Sturmtief Burkaid bringt Unwetter mit Sturm , Regenfälle u. Hochwasser 3.1.18 / 4.1.18 Deut. Mitteleuropa (Westteil u. nach Süden davon) Nord-Ost von Deut. Sturmböen ab dem Abend von 3.1.18(9/15/16/18–20)

  • Vom 3.1.18 / um 14:19 um 22 Uhr - 20 Uhr / > Sturmtief Burkaid bringt Unwetter mit Sturm , Regenfälle u. Hochwasser u. auch Orkanböen im Westen u. Süden Deutschlands zum 3.1.18 in den Morgenstunden u. bis Mittag.
    Burglind / Sturmtief Burglind schwächen sich die Ausläufer von der Warmfront u. den Kaltluftfront derzeit zum Nachmittag deutlich ab. Dennoch ist noch in Brandenburg - Berlin,
    Sachsen o. Mecklenburg zum späteren Nachmittag u. am Abend von 3.1.18 u. ab 00 - 7 Uhr am 4.1.18 mit Sturmböen zurechnen nahe des Tiefzentrum was
    ab 17 bis 21 Uhr nahe Sachsen - Anhalt / Brandenburg - Berlin nach Polen abzieht. Mit der Kaltfront sind heute Vormittag in Hessen / nahe NRW u. später zum Nachmittag
    auch in Thüringen / Sachsen einige Liniengewitter aufgetreten mit kleinen Hagel, Graupel u. Starkregen u. ebenso einige schwere Sturmböen.
    Dabei sind orkanartige Böen höchstwahrscheinlich nicht ausgeschlossen. Für Brandenburg - Berlin bis Meckl. besteht keine Gefahr von Gewittern, wenn nur meist
    Regenschauer die etwas intensiviert sind o. Graupel mit stürmischen Böen bis 80 / 75 auftreten.


    Ab Mi-/Nachmittag aus Südwest , dann West schwere Sturmböen in Brandenburg gesamt u. auch Berlin zuerwarten. In Nordwest-Westdeutschland mit Niedersachsen -
    NRW - RLP orkanartige Böen o. schwere Sturmböen . Bis am Mittwochvormittag nachlassend, aber noch recht stürmisch. In Sachsen - Anhalt u. anderen Teilen der Nordhälfte Deutschlands
    allgemein verbreitet schwere Böen bis Donnerstvormittag von 80 - 100. In der Mitte u. im Süden Deutschlands noch anfangs vom Vormittag am Mittwoch schwere Sturmlage mit
    orkanartigen Böen, zum Abend Böen nur noch von 80 km/h mit abnehmender Tendenz.



    Vor allem über den Westteilen Deutschlands fiel der Sturm bis jetzt am stärksten aus u. sorgte für Schäden wie auch im Süden Deutschlands mit der Kaltfront nachfolgend u. eingelagerten
    linienartigen Formationen die auch kräftige Gewitter mit Sturm brachten (teils auch orkanartige Böen u. etwas Hagel in kleineren Format) dies ab dem frühen Vormittag u. Vormittag
    von Mittwoch, 3.1.18. Später auch die Kaltfront über Sachsen u. Thüringen bis Brandenburg rein. Die Aktivität mit neuer Formierung nahe SA u. Brandenburg u. Gewittern meist nahe Sachsen u. Thüringen zu Anfang noch.
    Richtung Brandenburg - Berlin o. Meckl. bis zu Ostsee ab dem frühen Nachmittag bis 13 / 14 Uhr meist nur leichte mäßige verstärkte Regenschauer (wobei meist Starkregen im Südosten u. Osten Brandenburgs bis Sachsen u. Thüringen der Fall waren mit teils intensiven
    starken Winden aus SSW u. W / WSW. Mengen von 110 - 120 / 140 L sind laut im Stau der Mittelgebirge an den Regengebieten möglich u. der stauenden Schauerlinien-Böen-Gewitter
    Mit dem Tiefdruckwirbel dem Zentrum u. dem Randzonen die als Sturm auftreten ab dem Mittag erneut u. dann im Osten/Nordosten sind erneute Regenfälle
    Stauniederschläge mit Überschwemmung möglich.


    Die ersten Fronten mit Sturm o. einzelnen Böen bis Orkanstärke mal vereinzelt, meist aber in den Lagen ober- o. unterhalb 1000 / 1500 m u. bei der Kaltfront ...
    auch in unteren Höhen bis ins Tief-/Flachland zum Vormittag u. Nachmittag weiter östlich südlich können einige Schäden mit sich bringen u. Bäume umstürzen lassen ... Dächer beschädigen - Schilder Äste verfrachten Fahrzeuge auch kurz gefährten.
    Ab dem Nachmittag bis zum Abend rein u. am Morgen zum Donnerstag, 4.1.18 kommt es erneut dann zu Sturmgefahr mit schweren Sturmböen u. einzelnen orkanartigen Böen bis auch ganz runter
    u. in den Bergen auch Orkanböen. Dazu fällt nochmals zeitweise länger Regen bis Donnerstagmorgen bis Mittag, dann soll es trockener werden u. Auflockerungen gelegentlich auftreten.
    Sonst bleibt es bedeckt mit nur kurzen Aufhellungen u. kaum noch starken Wind aus West Nordwest als am Tag davor mit Südwest- bis Westwind.


    Modellkarten vom Wetter - Board verwendet