System BLUE - Support in Deutsch - Helfer gesucht

  • Mehrsprachigkeit kann nur WikiPedia...


    Aber dann auch nur, wenn einer da die Daten in der entsprechenden Sprache eingegeben hat....

    Naaa, das meine ich nicht. Hab grad mal gegoogelt und bin z. B. auf MemoQ () gestoßen. So stelle ich mir das vor. Aber das ist Löhnware. Es gibt auch noch ähnliche Software, aber alles Löhnware, wenn ich das richtig verstanden habe.


    Edit: Aaaah, bin gerade noch einem Wikilink gefolgt, es gibt da wohl auch freie Software:
    Kennt da jemand eines der Systeme?


    CU Robo :)

  • Zur Info für die anderen hier.
    Ich lese hier fleißig mit und sehe mich aber eher als Ausputzer, Gelegenheitsjobber o. ä.
    Ich betreibe die Red, aber mit einer Übersetzung werde ich nicht dienen können.
    Bin eher einer von den nur Deutsch-Verstehern ... :-)
    Aber vieleicht ergibt sich ja was.

    Grüße aus dem Süden von Dessau (Stadt Dessau-Roßlau)
    Dirk


    ..... nicht "meckern und motzen", sondern "machen und klotzen" .....

  • Edit: Aaaah, bin gerade noch einem Wikilink gefolgt, es gibt da wohl auch freie Software: Kennt da jemand eines der Systeme?


    CU Robo :)

    Hi Robo!


    aiso automatisiert übasetztn, des kannsd vagessn. Do gibts vui zvui Fach-Ausdrücke und Redewendungen.
    Do muass se schaa oana dahintaklemma und des "z'fuass"mocha....


    Für die "Saupreissn" unter uns hier die deutsche Übersetzung: :):):):) (bitte als kleinen Spass verstehen)


    Ein automatisiertes Übersetzen wird nicht funktionieren. Dazu ist Englisch viel zu bildhaft und komplex.
    Alleine schon die Fachausdrücke der Elektronik erfordern ein menschliches Gehirn hinter einer Übersetzung.


    Mediawiki kostet nix... den Server kann ich zur Verfügung stellen.
    Eine Versionsverwaltung ist integriert, und wenn erst mal ein Text steht, dann bessern die User normalerweise Fehler sofort aus.
    Versionsverwaltung ist damit auch keinerlei Thema...


    Du hast MediaWiki ja eben selbst benutzt... (WikiPedia)




    Zur Info für die anderen hier.
    Ich lese hier fleißig mit und sehe mich aber eher als Ausputzer, Gelegenheitsjobber o. ä.
    Ich betreibe die Red, aber mit einer Übersetzung werde ich nicht dienen können.
    Bin eher einer von den nur Deutsch-Verstehern ... :-)
    Aber vieleicht ergibt sich ja was.


    Und was wollen uns diese Worte sagen???
    Ich verstehe den Sinn hinter diesem Post nicht ganz....


    Gruss aus SR
    Stefan

    Edited once, last by Hacklzwerg: Fräge ().

  • Sprite01 :
    Nach meiner Erfahrung sind Korrekturleser sehr sinnvoll. Oder jemand, der den Text auf Verständlichkeit nachschaut (manchmal haben die Schreiber die berühmten "Fachscheuklappen" auf und merken nicht, wenn eine Info fehlt.)


    robo :
    Naja, die ganze Vorarbeit sollte sich jetzt auch nicht unbedingt über Wochen hinziehen. Aber ohne Plan an die Sache ranzugehen, macht auch nicht wirklich Sinn. Außerdem müssen wir das vor Beginn der Arbeit mit Egon absprechen. BTW: Könntest Du das übernehmen?

    Man liest sich ...
    Olivier
    _________________________________________
    boost-project: EInkaufen und Gutes dabei tun - ohne Mehrkosten.

  • Hi Robo!
    aiso automatisiert übasetztn, des kannsd vagessn. Do gibts vui zvui Fach-Ausdrücke und Redewendungen.
    Do muass se schaa oana dahintaklemma und des "z'fuass"mocha....

    Servus Stefan,


    dann schaug noamoi gscheid hi! Des is koa automatische Übasetzung, des is a Huif füa de Übasetzung! Übasetzn muaß da Übasetza scho soiba!


    (Schau noch einmal richtig hin, das ist keine automatische Übersetzung, das ist eine Hilfe für die Übersetzung. Übersetzen muss der Übersetzer schon selbst!)


    Bei Mediawiki hast du keine Kontrolle, wenn eine Sprachversion geändert wird. Da kommt es dann auf die Nutzer an, das zu merken (oder immer wieder die Versionsgeschichte zu studieren) und die andere Sprachversion nachzuziehen. Klar hat jede Sprachversion ihre eigene Versionsverwaltung, aber die Versionsverwaltung funktioniert halt nicht sprachübergreifend. Drum denke ich, dass so ein CAT-System das Richtige ist, und scheinbar gibt es das ja auch als freie Software.


