Kurzfrist 6.8.18 (Woche bis 12.8.18) Deut./Mitteleur. Erst noch anfänglich weiter heiß bis 9.8.18, dann kühlere Luft vom Atlantik (ab Donnerstag, 9.8.18 teils Gewitter mit Unwetter)

  • Weitere Entwicklung der nächsten Tage von der derzeitigen warmen bis sehr heißen Jahresphase 2018

    Die Lage vom 3.8.18 erstellt für die Tage 3.8.18 - 11.8.18. Heute am 3.8.18 bleibt es meist wolkenlos, teils

    treten nur vereinzelt o. selten Hitzegewitter auf mit heftigen Starkregen u. starken Böen. Teils sind auch lokal

    meist nahe der Mittelgebirge durch Überhitzung / Windsysteme mit orographisch bewirkten Auftreiben von

    Gewitterwolken. Heute am 3.8.18 allerdings etwas weniger verbreitet in Deutschland / Tschechien / Polen.

    Zum Abend von Freitag, 3.8.18 könnten dennoch dann wieder erste Hitzegewitter entstehen mit annäheren einer schwachen Kaltfront

    die teils auch wellend in den Vorhersagekarten erscheint. Etwas schwache Wind in den untersten Ebenen organisert die

    Gewitter meist nur leicht o. geringfügig o. meist langsamziehend / zusammenwachsen verclustert. In den starken

    Aufwindzentren der Gewitter können die Zellen teils unwetterartig werden u. außerhalb davon sind abschwächende

    Reste von den Gewitterwolken als leichter Regen o. meist erreicht auch kein Regen die Oberfläche in der trockenen bodennahen Luft

    auf der anderen Seite der Gewitter. Der Höhenwind ist derzeit wieder schwächer u. längere Zeit für ein paar Tage noch zu nächsten Woche bis

    6.8.18 - 9.8.18,dann soll ein neuer Höhenwind eines weiteren Wellentals eines bestehenden Höhentrogs des Tiefs über dem Nordostatlantik bis Irland

    uns in Deutschland / NW-W Europa bis zu Mitte Europas erfassen.


    Nach einem noch wärmeren u. zu heißen Juli 2018 von 32 - 35 / in einigen Regionen begrenzt auch bis 38 Grad.

    Folgen jetzt Hagel/heftiger Starkregen/teils Überflutung/heftige Winde im Bereich von starken Gewitterzellen, die

    meist im inneren von denen außerhalb die schwächeren CB Wolkenschirme als Cirrostratus u. andere Schichtwolken sich horizontal

    an der Inversionsgrenze der unteren Troposphäre ausbreiten. Teils reichen auch Türme von CB bis in die Stratosphäre u.

    übersteigen die platen flachen Schleier / Schichten der Gewitterzentren. Meist sorgt die Hitze (sehr feuchtwarme u.

    stark getriebene Aufheizung u. lokal regional durch Überhitzung im flachen Druckfeld einer meist mit vertikalen Aufwinden erzungenen

    Hebung im Bereich einiger thermischer Hitzetiefs unter starker Überhitzung).


    Weitere Übersicht ab 7-13.8.18 zum Abend, zusätzlich zum Text.