13 soll es noch in Nordfrankreich/Deutschland in West-Mitte am meisten regnen u. auch leicht -gering in anderen Teilen u.


    ebenso auch in Nordost-,/Osteuropa (mit Polen/nahe Weißrussland/andere Teile wie Finnland/Lettland/Litauen nach Nordosten aufwärts/Tschechien).


    Über Südwest-,Südeuropa wird es dazu trockener u. weniger Niederschläge geben u. recht zu warm bei weit nahe +2/+3 Grad über dem Durchschnitt nach oben ins positive laufen u.


    hier der Okt. 2019 zu warm ausfallen für den restlichen Verlauf der nachfolgenden Wochen.



    Für die zweite Woche (die 42 Woche im Oktober 2019) soll es demnach noch wärmer werden, dann sind auch über +17/+20 bis nahe +25 Grad vielleicht sogar nochmals im möglichen.


    Dann bis 2019/10/21 dürfte diese gerechnete neue Modellvariante gelten laut den Langzeitmodellen ... Über dem Durchschnitt für den die Herbstmonate (derzeit Okt. 2019)bis


    zum 1. Nov. 2019 zum nächsten Monat also rein geltend. Wenn also keine weiteren neuen Modellberechnungen mathematisch dazu kommen u. sich die


    Situation nochmals abschwächen sollte von der warmen Prognose zu kalten Prognose des Herbstwetters 2019.



    Weitere Daten/


    von 18.3.20 für das Wochenende bis 21.3.20-Polare Kaltluft wird bis Samstagabend21.2.20 auch den Süden Deutschlands erreichen, es strömt dann

    trockene Kaltluft ein und … Polarwirbel schwächt etwas ab u. zieht sich über dem Nordatlantik nahe Grönland etwas zürück, während aber sein

    Einfluss noch nahe Europas auf den Nordwesten u. Norden davon ausreicht u. ein Hoch dazu den warmen Zustrom an Luftmassen hält. Meist ist

    jetzt erwärmte gealterte Polarluft o. erwärmte Luft in Europa die hier rückgelagert wird anwesen u. verändert langsam ihre eigenschaftliche Strukturverhältnisse ihrer Unterlage.

    In den größeren Höhen ist ein Hoch anwesen zunehmend u. auch eine weiträumige umspannende Erwärmung zeichnet sich ab für die letzten Tage

    bis in die erste Hälfte des Aprils 2020 in der Höhe bis zu Stratosphäre über der Wettersphärenschicht der Erde über der gesamten Nordhemisphäre

    u. Nordeuropa. Möglich das der Polarwirbel nochmals sich im April etwas zu uns erneut ausweitet von Kanada - Grönland über dem Nordatlantik zu uns nach Europa. Im Laufe des Aprils wird es ein Wechsel aus mild o. kalt (vereinzelt noch leichten wenigen Frost an 2 Tagen geben immer mal).

    Einzelne Abtropfprozesse setzten ein über Mitteleuropa von Deutschland zum Mittelmeer u. Hochdruckzellen können über Skandinavien nach Osteuropa nahe Weißrussland ziehen immermal bis in den April 2020.

    Nachdem es jetzt nach den frühlingshaften milden Temperaturen im März 2020 von 16.3.20 bis 20.3.20 noch recht warm tagsüber u. dazu flankiert ein kräftiges hochkriechendes Hoch den Tiefdruck außerhalb von Europa auf dem Atlantik-Nordeuropa-Nordmeer. Mitteleuropa recht zu warm u. am N NO Rand später auch Kaltluftzufuhr an einigen weiteren Tagen im April nochmals mit Schnee nur in den Alpen u. Höhere Mittelgebirge Deut. Weißrussland noch als auch teils Schneeschauer über Ostern 2020 ab 14/4/20...



    in den Morgen-/Abendstunden etwas kälter ist, zeigt sich ab 21.3.20 bis 24.3.20 nochmals leichter Frost in Bodennähe auch mäßig(leicht mit -2 u. mäßig bei -4 bis -6 Grad).

    Auch in den Deutschen Mittelgebirgen u. tieferen Lagen u. Tiefland herunter kann es in Thüringen südliche SA Sachsen u. Tschechien nochmals Schneefall geben

    zum 21.3.20 … Die Temperaturen liegen zu Anfang noch bei +11 u. +13 (+15 Grad) vereinzelt auch lokal in kleineren Regionen bei +18 Grad.