    CU Robo :)

  • @robo:Naja, die ganze Vorarbeit sollte sich jetzt auch nicht unbedingt über Wochen hinziehen. Aber ohne Plan an die Sache ranzugehen, macht auch nicht wirklich Sinn. Außerdem müssen wir das vor Beginn der Arbeit mit Egon absprechen. BTW: Könntest Du das übernehmen?

    Hallo Olivier,


    zuerst müssen wir uns mal darauf einigen, wie wir das organisieren. Ein CAT-System () halte ich dabei für sehr sinnvoll. Und dann können wir uns mit Egon besprechen. Das kann ich dann gerne übernehmen.


    Um das nochmal zu verdeutlichen: Ein CAT-System ist eben keine automatische Übersetzung, man könnte das vielleicht als Übersetzungs-Verwaltungssystem bezeichnen ...


    CU Robo :)

  • Meinen Senf dazu, für ein Dokument solch einen Aufwand zu betreiben schiesst in meinen Augen bissel übers Ziel hinaus.
    Beispiel eine Wiki erstellen, dort können auch User Beiträge ändern die nicht angemeldet oder registriert sind. Es wird halt nur die IP-Nummer hinterlassen. Wenn der nette Schreiberling nun irgendwelchen Scheiss da reinschreibt, wie willst nachverfolgen wer das war? Ändern mußt es auf jedenfall schleunigst. Treibt er es arg, sitzt nur noch da und hast mit Änderung alle Hände voll zu tun.
    Wenn der Batzi (Robo, du bist nicht gemeint) das eben in der Art haben möchte, kann er das gern auf die Beine stellen. Ich beuge mich der Allgemeinheit und versuche meine 3 Cent dazu beizutragen.
    Ich plädiere für pdf Format. Im fertigen Dokument kann keiner groß Unfug treiben. Wie das mit der Korrektur von statten geht, wer es hoch und runterladet, korrigiert usw. steht erstmal auf einen anderen Blatt.


  • Ich plädiere für pdf Format. Im fertigen Dokument kann keiner groß Unfug treiben.

    Ich weiß gar nicht, ob man eine PDF-Datei direkt erzeugen kann. Mit Adobe-Software vielleicht – keine Ahnung – aber die ist teuer. Den Weg, den ich kenne, ist, dass man ein Dokument z. B. mit Word oder OpenOffice erstellt und dann als PDF exportiert.


    BTW und OT: Ich wurde "drüben" wieder geärgert und habe vorerst den Stecker gezogen ...


    CU Robo :)

  • Hallo Werner,


    gut Ding will Weile haben. Nur nichts überstürzen, sonst macht man die Arbeit doppelt. Leider gibt es auch Spannungen mit den Entwicklern und dem BO-Forum, die sich auch hier mit reinziehen. Ich hoffe das löst sich wieder. Egon hat sich bei mir jetzt auch per Mail gemeldet. Ich habe ihm geantwortet und auch die Gelegenheit genutzt, ihn zu fragen, mit welcher Software er die Doku erstellt und ob er eine Übersetzung unterstützen würde. Mal sehen ...


    CU Robo :)

  • Hi Leute,


    ok, hab von Tobias ein paar wichtige Infos bekommen.


    Quote from Tobias Volgnandt

    Die Doku ist im LaTeX-Format und liegt auf einem Git-Server. Dadurch kann man Änderungen gut nachverfolgen und gemeinsam daran arbeiten.


    Die komplette Anleitung zu übersetzen ist viel zu aufwändig und auch nicht notwendig. Meiner Meinung nach wäre aber eine mehrsprachige Schnellstart-Anleitung durchaus sinnvoll. Etwa so wie die jetzige Anleitung für BLUE. Ein paar Kleinigkeiten kann man weglassen, ein paar noch hinzufügen. Der LaTeX-Quelltext wird dann per Git-Versionsverwaltung gepflegt. Die Übersetzung (auch die Deutsche!) erfolgt durch die Teilnehmer. Der Aufwand ist überschaubar. LaTeX muss man dafür nicht verstehen, es muss ja nur der Text ersetzt werden.

    Ich denke, dadurch sind die Rahmenbedingungen vorgegeben. Ich habe bisher weder mit Git gearbeitet noch mit LaTeX. Ich kenne nur CVS. Aber das werden wir schon hinbekommen!


    CU Robo :)

  • Von GIT habe ich keine Ahnung, aber ich habe damals gelernt, mit CVS umzugehen, also werde ich das mit GIT sicher auch hinbekommen.


