Luftdruckverteilung im horizontalen Sinn / Tropographie der Druckfläche (Isobare)

  • Der Luftdruck wird als atmosphärischer Parameter durch Richtung u. Stärke der wirkenden Druckkräfte in horizontaler Verteilung gesetzt.
    Strömungs- u. Windfeld hängen zusammen. Das horizontale Druckfeld wird durch Linien des gleichen Luftdrucks den Isobaren u. für eine geometrische Höhe
    nach einem Buchstaben u. der geopotentiellen Höhe gezeigt. Der Luftdruck nimmt mit der Tempertur ab u. zwar direkt zu Höhe.


    Die Bodendruckverteilung ist zu Näherung der absoluten Topographie der hPa - Fläche gesehen, da die Isobaren sich durch Isohypsen der hPa - Fläche darstellen lassen.


    So gesehen wird die 1000 - hPa - Fläche zu Isohypse 0 u. liegt im Meeresspiegelniveau, die 1005 - hPa - Isobare wird bei einer Isohypse von +4 mit 4 gpdam über NN.


    Man verwendet für einfache Verständigung im Fernsehen o. in Zeitungen die Bodenkarten u. setzt umgerechnet die Isobaren. Da besser zu verstehen. Bei
    Höhenkarten wird dies meist nicht verstanden u. man würde hier umgerechnet andere Bezeichnungen lesen wie die gpdam.


    Daneben lassen sich ein Bodendruckfeld u. die relative / absolute Tropographie verbinden wieder. Es geht also um bestimmte Werte die hier für die
    Umrechung genutzt werden.


    In der Höhe herrscht auch ein gewisser Druck in der Schicht u. damit eine Temperaturverteilung in den Höhen. Dann die Topographie wie relativ u. absolut, meint die Temperatur u. die gleiche
    geopotentielle Höhe (Höhenmetter / Druckflächen).




    Zusätzlich Windübersicht



    Windstärke


    0 Stille


    1 leiser Zug


    2 leichte Brise


    3 schwache Brise


    4 mäßige Brise


    5 frische Brise


    6 starker Wind


    7 steifer Wind


    8 stürmischer Wind


    9 Sturm


    10 schwerer Sturm


    11 orkanartiger Sturm


    12 Orkan