    Regen fällt derzeit nur noch gelegentlich für den Rest der letzten Tage im März. Sonst erwartet uns ab 21.3.20 bis 24.3.20 wahrscheinlich kurze Zeit

    Temperaturen von +6 u. +3 Grad, nachts u. morgens um -1 (-2/-3 Grad) im Süden Deutschlands u. vor allem in den Lagen der Mittelgebirge hin -6


    Von Marco (prognostiziert)




    Teil 2 —

    vom 20-4-2020-17-04-


    Polarwirbelwetter März - April - Mai 2020 (der Nordhemisphäre)der Erde u. bis Juni 2020?? noch die Nachfrage wie es wohl weitergeht mit

    den derzetigen Großwetterlagen-Muster... in Mitteleuropa u. angrenzenden Atlantik-Nordmeer-mit Ost-/Nordeuropa u. Teile des Mittelmeers Süden Europas

    wie auch Nordafrika u. deren Einflüsse der Ozeane/ENSO/Zirkulationen/INDEXE... bis 2021/2022...

    Was sagt das Polarwirbelwetter - Der Polarwirbel ist weiter in zwei Zentralen nahe Grönland u. Europa difiniert für Ende Januar 2020 u. Februar 2020

    u. wird sich wahrscheinlich bis März 2020 weiter noch so aktiv zeigen. Ein direkter Bruch ist wahrscheinlich weiter nich in Sicht.

    Dieser wird derzeit von mehreren hochreichenden u. fasst kaum ihn durchbrechende Höhenhochkeile vom Pazifik/Atlantik u. Westpazifik über

    nahe Ostsibirischen Meer flankiert bis 850/700 bis 250 hPa in großee Höhen der Atmosphäre bis nahe der Stratosphäre.


  • hsn

    Changed the title of the thread from “Frühling, Sommer und Herbst 2019, mit Hochdruckserien und 5 Frühlingsspitzen bisher, die letzten im 8-Tage-Takt, Kaltluft-Tropfen, Sonntagsspitzen” to “Frühling bis Winter 2019/20, mit Hochdruckserien und 5 Frühlingsspitzen bisher, die letzten im 8-Tage-Takt, Kaltluft-Tropfen, Sonntagsspitzen, "Weihnachts-Tauwetter" wie zu 80 %”.
  • eine 6-Tage-Kaltphase und Trockenheit hier an der Mittelmosel durch die Hochs Vanessa - Wiltrud - XIA, Meridionalströmung mit Höhenhochkeil, durchsetzt vom "Kullerei" NW-Frankreich, am Freitag dann Trogvorderseite.

    Frohes neues Jahr Euch Allen, besonders Patrick:

    https://www.weather.gc.ca/data/analysis/sah_100.gif

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

  • hsn

    Changed the title of the thread from “Frühling bis Winter 2019/20, mit Hochdruckserien und 5 Frühlingsspitzen bisher, die letzten im 8-Tage-Takt, Kaltluft-Tropfen, Sonntagsspitzen, "Weihnachts-Tauwetter" wie zu 80 %” to “Frühling bis Winter 2019/20, mit Hochdruckserien und 5 Frühlingsspitzen bisher, die letzten im 8-Tage-Takt, Kaltluft-Tropfen, Sonntagsspitzen, "Weihnachts-Tauwetter", Polarwirbel PWW +PWE”.
  • die Polarwirbel PWW2 (926) und PWE2 (939) und Hoch Frank (1049) in der Höhe (250 hPa). Die Polarwirbel bestimmen indirekt unser Europa-Wetter!

    https://www.weather.gc.ca/data/analysis/sah_100.gif

    siehe auch "uwyo 500 hpa", dort die North Pole -Karte in 250 hPa

    Gruß, Hubertus

    7 harmlose Winterabschnitte haben wir nun schon hinter uns: https://www.wetteronline.de/we…iod=20&month=02&year=2020

    Diplom-Meteorologe
    Hubertus Schulze-Neuhoff
    56841 Traben-Trarbach

    Edited once, last by hsn ().

  • hsn

    Changed the title of the thread from “Frühling bis Winter 2019/20, mit Hochdruckserien und 5 Frühlingsspitzen bisher, die letzten im 8-Tage-Takt, Kaltluft-Tropfen, Sonntagsspitzen, "Weihnachts-Tauwetter", Polarwirbel PWW +PWE” to “Frühling bis Winter 2019/20, mit Hochdruckserien und 5 Frühlingsspitzen bisher, die letzten im 8-Tage-Takt, Kaltluft-Tropfen, Sonntagsspitzen, Polarwirbel PWW1 + 2 +PWE”.