    Von LaTeX habe ich auch keine Ahnung, habe mich mal bei Wikipedia etwas reingelesen. Ich habe auch nochmal bei umgeschaut, und OmegaT () als freie CAT-Software kann auch LaTeX.


    Die Frage ist halt, brauchen wir das, hilft es uns? Ich habe damit noch nie gearbeitet.


    CU Robo :)

  • Hey Leute, ruhig Blut!


    Abschweifungen unterlassen:
    Da gebe ich Patrick recht. Macht die Postings zum Hauptthema unübersichtlich. Die könnte man im Thema "Gedanken zu Blitzortung" posten.


    Vorarbeit:
    Die ist wichtig! Schließlich soll die Arbeit Früchte tragen, sprich auch in der Zukunft fortgesetzt werden können. Das kann ja von ganz anderen Person gemacht werden und dann ist es besser, wenn man eine einheitliche Vorgehensweise hat. Ganz abgesehen davon, dass die Schnittstelle zu Blitzortung stimmen muss.


    Ich werde in meiner nächsten Freizeit mal die angesprochenen Systeme googeln ...
    Was ich noch fragen wollte: Habe ich mit 2 Freizeitübersetzern und robo als Verbindungsmann richtig gezählt?

    Man liest sich ...
    Olivier
    _________________________________________
    boost-project: EInkaufen und Gutes dabei tun - ohne Mehrkosten.

  • So, habe mich mal zu LaTeX bischen informiert.


    Wenn wir eine Kopie des Quelltext benutzen könnten, beschränkt sich die Arbeit wirklich nur auf Text auswechseln in der LTX-Datei (an Formatierung, Seitenlayout etc. ändert sich ja nichts). Das sollte doch auch mit einem normalen Editor zu machen sein oder nicht?


    Wenn alle Texte übersetzt sind, dann sollte das ganze Werk nochmals mit allem geprüft werden, da es durch die Übersetzung vielleicht zu Verschiebungen im Seitenlayout kommen könnte.


    Wie das mit GIT funktioniert, ist nicht zu mir durchgedrungen ... vielleicht auch etwas zu spät dafür.

    Man liest sich ...
    Olivier
    _________________________________________
    boost-project: EInkaufen und Gutes dabei tun - ohne Mehrkosten.

  • Wenn wir eine Kopie des Quelltext benutzen könnten, beschränkt sich die Arbeit wirklich nur auf Text auswechseln in der LTX-Datei (an Formatierung, Seitenlayout etc. ändert sich ja nichts). Das sollte doch auch mit einem normalen Editor zu machen sein oder nicht?

    Ja, so hat es Tobias auch gemeint. Aber man sollte eine Sache bedenken: Wenn das Original geändert wird, muss auch die Übersetzung geändert werden. Klar, man könnte sich dann mit der Versionsverwaltung von GIT anschauen, was am Original geändert wurde und dann die Übersetzung entsprechend ändern. Wenn man aber ein CAT-System benutzt, werden Original und Übersetzung gegenübergestellt, wenn ich das richtig verstanden habe, was die Arbeit erleichtert, außerdem legt so ein CAT-System auch eine Datenbank mit Phrasen an, und wenn diese wieder vorkommen, dann werden sie für die Übersetzung gleich vorgeschlagen. Erspart also auch Arbeit.


    CU Robo :)

  • Hallo robo,


    habe das bei OmegaT anders verstanden und von LaTeX habe ich gar nichts gefunden. Bin aber auch nicht sooooo tief eingestiegen. Wenn morgen die Arbeit nicht so lange geht, werde ich es einfach mal ausprobieren ...

    Man liest sich ...
    Olivier
    _________________________________________
    boost-project: EInkaufen und Gutes dabei tun - ohne Mehrkosten.

  • Wie ist der Status von euch? ...

    Bei mir:
    Habe OmegaT ausprobiert ... ist schnell zu begreifen bzw. zu nutzen. Klarer Vorteil: bekannterText in einem neuen Dokument wird automatisch mit bekannten Übersetzungen (aus den eigenen lokalen Dateien) ausgewechselt. Das reduziert die Arbeit in der Zukunft bei geänderten Dokumentversionen.


    Einen weiteren Vorteil sehe ich im "Teamprojekt". Kurz gesagt: die Daten werden auch auf einem Server abgelegt und sind somit für alle Teammitglieder nutzbar. Eigentlich optimal für ein Projekt wie Blitzortung. Wäre gut zu wissen, ob Blitzortung.org da mitmachen würde, z.B. mit Speicherplatz und Zugriffsmöglichkeiten.


    EDIT:
    Ach ja, robo Du hast recht: LaTeX wird auch unterstützt (zumindest steht das in der readme-Datei).

    Man liest sich ...
    Olivier
    _________________________________________
    boost-project: EInkaufen und Gutes dabei tun - ohne Mehrkosten.